Der grosse Verschwörungsthread

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
124
Übrigens sagen solche Aussagen aus, dass es noch Leute gibt, die sich eine eigene Meinung bilden und sich nicht von Medien beeinflussen lassen, die versuchen das Narrativ in eine bestimmte Richtung zu lenken, nur weil es gerade im Interesse von irgendwelchen Politikern, Promis oder Geldgebern ist!
Leider nein, sie bilden sich keine eigene Meinung sondern lassen sich einreden, dass alle um sie herum böse und manupulativ sind und sie selber die Einzigen sind die ihnen die Wahrheit erzählen. Genauso funktionieren z.B. auch Sekten, Nazis und sonstige radikale Gruppen. Zuerst werden die Opfer aus der normalen Realität entfremdet, dann wird das wir „die erleuchteten“ gegen sie „die unwissenden“ Gefühl vermittelt und soweit verstärkt, bis sich diese noch weiter aus der Normalität entfernen. Ab diesem Moment sind sie dann soweit, dass sie komplett und problemlos kontrolliert und manipuliert werden können...

Was mich auch interessieren würde, wäre wer hinter den momentan enorm grassierenden Verschwörungskonstrukten wie QAnon und co steckt... Die Inhalte und politische Gesinnung ist jeweils viel zu ähnlich, für dass dies einfach irgendwelche einzelne Spinner sein können... ich hätte ja den Verdacht, dass dies koordiniert durch die alt-right und evangelikale kräfte aus den Staaten im verborgenen mit den extremen rechtsparteien Europas gesteuert wird... Noch ein bisschen Putin am Steuerhebel und fertig ist die Verschwörungstheoretikerverschwörungstheorie und zumindest für mich wirkt die einiges glaubhafter als Kindersklaven, Microchips in Impfungen und Homosexualtiät aus Kondensstreifen;)
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Leider nein, sie bilden sich keine eigene Meinung sondern lassen sich einreden, dass alle um sie herum böse und manupulativ sind und sie selber die Einzigen sind die ihnen die Wahrheit erzählen. Genauso funktionieren z.B. auch Sekten, Nazis und sonstige radikale Gruppen. Zuerst werden die Opfer aus der normalen Realität entfremdet, dann wird das wir „die erleuchteten“ gegen sie „die unwissenden“ Gefühl vermittelt und soweit verstärkt, bis sich diese noch weiter aus der Normalität entfernen. Ab diesem Moment sind sie dann soweit, dass sie komplett und problemlos kontrolliert und manipuliert werden können...

Was mich auch interessieren würde, wäre wer hinter den momentan enorm grassierenden Verschwörungskonstrukten wie QAnon und co steckt... Die Inhalte und politische Gesinnung ist jeweils viel zu ähnlich, für dass dies einfach irgendwelche einzelne Spinner sein können... ich hätte ja den Verdacht, dass dies koordiniert durch die alt-right und evangelikale kräfte aus den Staaten im verborgenen mit den extremen rechtsparteien Europas gesteuert wird... Noch ein bisschen Putin am Steuerhebel und fertig ist die Verschwörungstheoretikerverschwörungstheorie und zumindest für mich wirkt die einiges glaubhafter als Kindersklaven, Microchips in Impfungen und Homosexualtiät aus Kondensstreifen;)
Psst, wir sind hier in dem Verschwörungs-Thread. Hier ist es erlaubt auch mal für andere Perspektiven offen zu sein. Ich hab nie behauptet die Wahrheit für mich gepachtet zu haben.

Nur wie ich schon sagte: Bis vor kurzem waren Epstein-Island, Ghislain Maxwell, Prinz Andrew im Zusammenhang mit dem Wort Kinderhandel und Pädophilie auch noch Hirngespinste von Aluhüten!
 

Devil

Super-Moderator
Mitarbeiter
Super-Moderator
Seit
13 März 2006
Beiträge
15.137
PSN
cw_Devil
Switch
2924 5761 0022
Psst, wir sind hier in dem Verschwörungs-Thread. Hier ist es erlaubt auch mal für andere Perspektiven offen zu sein. Ich hab nie behauptet die Wahrheit für mich gepachtet zu haben.

