Wie Consolewars zu Grabe getragen wird

Was soll der WAR-Bereich sein?


  • Stimmen insgesamt
    54
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ashrak

Gesperrt
Seit
19 Apr 2007
Beiträge
16.422
Switch
7527 1886 2199
Steam
AshrakTeriel
Hier muss auch nicht dicht gemacht werden, denn wie die Umfrage zeigt will die Mehrheit anständig miteinander Meinungen austauschen und nicht von Trollen terrorisiert werden. Für mich persönlich ein schönes (vorläufiges) Ergebnis, da sich mein Eindruck dadurch festigt das eben nicht der jetzige War gewünscht ist.

Wobei die Definition von Trolling hier je nach Person zu Person unterschiedlich aussieht. Ich würde es z. B. als Trolling oder mindestens destruktive Diskussionskultur ansehen, um das aktuelle Diskussionsthema mit Nebelkerzen herumzutänzeln, damit ich meine Agenda durchdrücken kann. :pcat: :nyanwins:
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.595
Hört endlich auf, hier individuelle Fälle zu diskutieren. Der Thread soll nicht geschlossen werden und mit der unsinnigen Diskussion provoziert ihr genau das, sodass die Moderation auch weiter nichts gegen den Quatsch unternimmt.


Die Kritikpunkte wurden aber nun formuliert, auch mehrfach
Jetzt liegt es an der Moderation zu handeln oder eben nicht
Jedenfalls hat sich seit der Existenz des Thread im War nix getan, insofern dann halt fraglich ob man sich hier weiter beschweren soll und braucht
 

WinnieFuu

L14: Freak
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
6.900
Switch
113530099136
Ich stimme mal Striko zu, dass es für die Mods nicht immer einfach ist solche Diskussionen mitzuverfolgen und vor allem die Grenze zu ziehen zwischen mangelnder Diskussionskultur und tatsächlich mal unglücklichem aneinander vorbei reden (ja, mir ist bewusst, dass ich Strikos Aussage hier sehr frei interpretiert habe :coolface: )
Auch hat man natürlich das Bedürfnis mit einer Ermahnung und/oder Strafe den User zur Besserung zu bewegen. Das kann leider nicht stattfinden, wenn sich der User der Schuld nicht bewusst ist und seinen Diskussionsstil für völlig legitim hält. Ich finde es dennoch wichtig und richtig, dass man es trotzdem ahndet. Mangel an Einsicht oder Verständnis für eine faire Diskussion darf kein Grund für eine Strafminderung sein.

Ich bilde mir auch ein zu sehen, dass ihr seid Beginn des Threads schon versucht habt vermehrt auf gewisse Dinge zu achten und dafür möchte ich auch mal loben :)
 

Deleted20081

Gesperrt
Seit
3 Apr 2012
Beiträge
40.493
Wobei die Definition von Trolling hier je nach Person zu Person unterschiedlich aussieht. Ich würde es z. B. als Trolling oder mindestens destruktive Diskussionskultur ansehen, um das aktuelle Diskussionsthema mit Nebelkerzen herumzutänzeln, damit ich meine Agenda durchdrücken kann. :pcat::nyanwins:

Ja, da muss man halt der Moderation vertrauen zu erkennen, wann User mutwillig den Punkt der Diskussion verlagern um den Verlauf der Diskussion zu stören. Welche andere Form von Trolling meinst du denn noch? Spaßkommentare sind ja durchaus erwünscht. Nullpointer erweist sich da wohl als positives Beispiel.
 

Ark

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
18 Apr 2008
Beiträge
39.871
Wir nehmen die Beiträge hier selbstverständlich ernst.

Für Benutzer in vielen Fällen die richtigen Schlüsse zu ziehen, ist problematisch, da der Gesamteinblick fehlt.
Siehe Beispiel mit VenomSnake: Dass jede Verwarnung oder Entfernung eines Beitrags gemeldet werden kann und jeder Moderator transparent Einblick auf die durchgeführten Aktionen hat, macht diese "angebliche Problematik" (Fanboy-Mods) obsolet. Proaktiv werden Verwarnungen mit Konversationsnachricht (ja, auf den Verwarntext hat jeder Moderator Einblick) überprüft und bei ankreidbaren Situationen wird diese Verwarnung ausdiskutiert. Es gibt da somit mehrere Wege, um stets user-, bzw. serviceorientiert zu arbeiten: Diskussion vor der Verwarnung und Diskussion nach der Verwarnung. Und hierbei wird jeder Benutzer gleichwertig behandelt, die Fraktion ist absolut irrelevant. Jede Verwarnung wird also durch mehrere Augen kontrolliert. Eine Art Oppositionsrolle.
Es gibt für Moderatoren auch eine Probezeit, sollte da Fanboy-Verhalten bei einem Teammitglied festgestellt werden, fliegt dieser Moderator.

