Wie der Mensch die Welt zerstört

Bockwurst

L18: Pre Master
Seit
21 Nov 2012
Beiträge
15.046
Sorry, musste ohne Konsum an Produkten erwähnen. Der Verbrauch zur Lebenserhaltung ist einfach gering und liegt bei 400kg pro Jahr was bei 90 Jahren 50000 kg entspricht. So jedenfalls nach dem Umweltamt.
Die Öl getriebene Landwirtschaft schlägt gering auf die Klimabilanz. Entwicklungsländer stehen zum Teil sogar besser dar. Die Einsparmöglichkeiten durch Verzicht an Luxus ist einfach enorm. Darauf sollte es laufen.
Das ist dann wohl ein Optimalwert, der mit der Realität aber nichts zu tun hat. Pro Kopf fallen in D allein für die Landwirtschaft 1400kg CO2 im Jahr an. Dann muss man natürlich auch noch Wohnen/Heizen zur Lebenshaltung zählen. Kenne da keine Werte diesbezüglich, aber das wird auch mindestens in dieser Größenordnung liegen. Für die Lebenshaltung werden daher eher ~3000kg pro Kopf pro Jahr anfallen.

400kg CO2 pro Nase kann man eigentlich nur dann erreichen, wenn wir wieder in Höhlen wohnen und unsere Äcker per Hand bestellen, bis dahin wird ein Mensch weiterhin seine 800 Tonnen CO2 im Leben ausstoßen.

Edit: Sind laut Umweltbundesamt sogar eher 4000kg für Ernährung und Wohnen/Heizen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Das moderne globalisierte Leben beinhaltet Reisen die mehrere Tausend km mal überbrücken wollen. Bus, Bahn und Schiff sind dafür wahrlich zu langsam und zu umständlich für viele. Flugreisen ermöglich also eine Konformität die man behalten möchte, währenddessen die Autoindustrie nur auf den Konsum gepumpt ist,
Das moderne Leben beinhaltet tägliches notwendiges Reisen von und zur Arbeit über viele km ohne entsprechende Infrastruktur als Alternative und schon 2014 hat der Anteil der Privatkäufer bei Neuwagen nur 37% betragen.
Und du willst ernsthaft erzählen das der KFZ-Sektor eine reine Konsumsache ist und Flugreisen notwendiges Übel?
Du willst also Menschen Kinder verbieten, aber nicht ihre Autos?
Also wir sind schon bei verbieten!?
Du willst also den Menschen ihre PKWs verbieten, aber nicht ihre Kinder?:D
Nüchtern betrachtet:
Was nicht existiert frisst kein Rind, fährt kein Auto, atmet nicht und will nicht einmal Flugreisen unternehmen.
Es gibt keinen besseren Umweltschutz!:nix:
PKWs sind einfach nutzlose Geldfallen für den deutschen Normalbürger, den er sich aus dummen gründen leisten will.
Wie dumm es ist auf Arbeit zu wollen, Einkäufe zu machen, Kranke Angehörige zum Arzt zu bringen, Abends auf Party, ins Kino, in Urlaub,....
Dabei wäre es doch viel klüger mal tausende km überbrücken zu wollen und deshalb munter in der Gegend herumzufliegen....
Gehörst du auch zu den Kidz die for future die Schule geschwänzt haben um nach dem Abi erstmal durch Australien zu tingeln?
 

Hagi

L18: Pre Master
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
15.566
Xbox Live
bbyy1905
PSN
bbbyyy89
Also ich muss viel mit dem Zug fahren, da ich Pendel. Würde dies mit Auto +- 30 min wie mit dem Zug dauern, würde ich das Auto immer bevorzugen. Wie oft ice ausfällt, rappel voll, technische Probleme, wagon fällt aus, wo du sitz reserviert hast, Klima Anlage ausfall es gibt so vieles was ich schon in einem halben Jahr erlebt habe. Das tut man sich sicherlich nicht freiwillig an.
 

3headedmonkey

L17: Mentor
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
13.453
PSN
HoemBOY
Das moderne Leben beinhaltet tägliches notwendiges Reisen von und zur Arbeit über viele km ohne entsprechende Infrastruktur als Alternative und schon 2014 hat der Anteil der Privatkäufer bei Neuwagen nur 37% betragen.
Und du willst ernsthaft erzählen das der KFZ-Sektor eine reine Konsumsache ist und Flugreisen notwendiges Übel?

