Spoiler *SPOILERTHREAD* The Last of Us Part II

CoolGamer0815

Gesperrt
Seit
3 Aug 2012
Beiträge
6.993
Aber bitte beschwert euch nächstes mal alle nicht mehr wenn ND wieder ein Game mit einfacher Story bringt.
Anscheinend sind sehr viele Gamer mit etwas komplexere Geschichten komplett überfordert weil sie im Kopf dumm sind :nix:
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
30.078
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Aber bitte beschwert euch nächstes mal alle nicht mehr wenn ND wieder ein Game mit einfacher Story bringt.
Anscheinend sind sehr viele Gamer mit etwas komplexere Geschichten komplett überfordert weil sie im Kopf dumm sind :nix:

Die Geschichte war doch gar nicht so komplex. Eh wieder typisch ND character driven. Da ist natürlich bei der Psychologie und der Charentwicklung TLoU komplexer als UC....aber das liegt ja schon an der Thematik.

Glaube aber auch nicht, dass die Komplexität das große Problem ist. Manche lehnen hier nur prinzipiell gewisse Punkte in der Story ab und dann beschäftigen sie sich gar nicht mehr näher damit.
Oder eben das Thema Gewalt.....z.B. all die Meinungen dazu, dass der letzte Kampf zwischen Abby und Ellie nicht notwendig war, sondern zu viel....das hat imo nichts mit dem Game selbst zu tun, sondern eher damit, dass da eigene Barrieren vorhanden sind.
Aus meiner Sicht war fast alles was ND machte hier sehr konsequent.
 

Kytaro

L05: Lazy
Seit
31 Mai 2010
Beiträge
225
Spiel nun durch ? Richtig geiles Erlebnis. Für mich persönlich hätte die Ellie Kampagne gute 4 Stunden kürzer sein können.

Ansonsten hab ich nichts zu meckern. Einfach ein geiles Spiel.

Edit: das ich die Hälfte des Spiels mit Abby gespielt habe hat mich gar nicht gestört. Ich fand ihre Kampagne auch insgesamt besser als die von Ellie.

Einen falschen Spoiler bin ich auch zum Opfer gefallen.
Ich hab ein Bild Inklusive Kommentar gesehen bei der es so aussah, als ob Ellie das Spiel nicht überlebt. War dann nicht so also entgegen dem was ich die ganze Zeit dachte. Aber die Credits rollen noch. Hoffe da passiert nichts mehr ?
 

CoolGamer0815

Gesperrt
Seit
3 Aug 2012
Beiträge
6.993
Die Geschichte war doch gar nicht so komplex. Eh wieder typisch ND character driven. Da ist natürlich bei der Psychologie und der Charentwicklung TLoU komplexer als UC....aber das liegt ja schon an der Thematik.

Glaube aber auch nicht, dass die Komplexität das große Problem ist. Manche lehnen hier nur prinzipiell gewisse Punkte in der Story ab und dann beschäftigen sie sich gar nicht mehr näher damit.
Oder eben das Thema Gewalt.....z.B. all die Meinungen dazu, dass der letzte Kampf zwischen Abby und Ellie nicht notwendig war, sondern zu viel....das hat imo nichts mit dem Game selbst zu tun, sondern eher damit, dass da eigene Barrieren vorhanden sind.
Aus meiner Sicht war fast alles was ND machte hier sehr konsequent.

Für mich war es auch nicht kompliziert das die message bei mir klar und deutlich ankam
Aber wenn man sich so durchs Internet liest, dann merkt man ganz schnell das einige garnicht gecheckt haben worum es da geht und weshalb man manche Sachen tun musste.
Also wieso man Abby spielen musste etc.


Wenn ich schon höre das das Ende überflüssig wäre etc muß ich mir an den Kopf fassen.

