Der grosse Verschwörungsthread

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.553
Defund the Police als Hauptforderung ist doch eindeutig

Man will die Polizei vollkommen abschaffen, weil man meint dort den Gegner erkannt zu haben
Nein will man nicht, man will das hohe Budget der Polizei kürzen (nicht abschaffen) und stattdessen mehr in Bildung, soziale Arbeit (Communityarbeit) und Krankenversorgung investieren. So wie es u.a. auch bei uns ist wo nicht schwer bewaffnete Polizisten aufkreuzen sondern Sozialarbeiter / Streetworker / Jugendhilfe.

Wenn irgendwo ein Obdachloser auf der Straße liegt und rumbrüllt sollen keine bewaffneten Einsatzkräfte hinfahren und ihn mitnehmen sondern Sozialarbeiter die den ihm helfen.
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Nein will man nicht, man will das hohe Budget der Polizei kürzen und stattdessen mehr in Bildung, soziale Arbeit (Communityarbeit) und Krankenversorgung investieren. So wie es u.a. auch bei uns ist wo nicht schwer bewaffnete Polizisten aufkreuzen sondern Sozialarbeiter / Streetworker / Jugendhilfe.

Wenn irgendwo ein Obdachloser auf der Straße liegt und rumbrüllt sollen keine bewaffneten Einsatzkräfte hinfahren sondern Sozialarbeiter die den Leuten helfen wieder auf die Beine zu kommen.
Man stelle sich vor, sowas wie unsere Polizei und Berlins Streetworker auf den Straßen der USA! xD
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.405
Nein will man nicht, man will das hohe Budget der Polizei kürzen (nicht abschaffen) und stattdessen mehr in Bildung, soziale Arbeit (Communityarbeit) und Krankenversorgung investieren. So wie es u.a. auch bei uns ist wo nicht schwer bewaffnete Polizisten aufkreuzen sondern Sozialarbeiter / Streetworker / Jugendhilfe.

Wenn irgendwo ein Obdachloser auf der Straße liegt und rumbrüllt sollen keine bewaffneten Einsatzkräfte hinfahren und ihn mitnehmen sondern Sozialarbeiter die den ihm helfen.

Also will man die Polizei ersetzen, ergo abschaffen

Denn Polizisten werden nun wohl kaum zum Sozialarbeiter umgeschult werden

Ob der Sozialarbeiter in Gesundheitslatschen aber viel gegen kriminelle Gangs ausrichten kann, darf bezweifelt werden
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.405
Textverständnis solltest du üben

Ich habe die originalen Forderungen gelesen

Die sind sowas von weltfremd und praxisfern, die würden nicht mal hier in Europa funktionieren, geschweige denn in den Staaten

Ziel ist klar, weniger, am besten gar keine Polizei, damit die illegalen Geschäfte florieren können
Ähnliches wird ja in Berlin schon praktiziert im dortigen Drogenpark, der laut Bezirksregierung zur kulturellen Vielfalt Berlins gehört
 

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.553
Also will man die Polizei ersetzen, ergo abschaffen

Denn Polizisten werden nun wohl kaum zum Sozialarbeiter umgeschult werden

Ob der Sozialarbeiter in Gesundheitslatschen aber viel gegen kriminelle Gangs ausrichten kann, darf bezweifelt werden
Nein und so schwer waren meine 4 Zeilen eigentlich auch nicht zu verstehen.

Vermutlich nicht.

Du hast offensichtlich keine Ahnung was Sozialarbeiter machen.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.405
Du hast offensichtlich keine Ahnung was Sozialarbeiter machen.

Doch

Genau deshalb ist es illusorisch bei Einsatzkräften zu sparen um das Geld dann dort zu investieren

Dieses ganze Konzept entstammt einer spät 68er Weltsicht, so ein bisschen Hippie mässig
Lasst uns reden, love, peace und gruppenkuscheln, dann haben sich alle lieb und es gibt keine Verbrechen
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Nein und so schwer waren meine 4 Zeilen eigentlich auch nicht zu verstehen.

Vermutlich nicht.

Du hast offensichtlich keine Ahnung was Sozialarbeiter machen.
Und ihr scheint zu vergessen, wie die Slums der USA aussehen!

Vor allem ist unser Rechtsstaat gerade das beste Beispiel, das sowas nie auch nur ansatzweise in den USA funktionieren könnte!

Unser Rechtsstaat benötigt selbst dringend eine Reform, damit Recht und Gesetz wieder durchgesetzt werden können!
 