Die Behauptung, dass sich die Moderation von der Community fernhält, ist denke ich unfair für das gesamte Moderationsteam. Jeder Moderator macht bei Diskussionen mit, wie jeder andere User auch - das würde eine Moderation, die Distanz haben will, nicht tun. Nein, ganz im Gegenteil, die Moderation mag die Community und wendet deswegen auch viel Zeit auf, um an Diskussionen teilzunehmen und zeitgleich zu moderieren. In Wahrheit ist jede Tätigkeit für die Benutzer, niemals gegen sie. Bspw. wurde auch bei den GOTY-Wahlen auf die Wünsche der Benutzer eingegangen, Kollege needcoffee hat erst letztens nach Indie-Spielen gefragt, welche er in Form einer News veröffentlichen will. In Podcasts werdet ihr stets gebeten, mitzumachen. Der WAR-Bereich mit der Trennung des PCs ist ein Community-Wunsch gewesen. Auch heute noch denken wir intern stets nach, wie wir das Benutzererlebnis verbessern können - alles nur für euch.

Letztendlich ist unser Verhalten bei der Moderation stets in die Richtung getrimmt, Benutzern eine anständige Diskussion zu ermöglichen und es jeder Fraktion gerecht zu machen. Wie bei Schiedsrichtern beim Sport, gibt es leider oft eine Seite, die sich benachteiligt fühlt. Das ist wohl ein menschliches Verhalten, was consolewars nicht ändern kann. Allein in diesem Thread treffen unterschiedliche Benutzer aufeinander, die von der selben Thematik sprechen - die Moderation scheitert -, aber genau das Gegenteil machen würden, weil beide Seiten der Meinung sind, das Richtige zu tun.

Transparenz können wir in vielen Fällen auch nicht gewährleisten, da es technisch schlichtweg nicht möglich ist. Kontexte bewerten und aufzeigen ist bspw. in der Öffentlichkeit ein Ding der Unmöglichkeit, und Beiträge, die entfernt wurden, könnt ihr aus gutem Grund nicht ansehen. Das würde der Diskussion letztendlich nichts bringen. Denn wenn die Benutzer das trotzdem mitbekommen, hätten wir ja nichts erreicht. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass wir mit mehr Transparenz trotzdem unzufriedene Benutzer haben werden, denn manchmal versteht man eine Verwarnung nicht oder schreibt aus der Emotionalität heraus. Das ist eben unsere Aufgabe: Die Situationen so neutral wie möglich sehen und fair und gleichberechtigt handeln.

Transparenz kann man also sehr weit treiben. Das ist eine Anforderung, der man nicht vollumfänglich nachgehen kann. Wir versuchen teilweise, durch rote Banner am Beitrag aufzuzeigen, warum der Beitrag verwarnt wurde, aber auch das wird dann missverstanden und völlig kontextlos gesehen, obwohl wir in der Konversation genauer beschreiben, dass das nicht nur dieser Beitrag ist. Für Außenstehende wirkt das aber eventuell so. Dass auch entfernte Beiträge verwarnt werden, ist nicht sichtbar und das ist auch gut so, denn die Beiträge wurden nicht grundlos entfernt. Ein öffentlicher Pranger, wer wo und wie lange gebannt ist, hat wenig mit Transparenz zu tun. Wir wollen schließlich auch unsere Benutzer schützen und nicht "fertigmachen", das ist nicht Sinn und Zweck von consolewars. Wir bieten Transparenz, indem jede eigene Verwarnung bei Verständnisproblemen noch einmal angefragt werden kann. Wir erklären dann so gut es geht, warum der Beitrag verwarnt wurde.

