Rassismus, Sexismus und die Gamingindustrie

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
29.572
Es wird nicht besser und der Wahrheit kommst du auch nicht näher. :hmm:

Warum erklärst du die Wahrheit denn nicht? Ich habe dich bereits mehrfach aufgefordert, meine Aussagen zu widerlegen.

Fakt ist: Ich habe eine Diskussion initiiert, ich habe mich auf eine Studie bezogen, die den prozentualen Anteil der Beleidigten offengelegt hat.
Fakt ist: Du hast meinen Beitrag zitiert und darauf reagiert.
Fakt ist: Ich habe dir nochmal versucht klar zu machen, dass Männer häufigeres Opfer von Beleidigungen sind als Frauen - wieder mit Bezug auf die Studie.
Fakt ist: Du hast im Anschluss auf diese Aussage von mir gesagt, dass die "Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass Männer eher Opfer von Beleidigungen sind als Frauen, weil es mehr Gamer als Gamerinnen gibt".

Seither versuchst du dich aus der Diskussion rauszubewegen, ohne je irgendwas richtigzustellen. Was auch logisch ist. Denn nach meiner Einschätzung gibt es zwei mögliche Auswege für dich:
1. Du lagst falsch und hast missverstanden, was ein prozentualer Anteil bedeutet.
2. Du hast einen Beitrag verfasst, der sich nicht auf den von dir zitierten Beitrag bezogen hat und darum völlig am Thema vorbei war.

In beiden Fällen stehst du denkbar schlecht da. Wenn es einen anderen Grund gibt, solltest du dich vielleicht mal rechtfertigen und nicht nur mit - hier passt es nun ironischerweise perfekt - Ad Hominem Angriffen kommen.
 

NextGen

L13: Maniac
Seit
3 Jul 2012
Beiträge
4.507
Die Wahrheit springt hier jedem ins Gesicht. Also mach nur weiter so :goodwork:
Korrekt. Ich zitiere einen Satz von Swiss, den er in einem Beitrag fallen lässt, da er mit dem anderen User nicht übereinstimmt. Ich zitiere den Part und werfe eine allgemeine Aussage (man) hinterher und werfe Swisslink nicht vor so zu handeln/denken

Frauen sind zu dünnhäutig für den eSport.

So rechtfertigt man also asoziales Verhalten? Nett
Das sieht jeder User hier. Dazu schrieb ich unabhängig zum Zitat das Frauen anders beleidigt werden als Männer. Dem Part widerspricht Swisslink siehe
Erhält er, ohne jeden Zweifel. Wer in seinem Leben schon mal ein Onlinegame gespielt hat, weiß das. Wer die allseits beliebten „Unban Appeal“ Streams von männlichen Streamern gesehen hat, weiß das ebenfalls.

Vielleicht solltest du mal die Augen aufmachen. :kruemel:
Dann kommt vom mir
Ganz sicher nicht oder wo sind die Videos zu den sexuellen Belästigungen von Kerlen in Videospielen-Känalen?Zu Frauen, denen das passiert ist, findest du mehr als genug Videos.
Daraufhin rudert Swisslink bereits von „es gibt keine Unterschiede in den Beleidigungen„ zu
Wieso zum Teufel beschränkt ihr es alles auf exakt diese Situation? :ugly:

Wie bereits gesagt wirst du in absolut jedem Chat eines großen Streamers Kommentare wie „you‘re a skinny fucker“, „suck my dick!“ o.ä. lesen. Gerade zweiteres ist inhaltlich identisch zu dem, was der Frau widerfahren ist.
Um im selben Part selben einzuschränken
Wie ich schrieb: Frauen werden gern anders beleidigt als Männer. Schlimm genug überhaupt diskutieren zu müssen wie beleidigt wird, da es gar nicht vorkommen sollte.
Woraufhin ich meine Aussage erneut äußere
Natürlich werden sie anders beleidigt.
und er mir plötzlich zustimmt.
Der Beweis, dass Frauen weniger belästigt werden als Männer hat dir also nicht gereicht und du bleibt bei deiner mittlerweile erwiesenermaßen falschen Annahme?
Dieser Vorwurf ist falsch siehe
Wo schrieb ich was von mehr? Ich schrieb das sie anders beleidigt werden. Übrigens in der Studie enthalten:

Wenn du mir also was vorwerfen willst, dann bitte auch mit Aussagen, die von mir stammen. Danke.
Daraufhin kommt folgender Kommentar von mermaidlink
Stimmt, du vertrittst ja die verblödete Ansicht, dass sexuelle Beleidigungen und Beschimpfungen schlimmer sind als andere. Mein Fehler, ich sollte deine getätigten Aussagen nicht vernünftiger darstellen, als du sie getätigt hast.
wo ich erneut widersprech, da ich sowas nie gesagt habe.
Nö, auch das schrieb ich nicht. Vielleicht weniger Dinge vorwerfen und mehr Inhalt liefern, danke.
Um zu erhaltem:
Dann ergibt deine neuste Aussage keinen Sinn.
Dein Gegenargument gegen "Männer werden mehr beleidigt" war immerhin "Na und? Frauen werden mehr aufgrund ihres Geschlechts beschimpft!"
Plötzlich erwähnt er „Männer werden mehr beleidigt“, obwohl das die ganze Zeit kein Bestand unserer Diskussion ist. Dies ist meine Reaktion
Es gibt keine neue Aussage von mir. Ich sagte Frauen werden anders beleidigt, werden mehr sexuell belästigt und das ist nachweislich so (lt. der Studie) Ich schrieb dir sogar schon das es eigentlich dumm genug ist, das man überhaupt diskutieren muss wie beleidigt wird, da Beleidigungen so oder so nicht sein sollten.
Um zu erhalten
Dann bleibt die Aussage: Männer bleiben mehr beleidigt. Diskussion beendet.

Wieso hast du denn sofort angefangen zu relativieren, als ich diese Aussage getätigt habe?
Was ich natürlich nie geäußert habe und daher schreibe
Mit der Diskussion habe ich nichts zu tun.
Diese Diskussion wolltest du mir anscheinend aufdrängen. Da es mehr Männer gibt in unserem Hobby als es Frauen in diesem Hobby gibt,…ist die Wahrscheinlichkeit definitiv höher das Männer öfters beleidigt werden als Frauen. :nix:
Ich sage, dass ich mir vorstellen kann das Männer öfters beleidigt werden als Frauen (nicht mehr) und erhalte:
Wat?
Weil es mehr Männer als Frauen gibt, ist es logisch, dass prozentual mehr Männer als Frauen beleidigt werden? Wieder keine sehr kluge Aussage, mein Guter.
Daraufhin muss ich ihm erklären wie ich dazu komme
Jemand, der mir nun in mehreren Posts Aussagen vorgeworfen hat, die ich nie geäußert habe, sollte vielleicht nicht von „wieder keine sehr kluge Aussage“ sprechen. Ich schrieb zudem nicht logisch, sondern von einer Wahrscheinlichkeit. Nur ein Zahlenspiel: Wenn es weltweit 700.000 Männer und 300.000 Frauen gibt, die zocken dann ist die Wahrscheinlichkeit höher das mehr Männer beleidigt werden. Ich weiss leider nicht aus dem Kopf wie die prozentuale Verteilung der Gamer beim Geschlecht ist.
Und er ändert den Standpunkt erneut zu „mehr“
Wieso sollte das so sein? :ugly:
Wieso sollte es logisch sein, dass von 100 Männern und 100 Frauen mehr Männer als Frauen beleidigt werden?
Und will nun die nächste Einschränkung, auf die ich wieder nicht eingehe.
20% von 700.000 ist immer noch mehr als 40% von 300.000. Der Anteil der Männer, die Videospiele spielen, ist größer, vermute ich.
Seitdem dreht sich das hier im Kreis also ja, jedem springt hier die Wahrheit ims Gesicht. :)
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
29.572
Punkt 1:

Keine Ahnung, warum du mich Mermaidlink nennst, während du das kleine Meerjungfrauen-1x1- quasi perfektioniert hast.