  • Lob
Reactions: Avi

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.553
Lasst uns reden, love, peace und gruppenkuscheln, dann haben sich alle lieb und es gibt keine Verbrechen
Ich nehme das mal als ein Nein.


Und ihr scheint zu vergessen, wie die Slums der USA aussehen!

Vor allem ist unser Rechtsstaat gerade das beste Beispiel, das sowas nie auch nur ansatzweise in den USA funktionieren könnte!

Unser Rechtsstaat benötigt selbst dringend eine Reform, damit Recht und Gesetz wieder durchgesetzt werden können!
Du willst hier also amerikanisches Polizeisystem und schwerbewaffnete Einsatzkräfte die gegen Demonstranten eingesetzt werden? Werden sicherlich spannende Coronademos. Oder kommt gleich als nächstes wieder "mimimi Kuscheljustiz".

Und ich rede weder von Slums, Gangs oder Drogenkartellen, das ist auch weiterhin Aufgabe der Polizei.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.206
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Und ihr scheint zu vergessen, wie die Slums der USA aussehen!

Vor allem ist unser Rechtsstaat gerade das beste Beispiel, das sowas nie auch nur ansatzweise in den USA funktionieren könnte!

Unser Rechtsstaat benötigt selbst dringend eine Reform, damit Recht und Gesetz wieder durchgesetzt werden können!
Und was hat das jetzt mit deiner Theorie zu tun, das BLM aus dem Hintergrund gesteuert und inziniert wird?
Vom wem eigentlich?

Und jetzt sag bitte nicht von der Antifa ...
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Und was hat das jetzt mit deiner Theorie zu tun, das BLM aus dem Hintergrund gesteuert und inziniert wird?
Vom wem eigentlich?

Und jetzt sag bitte nicht von der Antifa ...
Da könnten ein paar in Frage kommen. Momentan kann man nur spekulieren!

Am besten stellt man sich immer die Fragen: Wer finanziert den ganzen Spaß und unterstützt medial BLM? Wer hat etwas davon, dass die Polizei gerade jetzt geschwächt wird? Was bezweckt man damit BLM gerade jetzt global zu pushen mit dem Video einer Verhaftung eines Kriminellen, der bei seiner Festnahme höchstwahrscheinlich an einer Überdosis gestorben ist?

Allein schon das man George Floyd trotz seiner Strafakte zu einem Märtyrer macht, macht mich da mehr als stutzig!
 
  • Lob
Reactions: Avi

Belphegor666

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2001
Beiträge
4.628
PSN
Pesthauch666
Für was? Das Video? Gibts auf YouTube!
Das klingt für mich wie das Gebaren der Bild-Zeitung bei ihren eigenen Falschmeldungen - "Quelle: Internet"

Das der Staat am liebsten komplett das Bargeld abschaffen würde, um die Bürger dann bei allen Zahlungsaktivitäten überwachen zu können ist ja nichts neues

Und da wird natürlich nun Corona gerne als Vorwand genommen um dies anzukurbeln

Dagegen sollte man sich gleich auflehnen wenn man nicht überwacht werden will
Wehret den Anfängen

Zahle aus Prinzip nur bar in Geschäften
Nicht "der Staat"™️ will das Geld abschaffen, die Banken wollen dies. Und zwar schlicht, weil man damit noch mehr Geld verdienen kann von wegen Negativzinsen (bei Firmenkonten durchaus schon üblich) und ähnlichem. Klar begründet man dies unter anderem auch mit Verbrechens-, Schwarzgeld, Betrugs-, Geldwäschebekämpfung, aber wie bei der privaten Wirtschaft eben unvermeidlich - man will einfach nur mehr und mehr Geld machen - und mit Bargeld, an welches man im Gegensatz zu virtueller Währung nicht noch künstlich Hürden anbringen kann, um den Kunden noch mehr Geld aus den Rippen zu leiern, geht das eben nicht. Die Stelle wo hier erst "der Staat"™️ ins Spiel kommt ist da zu sehen, dass wir nun einmal einen neoliberalen Einheitsparteienblock haben und hier wird nichts unternommen, was den Wirtschaftslobbyisten und Industrie-Overlords gegen den Strich geht. Das war damals bei den Vorwürfen gegen die vermeintlich deutsche und europäische Bürokratie in Bezug auf die Gurken- und alternativ auch Bananenkrümmung bzw. die angestrebte Normierung derselben genauso. Dies kam ebenso wirklich als direkte Forderung fast 1:1 genau so aus dem Einzelhandel bzw. insbesondere dem (ruinösen) Discounter-Bereich und die Politik hat diese IMO in der Tat völlig hirnverbrannten Vorschläge direkt aus den Controlling-Abteilungen von Aldi & Co. auch noch umgesetzt, anstatt der Durchökonomisierung aller Lebensbereiche den Kampf anzusagen.

