Star Wars Stammtisch

Wer ist in euren Augen besser?

  • Rebellion

    Stimmen: 37 48,1%
  • Imperium

    Stimmen: 40 51,9%

  • Stimmen insgesamt
    77

miperco

Senior-Moderator
Mitarbeiter
Senior-Moderator
Seit
6 Aug 2008
Beiträge
13.264
PSN
snagel178
Keine Ahnung was den MCU Vergleich anbelangt. Ab wann wurde dort Feige denn zum Executive Producer (oder was auch immer sein Titel/Position ist)?

Seit dem Anfang des MCU.

Feige ist auch schon in Star Wars involviert. Hat bewiesen, ein verknüpftes Universum aus TV und Film aufzubauen. Er, Filoni und Favreau fände ich persönlich stark.
 

RamsayBolton

L20: Enlightened
Seit
13 Jul 2007
Beiträge
27.879
Xbox Live
DerAlucard
PSN
TheSpiritOfFunk
Keine Ahnung was den MCU Vergleich anbelangt. Ab wann wurde dort Feige denn zum Executive Producer (oder was auch immer sein Titel/Position ist)?
Unter Feige ging es aber ähnlich chaotisch zu. Wright ist nach Jahren der Vorbereitung bei Antman gegangen, kaum ein Phase 1 Regisseure hat erneut nen Film gemacht und Avengers 2 war ähnlich bescheiden wie IX
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
Unter Feige ging es aber ähnlich chaotisch zu. Wright ist nach Jahren der Vorbereitung bei Antman gegangen, kaum ein Phase 1 Regisseure hat erneut nen Film gemacht und Avengers 2 war ähnlich bescheiden wie IX

IX hat den schlechtesten Plot den ich je in einem film gesehen habe. Selbst action-B-movies aus den 80ern haben besseres zu bieten. Bitte alle Verantwortlichen kündigen, Disney :nix:
 

Zissou

L15: Wise
Seit
16 Aug 2005
Beiträge
8.658
Xbox Live
Bloo Surfer
PSN
BlooSurfer
Ist ja ihre Verantwortung gewesen, dass da munter drauf los gedreht wurde :ugly:

Es geht auch nicht um die Qualität, VII und VIII, Solo und Rogue One haben mir auch gefallen. Was da aber in der Produktion abging, ist halt ein Offenbarungseid. Bis auf VIII waren das alles Katastrophen und es grenzt ja an ein Wunder, dass da größtenteils brauchbare Streifen bei rumgekommen sind. Alleine Solo hätte Kennedy den Kopf kosten müssen.

das ding ist halt eher, dass da grösstenteils müllige streifen dabei rumgekommen sind.

rogue one ist klasse, der rest liegt irgendwo zwischen "kann man vergessen" und "bitte in die mülltonne kippen".
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
das ding ist halt eher, dass da grösstenteils müllige streifen dabei rumgekommen sind.

rogue one ist klasse, der rest liegt irgendwo zwischen "kann man vergessen" und "bitte in die mülltonne kippen".

Selbst rogue one fand ich nur ok. Der Film hat das Problem dass es zu viele Charaktere gibt und keiner wirklich interessant ist. Darüber hinaus fand ich nur den Schluss richtig gut. Besonders die Szene mit vader, die leider durch cgi-Leas "Hoffnung" ins lächerliche gezogen wurde.

Der franchise reboot ist vollkommen misslungen. Unglaublich wie man so eine Marke wie Star Wars gegen die Wand fahren kann.
 

daMatt

L18: Pre Master
Seit
22 März 2007
Beiträge
17.434
Xbox Live
Doc Chopper
PSN
Doc_Chopper
Selbst rogue one fand ich nur ok. Der Film hat das Problem dass es zu viele Charaktere gibt und keiner wirklich interessant ist. Darüber hinaus fand ich nur den Schluss richtig gut. Besonders die Szene mit vader, die leider durch cgi-Leas "Hoffnung" ins lächerliche gezogen wurde.

Der franchise reboot ist vollkommen misslungen. Unglaublich wie man so eine Marke wie Star Wars gegen die Wand fahren kann.
Das ist aber Maulen auf hohem Niveau. Man kann einfach keinen 2 Stunden Ensemble Film machen und erwarten das alle Charaktere, die man vorher noch nicht kannte, "interessant" sind. Wobei "interessant" an sich ja schon sehr subjektive Auslegungssache ist. Es war aber ein sehr guter Kriegsfilm in Bezug auf das Setting.
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
Das ist aber Maulen auf hohem Niveau. Man kann einfach keinen 2 Stunden Ensemble Film machen und erwarten das alle Charaktere, die man vorher noch nicht kannte, "interessant" sind. Wobei "interessant" an sich ja schon sehr subjektive Auslegungssache ist. Es war aber ein sehr guter Kriegsfilm in Bezug auf das Setting.