Bei mir war das Gefühl auf der Farm genauso das was sich die Entwickler gedacht haben
Für mich war die Story viel zu unvollständig da Ellie den Kampf gegen Abby verloren hatte und es nicht das Ende war was sie wollte und deshalb niemals damit ihren Frieden gefunden hätte.
Das sie noch einmal los gezogen ist um ihre Mission endgültig abschließen, war genau richtig. Genauso der Kampf gegen Abby, der aus unserer sich ja falsch war, aber aus Ellies sicht war er mehr als notwendig.
Am Ende lag Abbys Leben in ihrer Hand und sie hat sie verschont was ein Zeichen von Stärke ist und der Einsicht das Rache ihr Joel nicht zurück bringen wird

Bin insgesamt vom Ende begeistert auch wenn er mir viel zu traurig war
Sowohl Abby wie auch Ellie haben wirklich alles verloren.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
30.078
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Für mich war es auch nicht kompliziert das die message bei mir klar und deutlich ankam
Aber wenn man sich so durchs Internet liest, dann merkt man ganz schnell das einige garnicht gecheckt haben worum es da geht und weshalb man manche Sachen tun musste.
Also wieso man Abby spielen musste etc.

Hier stimme ich dir zu. Aber imo ist hier eher das Problem, dass sie nicht verstehen wollen....das hat nix mit der Komplexität der Thematik zu tun, sondern mit dem Thema.



Für mich war die Story viel zu unvollständig da Ellie den Kampf gegen Abby verloren hatte und es nicht das Ende war was sie wollte und deshalb niemals damit ihren Frieden gefunden hätte.
Das sie noch einmal los gezogen ist um ihre Mission endgültig abschließen, war genau richtig. Genauso der Kampf gegen Abby, der aus unserer sich ja falsch war, aber aus Ellies sicht war er mehr als notwendig.
Am Ende lag Abbys Leben in ihrer Hand und sie hat sie verschont was ein Zeichen von Stärke ist und der Einsicht das Rache ihr Joel nicht zurück bringen wird

Bin insgesamt vom Ende begeistert auch wenn er mir viel zu traurig war

Bin ich komplett deiner Meinung. Würde aber hinzufügen, dass es für mich nicht nur die Einsicht war, dass Rache Joel nicht zurückbringt - ich denke diese Einsicht spielt in der Welt von TLoU nicht so eine große Rolle wie bei uns und ich glaube das war Ellie und auch Tommy (will hier auch mal erwähnen, dass Tommy mir in diesem Teil sehr gut gefallen hat, weil man hier wirklich gespürt hat wie Tief das Band zwischen den Brüdern war...bin auch wirklich froh, dass Tommy im Gegensatz zu Joel überlebt hat - auch das zeigt mir wieder wie gut es ND versteht Dinge an die Grenzen zu treiben, aber nicht zu übertreiben) auch immer bewusst.

Sowohl Abby wie auch Ellie haben wirklich alles verloren.

Hm...nah. Ellies Glück liegt nun in den Köpfen von uns....ich stelle mir tatsächlich vor, dass sie dennoch ihr Glück in Jackson findet mit Dina, JJ und auch Tommy.
Und Abby und Lev sind ja komplett offen.

An dieser Stelle übrigens: Lev und Abby darf man imo gar nicht anfassen bei einem Sequel. Habe mich ja der Analogie (und ich weiß nicht mehr wer es war, weil ich direkt nach dem anspielen einfach mal eine Seite mitten im Thread angeklickt habe) eines Users angeschlossen, der in Abbys Rolle dann die von Joel im Erstling sah und imo ist dann Lev der Ellie aus dem 1. Teil....wir brauchen denke ich aber keine Fortsetzung dieser Analogie...gebt wenigstens diesen beiden in unseren Köpfen ein Happy End.
 

Cohen

L16: Sensei
Seit
26 Aug 2005
Beiträge
10.476
Xbox Live
Jak Rocket
PSN
Jak_Rocket
Switch
7111 8615 9617
Hier stimme ich dir zu. Aber imo ist hier eher das Problem, dass sie nicht verstehen wollen....das hat nix mit der Komplexität der Thematik zu tun, sondern mit dem Thema.





