Markt Entwicklerstudios, Publishers und ihre Kuriositäten.

Nullpointer

L19: Master
Seit
17 Feb 2010
Beiträge
18.358

miperco

Senior-Moderator
Mitarbeiter
Senior-Moderator
Seit
6 Aug 2008
Beiträge
12.475
PSN
snagel178
Ich packs mal hier rein. Schreier hat (mal wieder) einen super Artikel geschrieben. Diesmal über die Entwicklung von Anthem. Holy shit...

 

Nullpointer

L19: Master
Seit
17 Feb 2010
Beiträge
18.358
Muss ja klasse dort die letzten 12 Monate gewesen sein

They talk a lot about the six-year development time, but really the core gameplay loop, the story, and all the missions in the game were made in the last 12 to 16 months because of that lack of vision and total lack of leadership across the board
it felt like the entire game was basically built in the last six to nine months. You couldn’t play it. There was nothing there. It was just this crazy final rush. The hard part is, how do you make a decision when there’s no game? There’s nothing to play. So yeah, you’re going to keep questioning yourself.
Einerseits ganz schlimm. Andererseits auch ein krasses Achievement, so ein Spiel in weniger als einem Jahr zu erstellen.
 

miko

L20: Enlightened
Seit
31 Okt 2009
Beiträge
23.531
PSN
miko04
Switch
700580647239
Steam
miiko04
Discord
miko#0486
Ich nehme es mal vorweg: mimimimi kotaku mimimimi
joa die antwort von bioware selbst war ziemlich dämlich. haben den artikel nicht einmal gelesen.
http://blog.bioware.com/2019/04/02/anthem-game-development/



The press is not your enemy, BioWare

Kotaku reporter Jason Schreier published a detailed, damning report about what went wrong with BioWare’s Anthem. The piece describes a work environment that has become so stressful that multiple developers have had to take weeks, and sometimes months, off for “stress leave.”

BioWare responded before the report was published with a terse statement that doesn’t dispute the details in Kotaku’s report. However, the response does awkwardly conclude with a wag of the finger at the press for shining a light on the studio’s problems.

If the takeaway for BioWare’s leadership is that the press shouldn’t hold them accountable, then they perhaps haven’t learned from the game’s tumultuous development.
https://www.polygon.com/2019/4/2/18292304/bioware-press-response-anthem
 

Valcyrion

Crew
Mitarbeiter
Crew
Seit
4 Sep 2014
Beiträge
3.933
Wobei ich mich hier Frage wie weit EA Schuld ist.
Die Engine war klar EAs Bock.

Der Rest ?


Hatte Bioware wirklich so viele Jahre nichts richtiges gemacht und Koppflos wie auch ohne Konzept Geld verschwendet staune ich sogar ab der Geduld von EA...

Rockstar hat in der selben Zeit RDR2 realisiert.

Das EA aber ein Idiotenverein ist, geschenkt ;)
 

verplant80

L18: Pre Master
Seit
6 Aug 2009
Beiträge
17.036
Xbox Live
verplant80
Switch
6717 7789 6664
Die Entwicklungskosten führen halt zu einem massiven Problem.

Du zahlst jahrelang für hunderte von Mitarbeiter und wenn sich das Spiel dann nicht verkauft, dann ist das Studio direkt am Abgrund. Nächstes Spiel dann wieder 3 Jahre Entwicklung mit „ja, vielleicht klappt es ja dieses Mal“?!?

Im Prinzip funktioniert das Ganze wirklich nur über größere Publisher, die duzende Studios haben und dann solche Ausfälle ausgleichen können. Aber wenn dann ein Totalausfall nach dem anderen kommt, dann ist irgendwie auch klar, dass man irgendwann den Stecker ziehen muss.
 

miko

L20: Enlightened
Seit
31 Okt 2009
Beiträge
23.531
PSN
miko04
Switch
700580647239
Steam
miiko04
Discord
miko#0486
How Fortnite’s success led to months of intense crunch at Epic Games

https://www.polygon.com/2019/4/23/18507750/fortnite-work-crunch-epic-games
“One senior guy would say, ‘Just get more bodies.’ That’s what the contractors were called: bodies. And then when we’re done with them, we can just dispose of them. They can be replaced with fresh people who don’t have the toxic nature of being disgruntled.”
GaaS ist quasi unendlich langer crunch und studios, die da nicht mitmachen, verlieren schnell wieder ihren rückenwind, weil gamer dann unzufrieden sind, weils nicht gut genug unterstützt wird. siehe aktuell apex legends bei ea, wo sowas wie crunch nicht unterstützt wird und nun wieder enorm an popularität verloren hat.
 