Also wir sind schon bei verbieten!?
Du willst also den Menschen ihre PKWs verbieten, aber nicht ihre Kinder?:D
Nüchtern betrachtet:
Was nicht existiert frisst kein Rind, fährt kein Auto, atmet nicht und will nicht einmal Flugreisen unternehmen.
Es gibt keinen besseren Umweltschutz!:nix:

Wie dumm es ist auf Arbeit zu wollen, Einkäufe zu machen, Kranke Angehörige zum Arzt zu bringen, Abends auf Party, ins Kino, in Urlaub,....
Dabei wäre es doch viel klüger mal tausende km überbrücken zu wollen und deshalb munter in der Gegend herumzufliegen....
Gehörst du auch zu den Kidz die for future die Schule geschwänzt haben um nach dem Abi erstmal durch Australien zu tingeln?
Innerhalb Deutschlands bist du von Stadt zu Stadt mit der Bahn fast genauso schnell und auch der Grund warum die Ticketverkäufe steigen. Firmenwagen sind wie ich implizierte subventionierte Spielerein in Deutschland und auch der Grund warum in Deutschland jährlich mehr als 3 millionen neue Autos verkauft werden. Eine extreme Ressourcenverschwendung, die die Umwelt belastet und noch viel mehr unsere Infrastruktur. Das mit Kindesverzicht zu entgehen könnte man auch als Eskapismus sehen, anstatt für Lösungen zu sorgen.
 

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Innerhalb Deutschlands bist du von Stadt zu Stadt mit der Bahn fast genauso schnell und auch der Grund warum die Ticketverkäufe steigen. Firmenwagen sind wie ich implizierte subventionierte Spielerein in Deutschland und auch der Grund warum in Deutschland jährlich mehr als 3 millionen neue Autos verkauft werden. Eine extreme Ressourcenverschwendung, die die Umwelt belastet und noch viel mehr unsere Infrastruktur. Das mit Kindesverzicht zu entgehen könnte man auch als Eskapismus sehen, anstatt für Lösungen zu sorgen.
Blöd das nicht jeder nur von Großstadt zu Großstadt muss und Züge keine unendlichen Kapazitäten haben.
#Danke Umwelthilfe und Co das ihr die "Ressourcenverschwendung" aktiv fördert.
 

Bockwurst

L18: Pre Master
Seit
21 Nov 2012
Beiträge
15.046
Innerhalb Deutschlands bist du von Stadt zu Stadt mit der Bahn fast genauso schnell und auch der Grund warum die Ticketverkäufe steigen. Firmenwagen sind wie ich implizierte subventionierte Spielerein in Deutschland und auch der Grund warum in Deutschland jährlich mehr als 3 millionen neue Autos verkauft werden. Eine extreme Ressourcenverschwendung, die die Umwelt belastet und noch viel mehr unsere Infrastruktur. Das mit Kindesverzicht zu entgehen könnte man auch als Eskapismus sehen, anstatt für Lösungen zu sorgen.
Ist doch gut, wenn der Fahrzeugbestand sich dadurch nach und nach erneuert und weniger alte Dreckschleudern unterwegs sind. OK, die alten Klapperkisten werden dann gerne mal in Osteuropa und Afrika weitergefahren, aber das geht uns genauso wenig an wie die alten Kohlekraftwerke, die hier abgeschaltet, demontiert und in China wieder aufgebaut werden. Hauptsache Deutschland wird klimaneutral.:goodwork:
 

Rick187

L12: Crazy
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
2.056
Innerhalb Deutschlands bist du von Stadt zu Stadt mit der Bahn fast genauso schnell und auch der Grund warum die Ticketverkäufe steigen.
Das sieht auf dem Land ganz anders aus. Ich brauche mit den öffentlichen verkehrsmitteln etwa 1,5 Stunden zur Arbeit. Mit dem Auto nur 30 Minuten. Solange sich das nicht ändert fahre ich und Millionen anderer lieber mit dem Pkw :nix:
 

3headedmonkey

L17: Mentor
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
13.453
PSN
HoemBOY
Blöd das nicht jeder nur von Großstadt zu Großstadt muss und Züge keine unendlichen Kapazitäten haben.
#Danke Umwelthilfe und Co das ihr die "Ressourcenverschwendung" aktiv fördert.
Dann bist du nicht der normale Durchschnittsbürger in Deutschland. Um diese Gruppe hast ging es doch ganz am Anfang nach dir.

@Bockwurst
Eins der großen Problem ist eben die Schnellebigkeit der Autos wie im ADAC Bericht zu sehen ist, weil die Produktion eines Autos immense Energien benötigt. Ganz unabhängig der benötigten Tonnen an endlichen Ressourcen.
 

