3DS Fire Emblem Echoes: - Shadows of Valentia -

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929
Es war einfach der Rest, der für mich irgendwie nicht ganz so funktioniert hat, wodurch ich das gesamte Spiel irgendwie ein wenig abstoßend fand.
Joa, die Story hat einen eigentlich guten Kern, ist aber verdammt katastrophal schlecht umgesetzt, die Dialoge sind die typischen dummen 08/15 Anime-Dialoge, der nackte Haut Fanservice nervt und die Charaktere sind... ehhh... da kann ich es verstehen, wenn das Faktoren sind, die einem demotivieren und nicht gefallen. Bis auf das Gameplay, den Soundtrack, das Map-/Missiondesigne (zumindest bei Herrschaft) und Paar weiteren Sachen, macht Echoes echt alles besser als Fates :nerd:

Vielleicht werd ich eines Tages ja sogar Herrschaft noch beenden... :kruemel:
Danach kannst du auch schon mit Fates abschließen, denn Offenbarung ist... echt nicht gut und auch nicht lohnenswert gespielt zu werden :hmm:
 
Zuletzt bearbeitet:

SuperTentacle

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Thread-Ersteller
Seit
13 Jun 2010
Beiträge
26.020
PSN
SuperTentacle
Switch
0614 8278 3409
Steam
SuperTentacle
Bin jetzt gut 20 Stunden drin und mit Kapitel 3 durch. Bisher ist es das beste Fire Emblem das ich je gespielt hab. Keine Ahnung warum Gaiden das Schwarze Schaf der Serie ist, entweder ist das Remake viel besser oder Gaiden ist so ein schwarzes Schaf wie Zelda 2 (also anders aber keine schlechtes Spiel).

Die Story und das Storytelling sind viel besser als bei Awakening und Fates. Durch die andere Spielstruktur ist nicht jeder Kampf Storybezogen das entschlackt die Story extrem. Die Story beschäftigt sich nicht die Hälfte der Zeit mit der Rekrutierung deiner Mannschaft das passiert nebenbei und ist oft auch Optional. Die Städte sind auch gut gemacht. Die Dungeons sind selten genug um nicht zu nerven.

Also meiner Meinung nach soll Fire Emblem Switch auf Echoes aufbauen. Gleiche Spielstruktur (weniger Kapitel, freieres erkunden), in Städten richtig Third Person mäßig rumlaufen, Dungeons verbessern. Also auch ein bisschen auf das aufbauen was wohl bei Fire Emblem Wii geplant war.

Echoes muss jetzt richtig schlecht werden damit es nicht mein neues Lieblings Fire Emlem wird vor Awakening und Fates.
 

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929
Hab es seit über einer Woche durch und würde gerne eine ausführliche Meinung wiedergeben, aber ich komme nicht dazu :hmm:
 

DarkEnigma

L14: Freak
Seit
9 Okt 2013
Beiträge
6.031
Xbox Live
OmegaFantasyX
PSN
DarkEnigmaX
Switch
2625 6035 6615
Bin noch kurz vor Ende von Akt 4 und im Moment wird es für mich immer schwerer, weil ich die Chars zu lange nicht weiterentwickelt habe. Hänge daher etwas nach. Und die schon für FE Verhältnisse schlechte RNG (lol hätte letzte Nacht an Dumas Tor - Kampf vor Jedah mit Celica - echt ausrasten können :ugly:)
 

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929
Bin jetzt dazu gekommen eine ausführliche Meinung wiederzugeben :awesome:

Nach über 50 Stunden bin ich mit Fire Emblem Echoes durch (schwer/klassisch)

Positiv:

Der Hidari-Artsytle & Charakter-Design von dem Spiel ist wunder schön ich liebe ihn :love: Den (generischen) Style von Yusuke Kozaki kann ich mir danach echt nicht mehr ansehen und möchte ihn auch nicht mehr in zukünftigen FEs sehen. Die Charaktere sind sehr liebenswürdig - kein Vergleich zu den Awakening/Fates-Charaktere, wo man es mit dem Anime-Stereo-Typ viel zu übertrieben hat - und, mit ein Paar Ausnahmen *hust* Faye *hust*, mag ich sie allesamt - gerade Alm ist zur Zeit mein liebster Lord geworden :). Die Story selber ist "nur" nett und schön zugleich, allerdings ist das Story-Telling in dem Spiel überraschend gut (insbesondere wenn man bedenkt, dass es hierbei um eine Story von einem NES-Spiel ist) - die (optionalen) Erinnerungen geben auch viel Hintergrund- und Neben-wissen. Das hätte ich nach Fates, wo die Story echt Müll war, nicht für möglich gehalten. Das Worldbuilding mit den Maps gefällt mir deutlich mehr als die typische Kapitel-Unterteilung. Anders als bei Awakening/Fates sind die Dialoge diesmal nicht unerträglich dumm, sondern recht angenehm zu lesen/hören (die Qualität der Dialoge in Fates/Awakening haben stark darunter gelitten, dass ehe alles daraus läuft, dass die Charaktere nach einer - unter meinen Augen - sehr schlechten Romanze heiraten). Das Dungeon-Prinzip gefällt mir recht gut und bis auf
den Turm von Duma
fand ich sie recht solide und keineswegs langweilig, allerdings ist da noch ordentlich Luft nach Oben, u. a. hätte man da ein Paar ein Rätsel-Passagen und mehr Abwechslung einführen sollen
der letzte Dungeon bspw. hatte eine kleine Rätsel-Passage.
Die Remixe zu den Gaiden-Tracks sind sehr gut und der ganze Soundtrack von Echoes/Gaiden hat deutlich mehr Abwechslung und mehr erinnerungswürdige Soundtracks als FE1 (bei FE1 ist mir beim Soundtrack - mit Ausnahme des Main-Theme - kaum irgendwas hängen geblieben :ugly: ). Das man Klassen mehr als einmal weiterentwickeln kann finde ich recht passable. Im Vergleich zu bspw. Fates ist das Gameplay von Echoes ziemlich simpel, es war für mich recht angenehm und es war doch mal eine ordentliche Abwechslung zu dem doch ehr komplexen Gameplay von Fates (womit ich im übrigen nicht sagen möchte, dass es besser als das von Fates ist). In Echoes kann man praktisch das ganze Spiel über ALLE Charaktere mit in die Schlacht mitnehmen und das hat mir sehr gefallen, da man sie so alle kennen lernen kann, allerdings musste ich im Spiel später selber erfahren, dass es
empfehlenswert ist sich nur auf 10 Einheiten pro Seite zu konzentrieren.
Das man diesmal keine Waffen kaufen kann sondern sie "finden" muss empfand ich als gelungene Abwechslung. Die Balance war ganz in Ordnung (ich fühle mich zur keinen Zeit wirklich unterlevelt oder hatte das Gefühl, dass irgendwas mit der Level-Kurve nicht stimmt). Was ich auch begutachten ist, dass es diesmal In-Game Sequenzen gibt - wenn auch schlecht gemachte, wo die Charaktere reden, aber nicht ihren Mund aufmachen :ugly: aber hey, immerhin ein Anfang (so schön ich auch die geränderten Anime-Sequenzen finde - und sich auch ganz passable für den 3DS sind... bei Fire Emblem Switch hoffe ich, dass es ganz auf In-Game Sequenzen setzt). Die 3D-Kampf-Animationen sind im übrigen sehr gut gelungen :goodwork: Was auch sehr gelungen ist, ist die englische Sprachausgabe (Alms Sprecher hat einen tollen Job gemacht) - und das sage ich als Hater von amerikanischen Synchronisationen ;)
Der Credits-Song ist auch sehr schön.
...Ich bin im übrigen auch froh, dass es keine Kinder gibt, die hätten die Story von Echoes sehr stark geschadet.

Negativ:

Die Maps sind echt nicht gut - zwar sind die Maps nicht so mies, dass die gegen den Spieler arbeiten, wie bei Fates: Offenbarung, dennoch sind sie VIEL zu simpel und ein Rückschritt im Vergleich zu FE1 (bei einigen Maps am Ende hatte ich mir gedacht, dass sie auch genau so gut am Anfang des Spiels vorkommen könnten). Obwohl mir das simple Gameplay von Echoes Spaß gemacht hat, haben mir einige Mechaniken - wie die viel zu hohe Reichweite der Bogen-Einheiten - gar nicht gefallen (Bogenritter sind wahrlich eklige Einheiten in dem Spiel) und die Teleoperation der Hexen fand ich recht unfair (man konnte sie umgehen, in dem man nicht mehr 5 freien Flächen zwischen den Einheiten und einer Wand/anderen Eihneit frei halten durfte - das hat es aber nur bedingt besser gemacht). Vom Zeitenrat bleibe ich weiterhin kein großer Freund, da es für mich einen Teil der Spannung weg nahm (wohl aber würde ich lügen, wenn ich sagen würde, ich hätte es nicht benutzt). Von den Taktiken her gab es nicht so viel Abwechslung ("besiege irgenwie die Gegner, die sich vor dir befinden oder wehre sie ab, wenn sie zu dir zu gerannt kommen") und das finde ich doch recht schade. Ich muss auch sagen, dass ich es ebenfalls sehr schade finde, dass man Dörfer/Städte nicht individualisiert hat sondern nur Bilder von ihnen vorgab, die man nur "betatschen" konnte. Was mir auch nicht gefallen hat war, dass eine Einheit nur ein Item tragen kann - sicher, ich kann es verstehen, wenn man nicht 5-Itemslots geben möchte, da es dazu führen würde, dass man die Einheiten ziemlich OP machen könnte - ABER man hätte es zumindest so machen können, dass man eine Einheit eine Waffe und ein Item geben könnte. Erschöpfung als Druckmittel in einem Dungeon zu benutzen fand ich nur suboptimal umgesetzt, da, ehe diese Erschöpfung eintritt, man sowieso schon mit dem Dungeon mehr oder weniger durch ist. Zudem war mir das Spiel ab den 3. Act zu Grindinglastig.

...trotz den negativen Punkten überwiegt für mich das Positive dem Negativen, da mir dieses FE eigentlich sehr gut gefallen hat.

Um mal auch was zum Endgame los zu werde:
Ich fand es ganz solide gestaltet, wobei ich glaube, ich habe es mir schwerer gemacht, als es eigentlich ist. Da Duma bei seiner Start-Position mit giftigen Wasser umgeben war, wollte ich nicht da attackieren, weshalb ich versucht habe, ihn durch die ganze Map bis zum großen Raum an der linken Seite der Map zu locken und... joa, ihr könnt euch wohl glaube ich denken, was für ein Akt das für mich war :ugly:. Wie seid ihr Duma angegangen?

Meine Wertung zu Fire Emblem Echoes:

8.5/10

Vom Style her mein liebstes FE, spielerisch leider nicht und ich würde sagen, dass es nach Fire Emblem Fates Herrschaft das beste FIre Emblem auf dem 3DS ist.

Meine Kaufempfehlung hat es und ich empfehle es insbesondere jedem, der mal "ein anderes" Fire Emblem spielen möchte. :)

Meine aktuelle FE-Liste:

1: Herrschaft
2: Echoes
3: FE1
4: Vermächtnis u. Awakening
Letzter: Offenbarung

Ach ja, ich glaube ich habe vergessen 2 der Pegasusritterin mitzunehmen... na ja, kann mal passieren :whistling:

Danke für's Lesen - wer Rechtschreibfehler und/oder schwammige Ausdrucksweisen findet, darf sie gerne behalten ^^

PS: Kann man noch irgendwas im Post-Game machen?
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkEnigma

L14: Freak
Seit
9 Okt 2013
Beiträge
6.031
Xbox Live
OmegaFantasyX
PSN
DarkEnigmaX
Switch
2625 6035 6615
Werde auf den Artikel näher eingehen, wenn ich es durchgespielt habe (hab ihn jetzt auch nicht gelesen ^^).

Zu deinem PS:
Soweit ich weiß kannst du dir über die Alm- und Celica-Amibbo 2 zusätzliche Dungeons ins Spiel holen. Der Rest was das Endgame angeht kommt dann wohl über die DLC's (wo ja dann auch noch eine Prolog-Episode erscheint)
 

zig

L14: Freak
Seit
28 Jun 2012
Beiträge
6.489
Xbox Live
zig101079
PSN
zig101079
Switch
0052 5411 2745
ich hab jetzt fates abgebrochen und echoes angefangen. das war die beste entscheidung seit langem. fates hat mir so den spass an der serie geraubt und bei echoes ist von beginn an alles gut. ich liebe es wieder jede einheit einzeln zu sehen und zu entwickeln. keine nervigen kinder oder heiratsgeschichten usw mehr. wirklich eine offenbarung. ich merke echt gerade wie ich fates gehasst habe und welchen schaden das spiel bei mir der serie gegenüber angerichtet hat... :)
 

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929

DarkEnigma

L14: Freak
Seit
9 Okt 2013
Beiträge
6.031
Xbox Live
OmegaFantasyX
PSN
DarkEnigmaX
Switch
2625 6035 6615
Persönlich finde ich, dass man manche Klassen durchaus später entwickeln kann als zwischen 8-10. Gerade bei Chars, die eben nur noch eine Entwicklungsstufe haben oder halt relativ einfach zu leveln sind, kann man auch ein paar mehr dranhängen (ist imo aber auch etwas situations- und geschmacksabhängig).