Und das Problem besteht schlicht und ergreifend darin, dass es keine mächtigen politischen Kräfte mehr gibt, diese neoliberale Ideologie bzw. diesen neoliberalen Ungeist umzukehren. Gerade der Banken- und Versicherungsbereich, der eben am liebsten heute als morgen das Bargeld eindämmen würde, hat die Politik fest im Griff. Und egal welche von den vermeintlichen Volksparteien in Regierungsverantwortung ist, niemand wird dort die nötigen Schritte unternehmen, diesen Ungeist, dass die Privatwirtschaft einen unangemessen großen Einfluss auf die Gesetzgebung nimmt, einzudämmen.

Es ging hier ja primär um derartige Forderungen ausgerechnet der Finanzindustrie, die sich in den letzten Jahren wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Aber trotz dass der Steuerzahler sie retten musste, werden von dieser Seite lächerliche, teils wirklich absurde Forderungen gestellt, wobei die Industrie anteilig noch nicht einmal annähern genug beiträgt. Die Banken- und Versicherungsbranche ist schlicht unterreguliert und ebenso "untertaxiert". Die Heilmittel wären ganz simpel eben eine viel stärkere Regulierung der Banken- und Versicherungsbranche und endlich auch eine dementsprechende Besteuerung (z. B. Finanztransaktionssteuer), vor welcher man sich ja immer drückt und sich statt dessen lieber zum Erfüllungsgehilfen z. B. bei der Abschaffung des Bargeldes macht, damit diese Halunken noch mehr Geld machen können und zwar so lange bis sie sich wieder verspekulieren und erneut gerettet werden müssen.
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.206
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Da könnten ein paar in Frage kommen. Momentan kann man nur spekulieren!

Am besten stellt man sich immer die Fragen: Wer finanziert den ganzen Spaß und unterstützt medial BLM? Wer hat etwas davon, dass die Polizei gerade jetzt geschwächt wird? Was bezweckt man damit BLM gerade jetzt global zu pushen mit dem Video einer Verhaftung eines Kriminellen, der bei seiner Festnahme höchstwahrscheinlich an einer Überdosis gestorben ist?

Allein schon das man George Floyd trotz seiner Strafakte zu einem Märtyrer macht, macht mich da mehr als stutzig!
Kannst du auch was anderes von dir geben außer dieses stumpfe qanon framework für aluhutträger?

Aber dein Text entlarvt dich sowie schon als das was du bist und vor hast
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Kannst du auch was anderes von dir geben außer dieses stumpfe qanon framework für aluhutträger?

Aber dein Text entlarvt dich sowie schon als das was du bist und vor hast
Mehr als Aluhut und Qanon kommt von dir nicht oder?

Typisch, wenn man keine eigene Meinung hat und nur dem Mainstream nachplappert. Ist ja so schön einfach, dann muss man ja auch nicht selbst nachdenken und recherchieren...
 
  • Lob
Reactions: Avi

Belphegor666

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2001
Beiträge
4.628
PSN
Pesthauch666
Da könnten ein paar in Frage kommen. Momentan kann man nur spekulieren!

Am besten stellt man sich immer die Fragen: Wer finanziert den ganzen Spaß und unterstützt medial BLM? Wer hat etwas davon, dass die Polizei gerade jetzt geschwächt wird? Was bezweckt man damit BLM gerade jetzt global zu pushen mit dem Video einer Verhaftung eines Kriminellen, der bei seiner Festnahme höchstwahrscheinlich an einer Überdosis gestorben ist?

Allein schon das man George Floyd trotz seiner Strafakte zu einem Märtyrer macht, macht mich da mehr als stutzig!
Umgedreht wird ein Schuh draus.