Bin ich komplett deiner Meinung. Würde aber hinzufügen, dass es für mich nicht nur die Einsicht war, dass Rache Joel nicht zurückbringt - ich denke diese Einsicht spielt in der Welt von TLoU nicht so eine große Rolle wie bei uns und ich glaube das war Ellie und auch Tommy (will hier auch mal erwähnen, dass Tommy mir in diesem Teil sehr gut gefallen hat, weil man hier wirklich gespürt hat wie Tief das Band zwischen den Brüdern war...bin auch wirklich froh, dass Tommy im Gegensatz zu Joel überlebt hat - auch das zeigt mir wieder wie gut es ND versteht Dinge an die Grenzen zu treiben, aber nicht zu übertreiben) auch immer bewusst.



Hm...nah. Ellies Glück liegt nun in den Köpfen von uns....ich stelle mir tatsächlich vor, dass sie dennoch ihr Glück in Jackson findet mit Dina, JJ und auch Tommy.
Und Abby und Lev sind ja komplett offen.

An dieser Stelle übrigens: Lev und Abby darf man imo gar nicht anfassen bei einem Sequel. Habe mich ja der Analogie (und ich weiß nicht mehr wer es war, weil ich direkt nach dem anspielen einfach mal eine Seite mitten im Thread angeklickt habe) eines Users angeschlossen, der in Abbys Rolle dann die von Joel im Erstling sah und imo ist dann Lev der Ellie aus dem 1. Teil....wir brauchen denke ich aber keine Fortsetzung dieser Analogie...gebt wenigstens diesen beiden in unseren Köpfen ein Happy End.

Wenn es einen dritten Teil geben sollte, dann würde ich ND zutrauen einfach zwei Skelette in eine Ecke zu pflanzen mit Verweisen auf Abby und Lev. :puppy::heul:
 

Jobs82

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2017
Beiträge
3.050
Hatten die Gefangenen am Ende nicht gesagt das sie gebissen wurde also Abby? Was ist wenn sie auch Imun ist ? Wäre eine gute Story für Teil 3
 

SuperTentacle

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
13 Jun 2010
Beiträge
26.389
PSN
SuperTentacle
Switch
0614 8278 3409
Steam
SuperTentacle
Habs gestern durchgespielt.

Sehr gutes Spiel. Ich finde es krass das NaughtyDog es hinkriegt eine Charakterin die man ja eigentlich komplett hassen müsste dafür was sie gemacht hat mit der Zeit verstehen lernt und am Ende nur noch will das beide aufhören sich gegenseitig umzubringen.

Ich glaube es wäre besser gewesen wenn man Abby nicht kurz schon mal in Jackson spielt sondern erst nach dem Treffen in Seattle. Ich wusste vorher nix von Abby und als man sie kurz gespielt hab war mir schon klar das man die nochmal länger spielen wird. So war bisschen die Überraschung weg. Natürlich gab es auch in Teil 1 schon plötzlich einen Protagonistenwechsel aber der vermeintliche Antagonist ist ja doch ne andere Dimension mit der man nicht unbedingt gerechnet hätte.

Was ich vom dritten Akt halten soll weiß ich auch noch nicht. Spielerisch hätte ich den nicht mehr gebraucht, Happy End für beide Parteien wäre auch schön gewesen, so wird nochmal ein neues Thema aufgemacht mit diesen Menschenjägern und Sklavenhaltern über die man kaum was erfährt (dafür ist es dann ja auch zu kurz) und am Ende gehen beide in ein sehr angeknacktes Happy End. Was aber natürlich auch ganz gut zum Spiel passt.

Obwohl ich mich ja frage wie die schwer verwundete Ellie wieder nach Hause gekommen ist mit der Wunde...

Ist eigentlich bekannt ob das beim letzten Abby Part wirklich Fireflys waren oder war es eine Falle dieser Menschenjäger?
 

Avalon

L12: Crazy
Seit
28 Jan 2008
Beiträge
2.754
@SuperTentacle,

ich denke das waren echte Fireflies. Die Rattler hätten so spontan nichts mit den Posten oder der Nennung von Abbys Vater anfangen können.

Die Rattler waren halt zufällig dort auf Patroillie. Vielleicht auch nicht zufällig, da so eine Häuserreihe für Fremde zum Erkunden einlädt.