Nur wie ich schon sagte: Bis vor kurzem waren Epstein-Island, Ghislain Maxwell, Prinz Andrew im Zusammenhang mit dem Wort Kinderhandel und Pädophilie auch noch Hirngespinste von Aluhüten!
Dass es Menschenhandel und Kinderprostitution gibt und daran auch reiche, einflussreiche Menschen beteiligt sind, war nie eine sinnfreie Verschwörung auf dem Level von QAnon und co.

Mal abgesehen davon ist es auch kein echtes Argument für andere Verschwörungen, wenn eine der eher plausiblen sich als wahr herausstellt, oder? Früher wusste man X nicht, also ist YZ³ auch möglich. Hm ja, möglich ist alles, hängt nur nicht zusammen.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
124
Psst, wir sind hier in dem Verschwörungs-Thread. Hier ist es erlaubt auch mal für andere Perspektiven offen zu sein. Ich hab nie behauptet die Wahrheit für mich gepachtet zu haben.
Das ist mir durchaus bewusst, habe ja selber eine aufgestellt ;)

Für mich spricht gegen deine BLM Theorie, dass die Proteste schon anliefen, bevor sie medial present waren und sich in kürzester Zeit weit verbreitet haben. Trumps total falsche Reaktion hat diese wohl auch weit mehr befeuert als dies die Medien je gekonnt hätten... Des weiteren ist der strukturelle Rasissmus und die Probleme deswegen in den Staaten allgegenwärtig und Floyd war bei weitem nicht das erste mal, dass die Bombe hochging. Nur goss diesmal die Regierung weiter Öl ins Feuer. Da war irgend ein geheimer Plan oder eine Verschwörung absolut unnötig, das ganze hat sich von alleine wie ein Lauffeuer verbreitet, ähnlich wie damals die #metoo Bewegung.

Und was spricht für dich gegen meine Verschwörungstheoretikerverschwörungstheorie?
Irgendwie mag ich das Wort😁
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Dass es Menschenhandel und Kinderprostitution gibt und daran auch reiche, einflussreiche Menschen beteiligt sind, war nie eine sinnfreie Verschwörung auf dem Level von QAnon und co.

Mal abgesehen davon ist es auch kein echtes Argument für andere Verschwörungen, wenn eine der eher plausiblen sich als wahr herausstellt, oder? Früher wusste man X nicht, also ist YZ³ auch möglich. Hm ja, möglich ist alles, hängt nur nicht zusammen.
Warum bringt ihr dauernd QAnon ins Spiel? Kriegt ihr was dafür, wenn ihr Werbung für die macht? :coolface:

Und ja, es ist ein Argument dafür andere Theorien nicht gleich von Anfang an auszuschließen.

Wie gesagt, bin mal gespannt wie viel BLM noch an Einfluss gewinnt. Filme verbieten, Zeitgeschichte wie Statuen zerstören und anderen die freie Meinungsäußerung entziehen wollen, durch Kreationen wie white privilege, sind für mich keine Dinge die irgendetwas lösen. Ganz im Gegenteil!
 

verplant80

L18: Pre Master
Seit
6 Aug 2009
Beiträge
17.467
Xbox Live
verplant80
Switch
6717 7789 6664
Black Lives Matter. Also diese Protestbewegung gegen Rassismus, welche aber den paradoxen Fehler begeht, sich selbst nach dem trennenden Attribut zu benennen, anstatt einfach das deutlich bessere und vereinendere 'All Lives Matter' zu benutzen :D.
Ok. Da hatte ich einen Knoten im Gehirn, hätte man auch selbst drauf kommen können. xD

Aber da wie gesagt: FU auf Geschlechter und Hautfarben. Was soll der Blödsinn wegen sowas zu urteilen.
 
  • Lob
Reactions: New

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.519
anstatt einfach das deutlich bessere und vereinendere 'All Lives Matter' zu benutzen :D.
Das eine schließt das andere übrigens nicht aus. Und das spezifische Problem das die Bewegung anspricht ist nunmal der Rassismus gegen schwarze.

