Inflation

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
40.152
und mit dem Wissen von heute das Verhalten von damals zu veurteilen ist eh dumm.

Ja, in der Verhaltensökonomie nennt man das Rückschaufehler.
Der Fehler, die Wahrscheinlichkeit des Eintritts eines Ereignisses im Nachhinein mit 100% zu bemessen. Das ist aber nachträgliche Schummelei und führt auch zu verzerrten Wahrnehmungen und falschen Schlussfolgerungen. Aktuell wäre eine falsche Schlussfolgerung aus dem Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine, dass Annäherung durch Handel erledigt sei. Empirisch wäre das Quatsch. Auch so ein Fall widerspricht nicht, dass intensive Handelsbeziehungen die Wahrscheinlichkeit von Kriegen verringern.

Und nur weil sich Entscheidungen im Nachgang als unglücklich erwiesen haben, heißt das nicht, dass frühere Akteure komplett unfähig waren. Eine valide Beurteilung wäre nur möglich, wenn man weiß, welche Informationen unter welchen Umständen den Akteuren zu dem Zeitpunkt vorlagen und ob diese wirklich zu einer Entscheidung geführt haben, die zu dem Zeitpunkt dem Wohle der Bevölkerung dienten.
 

Naldan

L11: Insane
Seit
21 Apr 2010
Beiträge
1.524
Unabhängig davon ob der Ami, der Russe, und/oder der Ukrainer sich damals schlecht verhalten hat, oder weitere Pipelines technisch nötig sind, bleibt so oder so das Recht bestehen weitere Pipelines zu installieren und dabei Transitländer zu umgehen, inbesondere wenn einer der Handelspartner mit dem Transitland immer wieder in Konflikt gerät....und mit dem Wissen von heute das Verhalten von damals zu veurteilen ist eh dumm.

Ja, in der Verhaltensökonomie nennt man das Rückschaufehler.
Der Fehler, die Wahrscheinlichkeit des Eintritts eines Ereignisses im Nachhinein mit 100% zu bemessen. Das ist aber nachträgliche Schummelei und führt auch zu verzerrten Wahrnehmungen und falschen Schlussfolgerungen. Aktuell wäre eine falsche Schlussfolgerung aus dem Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine, dass Annäherung durch Handel erledigt sei. Empirisch wäre das Quatsch. Auch so ein Fall widerspricht nicht, dass intensive Handelsbeziehungen die Wahrscheinlichkeit von Kriegen verringern.

Und nur weil sich Entscheidungen im Nachgang als unglücklich erwiesen haben, heißt das nicht, dass frühere Akteure komplett unfähig waren. Eine valide Beurteilung wäre nur möglich, wenn man weiß, welche Informationen unter welchen Umständen den Akteuren zu dem Zeitpunkt vorlagen und ob diese wirklich zu einer Entscheidung geführt haben, die zu dem Zeitpunkt dem Wohle der Bevölkerung dienten.

Stimme dem ja generell zu, aber das war so offensichtlich dumm, sich so stark von einem einzelnen, manischen Diktator abhängig zu machen (welcher nicht seit 10 Jahren erst Diktator ist) oder jetzt nicht voll dazu zu stehen. Das Ausmaß der Abhängigkeit übersteigt den Rationalismus, der angebracht gewesen wäre. Das ist im Rechtssystem ständig so, dass auch eine Rechtfertigung nicht greift, wenn das Ausmaß abzusehen war. Und die heutige wirtschaftliche Lage zeigt ein ungeheures Ausmaß, dass man anscheinend bald die schwierigsten Jahre seit dem Ende des zweiten Weltkriegs durchstehen muss.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
49.799

Mir ist das egal, ich kauf nur bei Rewe ein 🤣


Einkaufen im Dunklen klingt doch kuschelig, daraus könnte man ein Event machen
Und Ladendiebstahl wird auch einfacher.