Am Ende des Spiels gibt es ein neues Titelbild vom Avalon. Das deutet darauf hin, dass Abby und Lev sich dorthin bewegt haben. Ob dort nun echte Fireflies warten, kann natürlich nicht mit Sicherheit gesagt werden.
 

1Punkt21Gigawatt

L14: Freak
Seit
7 Okt 2012
Beiträge
5.069
PSN
bangbazie
Aber bitte beschwert euch nächstes mal alle nicht mehr wenn ND wieder ein Game mit einfacher Story bringt.
Anscheinend sind sehr viele Gamer mit etwas komplexere Geschichten komplett überfordert weil sie im Kopf dumm sind :nix:

Die sind vor allem gekränkt.

Die Tatsache, dass die Debatte um TLoU2 so emotional geworden ist zeigt ja eigentlich schon, dass es nicht wirklich um die Story geht, sondern um verletzte Egos von Leuten, die es nicht verkraften, wenn ein Spiel seine Design-Entscheidungen nicht ausschließlich nach den Vorlieben von weißen, männlichen Teenagern richtet. (die berüchtigte "SJW-Agenda" hat zugeschlagen :O)

Eine laute Minderheit an "Gamern", die sich einen gewissen Besitzanspruch auf das Medium Videospiele einbilden und es als persönlichen Angriff sehen, wenn Entwickler ihre Spiele auf andere Zielgruppen ausrichten.
Vielen, die auf den Hate-Train mit aufgesprungen sind, ist das wahrscheinlich gar nicht bewusst. Jeder versucht natürlich immer seine Ansichten zu rationalisieren und spricht dann von "schlechter Story", "schlechtem Writing" oder "plot holes" aber je mehr dieser Meinungen ich mir angehört habe umso klarer wurde es, dass das alles nur Vorwände sind um die Design-Entscheidungen zu kritisieren, die nicht an den Vorlieben junger, weißer Männer ausgerichtet waren.


Ich hoffe NaughtyDog und viele anderen Entwickler werden diesen Weg weiter gehen.
Die Crybabies können schauen wo sie bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Viva

L12: Crazy
Seit
31 Jul 2015
Beiträge
2.002
PSN
Viva_NIKE_lodeon
Die sind vor allem gekränkt.

Die Tatsache, dass die Debatte um TLoU2 so emotional geworden ist zeigt ja eigentlich schon, dass es nicht wirklich um die Story geht, sondern um verletzte Egos von Leuten, die es nicht verkraften, wenn ein Spiel seine Design-Entscheidungen nicht ausschließlich nach den Vorlieben von weißen, männlichen Teenagern richtet. (die berüchtigte "SJW-Agenda" hat zugeschlagen :O)

Eine laute Minderheit an "Gamern", die sich einen gewissen Besitzanspruch auf das Medium Videospiele einbilden und es als persönlichen Angriff sehen, wenn Entwickler ihre Spiele auf andere Zielgruppen ausrichten.
Vielen, die auf den Hate-Train mit aufgesprungen sind, ist das wahrscheinlich gar nicht bewusst. Jeder versucht natürlich immer seine Ansichten zu rationalisieren und spricht dann von "schlechter Story", "schlechtem Writing" oder "plot holes" aber je mehr dieser Meinungen ich mir angehört habe umso klarer wurde es, dass das alles nur Vorwände sind um die Design-Entscheidungen zu kritisieren, die nicht an den Vorlieben junger, weißer Männer ausgerichtet waren.


Ich hoffe NaughtyDog und viele anderen Entwickler werden diesen Weg weiter gehen.
Die Crybabies können schauen wo sie bleiben.

D.h weil ich mit der Story nicht zufrieden bin, entspricht es nicht meinem Weltbild als weißer Mann ? Und ich verschleiere mit meinen Argumenten meine wahre Intension.. aha. Ziemlich vorurteilhafter Bullshit den du da schreibst. Es gibt durchaus Gamer die ihre guten, legitimen und konstruktiven Gründe haben warum sie dieses Game nicht komplett abfeiern. Hab eher das Gefühl das viele es nicht wahrhaben wollen das ihr geliebtes Spiel nicht von jedem gemocht wird und keinen Deut weniger toxisch ihren dünpfiff im Netz verbreiten müssen.
 