Was den Moderationsstil angeht bemühen wir uns selbstverständlich, im WAR auch den WAR-Charakter zu leben. Nichtsdestotrotz müssen wir darauf achten, dass auch dort eine Diskussion möglich ist, aber ohne, dass wir den Namen consolewars kaputttreten. Wir sind schließlich auf consolewars und sind stolz darauf. Wir leben den Namen und wollen auch eine gewisse Einzigartigkeit ausstrahlen. Etwas Bashing ist erlaubt, das gehört zum WAR, ewas Spam und Spaß ist dort ebenfalls erlaubt. Das alles aber in einem Rahmen, der selbstverständlich auch nicht 1:1 nach einem Strafkatalog bewertet werden kann, da jede Situation eine andere ist (analog Fußball-Schiedsrichter) und durchaus ModX ein Verhalten anders bewertet als ModY. Deswegen gibt es intern bei uns auch Diskussionen, sonst gäbe es diese ja nicht, wenn Menschen über die selben Dinge nicht anders denken würden.

Ich denke, es ist durchaus ersichtlich, dass außerhalb des WARs strenger moderiert wird und wir im WAR mehr erlauben, es aber nicht auf die persönliche Schiene gehen darf. Es sollte auch ersichtlich sein, dass wir uns bemühen, dass Diskussionen stattfinden und jeder das Recht hat, seine Meinung zu äußern, auch wenn es komplett das Gegenteil ist, was die Mehrheit denkt. Es sollte aber auch ersichtlich sein, dass wir den WAR-Charakter beibehalten wollen. Das macht consolewars aus, wir haben diesen Namen. Unser Gesicht verlieren wollen wir da schließlich auch nicht.

Ich hoffe, es sind einige Punkte verständlich erläutert und halbwegs zufriedenstellend beantwortet worden.
Die Quintessenz daraus sollte sein, dass wir uns stets bemühen, das beste Erlebnis für alle zu bieten und nicht nur für eine Fraktion oder bestimmte Benutzer. Da gehört Vertrauen und auch Verständnis dazu, denn durchaus macht das Moderationsteam auch Fehler, wir sind nämlich auch nur Menschen und lernen daraus.
 

souldestroyer

Gesperrt
Seit
13 Aug 2004
Beiträge
5.357
Ihr seid ein bekloppter Haufen, dass hat mich überzeugt. Der Humor und eure nicht allzu furztrockene Art ist euer Markenzeichen.
Sofern ihr dabei bleibt wünsch ich euch folgendes:

 

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
29.390
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha
Was ich mich noch frage ist, wenn ein Thema in einem thread unerwünscht ist weil es nicht rein passt, wieso werden dann die Beiträge nicht gelöscht sondern eine Warnung verfasst dass das Thema fehl am Platz ist?
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
44.832
Das große Problem, welches ich herauslese ist:

- die Mods sind zu abgehoben und distanziert

Das stimmt. Ihr seid zwar immer bei Diskussionen dabei, aber sonst ist es ein kaltes Verhältnis zu den Usern. Merkt man ja auch z.B. an @Zenitora Vorher im Smalltalk war alles cool, und jetzt als Mod ist der Zugang zu ihm weg. Keine Ahnung was ihr in euren internen Zirkeln mit den Neumods macht :ugly: aber die verändern sich ja fast so wie die RTL - Moderationszombies.

Hinweis: Ist nicht böse gemeint, sondern nur mein Eindruck.

CW ist mit Icons überladen, bietet viele Spielereien, aber es krankt immer noch an einer guten Moderation. User anderer Fraktionen werden im War einfach gebannt, anstelle die Situation durch Moderation zu klären. @darkganon war eine Koryphäe auf dem Gebiet. Keiner der Mods kann es ihm bis heute gleich tun.

Momentan trollt nur die Nintendoseite im War, und das ist alles recht einseitig (so mein Empfinden). Ausgewogenheit und eine gute Diskussionskultur zu schaffen, ist auch Aufgabe eines Moderators. Ihr habt so schöne Buttons unter euren Namen, aber ihr solltet auch mehr leisten und diese nicht nur stolz tragen. Ergo - und jetzt kommt noch mal die konstruktive Kritik - in ruhe moderieren und in Gespräche mit CW'ler interagieren. Und nicht postwendend nur rote Infotexte und Banhammer bringen. :fp: Also das kann wirklich jeder.