Man muss sich fragen:
Wem nützt es den berechtigten und im Falle der USA längst überfälligen Protest zu diskreditieren?
Wer will die absolut nötige Diskussion hier mit privaten Anfeindungen und dem Verächtlichmachen sogar des Opfers im Keim ersticken?
Wem dient es, wenn anstatt die Verfehlungen der Polizei zu untersuchen und zu ahnden und die in den letzten Jahren überbordende (teils geheimdienstlichen) Befugnisse einzuschränken, nun statt dessen sich die Täter in der Polizei auf einmal zu den eigentlich Opfern aufspielen dürfen?

Mich erinnert die Diskussion um die Demonstrationen wirklich frappierend an ähnliche Diskussionen, wenn mal wieder eine autoritäre Gesellschaft an Rand des Zerreißens gekommen ist. Dies war so zur Wendezeit in der DDR, derzeitige autoritäre Staaten tun dies immer noch, Russland ist ganz besonders gut darin und China natürlich erst recht. Und es sagt viel aus, dass sich die mediale Landschaft in den USA nun auch zu diesem Kreis gesellt.

Wenn die Leute endlich mal für einen richtigen und wertvollen Zweck auf die Straße gehen, heißt es auf einmal:
Die werden bestimmt von irgendwelchen "unsichtbaren" Mächten beeinflusst und finanziert / das sind doch alles noch Randalierer, die nur auf Krawall aus sind usw. usf. Zur Wendezeit war dies ähnlich, wortwörtlich habe ich mir anhören dürfen, dass jene die in den Montagsdemos auf die Straße gingen Asoziale seien, Randalierer, Rowdys und "welche die vom Westen für den Umsturz bezahlt werden". Bei "Fridays for Future" kamen solche absurden Anschuldigungen von wegen "bezahlter Protest" usw. ja ebenfalls.

Und noch mal:
Was sagt das über unsere vermeintliche Demokratie aus, wenn derartige Vorwürfe (die normalerweise in der Vergangenheit aus der Ecke von autoritären Strolchen kamen) gerade angesichts der nun wirklich unübersehbaren Probleme im Polizei- und Geheimdienstapparat nicht nur in den USA sondern auch hier schon wieder aus der Versenkung geholt werden?
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Wer macht das Opfer verächtlich? Die Strafakte von George Floyd ist frei einsehbar! Verächtlich gemacht hat er sich durch seine Taten selbst!

Des weiteren sieht man in dem Video, dass George Floyd unter Drogeneinfluss steht und irrational handelt, den Anweisungen der Polizisten auch nicht folgt obwohl sie ihn mehrmals in ruhigem Ton dazu auffordern. Bevor er sich selbstständig auf den Boden legen will und noch halb im Auto sitzt, sagt er bereits, dass er keine Luft bekommt.

Wenn man das mit den Aussagen von "Augenzeugen" und Medienberichten vergleicht, müssen die wohl einen anderen George Floyd gesehen haben.

Mir kommt es komisch vor, dass man gerade einen Kriminellen zur Gallionsfigur eines Kreuzzuges gegen die Polizei macht. Grotesk!

Übrigens sagen solche Aussagen aus, dass es noch Leute gibt, die sich eine eigene Meinung bilden und sich nicht von Medien beeinflussen lassen, die versuchen das Narrativ in eine bestimmte Richtung zu lenken, nur weil es gerade im Interesse von irgendwelchen Politikern, Promis oder Geldgebern ist!
 
  • Lob
Reactions: Avi

Taro

L16: Sensei
Seit
29 Jul 2007
Beiträge
11.717
Xbox Live
Taromisaki666
PSN
Taromisaki666
Switch
2063 8357 9613
Steam
Taromisaki666

Devil

Super-Moderator
Mitarbeiter
Super-Moderator
Seit
13 März 2006
Beiträge
15.153
PSN
cw_Devil
Switch
2924 5761 0022
Dann geht es aber die weißen doch genauso an. Die will man ja aber nicht mit im Boot haben Stichwort "white privilege" (kreatives Konstrukt)!

Außerdem warum wird BLM hier in Deutschland medial so hochgepusht?

Wie gesagt, das zusammen mit dem releasten Floyd Video in der Vollversion hinterlässt bei mir den Eindruck, dass man nicht versucht etwas an der Situation zu verbessern, sondern eher die Grenzen des Rechtsstaates aufzuweichen.
Sorry, aber ich habe eigentlich keine große Lust bei 0 anzufangen wenn darüber diskutiert wird. Wenn du wissen willst warum die Bewegung von Schwarzen ausgeht, befass dich mit den Anschuldigungen und Forderungen.