1. Behauptung aufstellen
2. Sagen, dass man die Behauptung nie aufgestellt hat
3. Behaupten, dass man die Sachlage bereits X Mal erklärt hat.
4. *Ohren zu“ LÄLÄLÄLÄLÄICHHÖRENICHTSLÄLÄLÄLÄLÄ *Ohren zu*

Also lass bitte den Namen aus dem Spiel, es ist ein Eigentor. Aber weiter:


Punkt 2:

Das Thema war ursprünglich meine Aussage, dass es Gründe gibt, warum keine Frauen im eSports erfolgreich sind und das in erster Linie mangelndes Interesse am Medium Videospiele ist. Aus dieser Thematik wurde schließlich eine Diskussion über mögliche andere Gründe. Eine davon war, dass Frauen im Internet beleidigt werden. Dann wurde gekontert, dass Männer faktisch mehr beleidigt werden als Frauen.

Erst dann bist du mit deiner „wie“-Relativierung reingegrätscht. Zu behaupten, die Diskussion hätte nicht stattgefunden ist absurd. Du wolltest die Diskussion in deine Richtung ableiten, hast es aber offensichtlich nicht nur mir nicht klar gemacht, dass du das willsr. Was auch logisch ist: auf die Frage, warum denn das „wie“ signifikant sei, meintest du bekanntlich, dass es egal sei.

Also hast du dich in eine Diskussion zu „Beleidigungen im Internet“ eingeklinkt, hast anschließend gesagt das „wie“ sei egal, nur um zu sagen, dass das „mehr“ auch egal sei. Damit blieben wir also - nach deinen Ausführungen - bei der Diskussion: warum gibt es keine Frauen im eSports und meiner Aussage, dass es an den Beleidigungen nicht liegen kann - denn wäre das der Grund, gäbe es weniger Männer als Frauen.


Punkt 3:

Die Studie hast du komplett missverstanden. Es geht nicht darum, ob in absoluten Zahlen mehr Männer beleidigt werden, sondern dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann beleidigt wird, größer ist, als dass eine Frau beschimpft wird.

Ich verstehe bis jetzt nicht, wieso du plötzlich mit absoluten Zahlen ankommst. Sie spielen in dieser Diskussion absolut keine Rolle. Jeder weiß, dass in absoluten Zahlen mehr Männer beleidigt werden. Interessanter ist, dass die Wahrscheinlichkeit beleidigt zu werden als Mann ebenfalls höher ist. Und das hat nun mal, wie es für jeden, der auch nur minimal Ahnung hat von Prozentrechnen, offensichtlich ist, absolut nichts mit der Größe der jeweiligen Gruppe zu tun.


Punkt 4:

Aber ich mag deine Argumentation, dass du einfach immer behauptest, du hättest dich doch gar nicht auf den von dir zitierten Beitrag oder User bezogen. Ziemlich erbärmliches Verhalten, wenn man es nicht konkret kennzeichnet, aber vielleicht tust du das wirklich regelmäßig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hatschii

L16: Sensei
Seit
15 März 2008
Beiträge
10.594
Gipfeln tut das dann in so Aussprüche, wie das Black live Matters nichts anderes ist als umgedrehter Rassismus ist, weil ja all life matters ...
Natürlich ebenfalls von besorgten weißen (Männern) geäußert

Wie so oft, findet man da zwar sehr viel Meinung aber recht wenig Ahnung.
man könnte an dieser Stelle nun freilich hieb- und stichfeste Fakten auflisten in Bezug auf die prozentuelle Verteilung der Ethnizität von Tätern und Getöteten in den USA im Allgemeinen und extremen Brennpunkten wie zb. chicago im Besonderen, das ungleich höhere Risiko eines Beamten im Dienst erschossen zu werden beleuchten und die in diesem Zusammenhang oft tendenziöse Berichterstattung der Medien kritisch analysieren.

aber das würde dein Narrativ von der Alleinschuld des weissen Mannes (alt/jung) an allem Schlechten dieser Welt untergraben. Und passt auch nicht zur Thematik des Threads. :nix:
 

Montalaar

L16: Sensei
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
12.150
Das Hauptproblem hier ist doch, das sich hier überwiegend Männer darüber unterhalten ob und inwieweit Emanzipation berechtigt ist oder nur noch radikaler Feminismus.