Heiler und Alm hab ich auf Lv 20 gebracht vorm Wechsel (Heiler kann man eh sehr gut konstant Exp sammeln lassen). Celica's Wechsel kam leider etwas früh für mich xD, da hats nur bis 16 gereicht ^^. Aber gerade bei Dörflern sollte man es wohl nicht zu lange aufschieben, weil die insgesamt je nach gewähltem Pfad 3 mal die Klasse wechseln.
 

DarkEnigma

L14: Freak
Seit
9 Okt 2013
Beiträge
6.031
Xbox Live
OmegaFantasyX
PSN
DarkEnigmaX
Switch
2625 6035 6615
So werde jetzt ähnlich wie Frog mal meinen Senf zum Spiel geben, nachdem ich es nun mit 60,5h beendet habe:

Da ich idR. FE's immer zum Kennenlernen der Charaktere auf normal anfange, habe ich das hier auch getan. Imo muss man nämlich schon ab schwer/dem 2. Schwierigkeitsgrad immer wissen, welche Einheiten man trainiert, da man sonst entweder in einer Grindhölle oder bei FE's ohne Grinding schnell im Game Over landet.

Schon vom Intro her gerade mit der passenden musikalischen Begleitung hat mich das Spiel wirklich eingefangen. Die Charaktere wuchsen mir schon von Anfang an gerade auch wegen der sehr gelungenen Synchronisation und generell toll geschriebenen Dialogen (vllt. mit ein paar kleinen Ausnahmen) sehr ans Herz. Jeder Charakter hat so seine glaubhaften Persönlichkeiten, die ich so auch nirgends zu übertrieben oder zu einseitig empfand. So hatte jeder Charakter verschiedene Facetten und Motive in gewissen Situationen, sowohl in den eigenen als auch den gegnerischen Reihen. Gerade an der Stelle gefiel mir Berkut wirklich gut, da er endlich mal wieder ein in machtbesessener Adeliger war, der trotz seines Versagens immer weiter alles hinter sich gelassen hat und in komplettem Wahnsinn durchzudrehen. Gerade diese Persönlichkeit, sein Hass und Zorn wurden dabei wirklich gut vom Synchronsprecher eingefangen.
So meine Lieblings- bzw. besonders erinnerungswürdigen Charaktere insgesamt aus dem Spiel sind wohl auf Anhieb für mich Alm, Celica, Mycen, Rudolf, Berkut, Tobin, Forsyth, Slayde, Fernand, Delthea, Boey und Mae. Wobei mir eig. noch so viele mehr gefallen. Gibt eigentlich keinen Char im Spiel, den ich in irgendeiner Weise komplett schlecht und/oder unpassend besetzt fand. Ein paar schöne Support-Gespräche vertiefen dabei die Persönlichkeiten auf interessante Weise.

Neben dem tollen Cast kommt halt wirklich eine sehr sehr gelungene Präsentation des Spiels zum Tragen. Der Artstyle ist wieder einfach wunderbar detaillreich und setzt endlich wieder auf Dialogszenen zwischen den Artworkmodellen ohne die "hässlichen" 3D-Modelle im Hintergrund, wie es noch in Awakening und Fates der Fall war. Das man dies auch in den Dörfern und Städten beibehalten hat gefällt mir persönlich sogar sehr gut. Ich muss da nicht selbst überall rumlaufen, wobei es mich wohl auch nicht stören würde, wenn es im nächsten FE so wäre. Neben dem tollen Artdesign gefallen mir auch die dynamischeren Animationen im Kampf wirklich gut. Gerade je nach Situation - angreifend oder verteidigend, etc. - bewegen sich die Charaktere einfach dementsprechend und das macht das ganze doch einfach ansehnlicher. Schade finde ich zwar, dass man nie wieder 2 verschiedene Krit-Animationen, wie in FE9/10 gemacht hat, aber was solls, ist nur ne Kleinigkeit. Dialoge sowohl als Text als auch Voiceover sind einfach wunderbar, kann man nicht oft genug sagen. Die Vollvertonung dabei hebt das ganze von seinen Vorgängern wirklich noch einmal sehr toll ab. Einige Textzeilen aus den Kämpfen bleiben mir aber auch einfach so schön im Kopf xD ("I'm a Forsyth to be reconed with", "I'm still hyper. Let's go" oder "Never count Tobin out")

