Duell: PS4 vs. One vs. Switch

Hinweis
Dieser Thread wird wie ein Thread im Allgemeinen Bereich moderiert, also benehmt euch bitte dementsprechend.

Dinge, auf die ihr bei euren Posts achten bzw. unterlassen solltet:
  1. Keine verniedlichenden Kosenamen (Pikas, Schlümpfe usw.), benutzt stattdessen PSler, Boxler und Switchler oder vergleichbare Begriffe
  2. Keine Bashes, Kritik sollte berechtigt sein und auch begründet werden
  3. Keine Kraftausdrücke oder Beleidigungen von Spielen, Entwicklern und Herstellern
  4. Gebt euch generell mehr Mühe bei der Formulierung eurer Posts und begrenzt die Verwendung von Einzeilern auf Minimum.
  5. Für PC und Technik existieren weiterhin die entsprechenden Threads

Frontliner

L18: Pre Master
Seit
6 Jan 2005
Beiträge
16.452
Ich glaube Streaming wird langsamer wachsen als die meisten hier denken. Vor allem glaube ich auch nicht, dass es preislich so attraktiv wird wie manche sich das gerne wünschen.

edit: Wobei ich auch nicht ausschließen will, dass zunächst jemand auf schwarze Zahlen bewusst verzichtet und sehr aggressiv vorgeht, aber ich erwarte es nicht zwingend.

schwarze zahlen werden vorerst irrelevant sein. relevant ist es vertreten zu sein und die anzahl von Abonnements. die käufer binden, überzeugen und dann mit exklusiven inhalt binden und schliesslich preise erhöhen stück für stück. Denke das wird eher in diese Richtung laufen. Die Frage ist wie lange geben die Märkte google (und anderen) zeit hier schwarze zahlen zu schreiben
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
30.506
PSN
Brod107
Switch
192682173598
schwarze zahlen werden vorerst irrelevant sein. relevant ist es vertreten zu sein und die anzahl von Abonnements. die käufer binden, überzeugen und dann mit exklusiven inhalt binden und schliesslich preise erhöhen stück für stück. Denke das wird eher in diese Richtung laufen. Die Frage ist wie lange geben die Märkte google (und anderen) zeit hier schwarze zahlen zu schreiben
Och wegen den anfänglichen Investitionen natürlich zu Beginn kein Thema, aber ich sprach eher von einem Szenario in dem jemand mit Billigpreisen und aggressiven Exklusiv-Deals auf eine Strategie setzt, die langfristig gar nicht haltbar ist.
Content wird sehr wichtig sein, aber wer den selbst ausreichend produzieren kann, wird einen ziemlich großen Vorteil haben.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
7.292
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
@WinnieFuu
Ja, GaaS ist sicher ein großes Thema aber ganz unabhängig von streaming. Und auch hier gilt, wie gut ist es gemacht.
Ich bin sogar ein Fan von MTC und GaaS sofern sie gut implementiert sind. Gerne nenne ich hier immer paradox als positiv Beispiel.
Sicher wirst du auch viel mist auf streamingplatformen finden aber das tust du jetzt auch schon in onlinestores oder retailregal.

@Frontliner
Ich seh das nicht ganz so pesimistisch. Ich kann mir vorstellen, das du auch SP Spiele zu einem festpreis (50€) erwerben kannst und dann über dein streaming dienst spielst. Oder Abo Dienste in denen diese teil der Bibliothek sind.

Sicher gibts im STreaming negativbeispiele wie die, die ihr bei spotify genannt habt. Wobei Spotify ja imo doch eher eine erfolgsgeschichte ist insgesamt gesehen.
Es gibt ja aber auch andere Beispiel wie Amazone Prime und Netflix, die 100 Millionen und teils Milliarden für Conetnt investieren um diese dann ihren Kunden anzubieten. Also ich glaube nicht das es nur low Budged geben wird und keine SP Games mehr. Ganz im Gegenteil sogar.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
27.567
Es gibt schon heute unzählige Games, die nicht mehr auf einen Verkaufspreis angewiesen sind. Und Games, die noch zum Vollpreis verkauft werden, haben heute trotzdem noch DLC und MTX. Und diese Einnahmen fallen auch mit Streaming nicht weg. Es wird nur den Trend hin zu GaaS verstärken.

Der Wind hat sich gedreht. Bald setzen alle auf Stream, und dann wird sich der Stärkste (Store) durchsetzen am Ende. Nintendo wird da kaum noch Land sehen, zumal dann viele Indie - Marioplagiate wie im Google Playstore auftauchen werden. Dann noch einen Yonder - like Breath of the Wild Klon, und der Drops ist gelutscht.