Die Kunden kann das nur freuen
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
40.152
Stimme dem ja generell zu, aber das war so offensichtlich dumm, sich so stark von einem einzelnen, manischen Diktator abhängig zu machen (welcher nicht seit 10 Jahren erst Diktator ist) oder jetzt nicht voll dazu zu stehen. Das Ausmaß der Abhängigkeit übersteigt den Rationalismus, der angebracht gewesen wäre. Das ist im Rechtssystem ständig so, dass auch eine Rechtfertigung nicht greift, wenn das Ausmaß abzusehen war. Und die heutige wirtschaftliche Lage zeigt ein ungeheures Ausmaß, dass man anscheinend bald die schwierigsten Jahre seit dem Ende des zweiten Weltkriegs durchstehen muss.

Das ist auch eine Folge der Wahrnehmungsverzerrung, das andere Risiken nicht ausreichend mit Aufmerksamkeit betrachtet werden, weil man sich akut nur mit einen aktuellen Problem beschäftigt und damit die Risikovorsorge für andere Themen unter den Tisch fallen.

In dem Beispiel wäre es, dass Putin ziemlich ungeachtet der westlichen Politiker einen Angriffskrieg in Europa vorbereiten konnte, weil man mit dem Kopf nur bei der Pandemiebekämpfung war. Man war mehr mit dem Kauf von Filtern und Masken beschäftigt, als mit Panzern und Haubitzen oder allgemeiner Prävention, Diplomatie und Deeskalation.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
49.799
Es ergibt völlig Sinn, dass man billiges Gas über relativ kurze Wege holt welches den eigenen Wohlstand sichert.
Vor allem weil man selbst so clever ist aus anderen fossilen oder atomaren Energieträgern auszusteigen.

Es war auch völlig richtig die Ukraine umgehen zu wollen, die regelmäßig Gas abzapfte und ihre Spielchen trieb bei den Lieferungen über deren Territorium

Daran ist nichts auszusetzen, auch nicht im Nachgang.
Vor allem weil wir uns das Problem selbst einbrocken.
Wenn wir wollen würden, würde das billige Gas ganz schnell wieder fliessen

Es liegt an niemand anderem als an uns.

Aber klar, vielleicht ist es logischer teures Flüssiggas über tausende Kilometer mit hohem Aufwand zu importieren und Energieverträge mit Vorzeigedemokratien wie Katar oder Saudi Arabien abzuschliessen...

Warum noch gleich treiben wir eigentlich Handel mit China? Diktatur und Völkermord scheint da jedenfalls kein Hindernis zu sein
 

cruzito

L11: Insane
Seit
29 März 2006
Beiträge
1.973
erstmal zurücklehnen und Entspannen, vor der Landtagswahl in Niedersachen passiert erstmal nichts, die Ampel will erstmal schauen wie allgemein die Stimmung ist bevor irgendetwas unternehmen wird, sonst kann man Nachhinein nichts mehr korrigieren!
 

Naldan

L11: Insane
Seit
21 Apr 2010
Beiträge
1.524
Das ist auch eine Folge der Wahrnehmungsverzerrung, das andere Risiken nicht ausreichend mit Aufmerksamkeit betrachtet werden, weil man sich akut nur mit einen aktuellen Problem beschäftigt und damit die Risikovorsorge für andere Themen unter den Tisch fallen.