Storymäßig hab ich nichts auszusetzen. Meiner Meinung nach machte man zwar vielerorts zu früh oder zu offensichtliche Andeutungen für Plottwists, aber insgesamt eine sehr solide Geschichte, gerade wenn man bedenkt, dass es ja quasi eine Geschichte aus dem Anfang der 90er Jahre war (halt modern angepasst - kenne vom Original nur den Anfang und der wurde in Echoes schon stark erweitert mit der ganzen Vorgeschichte in der Kindheit). Trotzdem finde ich das gesamte Grundkonzept der Geschichte basierend auf den 2 Gottheiten zählt zu den besten der im Westen erschienenen Teile. Und nochmals gerade durch die sehr gelungene Präsentation wird auch die Geschichte noch ein ganzes Stück aufgewertet.

Gameplaymäßig ist es auf jeden Fall mal etwas komplett anderes. Die recht andere Herangehensweise über die verschiedenen erlernbaren Fähigkeiten brachte für mich tollen frischen Wind ins FE-Universum. Gerade das frühe Lernen von Teleport oder das Beschwören durch Anrufung brachte wieder ganz neue Möglichkeiten der Strategie mit sich. Die verschiedenen Waffen und Items zur Verbesserung von Statuswerten oder Aktivierung von Fähigkeiten funktionierte einfach. An der Stelle kann ich mich Frog aber durchaus anschließen, dass vielleicht ein Waffen- und ein Itemslot ein wenig passender gewesen wäre. Am Ende haben sich einfach so viele Items bei mir im Vorrat angesammelt, mit denen man einfach nichts mehr anfangen konnte.
Das Klassensystem finde ich so über reines Leveling ohne irgendwelche Upgrade-items generell angenehmer, wobei mich die "geringe" Anzahl verschiedener Klassen vielleicht doch etwas gestört hat. An der Stelle ist man als längerer Fan aber wohl einfach verwöhnt von späteren Teilen in der Serie, daher eigentlich auch kein richtiger Negativpunkt. Allerdings muss man sagen, dass einige Klassen im Spiel schon stark overpowered sind. Bogenschützen sind gerade bei den späteren Maps so essentiell, weil sie eben wirklich alles mit ihrer heftigen Reichweite erwischen ohne einen Gegentreffer zu kassieren. Und das ganze wirklich aus einem riesen Abstand von später 5 Feldern xD. Magier reihen sich an der Stelle teils mit ein, denn generell sind Fernkämpfer oft deutlich im Vorteil. Heiler sind endlich von Anfang an wirklich brauchbar, wobei ich Nosferatu für den Beginn wohl sehr stark fand (bis ich die tolle RNG im Spiel kennengelernt habe ;-)). Ansonsten ist das gesamte Levelsystem erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, da es in dem Spiel nicht wirklich optimal ist, seine Einheiten bis Level 20 zu trainieren (habe meine Einheiten meist auf Level 15-18 entwickelt, mit ein paar Ausnahmen - damit aber am Ende viele nicht mal bis zur finalen Klasse). So hab ich mir gerade in der Mitte des Spiels wohl alles etwas schwerer als nötig gemacht. Dafür hatte ich am Ende den ein oder anderen recht OP Char im Team (omg mein Kliff xD - einfach broken ohne Ende).
Vom Map-Design waren die ersten maps halt wirklich sehr einfach gehalten, wobei sie imo Stück für Stück immer besser wurden. Allerdings wird einem die schiere Übermacht durch Reichweite gerade in den späteren Maps immer wieder vor Augen geführt, in dem man ständig gegen unzählige Kantoren und ihren Beschwörungen sowie haufenweise Bogenschützen, Bogenritter und Magier gekämpft hat. Nahkampfeinheiten gab es fast keine mehr. Vorsicht ist daher mehr und mehr geboten.
Die Dungeons gefallen mir wirklich gut. Manchmal standen mir wohl nur Gegner zu oft zu nah aneinander. Und groß weglocken konnte man Gegner nicht, da sie von ihrer Bewegung immer auf bestimmte Räume beschränkt sind. Die Erkundung macht mMn aber trotzdem viel Spaß. Wenn man das Konzept noch weiter ausbaut mit mehr Geheimnissen oder auch Rätseln (wie Frog erwähnte) können diese zu einem echt tollen Highlight werden. Geld finde ich lediglich ein wenig rar. Dabei gefällt mir das Schmiede- und Waffensystem richtig gut. Man musste aber schon sehr haushalten, um manche Waffen überhaupt voranzubringen. Bzgl. der Nebenmissionen gab es auch ein paar nette Sachen, auch wenn die jetzt oft nicht über "Besiege Gegner XY" oder "bring mir Gegenstand ABC" hinausgingen. War einfach mal etwas anderes und gab halt nochmal etwas zusätzliche Motivation.