So, ich mache mal ne längere CW - Pause, und hoffe das sich etwas ändert und ihr in Richtung lockerer darkganon - Moderation geht. Weil ihr aber die "Merkel - Tendenz" habt, prallt ohnehin jedwede Kritik an euch ab, oder ihr fühlt euch permanent auf den Schlips getreten. Da kann man dann als User auch nichts für.
 

Striko

L14: Freak
Seit
2 Apr 2010
Beiträge
5.647
Hört endlich auf, hier individuelle Fälle zu diskutieren. Der Thread soll nicht geschlossen werden und mit der unsinnigen Diskussion provoziert ihr genau das, sodass die Moderation auch weiter nichts gegen den Quatsch unternimmt.

Viele individuelle Fälle bilden die Gesamtsituation. Deine Ausführungen sind alle abstrakt ohne konkrete Beispiele. Du beschwerst dich über Trolle, aber denkst du wirklich, dass sich jeder der sich deinen Beitrag durchliest unter Troll dasselbe versteht wie du? Wenn das nicht so ist und jeder unter Troll etwas anderes versteht dann prallt deine Kritik nur ab. Daher ist es nicht schlecht wenn andere individuelle Fälle liefern, die das Gesamtbild etwas klarer machen. Das soll natürlich nicht in Diskussionen über Einzelfälle ausarten, aber individuelle Fälle darzulegen ohne sich auf eine nachfolgende Diskussion über diese Einzelfälle einzulassen ist kein Quatsch der es rechtfertigt den Thread zu schließen und wenn doch, was bringt dieser Thread wenn die Kritik nicht richtig ankommt, weil sie nicht konkretisiert werden darf mit Beispielen?
 

souldestroyer

Gesperrt
Seit
13 Aug 2004
Beiträge
5.357
Auch wenn hier Österreicher und Schweizer sind, man sagt den Deutschen ja oft jammern auf hohem Niveau nach.
Einiges liest sich so und @Avi s liest sich leicht nach Erpressung, auch wenn ich den User mag. xD
Die Moderation macht meiner Meinung nach schon gute Arbeit. Ein bisschen flax um die Stimmung aufzulockern, danach kommt man wieder zurück auf den Boden der Tatsachen indem man sich kurz meldet. (als Mod)
Ihr könnt ja mega lange Texte schreiben um eure Meinung kund zu tun, ob sich jemand dafür interessiert oder stattdessen ein tl,dr hinterherschiebt. Not my problem.

Manchmal wirkt das so wie:"Beachtet meine geistlichen Ergüsse, hier seht mich an...ich kann toll schreiben." Versteht mich nicht falsch, ich mag sowas auch manchmal wenn einer sich richtig mühe gibt. Manches jedoch liest es sich arg nach viel Text um wenig auszusagen.

Ich hab schon Foren sterben sehen weil es einfach viel zu trocken daher ging. Und ihr seid seit wann im Internet zu finden 2003?
 

Provence

L99: LIMIT BREAKER
Seit
26 Dez 2011
Beiträge
56.099
Switch
1820 6736 1315
Ich frage das ganze Forum. :)
Das ein gescheiter Dialog entsteht.
Klar, der Threadtitel ist eher BILD-Niveau, aber das schon zu erwähnen als Grund, dass man jemandem nicht zuhören will, ist das auch das falsche Signal. Allerdings muss man auch hier aufpassen, denn zwar ist die Moderation dafür zuständig, das Klima im Lot zu halten, aber da müssen auch wir als User dafür sorgen, dass es gar nicht erst soweit kommt. Bei den meisten Usern klappt dies, aber im Falle des VKZ-Threads ist dem eben nicht so. Da liegt übrigens der Fehler nicht nur auf einer Seite. Da muss man auch souverän dagegen agieren, denn wenn man permanent gegen einen User schießt, vergiftet man das Thema vielmehr als der einzelne User je könnte. Also man muss auch mal als Community Verantwortung in diesen Diskussionen zeigen und nicht alles auf die Mods abladen, aber der VKZ-Thread ist da schon ewig nicht mehr. Die Situation ist da schon längst aus den Fugen geraten. Dann MUSS die Moderation einschreiten.

Am besten wäre es, wenn ein Moderator aktiv mitdiskutieren würde. Das ist aber stark davon abhängig, wie viel Zeit man versucht rein zu investieren. Aber wenn immer möglich, sollte ein Mod aktiv mitdiskutieren. Das hilft soviel.
 