Erinnert mich an die ganzen Diskussionen, wo überwiegend weiße Männer es für albern und erzwungenn PC finden, Begriffe wie Negerkuss, Mohrengasse oder Zigeunersoße umzubenennen.

Gipfeln tut das dann in so Aussprüche, wie das Black live Matters nichts anderes ist als umgedrehter Rassismus ist, weil ja all life matters ...
Natürlich ebenfalls von besorgten weißen (Männern) geäußert

Wie so oft, findet man da zwar sehr viel Meinung aber recht wenig Ahnung.
Fehlt ja fast nur noch "weisse Männer können keine Opfer von Rassismus und Diskriminierung werden." um die Pauschalverurteilungskette zu schliessen.
 
Zuletzt bearbeitet:

WinnieFuu

L14: Freak
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
7.433
Switch
113530099136
Korrekt. Ich zitiere einen Satz von Swiss, den er in einem Beitrag fallen lässt, da er mit dem anderen User nicht übereinstimmt. Ich zitiere den Part und werfe eine allgemeine Aussage (man) hinterher und werfe Swisslink nicht vor so zu handeln/denken




Das sieht jeder User hier. Dazu schrieb ich unabhängig zum Zitat das Frauen anders beleidigt werden als Männer. Dem Part widerspricht Swisslink siehe

Dann kommt vom mir

Daraufhin rudert Swisslink bereits von „es gibt keine Unterschiede in den Beleidigungen„ zu

Um im selben Part selben einzuschränken

Woraufhin ich meine Aussage erneut äußere

und er mir plötzlich zustimmt.

Dieser Vorwurf ist falsch siehe

Daraufhin kommt folgender Kommentar von mermaidlink

wo ich erneut widersprech, da ich sowas nie gesagt habe.

Um zu erhaltem:

Plötzlich erwähnt er „Männer werden mehr beleidigt“, obwohl das die ganze Zeit kein Bestand unserer Diskussion ist. Dies ist meine Reaktion

Um zu erhalten

Was ich natürlich nie geäußert habe und daher schreibe

Ich sage, dass ich mir vorstellen kann das Männer öfters beleidigt werden als Frauen (nicht mehr) und erhalte:

Daraufhin muss ich ihm erklären wie ich dazu komme

Und er ändert den Standpunkt erneut zu „mehr“

Und will nun die nächste Einschränkung, auf die ich wieder nicht eingehe.

Seitdem dreht sich das hier im Kreis also ja, jedem springt hier die Wahrheit ims Gesicht. :)
Das du deinen Post schon mit einem, aus dem Kontext gerissenen, Zitat anfängst, was NICHT Swisslinks Standpunkt wiedergibt, spricht für sich :goodwork:
Auch andere Zitate verkürzt du ganz bewusst, da sie in sich sonst durchaus schlüssig sind.

Deine Aussage, mitsamt Subkontext war ziemlich klar und von Swisslinks Argumentation gut und schlüssig aufgegriffen.
Das du jetzt so einknickst und rumruderst ist ein bisschen enttäuschend, da du imo im Kern sogar recht hattest :kruemel:
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
5.922
Xbox Live
1
PSN
1
Switch
1
Steam
1
Den prozuentalen Anteil hast du mal wieder nachträglich eingefügt. Ich habe lediglich von einer höheren Wahrscheinlichkeit gesprochen, das Männer beleidigt werden, da es mehr Männer auf der Welt gibt und mehr Männer die zocken, nachweislich. Schön wie du weiterhin versuchst etwas zu konstruieren. Lassen wir das einfach.
Falls es dir entgangen ist:

und die wahrscheinlichkeit hat jetzt nichts mit prozentualen anteilen zu tun oder wie? schonmal wahrscheinlichkeitsrechnung gemacht?
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
29.572
und die wahrscheinlichkeit hat jetzt nichts mit prozentualen anteilen zu tun oder wie? schonmal wahrscheinlichkeitsrechnung gemacht?