Casuals, mit wenig Konzentration und Lust, welche nur Trendspielen á la Fortnite nachlaufen, bestimmen dann den Markt.

Nintendo hat unglaublich starke IP‘s - von den drei derzeitigen Konsolenherstellern deutlich die stärksten. Solange sie Titel wie Mario Kart, Smash Bros. Mario, Zelda und Pokémon exklusiv im Angebot haben, haben sie eigentlich nichts zu befürchten. Daran ändern auch die 100‘000 Kopien, die es heute schon gibt und heute nichts am Erfolg der Nintendo-IP‘s ändern, nichts.
 

mogry

L20: Enlightened
Seit
17 Mai 2008
Beiträge
32.698
PSN
MC-dee__
Ich glaube Streaming wird langsamer wachsen als die meisten hier denken. Vor allem glaube ich auch nicht, dass es preislich so attraktiv wird wie manche sich das gerne wünschen.

edit: Wobei ich auch nicht ausschließen will, dass zunächst jemand auf schwarze Zahlen bewusst verzichtet und sehr aggressiv vorgeht, aber ich erwarte es nicht zwingend.
Seh ich auch so.
Preislich wird es deutlich höher als Amazon oder Netflich liegen.
Aber ich bin gespannt auf Stadia und werde es auch mal ausprobieren.
Aber nächstes jahr wenn PS5 und die neue Box kommt,werden die wieder eh ausverkauft werden und die Spitze in den Charts sein.
 

Deleted20081

Gesperrt
Seit
3 Apr 2012
Beiträge
40.493
Och wegen den anfänglichen Investitionen natürlich zu Beginn kein Thema, aber ich sprach eher von einem Szenario in dem jemand mit Billigpreisen und aggressiven Exklusiv-Deals auf eine Strategie setzt, die langfristig gar nicht haltbar ist.
Content wird sehr wichtig sein, aber wer den selbst ausreichend produzieren kann, wird einen ziemlich großen Vorteil haben.

Die Preise stetig zu erhöhen ist möglich um sowas zu umgehen. Wachsende Nutzerzahlen + abopreis Erhöhung (kann mir nicht ausmalen wo man dort preislich sein wird) ist realistisch. So fahren ja Amazon und Netflix auch.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
7.292
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Och wegen den anfänglichen Investitionen natürlich zu Beginn kein Thema, aber ich sprach eher von einem Szenario in dem jemand mit Billigpreisen und aggressiven Exklusiv-Deals auf eine Strategie setzt, die langfristig gar nicht haltbar ist.
Content wird sehr wichtig sein, aber wer den selbst ausreichend produzieren kann, wird einen ziemlich großen Vorteil haben.

Disney startet jetzt auch deren Chanel mit multi Milliarden $ content wo der (sharebare) family Account incl 4K 6.99$ kostet

:nix:
 

Frontliner

L18: Pre Master
Seit
6 Jan 2005
Beiträge
16.452
gemäss letzten meldungen waren die sony mitarbeiter selbst überrascht über den Microsoft Deal:

gameinformer: https://www.gameinformer.com/2019/0...-were-in-the-dark-about-microsoft-partnership

Das wichtigste das man da wohl rauslesen kann, ist das die aktuellen konsolen ganz sicher nicht mehr von dieser partnerschaft profitieren (wäre ja auch sehr überraschend gewesen), aber auch das wohl die PS5 von dieser Partnerschaft mal vorerst nicht profitieren wird. Ich schätze mal das zu gegebenem zeitpunkt ein Service angekündigt wird, der dann Hardwareunabhängig sein könnte, aber natürlich auf der PS5 Debut feiern wird.

dürfte spannend werden was da jetzt laufen wird.
 
  • Lob
Reaktionen: Avi

steffundso

L15: Wise
Seit
13 März 2008
Beiträge
7.590
Xbox Live
CWsteffundso
PSN
steffundso
Switch
7634 3319 9302
Steam
steffovic
gemäss letzten meldungen waren die sony mitarbeiter selbst überrascht über den Microsoft Deal:

laut eurogamer waren auch die ms-mitarbeiter überrascht

"Das Gleiche gelte für viele Mitarbeiter der Xbox-Sparte bei Microsoft, schreiben unsere englischen Eurogamer-Kollegen. "

:coolface:
 
  • Lob
Reaktionen: Avi

Heavenraiser

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Thread-Ersteller
Seit
7 März 2010
Beiträge
8.605
Xbox Live
Obol
PSN
Lawraiser
Steam
heavenraiser
Discord
Heavenraiser #7000
"Das Gleiche gelte für viele Mitarbeiter der Xbox-Sparte bei Microsoft, schreiben unsere englischen Eurogamer-Kollegen. "

Das dürfte dann vor den höheren Positionen ausgehandelt worden sein. Wobei ich nachvollziehen kann, dass das erstmal unter Verschluss gehalten wird, da man erstmal möglichst einen Leak unter ausschließen möchte. Wenn es denn vollumfassend umgesetzt wird, verändert es den Markt grundlegend. Wobei diese Entwicklung sich schon eh schon langsam abzeichnet, wenn ich mit die aktuellen deutschen Umsatzzahlen anschaue.