Hasenauge

L16: Sensei
Seit
9 Dez 2009
Beiträge
10.108
Diskussionkultur bedeutet nicht, dass der andere seine Sichtweise ändern muss, wenn man die eigenen Argumente für unschlagbar hält. Diskussionskultur bedeutet vielmehr, dass man dem anderen selbst dann noch eine andere Meinung zugesteht, wenn man die eigene Sichtweise für unumstößlichen Fakt hält.

Das ist für mich das wichtigste Fundament guter, kontroverser Diskussionskultur. Wenn dies jeder etwas mehr beherzigt, würden die meisten Gründe für persönliche Angriffe wegfallen, und Diskussionen müssten sich nicht so oft um die Ansichten einzelner Personen endlos im Kreise drehen. :goodwork:
 

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
48.247
Switch
4410 0781 0148
Das große Problem, welches ich herauslese ist:

- die Mods sind zu abgehoben und distanziert

Das stimmt. Ihr seid zwar immer bei Diskussionen dabei, aber sonst ist es ein kaltes Verhältnis zu den Usern. Merkt man ja auch z.B. an @Zenitora Vorher im Smalltalk war alles cool, und jetzt als Mod ist der Zugang zu ihm weg. Keine Ahnung was ihr in euren internen Zirkeln mit den Neumods macht :ugly: aber die verändern sich ja fast so wie die RTL - Moderationszombies.

Hinweis: Ist nicht böse gemeint, sondern nur mein Eindruck.

CW ist mit Icons überladen, bietet viele Spielereien, aber es krankt immer noch an einer guten Moderation. User anderer Fraktionen werden im War einfach gebannt, anstelle die Situation durch Moderation zu klären. @darkganon war eine Koryphäe auf dem Gebiet. Keiner der Mods kann es ihm bis heute gleich tun.

Momentan trollt nur die Nintendoseite im War, und das ist alles recht einseitig (so mein Empfinden). Ausgewogenheit und eine gute Diskussionskultur zu schaffen, ist auch Aufgabe eines Moderators. Ihr habt so schöne Buttons unter euren Namen, aber ihr solltet auch mehr leisten und diese nicht nur stolz tragen. Ergo - und jetzt kommt noch mal die konstruktive Kritik - in ruhe moderieren und in Gespräche mit CW'ler interagieren. Und nicht postwendend nur rote Infotexte und Banhammer bringen. :fp: Also das kann wirklich jeder.


So, ich mache mal ne längere CW - Pause, und hoffe das sich etwas ändert und ihr in Richtung lockerer darkganon - Moderation geht. Weil ihr aber die "Merkel - Tendenz" habt, prallt ohnehin jedwede Kritik an euch ab, oder ihr fühlt euch permanent auf den Schlips getreten. Da kann man dann als User auch nichts für.


Ein Mod muss sich halt an die vorgegeben Regeln halten, da kommt es dann natürlich zu clashes mit Usern, mit denen man vorher eher freundschafltlich gescherzt hat. Imo ein großer Nachteil des Jobs, außer man ist so drauf wie Ganon, dem hätte ich auch jeden Bann verziehen, auch wenn ich ihn dafür zugetextet hätte oder das auch getan habe.

Ich meine für die bescheurten roten Warnkästen kann ja Zenitora nichts, die wurden so gestaltet und sollen wohl auch benutzt werden, imo würde es ne normale kurze pn auch tun mit dem Hinweis, dass man Scheiße gebaut hat oder dass der Post ausgeblendet wird, da unflätig etc. War schon immer meine Meinung, reden statt drohen. Aber vorgefertigte Kästen in Mörderfarbe sind wohl praktischer und man kann sie nicht übersehen.

Denke das mit dem geänderten Verhältnis beruht aber auf Gegenseitigkeit, Mods haben vielleicht bedenken zuviel Nähe zuzulassen und User sehen sie durch den Status eher als Feind, beziehungsweise nicht mehr der "Clique" angehörig. Ein Lehrer kann auch nicht Teil einer Schülergruppe in der Schule sein, er wird anders gesehen.

Wie auch immer, das kann man einzelnen Moderatoren nicht vorhalten, der beste Mod muss sich am Ende nach dem System richten.