Bockwurst

L18: Pre Master
Seit
21 Nov 2012
Beiträge
15.046
@Bockwurst
Eins der großen Problem ist eben die Schnellebigkeit der Autos wie im ADAC Bericht zu sehen ist, weil die Produktion eines Autos immense Energien benötigt. Ganz unabhängig der benötigten Tonnen an endlichen Ressourcen.
Autos werden in D im Schnitt etwa 12 Jahre gefahren und erfordern bei der Herstellung laut deines ADAC-Links ca. 6000-8000kg CO2. Macht 500-700kg CO2 pro Lebensjahr. Ist jetzt nicht furchtbar dramatisch imo.

Zum Vergleich: Bei einem Hin- und Rückflug nach Australien fallen allein schon über 10.000kg CO2 pro Kopf an und Klimaforscher multiplizieren diese 10.000kg bei der Klimawirkung mit dem Faktor 2-5, weil die Emissionen in dieser Höhe einen besonders dramatischen Effekt aufs Klima haben.

Bei einem Auto sind es pro 12.000km übrigens 2000kg CO2 im Schnitt.
 

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Dann bist du nicht der normale Durchschnittsbürger in Deutschland. Um diese Gruppe hast ging es doch ganz am Anfang nach dir.
Der normale Durchschnittsbürger wohnt nur in der Großstadt und erreicht alles wo er hin muss bequem ohne PKW.
Und deshalb sind private PKW und Firmenfahrzeuge unnötiger verzichtbarer Luxus den man deiner Meinung nach zu verbieten hat?
Eins der großen Problem ist eben die Schnellebigkeit der Autos wie im ADAC Bericht zu sehen ist, weil die Produktion eines Autos immense Energien benötigt. Ganz unabhängig der benötigten Tonnen an endlichen Ressourcen.
PKWs halten durchaus über 15 Jahre und 300Tkm. (60% meinen Fahrzeugbestands sind deutlich älter!:p)
Wie würden wir sonst auf einen Bestand im Schnitt von 12 Jahre kommen?
Was ist für dich kurzlebig?
 

3headedmonkey

L17: Mentor
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
13.453
PSN
HoemBOY
Der gängige Lebenszyklus eines Autos beträgt 150km. 10 bis 20 % des CO2 Verbrauchs entfallen nur der Produktion. Hinzu kommen mehrere hundert kg Plastik, Metall und der Verbrauch heftiger Chemikalien.
Es ist egal wie ihr euer Auto verwendet. Im Durchschnitt sieht es anders. Genauso wie über 70% aller Deutschen in urbanen Städten leben und Anbindungen an den öffentlichen Verkehr und anderen Sammeltransport Möglichkeiten besitzen.
Euer Leben auf dem Land oder eure Arbeitszustände sind bei weitem nicht repräsentativ für den durchschnittlichen deutschen Bürger.
 

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Der gängige Lebenszyklus eines Autos beträgt 150km. 10 bis 20 % des CO2 Verbrauchs entfallen nur der Produktion. Hinzu kommen mehrere hundert kg Plastik, Metall und der Verbrauch heftiger Chemikalien.
Dann sollte man als Ökologe Nachhaltigkeit fördern statt wie bisher vorzeitiger Vernichtung des Bestandes zum Wohle der Umwelt zu fordern.
Es ist egal wie ihr euer Auto verwendet. Im Durchschnitt sieht es anders. Genauso wie über 70% aller Deutschen in urbanen Städten leben und Anbindungen an den öffentlichen Verkehr und anderen Sammeltransport Möglichkeiten besitzen.
Selbst wer in großen Städten lebt kommt nicht unbedingt ohne PKW aus. Weiss ich aus gelebter Praxis.
Das scheitert oft genug schon am Arbeitsplatz der entweder permanent wechselt (Handwerker/Außendienst), oder es dort keine Öffentliche Anbindung gibt (nicht selten in Industriegebieten).
Kleinere Städte kann man es eh vergessen.
Euer Leben auf dem Land oder eure Arbeitszustände sind bei weitem nicht repräsentativ für den durchschnittlichen deutschen Bürger.
Gehen wir mal von 60% aus die wirklich kein PKw brauchen...40% der Bevölkerung zählen nicht zum Bevölkerungsschnitt?
Und das rechtfertigt dann private und Firmen-PKW zu verbieten weil sie nur Luxus sind? (warum weichst du der Frage wiederholt aus?)
 