Seine Rechnung ist simpel: Chinesen sind hochkriminelle Menschen, denn in China werden viele Straftaten begangen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Chinese getötet wird, ist auch sehr groß, weil es halt so verdammt viele davon gibt.
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
5.922
Xbox Live
1
PSN
1
Switch
1
Steam
1
Seine Rechnung ist simpel: Chinesen sind hochkriminelle Menschen, denn in China werden viele Straftaten begangen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Chinese getötet wird, ist auch sehr groß, weil es halt so verdammt viele davon gibt.

dass er ganz gut darin ist sachen zu verdrehen hat er ja bereits bewiesen. irgendwie verstrickt er sich immer mehr in irgendwelche komischen aussagen und ausflüchte anstatt einfach zuzugeben dass er falsch lag. aber da bringt auch eine diskussion leider nichts. ist ja auch auf keinen meiner punkte eingegangen. hauptsache gleich alles als schwachsinn abstempeln und in der eigenen blase bleiben ohne einmal das eigene weltbild zu prüfen. :nix:
 

Naldan

ist verwarnt
Seit
21 Apr 2010
Beiträge
88
Xbox Live
Naldan
Steam
Naldan
Korrekt. Ich zitiere einen Satz von Swiss, den er in einem Beitrag fallen lässt, da er mit dem anderen User nicht übereinstimmt. Ich zitiere den Part und werfe eine allgemeine Aussage (man) hinterher und werfe Swisslink nicht vor so zu handeln/denken




Das sieht jeder User hier. Dazu schrieb ich unabhängig zum Zitat das Frauen anders beleidigt werden als Männer. Dem Part widerspricht Swisslink siehe

Dann kommt vom mir

Daraufhin rudert Swisslink bereits von „es gibt keine Unterschiede in den Beleidigungen„ zu

Um im selben Part selben einzuschränken

Woraufhin ich meine Aussage erneut äußere

und er mir plötzlich zustimmt.

Dieser Vorwurf ist falsch siehe

Daraufhin kommt folgender Kommentar von mermaidlink

wo ich erneut widersprech, da ich sowas nie gesagt habe.

Um zu erhaltem:

Plötzlich erwähnt er „Männer werden mehr beleidigt“, obwohl das die ganze Zeit kein Bestand unserer Diskussion ist. Dies ist meine Reaktion

Um zu erhalten

Was ich natürlich nie geäußert habe und daher schreibe

Ich sage, dass ich mir vorstellen kann das Männer öfters beleidigt werden als Frauen (nicht mehr) und erhalte:

Daraufhin muss ich ihm erklären wie ich dazu komme

Und er ändert den Standpunkt erneut zu „mehr“

Und will nun die nächste Einschränkung, auf die ich wieder nicht eingehe.

Seitdem dreht sich das hier im Kreis also ja, jedem springt hier die Wahrheit ims Gesicht. :)


Dass es laut Swisslink keinen Sinn ergäbe, dass bei einem größeren Anteil an Männer diese nicht häufiger beleidigt würden, ergibt keinen Sinn.

Aber habe ich das richtig verstanden, dass du meinst, dass das Beleidigen im Internet generell ein Problem ist? Was hat das dann mit Geschlechtern zu tun?
 

NextGen

L13: Maniac
Seit
3 Jul 2012
Beiträge
4.507
Aber habe ich das richtig verstanden, dass du meinst, dass das Beleidigen im Internet generell ein Problem ist? Was hat das dann mit Geschlechtern zu tun?
Korrekt. Es ist falsch das man sich darüber unterhalten muss wie welches Geschlecht beleidigt wird und wem es „schlimmer“ ergeht. An sich ist es doch schon schlimm genug das fast jeder Mensch solche Erfahrungen machen muss. Das Männer häufiger beleidigt werden, ist an sich nett zu wissen, aber das Frauen mehr getroffen werden von den Beleidigungen (siehe Studie) ist halt ebenso unschön. Weiss nicht wieso man hier versuchst einen Geschlechterkampf aus sowas zu machen. Beleidigungen sind kacke, fertig. :nix:An sich sollte man daran arbeiten das Beleidigungen generell nicht als „normal“ wahrgenommen werden anstelle darüber zu sprechen, wer wie beleidigt wird.