Und was wird medial gepushed? Das impliziert was künstliches. Über die "Freiheitsdemos" wird mindestens genauso berichtet weil sie relevant sind für die Öffentlichkeit. In Deutschland gab es riesige Proteste, spätestens dadurch wurden sie relevant für die Berichterstattung, da die USA ein wichtiges Land für DE ist, waren die Proteste aber auch schon vorher relevant für die Berichterstattung in DE.

Deine Interpretation des Bodycam Videos finde ich übrigens stark verachtenswert. Glaube nicht dass ich da noch viel zu sagen möchte. "Ruhige Polizei", guter Witz. Es wurde unnötig eskaliert bei jemandem von dem kaum eine Gefahr ausgeht. In fast allen Ländern der westlichen Welt wäre das ein Leervideo wie man eine Verhaftung NICHT durchführen sollte. Und das hat wenig mit Kuscheljustiz zu tun, denn in Europa gibt es deutlich weniger Kriminalität pro Kopf, deutlich weniger berichtenswerte Polizeigewalt pro Polizisten usw. Die problematische Beziehung zwischen Volk und Polizei ist ein selbstgeschaffenes Problem. Welches sich lösen ließe.


Übrigens nochmal der Hinweis hier nicht zu weit vom Thema abzuweichen. Die Grundlagen der BLM Proteste haben mit Verschwörungen wenig zu tun.
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Verstoß ordentlicher Diskussionskultur
Alles klar, dann korrigier ich mich, und nehme das zurück.

Mein letzter Stand war, dass er unter Covid litt, Drogen im Blut hatte und diese Psychosen auslösten, die ihn unberechenbar machten.

Das der Polizist schuldig ist, ist klar!

Schlag bitte noch mal 2 Begriffe nach.

1. Märtyrer
2. Victim Blaming
Ich habe die Situation, wie Floyd in den Himmel gelobt und als Heiliger dargestellt wird, mit der eines Märtyrers verglichen. Das Floyd einer war, hab ich nicht gesagt!

Ich gebe Floyd nicht die Schuld an seinem Tod aber ich gebe ihm die Schuld leichtfertig mit seinem Leben und mit den Leben von anderen, durch das bewusste Begehen von Straftaten und den damit verbundenen Risiken, gespielt zu haben.

Nennt es von mir aus Victim Blaming. Ist mir Schnuppe!
 

Pongler

L19: Master
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
17.789
Bei der Abschaffung von Bargeld geht es nicht um Überwachung, sondern um Verringerung von Kriminalität und Steuerhinterziehung und damit wir es uns nicht unter das Kopfkissen legen, wenn die Negativzinsen kommen. :kruemel:

Überwachungsparanoia....
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Sorry, aber ich habe eigentlich keine große Lust bei 0 anzufangen wenn darüber diskutiert wird. Wenn du wissen willst warum die Bewegung von Schwarzen ausgeht, befass dich mit den Anschuldigungen und Forderungen.

Und was wird medial gepushed? Das impliziert was künstliches. Über die "Freiheitsdemos" wird mindestens genauso berichtet weil sie relevant sind für die Öffentlichkeit. In Deutschland gab es riesige Proteste, spätestens dadurch wurden sie relevant für die Berichterstattung, da die USA ein wichtiges Land für DE ist, waren die Proteste aber auch schon vorher relevant für die Berichterstattung in DE.

Deine Interpretation des Bodycam Videos finde ich übrigens stark verachtenswert. Glaube nicht dass ich da noch viel zu sagen möchte. "Ruhige Polizei", guter Witz. Es wurde unnötig eskaliert bei jemandem von dem kaum eine Gefahr ausgeht. In fast allen Ländern der westlichen Welt wäre das ein Leervideo wie man eine Verhaftung NICHT durchführen sollte. Und das hat wenig mit Kuscheljustiz zu tun, denn in Europa gibt es deutlich weniger Kriminalität pro Kopf, deutlich weniger berichtenswerte Polizeigewalt pro Polizisten usw. Die problematische Beziehung zwischen Volk und Polizei ist ein selbstgeschaffenes Problem. Welches sich lösen ließe.


Übrigens nochmal der Hinweis hier nicht zu weit vom Thema abzuweichen. Die Grundlagen der BLM Proteste haben mit Verschwörungen wenig zu tun.
So unterschiedlich können Auffassungen und Meinungen sein. Wie gut, dass es unterschiedliche Perspektiven gibt. Meinungsfreiheit ist was schönes!
 
Top Bottom