Dein Merkelsatz gefällt mir, ansonsten wünsche ich dir ne nette Auszeit und ein wenig Erholung. Dass Nintendo wieder erstarkt ist solltest du aber auch nicht CW vorwerfen, daran ist nur die gute Qualität schuld :p :knuffel:
 

Savethestyle

Super-Moderator
Mitarbeiter
Super-Moderator
Seit
10 Aug 2008
Beiträge
15.348
Xbox Live
Savethestyle
PSN
savethestyle
Switch
0963 9901 3795
Steam
Savethestyle
Discord
Savethestyle
Aber wenn immer möglich, sollte ein Mod aktiv mitdiskutieren. Das hilft soviel.
Achtung, der nun folgende Text ist nicht repräsentativ für das gesamte Moderationsteam und beinhaltet nur meine persönlichen Ansichten:

Vielleicht haben "die Mods" überhaupt keine Lust, in solchen Threads wie diesem hier mitzudiskutieren. Es stellt sich ganz klar die Frage nach dem Wert einer solchen Diskussion. Für mich persönlich stellt sich die Frage, ob der Aufwand, hier in die Tiefe gehende Gespräche mit Usern zu führen, in einem lohnenswerten Ergebnis gipfelt. Denn es sind reproduzierbar immer die gleichen User, die mit stets ähnlichen Formulierungen die gleichen Dinge bemängeln. Und wenn ich dann betrachte, welch eine unfassbare Mühe sich @Ark gegeben hat, um ein offiziell abgesegnetes Statement des Moderationsteams rauszugeben, aber nicht ein einziges Mal darauf eingegangen wird, dann muss ich konstatieren: Entweder fehlt auf Userseite die Lust oder das Verständnis für solche Diskussionen. Es wirkt auf mich wie ein stetiger Kampf gegen Windmühlen, der ermüdet und mir persönlich die Lust an der Sache raubt.

Da betätige ich mich lieber im WAR, auch wenn ich damit ebenfalls nicht jeden zufrieden stellen kann. Bin ich aktiv im WAR, sollte dies eigentlich als Zeichen gewertet werden, auf Augenhöhe mit den Usern zu argumentieren. Ich streite mich ja nicht mit FanboyX über ein Thema und er hält sich mit seiner Meinung zurück, da er Repressalien zu befürchten hätte. Andererseits wird einem im WAR aktiven Moderator gerne unterstellt, gerade aufgrund der Aktivität ungeeignet für den Moderationsjob zu sein. Als ob Moderatoren frei von der eigenen Meinung wären.

Aber nun zurück zu Arks Post, der zehn Likes erhalten hat. Zehn Likes für einen Einblick in den Moderationsalltag, für eine ausführliche Erläuterung unserer Ab- und Ansichten. Da bekommt selbst der durchschnittliche "Blauhelm"-Trollpost im WAR mehr Likes, aber das nur nebenbei. Wollen wir einmal durchrechnen, wie viele User auf Arks Post geantwortet haben: Es sind null. Null User, die Ark zitiert haben oder auf seine (und damit unsere!) Erklärungen eingegangen sind oder Rückfragen gestellt haben. Soviel zum Thema Wertschätzung.

Was mich persönlich auch fürchterlich stört, ist die Reaktion bestimmter User (siehe Absatz zwei meines Beitrags; siehe die Posts in diesem Thread; siehe speziell einige Posts nach Arks Beitrag) auf die Moderation, bzw. moderative An- und Aussagen. Wie oft hat User X schon das Forum verlassen - und ist doch stets wiedergekehrt? Immer wird den "guten alten Zeiten" nachgeweint, ohne sich zu erinnern, dass es auch früher Probleme und Streitigkeiten gab. Es wird unterstellt, die Mods würden nur den Banhammer schwingen, dabei gibt es so viele Möglichkeiten, die wir für Sanktionen nutzen. Als ob wir nur "schöne Banner" unter unseren Namen tragen, dabei wenden manche von uns mehrere Stunden täglich für diese Seite auf. Aber hey, das soll kein Mimimi-Post werden. Es geht hier auch gar nicht um Gerechtigkeit oder Ungerechtigkeit. Es geht um die Wirkung von Usern auf die Moderation et vice versa.