Die Studie an sich ist dennoch interessant. Sie zeigt das die meisten Menschen von „Fremden“ oder Bekanntschaften aus dem Internet beleidigt werden und nicht wie es hier von Darkeagle dargestellt wurde „im Scherz unter Freunden“
 
Zuletzt bearbeitet:

dr_wario

L11: Insane
Seit
1 Jan 2020
Beiträge
1.513
ja, hast recht. mansplaining ist ein vorurteil. den quatsch haben sich ein paar toxische third wave feministinnen ausgedacht.
Mansplaining ist schon echt. Gibt hier bei mir auch einige Ärsche, die Handwaving und laute Stimme als Waffe einsetzen, und das bei völlig trivialem Mist.

Ist eine Form von emotionaler Belästigung, und ich bestrafe es immer. 😏
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
5.922
Xbox Live
1
PSN
1
Switch
1
Steam
1
Mansplaining ist schon echt. Gibt hier bei mir auch einige Ärsche, die Handwaving und laute Stimme als Waffe einsetzen, und das bei völlig trivialem Mist.

Ist eine Form von emotionaler Belästigung, und ich bestrafe es immer. 😏

natürlich gibt es das. das ist aber keine männerspezifische sache. gibt auch viele rechthaberische frauen die meinen alles besser zu wissen und dem mann erklären zu müssen wie er was zu tun hat. gerade durch die beyonce und sex and the city "i don´t need a man, i am an independent woman" bewegung meint heutzutage sogar schon eher die mehrheit der frauen sie könne und wisse alles besser als ein mann. ergo ist der begriff mansplaining sexistisch gegen männer und ein vorurteil. männer werden nur noch wie große kinder behandelt. teilweise wird völlig respektlos in der dritten person über den eigenen partner abgelästert, welcher sich im gleichen raum befindet, als würde man über sein kind oder seinen hund reden, der wieder etwas falsch gemacht hat. ich bemerke das sogar an meinen zwei schwestern, welche ihre partner wie zwei große babies und volltrottel behandeln. denen fällt das aber selbst schon gar nicht mehr auf. totale pussyfizierung. können sie ja gleich noch kastrieren lassen und an die kette legen. von männlichkeit bleibt da eh nicht mehr viel übrig. meine mutter ist ganz genauso, deshalb wundert es mich nicht, dass das abgefärbt hat. gott sei dank hat mein vater selbst eine starke persönlichkeit und lässt sich nicht alles gefallen, gibt ihr aber in vielen belangen auch nach damit er seine ruhe hat. wenn du allerdings ein brav erzogenes bübchen bist heutzutage, dann wird dir auf dem kopf rumgetrampelt und deine gutmütigkeit wird ausgenutzt. von meiner freundin würde ich mir sowas nie gefallen lassen und sie macht sowas zum glück auch nicht. ich finde das maximal respektlos. ist aber wohl der übliche gossip der frauen. früher nannte man sowas waschweiber geschwätz, aber das ist ja heutzutage politisch inkorrekt.

Korrekt. Es ist falsch das man sich darüber unterhalten muss wie welches Geschlecht beleidigt wird und wem es „schlimmer“ ergeht. An sich ist es doch schon schlimm genug das fast jeder Mensch solche Erfahrungen machen muss. Das Männer häufiger beleidigt werden, ist an sich nett zu wissen, aber das Frauen mehr getroffen werden von den Beleidigungen (siehe Studie) ist halt ebenso unschön. Weiss nicht wieso man hier versuchst einen Geschlechterkampf aus sowas zu machen. Beleidigungen sind kacke, fertig. :nix:An sich sollte man daran arbeiten das Beleidigungen generell nicht als „normal“ wahrgenommen werden anstelle darüber zu sprechen, wer wie beleidigt wird.