Episode 4 hat es doch auch geschafft interessante Charaktere zu zeichnen.

Und wenn du im kriegsfilm-genre bleiben willst, haben zb. Soldat James Ryan oder platoon interessante Charaktere :nix:

Ein kriegsfilm scheitert daran wenn es einem scheißegal ist wenn einer der Charaktere draufgeht :nix:
 

DarthGogeta

L16: Sensei
Seit
24 Jun 2002
Beiträge
11.035
Xbox Live
pateruki
PSN
pateruki
Selbst rogue one fand ich nur ok. Der Film hat das Problem dass es zu viele Charaktere gibt und keiner wirklich interessant ist. Darüber hinaus fand ich nur den Schluss richtig gut. Besonders die Szene mit vader, die leider durch cgi-Leas "Hoffnung" ins lächerliche gezogen wurde.

Der franchise reboot ist vollkommen misslungen. Unglaublich wie man so eine Marke wie Star Wars gegen die Wand fahren kann.

Für mich persönlich bleibt Rogue One der beste Star Wars seit EP VI.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.483
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Jetzt ist es passiert ...

Hab letztens mit meinen 13 Jährigem Neffen gesprochen, der jetzt auch endlich seit 2 Wochen D+ hat.
Da er immer ein glühender SW Fan war, hab ich ihn gefragt ob er sich dort schon die SW Sektion angeschaut hat.
Seine Antwort "Nö, mit SW bin ich durch. Die letzten Kinofilme habem mir gar nicht gefallen und jetzt hab ich keine Lust mehr"

My heart broke ....
Er schaut nur noch das MCU

Ich habs ja schon mit dem PT Hate so gehandhabt, das jede Generation IHR Sw bekommt. Bei den alten Männdern verhasst, aber die Kids haben es gemocht. So solls sein. Unter der Prämisse habe ich auch immer versucht die ST zu sehen aber spätestens mit Ep9 muß man eingestehen, das man sich was vormacht. Und das Problem ist, das man von dem Generationskonzept abgerückt ist und wie bereits gesagt wurde, jeder gemacht hat was er will. Ep7 war reiner Fansservice für die alten OT Fans (mega fail), Ep8 hat dann wieder versucht selbstständig zu sein und Ep9 war dann wieder ein Rückfall basierend auf den Nerdrage vonm Ep8. Ein Clusterfuck an Chaos. Dazu natürlich das Ideen-, Seelen- und Inovationslose nachplappern von Ep4(ep7), ep5(ep8) und ep6(ep9).

Natürlich ist die Schuldige mit Kennedy schnell ausgemacht und ich wundere mich, das die immer noch den Job hat.
Favreau und Filoni haben mit CW, Rebels und vor allem the Mandalorien längst bewiesen, das sie viel bessser in dieser Position geeignet sind


Kennedy sollte mal lieber ihre Sachen packen...

Gab ja gerüchte, das Favreau gegen Kennedy vorgegganegen ist um Ihren Job zu bekommen nach dem Fiasko und die ST komplett aus dem Canon zu streichen und neu zu rebooten. Ist wohl beim Gerücht geblieben und man muß sich auch eingestehen, das der Schaden nicht reparierbar ist (ohne Realität- oder Zeitstein).

Selbst rogue one fand ich nur ok. Der Film hat das Problem dass es zu viele Charaktere gibt und keiner wirklich interessant ist. Darüber hinaus fand ich nur den Schluss richtig gut. Besonders die Szene mit vader, die leider durch cgi-Leas "Hoffnung" ins lächerliche gezogen wurde.

Der franchise reboot ist vollkommen misslungen. Unglaublich wie man so eine Marke wie Star Wars gegen die Wand fahren kann.

Diesen Vorwurf höre ich immer wieder und kann den 0 nachvollziehen. Häufig höre ich diese Kritik auch in Kombination, das Luke, Leia, Han und Chewie sehr viel besser in Erinnerung bleiben und funktionieren ....
Ja sicher ... wen ich die Chars aus RO (den man ggf erst 1 mal gesehen hat) mit Figuren vergleichen, die seit 40 Jahren fester Bestandteil der Popkultur sind, haben sie es nicht einfach. Ist aber auch Bullshit.