Wie wirkt ihr also auf mich; wie wirke ich auf euch? Ihr wirkt zum absoluten Großteil auf mich, als würdet ihr den WAR wie ich sehen. Als alternativen Bereich im Forum, wo manche Regel nicht so streng ausgelegt wird. Wir mögen uns im WAR zoffen, aber ich hege großen Respekt für Leute wie @frames60, @Brod oder @Frontliner. Ich bin privat und via WhatsApp mit vielen Leuten von CW bekannt und befreundet, sehe einige davon mehrfach im Jahr im Real-Life. Ich persönlich kann somit die Kritik, es werde eine "krampfhafte Distanz" zwischen Usern und Moderation aufrechterhalten, so weder bestätigen, noch auf mich beziehen.

Distanz an sich muss es natürlich geben. Das kann jeder Mensch bestätigen, der in einer leitenden Position arbeitet. Ich kann mich mit meinen Mitarbeiterinnen noch so gut verstehen und mit ihnen auf Augenhöhe agieren (immerhin haben wir alle die ursprünglich gleiche Berufsausbildung), aber wenn es um Entscheidungen geht, die Leitungskompetenzen voraussetzen und mitunter Veränderungen mit sich bringen, dann hat nur eine Person in letzter Instanz zu entscheiden: Ich. Natürlich muss ich partizipativ arbeiten, höre mir gerne Ideen meiner Mitarbeiterinnen an und versuche bestimmte Dinge demokratisch entscheiden zu lassen. Am Ende liegt es aber in meiner Verantwortung, da ich bei Fehlern auch meinen Kopf hinhalten muss. Und ein wenig emotionale Distanz schadet nicht, um die Dinge etwas sachlicher wahrzunehmen.

Wie wirke ich nun aber auf euch? Ich meine tatsächlich, recht nahe bei der Community zu sein. Ich bin kein abgehobener Affe, sondern im WAR einer unter vielen. Ich versuche fair zu sein und trotz der Bevorzugung einer Plattform setze ich mich stets auch für User der anderen Fraktionen ein - meine Moderationskollegen werden wissen, was ich meine. Ich liebe CW und arbeite täglich gerne mit euch allen zusammen daran, unser Hobby so angenehm wie möglich zu gestalten.

Und ich ärgere mich über mich selbst, weil ich jetzt wieder solch einen Post verfasst habe.
 

Deleted20081

Gesperrt
Seit
3 Apr 2012
Beiträge
40.493
Vielleicht haben "die Mods" überhaupt keine Lust, in solchen Threads wie diesem hier mitzudiskutieren.

Das wäre eine logische und korrekte Aussage, wenn dem so wäre. Es gibt jedoch mindestens einen Mod, der in diesen Threads aktiv ist und dann halt eben nicht moderiert. Es ist nicht so als würde man hier sagen "Alles die Schuld von XY" sondern es ist ein kollektives Versagen der Community. Nur kann die Community, die wirklich diskutieren mag, nichts dagegen tun. Handeln kann da nur die Moderation und auch das habe ich schon öfters angesprochen (glaube nicht in diesem Thread sondern per PN) dass ich mir einfach mehr aktive Moderation wünsche. Als Mod einfach mal die Diskussion leiten und nicht nur anstoßen. Nicht nur eingreifen im Sinne von Posts löschen/verschieben oder Strafen aussprechen. Gerade in den Verkaufszahlenthreads ist es doch für einen Moderator eigentlich ein einfaches die Thematik wieder auf den wesentlichen Punkt zu lenken. Da kann der Ton unter den Usern auch mal etwas unangenehm sein, aber es dreht sich dann zumindest um das Thema und nicht um wessen Prognosen besser sind, Wetten oder User. Wir sind in diesen Threads schon an dem Punkt dass gegen die Leaker und Insider geschossen wird, die gar nicht Teil dieser Plattform sind weil es anscheinend niemanden im Forum gibt, dem noch auf der Nase rumgetanzt werden kann.

Aber nun zurück zu Arks Post, der zehn Likes erhalten hat. Zehn Likes für einen Einblick in den Moderationsalltag, für eine ausführliche Erläuterung unserer Ab- und Ansichten. Da bekommt selbst der durchschnittliche "Blauhelm"-Trollpost im WAR mehr Likes, aber das nur nebenbei. Wollen wir einmal durchrechnen, wie viele User auf Arks Post geantwortet haben: Es sind null. Null User, die Ark zitiert haben oder auf seine (und damit unsere!) Erklärungen eingegangen sind oder Rückfragen gestellt haben. Soviel zum Thema Wertschätzung.