 
  • Lob
Reaktionen: Avi

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.564
PSN
HoemBOY

Frontliner

L18: Pre Master
Seit
6 Jan 2005
Beiträge
16.452
Das dürfte dann vor den höheren Positionen ausgehandelt worden sein. Wobei ich nachvollziehen kann, dass das erstmal unter Verschluss gehalten wird, da man erstmal möglichst einen Leak unter ausschließen möchte. Wenn es denn vollumfassend umgesetzt wird, verändert es den Markt grundlegend. Wobei diese Entwicklung sich schon eh schon langsam abzeichnet, wenn ich mit die aktuellen deutschen Umsatzzahlen anschaue.



leider sieht man hier nicht wie viele "Kauf-Spiele" überhaupt noch physisch gekauft werden. Die Digital/Physisch Ratio wäre noch interessant. Dann sieht man wahrscheinlich noch viel mehr, wie der Markt sich ändert. Denn imo - und hier darf mir jeder widersprechen natürlich xD - ein digitales spiel zu "besitzen" ist für mich unnötig. da kann ich gleich so gut in ein spiele-abo investieren. bei sony gibts nur noch nichts schlaues. ich könnte mir aber vorstellen das mit der ps5 auch so ein abo dienst angeboten wird à la gamepass
 
  • Lob
Reaktionen: Avi

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
27.567
Der Vorteil des „digitalen Besitzes“ gegenüber Streaming oder einem Abo-Dienst ist es, dass du die Games auch in Zukunft ohne Folgekosten nutzen kannst, während du bei einem Abo-Dienst den Zugriff komplett verlierst, wenn du nicht mehr bereit bist zu bezahlen. Zwar mindern die Abogebühren den Vorteil, bzw. machen ihn fast nichtig, aber grundsätzlich wäre das imo durchaus ein Argument für den Besitz. Ich spiele noch heute gewisse alte Spiele immer mal wieder; ein Abo würde ich aber deswegen sicher nicht bezahlen.
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.564
PSN
HoemBOY
Adobe gibt momentan ein gutes Bsp wie ein Abomodell für die Kunden zu teuer werden kann. Auch wenn Adobe wohl mit ihren Produkten eher Professionals anspricht haben sie seit den letzten Reformen Kunden eher in Geiselhaft und diktieren mittlerweile nach belieben Preise und drohen ältere Lizensen nutzlos zu machen.
Bei Videospielen sollte das eher egal sein, aber die Drohung liegt trotzdem in der Luft.
 

Frontliner

L18: Pre Master
Seit
6 Jan 2005
Beiträge
16.452
Der Vorteil des „digitalen Besitzes“ gegenüber Streaming oder einem Abo-Dienst ist es, dass du die Games auch in Zukunft ohne Folgekosten nutzen kannst, während du bei einem Abo-Dienst den Zugriff komplett verlierst, wenn du nicht mehr bereit bist zu bezahlen. Zwar mindern die Abogebühren den Vorteil, bzw. machen ihn fast nichtig, aber grundsätzlich wäre das imo durchaus ein Argument für den Besitz. Ich spiele noch heute gewisse alte Spiele immer mal wieder; ein Abo würde ich aber deswegen sicher nicht bezahlen.

valides argument. bezahlst du das abo nicht mehr, kannst du das spiel nicht mehr zocken. persönlich sage ich, die Einstiegshürde ist dann aber ja relativ "klein". 1 monat lösen für ein paar euro, und du kannst wieder auf alle spiele zugreifen, vollgepatcht, aktuell und bereit. Das grösserer Risiko wäre imo noch die Verfügbarkeit - wann werden spiele aus dem Streaming Sortiment genommen und auf wie viele Abo Dienste verteilen sie sich?

Wie ist die Praxis beim Gamepass mit spiele aus dem katalog nehmen? ist überhaupt schon was rausgefallen?

@3headedmonkey für adobe kann ich nicht sprechen. aber ich habe zum MS Office und bezahle dann einfach im jahr. ich hatte noch nie! so wenig probleme mit office und so wenig aufwand was upgrades / patching und co. betrifft wie heute. fahre ich im endeffekt teurer als wenn ich mir früher eine version geholt habe und diese dann einfach X jahre verwendet habe? auf jeden fall. aber ich fühle mich bei MS sehr gut abgeholt mit diesem modell. Aber wie du sagst, man kann da auch relativ schnell in eine Abhängigkeit kommen als konsument und diese wird ausgenutzt.
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
44.923
Digitaler Besitz ist besser. Immer dann, wann ich will, stöbere ich in meiner Downloadliste und ziehe mir (wieder) Spiele auf meine Platte oder Vita. Sie gehören mir, und solange im Store nichts gelöscht wird, kann ich sie immer wieder laden, zocken und deinstallieren.