Es geht darum das Problem zu fokussieren und zu benennen nicht darum andere auszuschließen.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.283
Nicht "der Staat"™️ will das Geld abschaffen, die Banken wollen dies. Und zwar schlicht, weil man damit noch mehr Geld verdienen kann von wegen Negativzinsen (bei Firmenkonten durchaus schon üblich) und ähnlichem. Klar begründet man dies unter anderem auch mit Verbrechens-, Schwarzgeld, Betrugs-, Geldwäschebekämpfung, aber wie bei der privaten Wirtschaft eben unvermeidlich - man will einfach nur mehr und mehr Geld machen - und mit Bargeld, an welches man im Gegensatz zu virtueller Währung nicht noch künstlich Hürden anbringen kann, um den Kunden noch mehr Geld aus den Rippen zu leiern, geht das eben nicht. Die Stelle wo hier erst "der Staat"™️ ins Spiel kommt ist da zu sehen, dass wir nun einmal einen neoliberalen Einheitsparteienblock haben und hier wird nichts unternommen, was den Wirtschaftslobbyisten und Industrie-Overlords gegen den Strich geht. Das war damals bei den Vorwürfen gegen die vermeintlich deutsche und europäische Bürokratie in Bezug auf die Gurken- und alternativ auch Bananenkrümmung bzw. die angestrebte Normierung derselben genauso. Dies kam ebenso wirklich als direkte Forderung fast 1:1 genau so aus dem Einzelhandel bzw. insbesondere dem (ruinösen) Discounter-Bereich und die Politik hat diese IMO in der Tat völlig hirnverbrannten Vorschläge direkt aus den Controlling-Abteilungen von Aldi & Co. auch noch umgesetzt, anstatt der Durchökonomisierung aller Lebensbereiche den Kampf anzusagen.

Und das Problem besteht schlicht und ergreifend darin, dass es keine mächtigen politischen Kräfte mehr gibt, diese neoliberale Ideologie bzw. diesen neoliberalen Ungeist umzukehren. Gerade der Banken- und Versicherungsbereich, der eben am liebsten heute als morgen das Bargeld eindämmen würde, hat die Politik fest im Griff. Und egal welche von den vermeintlichen Volksparteien in Regierungsverantwortung ist, niemand wird dort die nötigen Schritte unternehmen, diesen Ungeist, dass die Privatwirtschaft einen unangemessen großen Einfluss auf die Gesetzgebung nimmt, einzudämmen.

Es ging hier ja primär um derartige Forderungen ausgerechnet der Finanzindustrie, die sich in den letzten Jahren wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hat. Aber trotz dass der Steuerzahler sie retten musste, werden von dieser Seite lächerliche, teils wirklich absurde Forderungen gestellt, wobei die Industrie anteilig noch nicht einmal annähern genug beiträgt. Die Banken- und Versicherungsbranche ist schlicht unterreguliert und ebenso "untertaxiert". Die Heilmittel wären ganz simpel eben eine viel stärkere Regulierung der Banken- und Versicherungsbranche und endlich auch eine dementsprechende Besteuerung (z. B. Finanztransaktionssteuer), vor welcher man sich ja immer drückt und sich statt dessen lieber zum Erfüllungsgehilfen z. B. bei der Abschaffung des Bargeldes macht, damit diese Halunken noch mehr Geld machen können und zwar so lange bis sie sich wieder verspekulieren und erneut gerettet werden müssen.

Das ist natürlich korrekt

Banken würden durch die Abschaffung des Bargeld mehr verdienen

Sinkende Transaktionskosten
Sinkende Personalkosten
Sinkende Lager und Transportkosten
Sinkende Filialkosten
Einsammeln aller Bargeldbestände in die Bilanzsummen

Dennoch macht es der Staat nicht nur um den Bankergewinn zu steigern, es ist aber ein weiterer Teilgrund


Umgedreht wird ein Schuh draus.

Man muss sich fragen:
Wem nützt es den berechtigten und im Falle der USA längst überfälligen Protest zu diskreditieren?
Wer will die absolut nötige Diskussion hier mit privaten Anfeindungen und dem Verächtlichmachen sogar des Opfers im Keim ersticken?
Wem dient es, wenn anstatt die Verfehlungen der Polizei zu untersuchen und zu ahnden und die in den letzten Jahren überbordende (teils geheimdienstlichen) Befugnisse einzuschränken, nun statt dessen sich die Täter in der Polizei auf einmal zu den eigentlich Opfern aufspielen dürfen?