InZaNe

L14: Freak
Seit
2 Sep 2009
Beiträge
5.442
PSN
Dr_Sterbehilfe
Steam
MizzDepression
Du musst dich davon aber auch nicht angesprochen fühlen. Es gibt Leute die berechtigte Kritik bringen oder es einfach nicht mögen.
Und es gibt hater. Und bei denen habe ich auch das Gefühl, dass mangelnde Weltoffenheit und vielleicht sogar spießigkeit das "Problem" sind. Ich schreibe es extra mit Anführungszeichen. Weil sie ja dennoch ein recht auf ihre Meinung haben.

Ich finde es aber schade, wenn das eine schmiede wie ND in Zukunft von einer mutigen Ausrichtung abhalten würde.
 

1Punkt21Gigawatt

L14: Freak
Seit
7 Okt 2012
Beiträge
5.069
PSN
bangbazie
D.h weil ich mit der Story nicht zufrieden bin, entspricht es nicht meinem Weltbild als weißer Mann ?

Im Einzelfall schwer zu sagen, aber wenn dann andersrum: Du bist mit der Story nicht zufrieden, weil sie nicht deinen Erwartungen als weißer Mann genüg, der hauptsächlich Medien gewöhnt ist, die für ein weißes, männliches Publikum konzipiert wurden.

Und ich verschleiere mit meinen Argumenten meine wahre Intension.. aha.
Ob dir eine Geschichte jetzt gefällt oder nicht ist natürlich subjektiv.
Dass die Geschichte von TLoU2 im Kontext von Videospielen exzellent geschrieben, gepaced und gespielt ist, ist nicht subjektiv.

Die Leute die das Writing und Pacing als Vorwand nehmen um die Story zu kritisieren machen hier einen Fehler. Sie haben eine Story die nicht ihrem Geschmack entspricht und schlussfolgern daraus, dass die Story schlecht ist, oder sonstwie irgendwelche Mängel hat.
Das zeigt ja irgendwie schon wie sehr die Leute gewöhnt sind, dass sie und ihr Geschmack der Standard sind nachdem sich kreative Medien zu richten haben.
Und wenn sich mal nicht nach ihnen gerichtet wird sind sie empört und schlussfolgern, dass das Produkt schlecht ist.


Ziemlich vorurteilhafter Bullshit den du da schreibst. Es gibt durchaus Gamer die ihre guten, legitimen und konstruktiven Gründe haben warum sie dieses Game nicht komplett abfeiern.
Ja, genauso wie es auch bei God Of War, Zelda BotW und anderen Games ein paar Leute gab, die sachliche Kritik geäussert haben.
Die sind aber bei TLoU2 in der absoluten Minderheit ausgehend von der Gesamheit an kritischen Stimmen die es gibt.
Die meisten davon sind einfach full of shit.

50.000 Bewertungen zwischen 0 und 4 auf Metacritic zeigen vor allem eins: Das hat nichts mit sachlicher Kritik zu tun, sondern hier wird Wut abgelassen.
Wut ist keine normale Reaktion auf eine Story die den eigenen Geschmack nicht trifft. Wut ist eine Reaktion auf eine Kränkung: Die (unbewusste) Realisierung, dass man (als weißer, junger Mann) nicht im Zentrum des Fokusses der Spielemacher stand.

Um nichts anderes geht es ja bei Gamergate. Diese "Agenda" die uns angeblich aufgedrückt wird, ist nichts weiter als ein Neufokussieren von Entwicklern auf andere Zielgruppen.
Das bedeutet eben auch sich damit auseinander zu setzen wie andere Zielgruppe bestimmte Charakterdesigns sehen, welche Stories sie ansprechen usw.
Für solche Überlegungen wurden Leute wie Anita Sarkeesian sprichwörtlich an die Wand genagelt von weißen, jungen Männern, die das absolut absurd finden und offensichtlich dadurch gekränkt wurden.