Natürlich ist Wertschätzung immer so eine Sache. Der Arbeitnehmer erwartet sie, aber an den Arbeitgeber wird sie nicht weitergegeben. Wenn ich ehrlich bin, dann will ich auch gar nicht zu sehr auf Arks Post eingehen, da er für mich an dem Punkt vorbei ist über den zuvor gesprochen wurde. Transparenz hat schließlich nicht nur damit zu tun was passiert wenn der Mod handelt und wieso. Da leistet ihr bei Verwarnungen und Banns schon seit Ewigkeiten gute Arbeit, per PN bekommt man auch immerzu Antworten auf die Fragen, ganz gleich ob zufriedenstellend oder nicht. Der Wunsch einiger user war es zu erfahren wie die Mods und die Crew über die angesprochenen Punkte denken. Ihr schreibt stets dass ihr intern das alles erfasst und zur Kenntnis nehmt, aber letztlich erfahren wir von der Community nicht was ihr für euch dort mitgenommen habt und wie ihr dort denkt. Das war der Punkt, der angesprochen wurde. Einfach mal wissen wie eure Sicht auf die Dinge ist, die die Community angesprochen hat und sorry, da sehe ich gar nichts zu in Arks Post also gehe ich da auch nicht drauf ein. Sein Post ist dennoch nicht verkehrt, hatte nur nichts mit dem zu tun, was mich interessiert.

Was mich persönlich auch fürchterlich stört, ist die Reaktion bestimmter User (siehe Absatz zwei meines Beitrags; siehe die Posts in diesem Thread; siehe speziell einige Posts nach Arks Beitrag) auf die Moderation, bzw. moderative An- und Aussagen. Wie oft hat User X schon das Forum verlassen - und ist doch stets wiedergekehrt?

und das ist ein Punkt der mich fürchterlich stört. Wir reden hier über Distanz, Transparenz, Moderation und wie die Community die allgemeine Situation so sieht. Von Sanlei und dir, ich glaube noch ein weiterer Mod, muss man dann genau den letzten Satz lesen. Wenn User vor hatten das Forum zu verlassen, wiederkommen und weiterhin sich Änderungen wünschen, aber CW nicht verlassen möchten, dann sollte dies für euch nicht negativ sein und dem User so nicht ausgelegt werden. Bei euch wirkt es absolut vorwurfsvoll dass diese Leute ihre Meinung kund getan haben und sich verhalten haben, wie sie sich verhalten, Das ist ebenso ein Punkt weshalb ich das Gefühl habe dass die Moderation und die Community nicht nahe sind. Das wirkt einfach von oben herab und das sollte bei diesem Thema nicht sein, imo.
 

Striko

L14: Freak
Seit
2 Apr 2010
Beiträge
5.647
Und wenn ich dann betrachte, welch eine unfassbare Mühe sich @Ark gegeben hat, um ein offiziell abgesegnetes Statement des Moderationsteams rauszugeben, aber nicht ein einziges Mal darauf eingegangen wird, dann muss ich konstatieren: Entweder fehlt auf Userseite die Lust oder das Verständnis für solche Diskussionen.

In seinem Statement rechtfertigt er das Vorgehen der Moderation und bittet um Verständnis für das Verhalten der Moderation. Hier beschweren sich User über den status quo im WAR und dieses Statement sagt im Wesentlichen aus, dass diese User den status quo akzeptieren sollten, weil die Moderation bemüht ist. Das ist nicht was viele Kritiker hier lesen wollen. Sie wollen Veränderungen und sie wollen dass diese Veränderungen auch nach außen kommuniziert werden.

Ich finde es auch nicht gut, wenn sich einzelne Mods durch die Kritik hier persönlich angegriffen fühlen oder das Gefühl bekommen nicht wertgeschätzt zu werden. Wir dürfen hier keine Namen nennen und müssen daher die Mods als Kollektiv ansprechen. Ich denke nicht dass irgendjemand damit alle Mods meint. Ich für meinen Teil meine nur zwei Mods, wenn ich von Mods rede. Von dir habe ich mich z.B. nie unfair behandelt gefühlt, bei dir hat man nie das Gefühl dass du bestimmte Fraktionen bevorzugst, bei anderen Mods aber leider schon. Und solange man keine Namen nennen kann, ist es schade dass sich alle angesprochen fühlen und die Kritik bei den falschen ankommt.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Top Bottom