Beim Streamen besitze ich ... nichts. Zahle aber fleißig für dieses ... Nichts.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
7.292
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Der Vorteil des „digitalen Besitzes“ gegenüber Streaming oder einem Abo-Dienst ist es, dass du die Games auch in Zukunft ohne Folgekosten nutzen kannst, während du bei einem Abo-Dienst den Zugriff komplett verlierst, wenn du nicht mehr bereit bist zu bezahlen. Zwar mindern die Abogebühren den Vorteil, bzw. machen ihn fast nichtig, aber grundsätzlich wäre das imo durchaus ein Argument für den Besitz. Ich spiele noch heute gewisse alte Spiele immer mal wieder; ein Abo würde ich aber deswegen sicher nicht bezahlen.

Völlig richtig was du sagst, fraglich ist wie gross die Menge an Leuten ist für die das relevant ist.

Ich spiele selten spiele, die mal vor 10 Jahren aktuell waren. Wobei auch da Ausnahmen dabei sind. Atm Spiel ich wieder FF13 durch.

Aber auch da hättest du bei einem Abo Dienst eher eine kleine Hürde. Du kannst ja jederzeit ein neues Abo abschließen oder dein Abo reaktivieren sofern du Lust hast, ein altes Spiel zu spielen.

Ganz im Gegenteil. Ich finde digitale Bibliotheken machen es einem viel einfacher sofern die Nostalgie mal wieder kickt dem nachzugeben. Anstatt in verstaubten Regalen die papschachtel zu suchen und zu hoffen das der Datenträger nich da ist und funktioniert. Von der eigentlichen Installation fangen wir erst gar nicht an ...

:nix:
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
27.567
valides argument. bezahlst du das abo nicht mehr, kannst du das spiel nicht mehr zocken. persönlich sage ich, die Einstiegshürde ist dann aber ja relativ "klein". 1 monat lösen für ein paar euro, und du kannst wieder auf alle spiele zugreifen, vollgepatcht, aktuell und bereit. Das grösserer Risiko wäre imo noch die Verfügbarkeit - wann werden spiele aus dem Streaming Sortiment genommen und auf wie viele Abo Dienste verteilen sie sich?

Wie ist die Praxis beim Gamepass mit spiele aus dem katalog nehmen? ist überhaupt schon was rausgefallen?

Beim Gamepass weiß ich nicht, wie das läuft, aber afaik verschwinden gewisse Games schon. Ansonsten sieht man ja aktuell bei Steam vs. Epic was passiert, wenn es mehrere große Konkurrenten gibt: die Games verteilen sich auf mehrere Plattformen und wenn sich ein Player Exklusivrechte sichert, verschwinden sie von allen anderen. Ich wäre überrascht, wenn das bei Streaming-Abos nicht auch passiert.

Völlig richtig was du sagst, fraglich ist wie gross die Menge an Leuten ist für die das relevant ist.

Ich spiele selten spiele, die mal vor 10 Jahren aktuell waren. Wobei auch da Ausnahmen dabei sind. Atm Spiel ich wieder FF13 durch.

Aber auch da hättest du bei einem Abo Dienst eher eine kleine Hürde. Du kannst ja jederzeit ein neues Abo abschließen oder dein Abo reaktivieren sofern du Lust hast, ein altes Spiel zu spielen.

Ganz im Gegenteil. Ich finde digitale Bibliotheken machen es einem viel einfacher sofern die Nostalgie mal wieder kickt dem nachzugeben. Anstatt in verstaubten Regalen die papschachtel zu suchen und zu hoffen das der Datenträger nich da ist und funktioniert. Von der eigentlichen Installation fangen wir erst gar nicht an ...

:nix:

Ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt: ich mag eine digitale Bibliothek sehr. Ich kaufe - abgesehen von Switch-Games - absolut nichts mehr Retail und bin mehr als glücklich damit. Ich bin kürzlich umgezogen und habe da wieder gemerkt, wie praktisch das ist, keine Discs mehr zu haben.

Ich denke nur, der Vorteil von Retail/Digitalbesitz wird durch die Online-Abogebühr (PSN+, XBL, NO) stark gemindert, weil ich letztendlich trotzdem an eine Gebühr gebunden bin, um ein Game zu spielen.
 
Top Bottom