Der Slogan "Get woke, Go Broke" zeigte eigentlich ganz schön wie diese Gruppe von Leuten denkt sie seien in der Mehrheit und Anliegen wie Diversität, Repräsentation usw. seien eine schlechte Business Entscheidung.
Sie sehen sich selbst und ihre eigenen Erwartungen und Normen als einzig zulässig an. Alles andere ist "Agenda" "Politics", "SJW".
Kindischer Scheiß ist das.


Hab eher das Gefühl das viele es nicht wahrhaben wollen das ihr geliebtes Spiel nicht von jedem gemocht wird und keinen Deut weniger toxisch ihren dünpfiff im Netz verbreiten müssen.
Das Game hat einen Wertungsschnitt von 94. Es hat seine Anerkennung durchaus erfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jobs82

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2017
Beiträge
3.050
Ich glaub das das größte Problem ist das Joel getötet wird und Elie ausrastet. Beide sind einem im 1 Teil ans Herz gewachsen und jetzt wird Joel getötet und muss Abby auch noch spielen.

Ich für meinen Teil habe lange gebraucht um Joels Tod und Abby das man sie spielen muss zu akzeptieren.

Rückblickend war das aber von ND ein genialer Schachzug. Dadurch ist man die ganze Zeit hin und her gerissen. Kein gut kein böse. So wie es in der Welt von Last of Use sein soll.

Bin mit sogar sicher das Joel wieder kommen könnte. Gibt ja 20 Jahre zwischen den Ereignissen.

Muss viel über das Game nachdenken und aktuell traue ich mich nicht es ein 2x zu zocken. Zu stark wirkt das ganze noch nach.
Denke am WE werde ich New Game Plus angehen

https://www.google.de/amp/s/mein-mmo.de/the-last-of-us-part-2-beste-story-je-gehasst/amp/

Trifft es ganz gut
 
Zuletzt bearbeitet:

Ironman

L15: Wise
Seit
23 Jan 2005
Beiträge
7.726
PSN
IronmanRR
Bin jetzt durch. Grandioses Spiel. Allerdings sind die liebgewonnenen Charaktere aus dem ersten Teil meiner Ansicht nach nur Mittel zum Zweck damit eine neue Geschichte funktioniert. Joel wurde früh geopfert um zu schocken. Ellie und Tommy mutieren daraufhin zu mordlustigen Psychopathen. Ich habe mich auf die andere Geschichte eingelassen und mit Abby und ihrer Crew größtenteils sympathisiert. Ich hab Ellie regelrecht hassen gelernt. Das Ende hat mich dann etwas milde gestimmt. Mutig von ND die Geschichte auf den Kopf zu stellen und letzten Endes war es eine epische Geschichte, wie sie im Videospielsektor leider selten zu finden ist. Technisch war es stellenweise ND's größtes Glanzstück, aber mit Mängeln. Schwankende Setpieces mit teils Problemen bei der Kollisionsabfrage, offensichtlich wiederholende assets und Grafikbugs. Die gewohnte ND-Perfektion gab es hier nicht. Animationstechnisch wirkt fast jedes Spiel dagegen geradezu lächerlich, da ist ND weit voraus. Bleibt in Summe ein geniales Spiel welches derzeit den pinnacle für story driven Spiele darstellt und zeigt was möglich ist. Sollte jeder mal gespielt haben und andere Studio's sich ein Beispiel nehmen oder schämen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hatschii

L15: Wise
Seit
15 März 2008
Beiträge
9.836
Die Geschichte war doch gar nicht so komplex. Eh wieder typisch ND character driven. Da ist natürlich bei der Psychologie und der Charentwicklung TLoU komplexer als UC....aber das liegt ja schon an der Thematik.

Glaube aber auch nicht, dass die Komplexität das große Problem ist. Manche lehnen hier nur prinzipiell gewisse Punkte in der Story ab und dann beschäftigen sie sich gar nicht mehr näher damit.
Oder eben das Thema Gewalt.....z.B. all die Meinungen dazu, dass der letzte Kampf zwischen Abby und Ellie nicht notwendig war, sondern zu viel....das hat imo nichts mit dem Game selbst zu tun, sondern eher damit, dass da eigene Barrieren vorhanden sind.
Aus meiner Sicht war fast alles was ND machte hier sehr konsequent.