Mich erinnert die Diskussion um die Demonstrationen wirklich frappierend an ähnliche Diskussionen, wenn mal wieder eine autoritäre Gesellschaft an Rand des Zerreißens gekommen ist. Dies war so zur Wendezeit in der DDR, derzeitige autoritäre Staaten tun dies immer noch, Russland ist ganz besonders gut darin und China natürlich erst recht. Und es sagt viel aus, dass sich die mediale Landschaft in den USA nun auch zu diesem Kreis gesellt.

Wenn die Leute endlich mal für einen richtigen und wertvollen Zweck auf die Straße gehen, heißt es auf einmal:
Die werden bestimmt von irgendwelchen "unsichtbaren" Mächten beeinflusst und finanziert / das sind doch alles noch Randalierer, die nur auf Krawall aus sind usw. usf. Zur Wendezeit war dies ähnlich, wortwörtlich habe ich mir anhören dürfen, dass jene die in den Montagsdemos auf die Straße gingen Asoziale seien, Randalierer, Rowdys und "welche die vom Westen für den Umsturz bezahlt werden". Bei "Fridays for Future" kamen solche absurden Anschuldigungen von wegen "bezahlter Protest" usw. ja ebenfalls.

Und noch mal:
Was sagt das über unsere vermeintliche Demokratie aus, wenn derartige Vorwürfe (die normalerweise in der Vergangenheit aus der Ecke von autoritären Strolchen kamen) gerade angesichts der nun wirklich unübersehbaren Probleme im Polizei- und Geheimdienstapparat nicht nur in den USA sondern auch hier schon wieder aus der Versenkung geholt werden?

Der Protest hat sich selbst diskreditiert, durch die massiven Unruhen und Gewaltexzesse, bis zu dem Punkt wo der POTUS die Bundespolizei schicken musste, um den Mob in den Griff zu bekommen
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.267
Oh, bist du Gott, kennst du meine Motive? An welche Zahl denke ich gerade?

Mir geht es nicht darum BLM zu diskreditieren. Die Methoden die BLM anwendet um ihre Ziele zu erreichen sind mir nur mittlerweile zu fragwürdig. Deshalb glaub ich auch nicht, dass BLM alleine hinter diesen Protestaktionen steckt und deshalb auch von mir die Verschwörungstheorie!
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.296
Verstoß ordentlicher Diskussionskultur
Das eine schließt das andere übrigens nicht aus. Und das spezifische Problem das die Bewegung anspricht ist nunmal der Rassismus gegen schwarze.
kann man so sehen. Ich persönlich finde es halt befremdlich und der Sache nicht dienlich, wenn man das trennende und diskriminierte 'Element' dann im Namen extra noch so hervorhebt. Ein Slogan wie 'All Lives Matter' sagt doch letztendlich schon das perfekte Ergebnis aus, warum nicht also gleich den nehmen?
 

ChoosenOne

L14: Freak
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
6.055
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Das eine schließt das andere übrigens nicht aus. Und das spezifische Problem das die Bewegung anspricht ist nunmal der Rassismus gegen schwarze.

Es geht darum das Problem zu fokussieren und zu benennen nicht darum andere auszuschließen.
Diejenigen, die das immer noch mit "all live matters" relativieren zeigen sowieso nur, das sie entweder zu blöde sind zu begreifen worum es geht oder schlicht teil des Problems sind. #ChoseUrSide

:nix:
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.283
Bei der Abschaffung von Bargeld geht es nicht um Überwachung, sondern um Verringerung von Kriminalität und Steuerhinterziehung und damit wir es uns nicht unter das Kopfkissen legen, wenn die Negativzinsen kommen. :kruemel:

Überwachungsparanoia....