Die Studie an sich ist dennoch interessant. Sie zeigt das die meisten Menschen von „Fremden“ oder Bekanntschaften aus dem Internet beleidigt werden und nicht wie es hier von Darkeagle dargestellt wurde „im Scherz unter Freunden“

hab ich gesagt dass nur im scherz unter freunden beleidigt wird? xD ... generell täte es jedem gut sich ein dickeres fell zuzulegen und nicht sofort superempfindlich auf alles zu reagieren. du kannst deine umwelt nicht ändern, aber du kannst ändern wie du auf etwas reagierst und ob du es dir zu herzen nimmst oder es einfach an dir abprallen lässt. ich war früher auch so, dass ich alles super ernst genommen habe und dachte ich muss mich verteidigen. sobald du dir aber ein gesundes selbstbewusstsein aufgebaut hast ist dir egal was andere sagen. erst recht wenn es fremde sind. die kennen dich nicht, wie wollen die dich also ernsthaft verletzen? und der standard trashtalk im internet oder in online games gehört einfach dazu. wer das nicht aushält macht die mühle aus und diese realität findet nicht mehr statt. natürlich wäre eine utopische welt in der alle friede freude eierkuchen tanzend singend und lachend sich zusammen in den armen liegen für manche wünschenswert. das wird aber nicht passieren. und hate und frust ist für viele menschen eben auch ein ventil um stress abzubauen. niemand ist rund um die uhr gut gelaunt und immer politisch korrekt, flucht nicht, beleidigt nicht etc. streit ist gesund, auch in beziehungen. natürlich sollte man sich trotzdem generell mit respekt behandeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Komori

Gesperrt
Seit
13 Sep 2009
Beiträge
11.282
Ich denke es wäre langsam durchaus der Zeitpunkt erreicht das Regelwerk von Consolewars dezent zu erweitern. Es kommt in letzter Zeit im WAR schon unverhältnismäßig oft vor, dass gewisse User Bodyshaming betreiben, um Kritik gegenüber Sonyspielen zu äußern. Und zwar nicht im Detail, sondern rein prinzipiell.

Im Prinzip wird Bodyshaming dann dadurch legitimiert, dass dies nur Videospielcharaktere betreffe und dass man lediglich Kritik am Charakterdesign äußere, sprich nach seinem eigenen Geschmacksempfinden urteile. Und dass der Vorwurf damit einhergehe, dass man idealisierte Videospielcharaktere spielen möchte. Ich denke solche Ansichten behindern nicht nur die Akzeptanz von Videospielen innerhalb der Gesellschaft, sondern öffnen Türe und Tore für weitere herabwürdigende, beleidigende und gar strafrechtlich relevante Ansichten. Schon bei Abby (TLoU2) hat man sich bis heute mit entmenschlichenden Bodyshaming nicht mit Ruhm bekleckert (anzumerken ist hierbei, dass sie einer echten Darstellerin nachempfunden ist) und nun wird das Gleiche implizit bei Aloy (Horizon) praktiziert (Dabei soll an dieser Stelle gesagt werden, dass nicht die Darstellung per se problematisch ist, sondern die Motivation dahinter und da dies frequentiert vom Kritikerlager kommt, sollte dies selbsterklärend sein). Problem an dieser Stelle: Wenn man sich darauf beruft, dass dies nur Videospielcharaktere betreffe, dann wären im Prinzip alle Arten von Herabwürdigungen, Beleidigungen und Sexualisierungen, seien sie noch so strafrechtlich relevant, erlaubt. Es sind ja "nur" Pixel. Aber auch gegen fiktive Charaktere kann man rassistisch, sexistisch usw. eingestellt sein und reale Personen, die sich mit solchen Charakteren identifizieren, könnten diese Äußerungen als Beleidigungen gegen sie auffassen (ich kann mir vorstellen, dass in diesem Forum sich einige nicht trauen die Stimme zu erheben).

Ist das moralisch vertretbar? Wo beginnt hier der eigene Geschmack und wo hört er auf? An der Stelle hätte ich gerne den Input von @Hasenauge z. B., wie er dazu steht. :nyanwins:
 
Top Bottom