Wobei negative Reaktionen auf den Handlungsfortlauf nach dem Farmhaus ohne Kenntnis des Endkontexts zunächst ja berechtigt waren.

Als Tommy auf der Farm Ellie zur Rache anstiften will und sie dann kurz darauf tatsächlich nachgibt und Abby nachstellt war ich erstmal komplett angepisst deswegen, weil es - wie Nils im GameTwo Playthrough völlig richtig bemerkt hat - einfach nur rücksichtslos und regelrecht ehrlos und moralisch falsch rüberkam. Ellie killt Nora, die schwangere Mel, killt Abbys Freund Owen, weiß dass Abby durch Joel einen geliebten Menschen verloren hat und sich DARUM gerächt hat, wird von Abby 2x verschont und ist damit mehr als quitt mit Abby und stellt Joels Verlust trotzdem immer noch höher als die Verluste, die sie verursacht hat, wirft das Glück mit Dina zum Teufel und sieht nur ihr Recht auf Rache als ultimativ an.

Und Tommy, der anfänglich recht abgeklärt auf Joels Tod reagiert hat, erwartet von nem 18jährigen abgemagerten Mädel, dass Enormes durchgemacht hat, dass sie ihr Famlienlieben mit Dina und JJ für die Weiterführung der potentiell lebensgefährlichen Racheaktion opfert, unter die im Theater eigentlich bereits ein Schlussstrich gezogen wurde.

Es ist dann dieser unfassbar geniale, aufwühlende Schlussakkord mit den Pfählen und Lev und dem für den Spieler regelrecht schmerzhaften Kampf und der vewaisten Farm, der mich mit dieser für mich zunächst unverständlichen Entscheidung versöhnt und das Bild gerade gerückt hat.
 

Cohen

L16: Sensei
Seit
26 Aug 2005
Beiträge
10.476
Xbox Live
Jak Rocket
PSN
Jak_Rocket
Switch
7111 8615 9617
Wobei negative Reaktionen auf den Handlungsfortlauf nach dem Farmhaus ohne Kenntnis des Endkontexts zunächst ja berechtigt waren.

Als Tommy auf der Farm Ellie zur Rache anstiften will und sie dann kurz darauf tatsächlich nachgibt und Abby nachstellt war ich erstmal komplett angepisst deswegen, weil es - wie Nils im GameTwo Playthrough völlig richtig bemerkt hat - einfach nur rücksichtslos und regelrecht ehrlos und moralisch falsch rüberkam. Ellie killt Nora, die schwangere Mel, killt Abbys Freund Owen, weiß dass Abby durch Joel einen geliebten Menschen verloren hat und sich DARUM gerächt hat, wird von Abby 2x verschont und ist damit mehr als quitt mit Abby und stellt Joels Verlust trotzdem immer noch höher als die Verluste, die sie verursacht hat, wirft das Glück mit Dina zum Teufel und sieht nur ihr Recht auf Rache als ultimativ an.

Und Tommy, der anfänglich recht abgeklärt auf Joels Tod reagiert hat, erwartet von nem 18jährigen abgemagerten Mädel, dass Enormes durchgemacht hat, dass sie ihr Famlienlieben mit Dina und JJ für die Weiterführung der potentiell lebensgefährlichen Racheaktion opfert, unter die im Theater eigentlich bereits ein Schlussstrich gezogen wurde.

Es ist dann dieser unfassbar geniale, aufwühlende Schlussakkord mit den Pfählen und Lev und dem für den Spieler regelrecht schmerzhaften Kampf und der vewaisten Farm, der mich mit dieser für mich zunächst unverständlichen Entscheidung versöhnt und das Bild gerade gerückt hat.

Bei Ellie und Thommy überlagern einfach die Gefühle das logusche, empathische Denken. Kann man wunderschön im Tagebuch auf der Farm und in Santa Barbara lesen. Im letzteren Teil stellt Ellie selbst in Frage was sie überhaupt macht und wie sehr sie Dina und JJ vermisst.