Das eine schliesst das andere nichts aus

Datenspeicherung wurde in der Vergangenheit auch oft unter dem Vorwand der Terrorabwehr betrieben
Letztlich war aber in der Praxis dieser Zweck nur minimal, genutzt wurden die Daten anderweitig
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.296
Diejenigen, die das immer noch mit "all live matters" relativieren zeigen sowieso nur, das sie entweder zu blöde sind zu begreifen worum es geht oder schlicht teil des Problems sind. #ChoseUrSide

:nix:
Sorry aber für solche beleidigenden Beiträge gehörst du eigentlich direkt gesperrt. 'All Lives Matter' ist sicher keine Relativierung oder 'blöde', egal was du in deinem ideologischen Köpfchen dir da zusammen spinnst.
 

verplant80

L18: Pre Master
Seit
6 Aug 2009
Beiträge
17.467
Xbox Live
verplant80
Switch
6717 7789 6664
Das ist natürlich korrekt

Banken würden durch die Abschaffung des Bargeld mehr verdienen

Sinkende Transaktionskosten
Sinkende Personalkosten
Sinkende Lager und Transportkosten
Sinkende Filialkosten
Einsammeln aller Bargeldbestände in die Bilanzsummen

Dennoch macht es der Staat nicht nur um den Bankergewinn zu steigern, es ist aber ein weiterer Teilgrund

Der Protest hat sich selbst diskreditiert, durch die massiven Unruhen und Gewaltexzesse, bis zu dem Punkt wo der POTUS die Bundespolizei schicken musste, um den Mob in den Griff zu bekommen
Banken würden mehr verdienen, haben aber kein Bock es mit Google/Apple zu teilen
 

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.519
kann man so sehen. Ich persönlich finde es halt befremdlich und der Sache nicht dienlich, wenn man das trennende und diskriminierte 'Element' dann im Namen extra noch so hervorhebt. Ein Slogan wie 'All Lives Matter' sagt doch letztendlich schon das perfekte Ergebnis aus, warum nicht also gleich den nehmen?
Weil damit das spezifische Problem nicht adressiert wird.
Wenn die Krankenkassen bei uns wieder für Mammographie werben renne ich auch nicht hin und erkläre das jede Krebsuntersuchung wichtig ist (selbiges bei Werbung zur Darmkrebsvorsorge).
Die Feuerwehr löscht auch nur das brenne Haus und nicht alle.



Sorry aber für solche beleidigenden Beiträge gehörst du eigentlich direkt gesperrt. 'All Lives Matter' ist sicher keine Relativierung oder 'blöde', egal was du in deinem ideologischen Köpfchen dir da zusammen spinnst.
Doch ist es, da es hauptsächlich von Alt-Rechten benutzt wird um die BLM-Bewegung zu diskreditieren. Das alle Leben gleich viel wert sind ist doch selbstverständlich. Genau darum geht es bei BLM doch.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.283
Diejenigen, die das immer noch mit "all live matters" relativieren zeigen sowieso nur, das sie entweder zu blöde sind zu begreifen worum es geht oder schlicht teil des Problems sind. #ChoseUrSide

:nix:

Falsch

Diejenigen die blm über alm stellen, wollen bewusst spalten und schieben den schwarzen Peter absichtlich einer Gruppe zu

(keine Ahnung ob man heute überhaupt noch schwarzer Peter sagen kann oder ob das auch schon Protestwürdig ist...)

Alle Statistiken zeigen das Kriminalität in manchen Gruppen klar überproportional vertreten ist und das liegt nicht an der bösen Polizei, sondern an kriminellen Strukturen

Das hilft es auch nicht Märtyrer aufzubauen, die bei näherem Hinsehen einen zweifelhaften Stand haben

Es passiert in der Tat eine Täter Opfer Umkehr und Victim Blaming
Allerdings anders als manch einer glaubt

Hier soll die gesamte Polizei bewusst fertiggemacht werden, von bestimmten Gruppen

Allerdings ist das meiste davon so offensichtlich, das es keinerlei Verschwörungstheorie braucht, um es zu sehen
 

RamsayBolton

L20: Enlightened
Seit
13 Jul 2007
Beiträge
27.292
Xbox Live
DerAlucard
PSN
TheSpiritOfFunk
Tu ich auch, gemeldet habe ich dich übrigens trotzdem für deinen dreisten, unterstellenden Beitrag :)
Mein Gott. Du schleichst hier deine politische Agenda ein und machst dann auf beleidigte Leberwurst.
Hier geht es um Verschwörungen und User Dingsda hat reichlich Unsinn von sich gegeben. BLM zu verharmlosen oder umzudrehen ist 1:1 von den QAnon Leuten.
 
Top Bottom