3headedmonkey

L17: Mentor
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
13.453
PSN
HoemBOY
Dann sollte man als Ökologe Nachhaltigkeit fördern statt wie bisher vorzeitiger Vernichtung des Bestandes zum Wohle der Umwelt zu fordern.

Selbst wer in großen Städten lebt kommt nicht unbedingt ohne PKW aus. Weiss ich aus gelebter Praxis.
Das scheitert oft genug schon am Arbeitsplatz der entweder permanent wechselt (Handwerker/Außendienst), oder es dort keine Öffentliche Anbindung gibt (nicht selten in Industriegebieten).
Kleinere Städte kann man es eh vergessen.

Gehen wir mal von 60% aus die wirklich kein PKw brauchen...40% der Bevölkerung zählen nicht zum Bevölkerungsschnitt?
Und das rechtfertigt dann private und Firmen-PKW zu verbieten weil sie nur Luxus sind? (warum weichst du der Frage wiederholt aus?)
Ich soll ausweichen, während wir von Anfang an vom druchschnittlichen Bürger sprechen wollten und ich auch konsequent dran blieb, während hier und da neue spezielle Fälle kommen wie auf dem Land zu Leben und das speziell von dir?
 

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Ich soll ausweichen, während wir von Anfang an vom druchschnittlichen Bürger sprechen wollten und ich auch konsequent dran blieb, während hier und da neue spezielle Fälle kommen wie auf dem Land zu Leben und das speziell von dir?
Du erklärst weder warum circa 40% (dir wohlwollend zugesprochene Anzahl) der Bevölkerung nicht relevant sind, noch warum Firmen keine PKWs brauchen.
Willst aber PKWs generell verbieten weil sinnloses Geldgrab ohne Mehrwert, das niemand benötigt.
Das nennt man ausweichen. Exakt.
 

3headedmonkey

L17: Mentor
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
13.453
PSN
HoemBOY
Du erklärst weder warum circa 40% (dir wohlwollend zugesprochene Anzahl) der Bevölkerung nicht relevant sind, noch warum Firmen keine PKWs brauchen.
Willst aber PKWs generell verbieten weil sinnloses Geldgrab ohne Mehrwert, das niemand benötigt.
Das nennt man ausweichen. Exakt.
Diese Argumentationskette begann schon damit, dass Autos
...für die meisten deutschen Bürger von heute auf morgen wegfallen könnte ohne das moderne Leben zu behindern.
Wenn ich irgendwo bei der x-ten Wiederholung ein Attribut oder Nebensatz vergessen habe, solltest du dir das im Nachhinein jetzt hinzu denken. Nachdem du schon nach meinem ersten Post ausweichst.
 

Montalaar

L14: Freak
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
6.682
Diese Argumentationskette begann schon damit, dass Autos

Wenn ich irgendwo bei der x-ten Wiederholung ein Attribut oder Nebensatz vergessen habe, solltest du dir das im Nachhinein jetzt hinzu denken. Nachdem du schon nach meinem ersten Post ausweichst.
Ja eventuell könnten knapp die meisten Bürger ohne privatem PKW auskommen....da wurde nie wiedersprochen.
Inwiefern erklärt es das Firmen auch keine brauchen da nur subventionierte Spielereien?
Inwiefern rechtfertigt es ein Verbot von PKWs wenn grob etwas weniger als die Hälfte doch ein PKW benötigt?
Inwiefern erklärt es deine Aussage das grob etwas weniger als die Hälfte nicht dem Normalschnitt zuzurechnen ist, sondern seltene Ausnahme ist?
 

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
44.730
Switch
4410 0781 0148
Diese Argumentationskette begann schon damit, dass Autos ...für die meisten deutschen Bürger von heute auf morgen wegfallen könnte ohne das moderne Leben zu behindern.

Wenn ich irgendwo bei der x-ten Wiederholung ein Attribut oder Nebensatz vergessen habe, solltest du dir das im Nachhinein jetzt hinzu denken. Nachdem du schon nach meinem ersten Post ausweichst.

Ich halte schon den Anfang der Argumentationskette für falsch, da die meisten Menschen in Deutschland nicht in Großstädten leben und der Nahverkehr außerhalb von Großstädten sehr oft bescheiden ist und selbst für alltägliches wie Einkaufen ist ein Fahrzeug gerade für Familien oft unverzichtbar. Ich würde behaupten dass Autos deutlich wichtiger für die meisten Menschen in diesem Land sind als Flugzeuge, auch für das moderne Leben.