Der größte Knackpunkt bisher am Spiel war für mich die wirklich sehr merkwürdigen Zufallszahlen/RNG. In keinem anderen FE-Teil habe ich so oft mit 90+% verfehlt oder mit 2 80+% hintereinander verfehlt. Auch Krits. mit unter 5% gab es nie so häufig. Alles was im 60%-Bereich war, war mehr wie unter 50% und ja. Alles irgendwie sehr seltsam gewesen. Manchmal hatte ich allerdings das Gefühl ein paar Sachen rein über "Mitzählen im Kopf" schon vorher zu wissen, ob ich jetzt treffe, kritte oder verfehle - rein aus der Häufigkeit, wie oft manche Szenarien eintraten xD.

Vom Soundtrack her fand ich alles sehr gelungen und durchweg stimmig. Gerade mehr "episch" inszenierte OST's mit Chören gefallen mir ja generell sehr gut. Hatte mich vom ersten Moment an. Und gerade die stetige Steigerung zum Ende hin hat mir ordentlich Gänsehaut verpasst. War an der Stelle bei Awakening damals sehr enttäuscht worden.

Ich versuchs nochmal kurz in ne grobe Übersicht zu fassen:

Positiv:
  • tolle und charmante Präsentation (Artstyle, Animationen, Dialoge)
  • sehr stimmige Vertonung in Stimme und Musik
  • glaubwürdige und sympathische Charaktere, gut wie böse
  • interessante "Gameplayneuerungen" im FE-Universum (Dungeons)
  • imo eine der besseren/besten FE-Stories/Settings
  • erste World Map, die ich sehr gelungen fand!! (in jedem anderen Teil hätte ich sie am liebsten komplett entfernt)
  • Grinding nicht notwendig

Neutral:
  • Dungeons sind durchaus noch ausbaufähig
  • Storywendepunkte teils zu durchschaubar/zu offensichtlich angeteasert
  • Map-Design (verschlimmbessert sich gegen Ende des Spiels)
  • für Fire-Emblem-Veteranen anfangs etwas umgewöhnungsbedürftig (ist iwie positiv, aber auch halt neutral - mag dem einen gefallen, dem anderen nicht)
  • sehr knapp bemessenes Geld

Negativ:
  • teils unausgeglichene Klassen (Einheiten mit großer Reichweite deutlich im Vorteil)
  • Herausforderung durch Gegnermassen etwas eintönig (Stichwort Hexen und Kantoren)
  • RNG teils jenseits von Gut und Böse xD xD xD

Für mich ist es definitiv eine 9/10, da ich die "Andersartigkeit" des Spiels sehr schätze. Dazu die besonders erinnerungswürdigen und charmanten Charaktere des Spiels machen es wirklich ein Highlight für mich - gerade innerhalb der Serie. Das Spiel hat es tatsächlich geschafft auf Platz 2 meiner Fire-Emblem-Rangliste zu kommen und das hätte ich anfangs wirklich nicht erwartet, nachdem mich Awakening und dann Fates schon stark geprägt und gezeichnet haben.

Meine Liste wie folgt:
1. Path of Radiance + Radiant Dawn (gehört imo einfach zusammen)
2. Echoes: Shadow of Valentia
3. Fire Emblem (7)
4. Sacred Stones
5. Awakening
6. Shadow Dragon
7. Fates

Sorry für den langen Text. Ist soweit eig spoilerfrei, enthält aber auch Eindrücke zu späteren Teilen des Spiels.