In dem Beispiel wäre es, dass Putin ziemlich ungeachtet der westlichen Politiker einen Angriffskrieg in Europa vorbereiten konnte, weil man mit dem Kopf nur bei der Pandemiebekämpfung war. Man war mehr mit dem Kauf von Filtern und Masken beschäftigt, als mit Panzern und Haubitzen oder allgemeiner Prävention, Diplomatie und Deeskalation.
Das stimmt. Es ist nur offensichtlich viel, aber es kann wirklich an der Wahrnehmungsverzerrung liegen. Wäre schön, wenn man das herausfände und das Benehmen Schröders lässt tief blicken.
Es ergibt völlig Sinn, dass man billiges Gas über relativ kurze Wege holt welches den eigenen Wohlstand sichert.
Vor allem weil man selbst so clever ist aus anderen fossilen oder atomaren Energieträgern auszusteigen.
Dir ist einfach nicht bewusst, wofür Gas alles verwendet wird. Der größte Teil der Chemie-Industrie basiert darauf und ist total abhängig vom russischen Gas. Das ist nicht (nur) aufgrund von Stromerzeugung. Es wurde dabei keine Alternative als Herkunftsland berücksichtigt, die einfach nur ein bisschen teurer war. Es wurden keine Möglichkeit für eine Option geschaffen. Man ging voll rein und zog gar nicht mehr raus, selbst als es schon vor Corona immer teurer wurde. Das ist das Problem, nicht, dass man (damals) überhaupt oder vornehmlich russisches Gas bezogen hat. Die Auslieferung ist das Problem.
Es war auch völlig richtig die Ukraine umgehen zu wollen, die regelmäßig Gas abzapfte und ihre Spielchen trieb bei den Lieferungen über deren Territorium
Das mag ja sein, aber das hätte man anders lösen können, oder von mir aus auch mit Nord Stream. Wenn wir von einem Stand vor 2014 sprechen würden. So eben nicht.
Daran ist nichts auszusetzen, auch nicht im Nachgang.
Wenn das so spezifisch wäre, ja.
Vor allem weil wir uns das Problem selbst einbrocken.
Ach.
Wenn wir wollen würden, würde das billige Gas ganz schnell wieder fliessen
Nein. Wir wollen doch. Tut's nicht.
Es liegt an niemand anderem als an uns.
Falsch.
Aber klar, vielleicht ist es logischer teures Flüssiggas über tausende Kilometer mit hohem Aufwand zu importieren und Energieverträge mit Vorzeigedemokratien wie Katar oder Saudi Arabien abzuschliessen...
Mit wem denn sonst? USA? Oh.
Warum noch gleich treiben wir eigentlich Handel mit China? Diktatur und Völkermord scheint da jedenfalls kein Hindernis zu sein
Aus Versehen mal die beste Frage, die du je gestellt hast.
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
40.152
erstmal zurücklehnen und Entspannen, vor der Landtagswahl in Niedersachen passiert erstmal nichts, die Ampel will erstmal schauen wie allgemein die Stimmung ist bevor irgendetwas unternehmen wird, sonst kann man Nachhinein nichts mehr korrigieren!

Das reale Leben bleibt in der Zeit aber nicht stehen ^^

„Handeln, bevor der Schaden permanent unumkehrbar wird“

Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, hält die bisher beschlossenen Entlastungen für nicht ausreichend. „Wir befinden uns nicht nur in einer wirtschaftlichen, sondern auch in einer sozialen Notlage“, sagte Fratzscher dem Handelsblatt. „Die Bundesregierung muss dringend mit einem vierten Entlastungspaket nachlegen.“

Die weiteren Hilfsmaßnahmen sollten aus Sicht Fratzschers sowohl eine Strom- und Gaspreisebremse beinhalten als auch deutlich höhere direkte Transferzahlungen an Menschen mit mittleren und geringen Einkommen. „Die Politik muss jetzt handeln, bevor der Schaden permanent unumkehrbar wird“, mahnte der DIW-Chef.

Fratzscher sprach mit Blick auf die aktuelle Lage von einer sozialen Schieflage, die „enorme Risiken“ berge. Tafeln und Schuldnerberatungen erhielten einen immer stärkeren Zulauf. „Es droht nicht nur eine Welle von Unternehmensinsolvenzen, sondern auch von Privatinsolvenzen“, sagte der Ökonom.



Die nächsten Monate werden meines Erachtens ziemlich bitter. Die ganzen Meldungen über die Belastungen für die Wirtschaft und privaten Haushalte wegen den hohen kosten sind nur der seichte Anfang.
 

KiteeX

L15: Wise
Seit
29 Mai 2020
Beiträge
9.750
Die nächsten Monate werden meines Erachtens ziemlich bitter. Die ganzen Meldungen über die Belastungen für die Wirtschaft und privaten Haushalte wegen den hohen kosten sind nur der seichte Anfang.
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum die Politik in der Unterstützung der Wirtschaft so ruhig ist. Klar, der Staat wird nicht alles abfedern können. Aber gewisse Unterstützungen bei den Energie Preisen sollten doch möglich sein.
 