Die meisten fliegen nur wenn sie in Urlaub wollen, das ist Luxus und selbst da kämen sie sehr oft eigentlich mit dem Auto hin, oder mit dem Bus oder Zug. Klar, ein geringer Anteil braucht den Flieger um damit zwischen der Arbeitsstelle im Ausland und DE zu pendeln, oder die Familie im Ausland zu besuchen, aber das ist kein Vergleich zur Wichtigkeit für Fahrzeuge innerhalb DEs, Globalisierung hin oder her.

Und nein ich würde das Fliegen nicht verbieten, auch das Autofahren nicht. Fliegen könnte man aber zumindest so besteuern wie jede andere Verkehrsart und ich hätte nichts gegen eine Extrasteuer für Extremvielflieger, aber nur wenn der Rest der EU mitzieht. Ein weiterer Eingriff zur Besteuerung von Kraftstoffen ist imo problematischer, da er gerade ärmere trifft die auf ihr Fahrzeug angwewiesen sind (oder heizen müssen) und die vom vielfliegen sowieso nur träumen können.

Als Großstadtmensch der gerne viel fliegt und ein tolles Nahverkehrsnetz hat wird man das anders sehen, meine Schwester in München braucht auch kein Fahrzeug, das ist kein Verzicht für sie.
 

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
44.730
Switch
4410 0781 0148
Die Briten waren es. Noch sind sie nicht ausgestorben, sie sind halt recht wenige geworden, wenn Australien es will kann es sie wohl noch erhalten.
 

tnt4life

L13: Maniac
Seit
17 Jul 2007
Beiträge
4.688
PSN
tnt_2k8
Wir werden mehr Menschen. Der Mensch frisst aus Gewohnheit, nicht aus Hunger, daher brauchen wir mehr Anbauflächen von Nahrung, für diese verfressenen Mäuler.
Somit verschwinden nach und nach Lebensräume für die Tiere, ua. des Koalas.

Ich sage es immer wieder. Nur ein menschliches Massensterben lässt die Natur sich erholen.
4 Milliarden Menschen weniger, und es geht allen Lebewesen auf der Erde etwas besser.
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
37.299
PSN
AviatorF22
Plastik ist wirklich überall, und es ist das schlimmste Abfallprodukt unserer Gesellschaft. Nein, denn es ist global und somit betrifft es die ganze Menschheit. Ich denke, selbst die Sentinelesen essen unbewusst unseren Mikroplastikdreck. Die nächste Generation in unseren Gefilden wächst mit aufräumen (können Touristen derzeit im verdreckten Amsterdam machen) und Zukunftsängsten auf. Hat unsere Generation, und die Punk - 80'er und Hippie - 70'er ja großartig hinbekommen. :hmpf:

Schuld sind ja auch die geldgierigen und machtbesessenen Idioten an der Macht, aber das ist hier leider ein Tabuthema auf CW, obwohl darin mMn die Hauptursache der ganzen Problematik liegt.
 

Draygon

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
28.197
Ich halte schon den Anfang der Argumentationskette für falsch, da die meisten Menschen in Deutschland nicht in Großstädten leben und der Nahverkehr außerhalb von Großstädten sehr oft bescheiden ist und selbst für alltägliches wie Einkaufen ist ein Fahrzeug gerade für Familien oft unverzichtbar.
Ja nachdem wie gut man angeschlossen ist, ich wohne auch nur in einem 40.000 Einwohner Dorf und komme prima ohne Auto, Bus, Bahn zurecht. Wobei ich auch den Luxus habe in meiner Heimatstadt zu arbeiten und zu Fuß gehen kann, aber selbst bevor ich hierhingezogen bin war das mit Bus/Bahn kein Problem und nur unwesentlich länger als mit dem Auto.

Das in der Diskussion gebrachte Argument mit der Globalisierung / dem Fortschritt sehe ich aber eher in Bezug auf Flugzeuge. Ich will keinem den jährlichen Urlaub verbieten, davon nehme ich mich ja nicht aus. Aber ich werde nie verstehen warum man heutzutage zum shoppen nach Mailand, Madrid oder London fliegen muss, wenn ich auch so alles mit ein paar Mausklicks bekommen kann. Genausowenig verstehe ich ständige Geschäftsreisen, natürlich muss man für einige Geschäfte vor Ort sein, aber ein Meeting kann ich heutzutage auch in Unterhose am Schreibtisch abhalten und muss nicht extra zur Zentrale nach New York fliegen ;)
 
Top Bottom