@Frog24 Endboss:

Habe für die Mission generell iwie 3-4h gebraucht, weil mir in einem Versuch kurz vor Ende Celica weggestorben ist xD

Habe gezielt alle Gegner ringsherum Stück für Stück beseitigt, wobei gerade die letzten 3 Gegner (Mirna, Hestia und Glarh oder so) ziemlich tricky waren ohne gleichzeitig Duma zu pullen. Hestia konnte ich rechts an der Seite gut rüberziehen und schnell ausschalten. Im Anschluss bin ich mit Alm ganz nach rechts, um Duma zur Seite zu locken. Mit Kliff als meinen OP Scharfschützen und Silberbogen konnte ich den Medusa-Typ Schweigen draufhauen, sodass ich vor seinem 1-KP-Angriff geschützt war. Meine Falkenritter haben dann die 2. Beschwörerin Mirna ausgeschaltet. Jedah stand ja eh nur rum und hat alle 2-3 Runden Mogulle beschworen. Alm gegen Duma hat sich allerdings hingezogen, da ich Tatiana nicht dabei hatte und sie die einzige Gesegnete ist, die Stärkung kann. Da hat sich das heilen ewig in die Länge gezogen (Turbulenz ist einfach f***** broken :ugly:. Hab es dann aber nach sehr vorsichtigem Vorgehen dann geschaftt)
 

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929
Zwar gibt es Punkte, mit dem ich nicht übereinstimme (gewisse Gameplay-Mechaniken haben mir nicht gefallen, die Maps sind belanglos und eine Schwäche des Spiels und die Teleportation der Hexen fand ich nur nervig und zugleich unfair), dennoch eine sehr gute Rezession :)

Jetzt, wo du es erwähnst, habe ich vergessen in meiner Rezession zu erwähnen, dass das RNG-System nicht der Realität entspricht (keine Ahnung wie oft ich mit einer Trefferwahrscheinlichkeit von -50% getroffen habe :ugly: ).

Bin gespannt, in welcher Richtung FE-Switch gehen wird. Mein Wunsch wäre Gameplay & Map-Design von Fates: Herrschaft + den ganzen Rest von Echoes, aber ich denke ehe, dass es in Richtung Awakening/Vermächtnis/Offenbarung gehen wird :/ Ich hätte im übrigen nichts gegen ein Settings-Wechsel, es muss ja nicht alles im Fantasy-Mittelalter spielen ;)
 

DarkEnigma

L14: Freak
Seit
9 Okt 2013
Beiträge
6.031
Xbox Live
OmegaFantasyX
PSN
DarkEnigmaX
Switch
2625 6035 6615
Mit der von dir erwarteten Richtung rechne ich wohl auch. Mit dem Settingswechsel bin ich mir irgendwie noch nicht so offen. Gab ja damals vor Awakening die Berichte, dass sie Ideen für ein Sci-Fi-Setting hatten, was dann aber verworfen wurde. Dachte mir damals auch eher omg zum Glück, aber kann mir eben auch vorstellen, dass es gerade für die Story einfach mal notwendig wäre, das Setting zu ändern. Der Kernapsekt der Stories bleibt halt immer irgendwie gleich (meist Revival einer Gottheit, eines Drachen und Aufhalten der dunklen Mächte). Ob wir da wohl dieses Jahr in ner Direct noch nen ersten Trailer sehen werden?

Btw würde ich ja wirklich hoffen, dass Nintendo den vollständigen OST des Spiels nochmal veröffentlicht. Leider gibts ja auch keine physischen Belohnungen mehr, wie im Club Nintendo. Na vielleicht finde ich iwo nen brauchbaren Gamerip xD

P.S.
Post-Game werde ich wohl erst so die Tage mal ein wenig reinschauen. Ein paar Schiffe sind bei mir schon mal aufgetaucht und die Amiibo-Dungeons will ich auch noch machen. Überlege sogar mir den viel zu teuren Season-Pass zu holen, einfach weil mir das Spiel wirklich gefällt xD
 

SuperTentacle

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Thread-Ersteller
Seit
13 Jun 2010
Beiträge
26.020
PSN
SuperTentacle
Switch
0614 8278 3409
Steam
SuperTentacle
Also ich hab es gestern durchgespielt. Meine Meinung bleibt: Mein neues Lieblings Fire Emblem. Ich bin natürlich erst mit den 3DS Fire Emblems eingestiegen von daher kann es sein das meine Latte etwas niedrig ist aber FE Echoes hat mir sehr sehr sehr gut gefallen. So sehr das ich hoffe das sich FE Switch stark daran orientiert.