Trulla

L18: Pre Master
Seit
6 Apr 2007
Beiträge
16.759
Steam
Prof. Hackfleisch
Die nächsten Monate werden meines Erachtens ziemlich bitter. Die ganzen Meldungen über die Belastungen für die Wirtschaft und privaten Haushalte wegen den hohen kosten sind nur der seichte Anfang.


Die News reißen nicht ab, dabei dürfte das erst der Anfang sein. Bin gespannt wie schlimm es wirklich wird und wo Europa in einigen Jahren steht.
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
40.152
Wer einen lukrativen Nebenjob sucht, ich glaube Stadtwerkmitarbeiter, die zur Sperrung und Entsperrung von Stromanschlüssen zu Privatkunden fahren müssen, werden bald händeringend gesucht.
2017/18 gab es jeweils ungefähr 4,8 Millionen Sperrandrohungen und zusammen über 600.000 wirklichen Sperrungen. Sollte es hier keine Neuregelungen gegen, wird man diese Zahlen die nächsten Monate sprengen.

Die Sperrung und Entsperrung kosten dann nochmal zwischen 50-200. Also die Personen, die schon ihre Stromrechnung nicht zahlen konnten, dürfen nochmal bis zu 200€ zahlen, um wieder Strom zu bekommen, wenn sie ihre Forderungen bezahlt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
49.799
Wer einen lukrativen Nebenjob sucht, ich glaube Stadtwerkmitarbeiter, die zur Sperrung und Entsperrung von Stromanschlüssen zu Privatkunden fahren müssen, werden bald händeringend gesucht.
2017/18 gab es jeweils ungefähr 4,8 Millionen Sperrandrohungen und zusammen über 600.000 wirklichen Sperrungen. Sollte es hier keine Neuregelungen gegen, wird man diese Zahlen die nächsten Monate sprengen.

Die Sperrung und Entsperrung kosten dann nochmal zwischen 50-200. Also die Personen, die schon ihre Stromrechnung nicht zahlen konnten, dürfen nochmal bis zu 200€ zahlen, um wieder Strom zu bekommen, wenn sie ihre Forderungen bezahlt haben.


Unser Kanzler hat gesagt "you will never walk alone"
Keiner wird zurückgelassen, keiner steht alleine

Ich gehe also davon aus es wird keine Sperren geben
 

kiffi

L13: Maniac
Seit
3 Jun 2002
Beiträge
3.048
Stimme dem ja generell zu, aber das war so offensichtlich dumm, sich so stark von einem einzelnen, manischen Diktator abhängig zu machen (welcher nicht seit 10 Jahren erst Diktator ist) oder jetzt nicht voll dazu zu stehen.

Das ist auch ein Rückschaufehler, viele Leute haben nicht damit gerechnet, dass Russland tatsächlich einen Angriffskrieg wie den aktuellen führen wird. Und die meisten Menschen auf der Welt wussten doch gar nicht wo auf der Karte die Ukraine liegt.

Was absehbar war, ist dass es immer eine schlechte Entscheidung ist sich zu sehr von einer Nation abhängig zu machen.

Über Trump hat man ja auch gelacht, als er davor warnte, weil es für viele einfach nicht vorstellbar war

Jetzt wo es halt passiert ist scheint es offensichtlich.

Prinzipiell ist es auch keine schlechte Idee gewesen eine Pipeline nach Russland zu bauen und die Möglichkeit zu haben von dort Ressourcen zu beziehen.

Es war nur eine schlechte Idee, so viele andere Kraftwerke abzustellen und sich einseitig von einem Lieferanten abhängig zu machen weil sich damit sehr kurzfristig und einfach die CO2 Bilanz verschönern ließ.
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
40.152
Deutschland bekommt Gas aus den Emiraten


jo, läuft ^^

smgvqbit.jpg
 
Top Bottom