Mir hat der Cast und die Figuren von RO extrem gut gefallen. Endlich mal KEINE jedi story. Endlich auch Figuren mit tiefgang und Characterentwicklung. Keine Gut/Böse Abziehbilder. Jyn und Kassian die glaubhaft Figuren sind mit Problemen und moralischen Herausforderungen. Baze und Chirrut bilden ein geniales Duo und episches Finale. K-2SO spielt den Droiden Part als Zyniker genial. Krennic als Antagonist ist interessant und wie genial Vader eingebettet wurde muß ich ja nicht extra erwähnen.
Der Film hat nicht einfach nur alle Komponenten die ein SW Film braucht sondern fügt auch neue dazu. Die Rebellen als Terroristen, Moral, Schuld und Sühne. Das ganze als "Das dreckige Dutzend" Thema.
Dazu ENDLICH eine geniale Weltraumschlacht am Ende (vergleicht die mal mit der beschissenen Shice die wir uns als Schlacht in Ep9 geben mußten).

RO ist für mich mit das beste was das SW Franchise zu bieten hat und gehört für mich zur All Time Top3.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
Jetzt ist es passiert ...

Hab letztens mit meinen 13 Jährigem Neffen gesprochen, der jetzt auch endlich seit 2 Wochen D+ hat.
Da er immer ein glühender SW Fan war, hab ich ihn gefragt ob er sich dort schon die SW Sektion angeschaut hat.
Seine Antwort "Nö, mit SW bin ich durch. Die letzten Kinofilme habem mir gar nicht gefallen und jetzt hab ich keine Lust mehr"

My heart broke ....
Er schaut nur noch das MCU

Ich habs ja schon mit dem PT Hate so gehandhabt, das jede Generation IHR Sw bekommt. Bei den alten Männdern verhasst, aber die Kids haben es gemocht. So solls sein. Unter der Prämisse habe ich auch immer versucht die ST zu sehen aber spätestens mit Ep9 muß man eingestehen, das man sich was vormacht. Und das Problem ist, das man von dem Generationskonzept abgerückt ist und wie bereits gesagt wurde, jeder gemacht hat was er will. Ep7 war reiner Fansservice für die alten OT Fans (mega fail), Ep8 hat dann wieder versucht selbstständig zu sein und Ep9 war dann wieder ein Rückfall basierend auf den Nerdrage vonm Ep8. Ein Clusterfuck an Chaos. Dazu natürlich das Ideen-, Seelen- und Inovationslose nachplappern von Ep4(ep7), ep5(ep8) und ep6(ep9).

Natürlich ist die Schuldige mit Kennedy schnell ausgemacht und ich wundere mich, das die immer noch den Job hat.
Favreau und Filoni haben mit CW, Rebels und vor allem the Mandalorien längst bewiesen, das sie viel bessser in dieser Position geeignet sind



Gab ja gerüchte, das Favreau gegen Kennedy vorgegganegen ist um Ihren Job zu bekommen nach dem Fiasko und die ST komplett aus dem Canon zu streichen und neu zu rebooten. Ist wohl beim Gerücht geblieben und man muß sich auch eingestehen, das der Schaden nicht reparierbar ist (ohne Realität- oder Zeitstein).



Diesen Vorwurf höre ich immer wieder und kann den 0 nachvollziehen. Häufig höre ich diese Kritik auch in Kombination, das Luke, Leia, Han und Chewie sehr viel besser in Erinnerung bleiben und funktionieren ....
Ja sicher ... wen ich die Chars aus RO (den man ggf erst 1 mal gesehen hat) mit Figuren vergleichen, die seit 40 Jahren fester Bestandteil der Popkultur sind, haben sie es nicht einfach. Ist aber auch Bullshit.

Mir hat der Cast und die Figuren von RO extrem gut gefallen. Endlich mal KEINE jedi story. Endlich auch Figuren mit tiefgang und Characterentwicklung. Keine Gut/Böse Abziehbilder. Jyn und Kassian die glaubhaft Figuren sind mit Problemen und moralischen Herausforderungen. Baze und Chirrut bilden ein geniales Duo und episches Finale. K-2SO spielt den Droiden Part als Zyniker genial. Krennic als Antagonist ist interessant und wie genial Vader eingebettet wurde muß ich ja nicht extra erwähnen.
Der Film hat nicht einfach nur alle Komponenten die ein SW Film braucht sondern fügt auch neue dazu. Die Rebellen als Terroristen, Moral, Schuld und Sühne. Das ganze als "Das dreckige Dutzend" Thema.
Dazu ENDLICH eine geniale Weltraumschlacht am Ende (vergleicht die mal mit der beschissenen Shice die wir uns als Schlacht in Ep9 geben mußten).