Tien

L18: Pre Master
Seit
21 Mai 2005
Beiträge
15.546
How Fortnite’s success led to months of intense crunch at Epic Games

https://www.polygon.com/2019/4/23/18507750/fortnite-work-crunch-epic-games


GaaS ist quasi unendlich langer crunch und studios, die da nicht mitmachen, verlieren schnell wieder ihren rückenwind, weil gamer dann unzufrieden sind, weils nicht gut genug unterstützt wird. siehe aktuell apex legends bei ea, wo sowas wie crunch nicht unterstützt wird und nun wieder enorm an popularität verloren hat.
Bei Apex Legends war halt schnell die Luft raus, daher verständlich, dass die Spielerzahl massiv abflaut (wie ich es vorhergesagt habe) und das Spiel bei Twitch nun fast dauerhaft hinter PUBG liegt, was ja laut Expertenmeinungen hier ständig tot ist.
 

Radianc3

L15: Wise
Seit
22 Mai 2007
Beiträge
8.126
PSN
Evil_Ernie_83
Das online Gaming ist im Moment im Umbruch.

Die neuen Erfolgsrezepte sind
Live Events, Lootboxen, Staffeln, Communityarbeit, Streamingzahlen, Virales Marketing.

Wer da nicht mithält wird nicht Erfolg haben.
Auch wenn du so ein renommiertes Studio wie Bungie bist.
 

miperco

Senior-Moderator
Mitarbeiter
Senior-Moderator
Seit
6 Aug 2008
Beiträge
12.475
PSN
snagel178

One Friday afternoon a few weeks ago, the developers at Treyarch held a happy hour event to welcome the summer interns. There was pizza, beer, and jubilation for everyone at the studio behind Call of Duty: Black Ops 4—except the quality assurance testers, who had to leave shortly after they got there.
“QA was told we were only allowed down at the party for a max of 20 minutes, and we ‘really shouldn’t drink anything’ because we still had to work,” said one tester. “It sucks, but honestly we’re pretty used to getting these sort of ‘rules’ when they do any parties here.”



It was a small affront, but it felt indicative of a bigger problem: At Treyarch, many contract employees, especially the testers, say they feel like second-class citizens. Testers work on the second floor of the office, while most of the other developers are on the first. Some testers say they’re told not to speak to developers in other departments, and one told me they’ll only do so surreptitiously, out of fear of getting fired. When they get to work, testers have to park their cars in a different parking lot than other employees, one that’s further away from the office. When lunch is catered, testers are told that the food downstairs is for the development team, not for them. Sometimes, they’re allowed to scrounge for leftovers an hour later, once the non-testing staff have gotten to eat.
Put another way: When I asked a non-tester at Treyarch about the party, they responded, “Surprised they were invited at all.”
Call of Duty: Black Ops 4, released last October, is the latest entry in Activision’s massively popular first-person shooter series. It made more than $500 million in its first three days on sale, helping ensure that Activision’s 2018 financial results were what chief executive Bobby Kotick called “the best in our history.” It was also a turbulent production, marked by a drastic reboot, the last-minute addition of a battle royale mode, and what one developer described as “perpetual crunch” that perhaps hit the QA team hardest. Many of Treyarch’s employees are not full-time staff but contractors, which means that, among other things, they don’t qualify for the bonuses that full-timers might get from all those Black Ops 4 sales.
According to Glassdoor aggregates and testimonials from employees to Kotaku, Treyarch’s QA testers are paid a base wage of around $13 an hour. For the past year or so, some say they’ve been working around 70 hours a week. So it was a gut punch to at least a few of them when, in January of this year, news broke that the video game publisher Activision had given a cash and stock bonus worth up to $15 million to its new chief financial officer, Dennis Durkin. They didn’t even qualify for a $15 bonus.
“That broke a lot of people,” said a tester who left shortly afterwards. “We’re getting paid these very minimal amounts working these ridiculous hours, yet these people are getting paid absurd amounts of money. It’s just a culture of not being cared about.”
This account of Treyarch’s studio culture, and of the development of Call of Duty: Black Ops 4, is based on interviews with 11 current and former staff members, all of whom spoke anonymously in order to protect their careers. They described a company in which contractors, and particularly testers, feel like they’re perceived and treated as inferior. Throughout Black Ops 4’s rocky development, testers said they worked under unfair conditions—a theme that’s common in the video game industry, but one that remains worth scrutinizing. Those who spoke to us for this story said they did so because they hope that public pressure will lead the studio to change.
Alter Falter...
 

Belphegor666

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2001
Beiträge
4.571
PSN
Pesthauch666
Wie platt zuletzt 2K Games offenbarten, in welchem Zustand sich die aktuelle Spieleentwicklung befindet, war schon (unfreiwillig) komisch. Und die Kommentare dazu bzw. die Verteilung der Likes und Dislikes sind natürlich auch bezeichnend.


Inzwischen ist das obige Video übrigens unlisted (das hier in den News verlinkte Video sogar schon komplett gelöscht). Immerhin hat sich der Originaltrailer ausschließlich auf die ganzen Lootboxen via Kartenspielen, Slot-Machines und roulettartigem Zeug konzentriert, mit den erwartbaren und vor allem hier absolut gerrechtfertigten Reaktionen.