-Akte statt Kapitel aka richtige World Map
-Dörfer und Städte vielleicht zum rumlaufen (also wie die Dungeons in Fates)
-Dungeons interessanter machen, vielleicht wäre hier ein Action Kampfsystem besser geeignet? Fand die Minikämpfe in den Dungeons irgendwann eher nervig.
-Zwei Charaktere Split ist ganz gut da man dadurch eigentlich nie wirklich entscheiden muss, wen man benutzen will (niemand bleibt auf der Bank, bis auf Dungeons wo man ja nur 10 mitnehmen kann).
-Story auf dem Niveau von Echoes
-Heiraten darf gerne wieder rein aber diesmal ohne Kinder
-My Castle dürfen sie auch aussbauen
 

MeanMrMustard

L14: Freak
Seit
1 Feb 2008
Beiträge
6.404
Xbox Live
TheHoff1994
PSN
MeanMrMustard94
Das mit der World Map gefällt mir in dem Spiel auch richtig gut. Die haben das deutlich besser umgesetzt als in jedem bisherigen FE, das ne World Map hatte. In Echoes: SoV fühlt sich die Welt durch die Map extrem belebt und organisch an. Man kann jederzeit zu jedem bisher besuchten Ort zurückkehren, allerdings benötigt eine solche Reise immer eine angemessene Zeit. Man muss es sich also immer zweimal überlegen, ob der Rückweg zum letzten Schrein oder zum letzten Schmied es einem wert ist.

Ich sollte jetzt auch fast durch sein und werde dann demnächst mal mein abschließendes Fazit hier verewigen :)
Ist bisher aber auch definitiv mein liebstes Fire Emblem nach Path of Radiance (und vielleicht noch Radiant Dawn, welches aber imo einige starke Pacing-Schwächen hatte).
 

zig

L14: Freak
Seit
28 Jun 2012
Beiträge
6.489
Xbox Live
zig101079
PSN
zig101079
Switch
0052 5411 2745
ok - ich glaube ich bin durch mit der serie. so gut mir das fe auch gefallen würden die hexen gehn ja mal garnicht. warum baut nintendo immer solch absolut dummen elemente ein?

seit dem wii teil kam da einfach nichts gutes mehr.
 

Frog24

L12: Crazy
Seit
3 Okt 2015
Beiträge
2.929
Wegen den Hexen - die ehe nicht sonderbar stark sind und man mit Bogenschützen leicht töten kann - das ganze Spiel verunglimpfen und einfach die guten Aspekten von Echoes (die Dialoge, die Präsentation etc.) unter dem Tisch kehren? :shakehead:

Man kann die Teleoperation der Hexen "umgehen", in dem man nicht mehr 5 freien Flächen zwischen den Einheiten und einer Wand/anderen Einheit frei halten darf - das macht es aber nur bedingt besser.

Diese Hexen-Teleportation gibt es auch im originalen Gaiden und vom Gameplay her ist Echoes 1 zu 1 wie Gaiden.
 
Zuletzt bearbeitet:

zig

L14: Freak
Seit
28 Jun 2012
Beiträge
6.489
Xbox Live
zig101079
PSN
zig101079
Switch
0052 5411 2745
Wegen den Hexen - die ehe nicht sonderbar stark sind und man mit Bogenschützen leicht töten kann - das ganze Spiel verunglimpfen und einfach die guten Aspekten von Echoes (die Dialoge, die Präsentation etc.) unter dem Tisch kehren? :shakehead:

Man kann die Teleoperation der Hexen "umgehen", in dem man nicht mehr 5 freien Flächen zwischen den Einheiten und einer Wand/anderen Einheit frei halten darf - das macht es aber nur bedingt besser.

Diese Hexen-Teleportation gibt es auch im originalen Gaiden und vom Gameplay her ist Echoes 1 zu 1 wie Gaiden.
ich war gestern etwas im hate modus nachdem ich ein paarmal verloren habe. ;)
das spiel gefällt mir schon auch wenn die hexen echt nervig sind... ;)
 
Top Bottom