RO ist für mich mit das beste was das SW Franchise zu bieten hat und gehört für mich zur All Time Top3.

Die original-SW Charaktere sind Teil der Popkultur geworden weil sie eben Interesse beim Publikum geweckt haben. Bei rogue one kann sich doch jetzt schon kaum einer an den cast erinnern :nix:
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.483
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Die original-SW Charaktere sind Teil der Popkultur geworden weil sie eben Interesse beim Publikum geweckt haben. Bei rogue one kann sich doch jetzt schon kaum einer an den cast erinnern :nix:

Als die Menschen damals zum ersten mal A New Hope gesehen hat und man sie paar tage später gefragt hat wie der zottelige Bär hies wußten wahrscheinlich auch 8 von 10 nicht mehr den Namen. Sowas wächst nun mal über 40 Jahre.

Bei dir scheint aber tatzächlich sehr viel nostalgie dabei zu sein ....

Episode 4 hat es doch auch geschafft interessante Charaktere zu zeichnen.
Und wenn du im kriegsfilm-genre bleiben willst, haben zb. Soldat James Ryan oder platoon interessante Charaktere :nix:
Ein kriegsfilm scheitert daan wenn es einem scheißegal ist wenn einer der Charaktere draufgeht :nix:

Interessante Charaktere?
Der Bauernjunge der unfreiwillig zum Ritter wird damit er die Prinzessin vorm bösen schwarzen Zauberer befreit und das Königreich rettet ist quasi die Ur-Form der klassischen Heldenreise. Luke ein Abziehbild des klassischen 08/15 Helden. Dazu kommt der sympathische Schurke (Han) und der weise Mentor (Kenobi).
Außerhalb dieser fest vorgegeben Entwicklungspfade gab es 0!! Characterentwicklung.
Fakt ist aber auch, das es erwiesen ist das der default Kinogänger es auch gerne simpel und einfach hat (weswegen auch Tenet floppen wird btw)

Das das trotzdemdem so gut funktionierte und es auch ich Ep4 liebe und die OT verehre liegt vor allem an Lucas und wie geschickt er dies mit dem SciFi Setting, World Building verknüpfte und um weitere Aspekte wie der Macht erweiterte.

Trotzdem hat eine Jyn Erzo oder Kassian mehr Characterentewicklung und Tiefe in dem einem Film, als der koplette alte Cast über die komplette Triologie.

Und du magst es selbst so sehen, das dich nichts an dem Film berührt hat und das Ende der Figuren dir egal war.
Aber der überwiegende Teil der sehr positiven Kritiken zu RO loben vor allem das (überaschende) Ende und loben gerade dieses und dessen Endgültigkeit an RO.
Ich wüprde vermuten, das du also eher alleine oder eine Minderheit mit deiner Meinung repräsentierst
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
Als die Menschen damals zum ersten mal A New Hope gesehen hat und man sie paar tage später gefragt hat wie der zottelige Bär hies wußten wahrscheinlich auch 8 von 10 nicht mehr den Namen. Sowas wächst nun mal über 40 Jahre.

Bei dir scheint aber tatzächlich sehr viel nostalgie dabei zu sein ....



Interessante Charaktere?
Der Bauernjunge der unfreiwillig zum Ritter wird damit er die Prinzessin vorm bösen schwarzen Zauberer befreit und das Königreich rettet ist quasi die Ur-Form der klassischen Heldenreise. Luke ein Abziehbild des klassischen 08/15 Helden. Dazu kommt der sympathische Schurke (Han) und der weise Mentor (Kenobi).
Außerhalb dieser fest vorgegeben Entwicklungspfade gab es 0!! Characterentwicklung.
Fakt ist aber auch, das es erwiesen ist das der default Kinogänger es auch gerne simpel und einfach hat (weswegen auch Tenet floppen wird btw)

Das das trotzdemdem so gut funktionierte und es auch ich Ep4 liebe und die OT verehre liegt vor allem an Lucas und wie geschickt er dies mit dem SciFi Setting, World Building verknüpfte und um weitere Aspekte wie der Macht erweiterte.

Trotzdem hat eine Jyn Erzo oder Kassian mehr Characterentewicklung und Tiefe in dem einem Film, als der koplette alte Cast über die komplette Triologie.