Vorsichtshalber habe ich das Originalvideo noch mal runtergeladen, da es sicher früher oder später komplett gelöscht werden wird. Irgendwie scheint es mir so, also würde die Spieleindustrie, aber natürlich insbesondere die üblichen Verdächtigen von eben 2K Games, EA, Activision, Bethesda, Konami usw. usf. geradezu auf einen Crashkurs gegen die Interessen der Spieler gehen und geradezu um staatliche Intervention gegen ihre Praktiken betteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heavenraiser

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Seit
7 März 2010
Beiträge
7.829
Xbox Live
Obol
PSN
Lawraiser
Steam
heavenraiser
Discord
Heavenraiser #7000
Scheinbar sind Indie-Publisher auch nicht immer so viel besser, wenn es um ihre Mitarbeiter geht. Wobei hier ein einzelner Chef viel mehr Einfluss hat.

People who worked full-time for Nicalis say that flakiness is just one of the problems they’ve faced there. In interviews with Kotaku, seven former Nicalis employees painted a picture of Rodriguez as a boss who wielded his power over staff in exploitative ways. “The level of control he has over his employees is definitely a problem,” said one former staffer. “It was, ‘Anything I tell you to do, you have to do this, because I’m the boss.’” Sometimes that meant employees wasting days or weeks of work because Rodriguez wouldn’t respond to their questions; other times it meant more personal grievances. For example, two former Nicalis employees said they’d be rebuked for taking dinner breaks during crunch hours or taking time off to go to the doctor or take care of sick relatives.
 

Deleted20081

Gesperrt
Seit
3 Apr 2012
Beiträge
40.493
Irgendwie scheint es mir so, also würde die Spieleindustrie, aber natürlich insbesondere die üblichen Verdächtigen von eben 2K Games, EA, Activision, Bethesda, Konami usw. usf. geradezu auf einen Crashkurs gegen die Interessen der Spieler gehen
Gibt genug dankbare Abnehmer siehe die Umsatzzahlen der Publisher. Bin persönlich kein Fan davon aber wenn keiner kaufen würde dann würden sie davon Abstand nehmen.
 

Belphegor666

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2001
Beiträge
4.571
PSN
Pesthauch666
Gibt genug dankbare Abnehmer siehe die Umsatzzahlen der Publisher. Bin persönlich kein Fan davon aber wenn keiner kaufen würde dann würden sie davon Abstand nehmen.
Wohin dies führt sieht man ja aktuell am Markt für die Mobile-Games. Eben weil solche Praktiken der gierigen Publisher nicht beizeiten Einhalt geboten wurde, ist dieser Spielemarkt eine einzige Jauchegrube mit allen möglich und unmöglichen Methoden, um den Spielspaß mit voller Absicht zu beschneiden, um die Käufer zu den angebotenen Mikrotransaktionen und teuren Boostern etc. zu "überredet", damit das Spielen kein nervtötender Grindzyklus ist. Dies ist also genau das Gegenteil, was man traditionell unter guter Spieleentwicklung versteht, nur um aus den Käufern so viel Geld wie möglich, auf Kosten des Spielspaßes, herauszupressen. IMO ist es schon so weit, dass man den Handyspielemarkt eigentlich als verloren und tot ansehen kann. Die entsprechenden Reaktionen, wenn mal wieder ein wichtiger Titel nur für Mobile angeboten wird, ist bezeichnend.

Und genau dies blüht eben auch in Zukunft den anderen Plattformen. Ich würde sogar soweit gehen, dass wenn dies noch mehr überhand nimmt, man vielleicht aus lauter Gier nun auf einen neuerlichen Crash der Spieleindustrie hinarbeitet. Und die jährlichen payed Patches der Sportspiel-Reihen sind hier ganz vorne mit dabei. Ob das o. g. NBA 2K, Fifa, WWE 2K usw. usf. ist ist dabei eigentlich egal, die Richtung in die sich das entwickelt ist klar ersichtlich. Nur diesmal könnte es ein globaler Crash werden, da der letzte ja mehr oder weniger nur auf die USA beschränkt war und statt dessen der europäische und japanische Markt hingegen erst richtig aufblühte. Ich habe Sportspiele ohnehin (abgesehen von Golf) nicht besonders weit oben auf meiner Liste der favorisierten Spielegenres gehabt, inzwischen fasse ich diesen Dreck nicht mal mit der Kneifzange an. Insbesondere die WWE 2K Spiele würde ich noch nicht einmal mehr geschenkt nehmen wollen, bei dem nahenden Release bahnt sich IMO vermutlich das nächste Desaster an. Ich habe z.B. SD vs RAW bzw. nun WWE 2Kxx bereits während der PS2 Era aufgegeben noch bevor der DLC-Irsinn, Microtransaktionen, exklusive Inhalte für Vorbesteller bzw. sogar nur für Vorbesteller bestimmter Läden usw. usf. begonnen hatte; die neuen Methoden die Leute zu schröpfen wie z. B. Lootboxes werden mich mit der auch technisch inzwischen unterirdischen Reihe auch nicht mehr versöhnen.
 
  • Lob
Reactions: New
Top Bottom