Gerade New Game+ beendet und immer noch knallhart die letzte Szene.
Auch wenn man "Pacing" kritisieren kann, finde ich persönlich diese Länge und Kämpfe passend zeugen sie davon, dass man in diese endlose Spirale hineinrutscht und noch schwerer herausgelangt.

Ob man es liebt oder doch eher abweist, ich denke ND hat ihr ein richtweisendes Werk geschaffen zu was Videospiele in der Lage sind.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
30.078
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Sehe zwar etwas was du meinst, aber dazu 3 Punkte:

1. Außer der Umstand, dass Mel schwanger war, wird nichts von dem was du aufgezählt hast eine Rolle für sie spielen. Owen und Co. standen ebenso auf ihrer "Liste" wie Abby. Aus Ellies Sicht ist das einzig unschuldige Element das ungeborene Kind.
2. Tommy hat einzig und allein wegen seiner Frau so reagiert und ich denke es wurde schon in Teil 1 auch klar dargestellt, dass die gute Frau der dominante Part der Beziehung ist....er machte sich dann dennoch direkt auf den Weg. Er zögerte wegen seiner Frau, nicht wegen seinen eigenen Gefühlen. Genauso wie Ellie eben später.
3. Ich würde das alles nicht einseitig gegen Ellie richten. Ich lass es ihr zwar durchgehen, weil die Geburt von JJ dann nochmal etwas verändert, aber Dina hat zuerst keine Sekunde gezögert und ist schwanger Ellie gefolgt...dass sie dann nicht mehr begeistert ist, okay...aber ein bisschen Verständnis hätte kommen müssen, vor allem weil sie doch täglich gesehen hat wie traumatisiert Ellie noch immer ist.

Und wie ich in meinem 1. Post schon einmal schrieb: Man muss Ellies Verhalten und das Bedürfnis nach Rache immer im Kontext dieser Welt sehen. Mord und Gewalt sind dort einfach anderen psychologischen Gegebenheiten unterstellt als hier in unserer Welt.

Nachdem Abby Mel und Owen findet, denkst du ja auch nicht, dass es jetzt gut sein muss, denn schließlich hat Ellie ja schon Joel durch Abby verloren, oder?
Auch nie vergessen: Anders als der Spieler hat Ellie auch vor ihrem 2. Aufbruch null Bezug zu Abby. Keinen. Es ist ihr völlig gleich welche Beziehung Abby zu Owen hatte, sie wird sie nicht einmal kennen.
 

Jobs82

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2017
Beiträge
3.050
Man hat ja schon vor Tommy gesehen das sie das ganze noch voll verfolgt und für sie nicht zu Ende ist.
Man kann den Tod von Joel nicht mit denen von Owen und Co. vergleichen. Maximal der im KH von Elie. Während Joel gefoltert wurde hat Elie sich "nur" gewehrt. Gerade bei Owen sagt sie ja es muss keiner sterben. Sie wollen ihr die Waffe abnehmen.

Tommy hat immer noch Rache in sich und ist wegen Joel + das er jetzt nen Krüppel ist noch Angry. Krüppel = Todesurteil in der Apokalypse
 

Kytaro

L05: Lazy
Seit
31 Mai 2010
Beiträge
225
Ich hab es von gestern auf heute nochmal auf mich wirken lassen.
Die haben mit Abby, meiner Ansicht nach, einfach so einen guten Charakter raus gehauen. Hat mir sehr gut gefallen. Anfangs hab ich dieses Gesicht so gehasst. Die war mir so unsympathisch. Aber danach hab ich ihre Beweggründe besser als die von Ellie nachvollziehen können.

Zum Schluss im Theater wollte ich einfach anfangs nur, dass Ellie stirbt. Aber es war so gut inszeniert dass ich innerlich echt geschrien habe, Abby solle jetzt endlich aufhören und Dina nicht umbringen.

Und zum Schluss am Strand hab ich vor lauter Emotionen? einfach nicht mehr spielen wollen.

Das hat bisher kein Spiel in der Form bei mir geschafft.
 
Top Bottom