Und du magst es selbst so sehen, das dich nichts an dem Film berührt hat und das Ende der Figuren dir egal war.
Aber der überwiegende Teil der sehr positiven Kritiken zu RO loben vor allem das (überaschende) Ende und loben gerade dieses und dessen Endgültigkeit an RO.
Ich wüprde vermuten, das du also eher alleine oder eine Minderheit mit deiner Meinung repräsentierst

Das Ende habe ich auch gelobt. Allerdings habe ich niemanden die Charaktere loben hören. Die Kritiken die ich zum filmlaunch gelesen habe gehen mit meiner Meinung konform. Zu viele Charaktere zu uninteressant.

Die original-SW Charaktere mögen zumindest in EP IV noch sehr klassisch und eindimensional sein. Trotzdem waren fast alle einprägsam und haben Lust auf mehr im Nachfolger gemacht.

Vielleicht haben die damaligen Zuschauer die Namen nach dem schauen vergessen. Allerdings geht's mir nicht um die Namen der Charaktere die bleibenden Eindruck in einem Film hinterlassen :ugly:
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.483
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Das Ende habe ich auch gelobt. Allerdings habe ich niemanden die Charaktere loben hören. Die Kritiken die ich zum filmlaunch gelesen habe gehen mit meiner Meinung konform. Zu viele Charaktere zu uninteressant.

Die original-SW Charaktere mögen zumindest in EP IV noch sehr klassisch und eindimensional sein. Trotzdem waren fast alle einprägsam und haben Lust auf mehr im Nachfolger gemacht.

Vielleicht haben die damaligen Zuschauer die Namen nach dem schauen vergessen. Allerdings geht's mir nicht um die Namen der Charaktere die bleibenden Eindruck in einem Film hinterlassen :ugly:

Dann haben wir unterschiedliche Kritiken gelesen.
Und mir waren die Chars am Ende nicht egal.
Gibt kaum etwas was sich bei mir mehr eingebrannt hat als der "ich bin eins mit der Macht und die Macht ist eins mit mir Moment" von Chirut am Ende. Und generell der ganze Endkampf.

Aber Geschmäcker sind ja verschieden und wen dich der Film und die Figuren nicht erreicht haben ist das halt so.

:nix:
 
Zuletzt bearbeitet:

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
3.017
Dann haben wir unterschiedliche Kritiken gelesen.
Und mir waren die Chars am Ende nicht egal.
Gibt kaum etwas was sich bei mir mehr eingebrannt hat als der "ich bin eins mit der Macht und die Macht ist eins mit mir Moment" von Chirut am Ende. Und generell der ganze Endkampf.

Aber Geschmäcker sind ja verschieden und wen dich der Film und die Figuren nicht erreicht haben ist das halt so.

:nix:

Echt jetzt? Von allen Filmen die du in deinem Leben gesehen hast, hat sich dieses Zitat am meisten eingebrannt? Ich kann mich nicht mal mehr an die Szene erinnern :ugly:

Ne du, RO halte ich für einen den überhyptesten Filme der letzten Jahre. Ähnlicher bei Joker :nix:
 

Amuro

L99: LIMIT BREAKER
Seit
13 Jun 2007
Beiträge
53.969
Gab ja gerüchte, das Favreau gegen Kennedy vorgegganegen ist um Ihren Job zu bekommen nach dem Fiasko und die ST komplett aus dem Canon zu streichen und neu zu rebooten. Ist wohl beim Gerücht geblieben und man muß sich auch eingestehen, das der Schaden nicht reparierbar ist (ohne Realität- oder Zeitstein).
muhahaha yeah right, gibt es echt jemanden, der dem Gerücht auch nur annähernd geglaubt hat (also jemand der kein blinder Hater ist, versteht sich)? Vor allem nach dem unglaublichen Erfolg der ST bzw. momentan Star Wars generell? :ugly:

Wäre eine schöne Welt, wenn alles, was einem nicht gefällt, aus dem Canon gestrichen wäre, dann müssten wir jetzt auch nicht mit den Prequels leben und wenn die miesen Prequels nicht aus dem Canon gestrichen werden, dann die ST schon gar nicht.

Star Wars hat bei kontroversen/schlechten Filmen schon immer eine komplett andere Richtung eingeschalgen -> diese mit anderen Medien erweitert. Siehe z.B. Episode 2 (welcher der schlechteste Hollywood AAA Produktion aller Zeiten ist), da kam dann Clone Wars und andere Dinge (Comics, Spiele etc.).
Clone Wars macht Episode 2 (oder 3) zwar nicht besser, lässt einem aber das Universum, die gnazen PT Charaktere und vor allem den Krieg zu der Zeit besser verstehen (war auch dringend nötig so)
 
Top Bottom