Der grosse Verschwörungsthread

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.653
Eigener Mutterkuchen = Kinder foltern

Alles auf einer Ebene, sehr logisch


Was sagst du hierzu?





Vorstellen muss man sich den indischen Organhandel wie einen Basar. Gegen ausreichend Geld lässt sich fast alles kaufen – nicht nur Nieren, Augen oder Haut von Lebendspendern, auch Organe von Toten.

Weil der Markt riesige Profite verspricht, schrecken einige Organhändler sogar vor Mord nicht zurück.

Zehntausende Inder, viele davon noch Kinder, verschwinden jedes Jahr spurlos. Kriminologen vermuten, dass ein Teil von ihnen in den Händen skrupelloser und brutaler Händlerringe landet, welche die Verschleppten töten und ausrauben.

Und dank
fetter Schmiergelder und laxer Kontrollen blüht das blutige Geschäft. Im Internet werben indische Kliniken offen mit Rundumpaketen für Nierentransplantationen. Das zieht auch viele Patienten aus dem Westen an.


Organhandel floriert, obwohl illegal, und wer glaubt das die Leute dort immer freiwillig ihre Innereien verkaufen ist sowieso naiv

Gibt ja auch Geschichten drüber das in Asien Leute getötet werden für deren Organe

Also warum genau sollte man nun ausschliessen können, dass Kinder dort verschont würden, wenn es jemanden gibt, der nur genug bietet
 
  • Lob
Reaktionen: Red

Red

L20: Enlightened
Seit
30 März 2002
Beiträge
24.134
Jedes Jahr verschwinden tausende Kinder und was mit denen passiert kann man sich denken. Entweder werden die Kinder zu Prostitution gezwungen oder umgebracht.
 

Pongler

L19: Master
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
17.932
Es geht drum das wo Nachfrage ist auch Angebot geschaffen wird, die Menschheit ist so kaputt

Irrational wäre es, solche Machenschaften als unmöglich abzutun

Welche Nachfrage?

Dass du immer eher vom schlechten Im Menschen ausgehst, als vom guten,
hatten wir an anderer Stelle schon mal. Da kommen wir eh nicht zusammen.

Aber wenn du alles was man sich an Grausamkeiten ausdenken kann auch für möglich hälst
und mit Whataboutism begründest bist du imho schon in einer gefährlichen Abwärtsspirale.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.653
Welche Nachfrage?

Dass du immer eher vom schlechten Im Menschen ausgehst, als vom guten,
hatten wir an anderer Stelle schon mal. Da kommen wir eh nicht zusammen.

Aber wenn du alles was man sich an Grausamkeiten ausdenken kann auch für möglich hälst
und mit Whataboutism begründest bist du imho schon in einer gefährlichen Abwärtsspirale.


Ich brauch mir gar keine Grausamkeiten ausdenken, reicht sich in der Welt umzuschauen

Ich bin halt nicht naiv, sorry

Und es muss nicht die ganze Menschheit schlecht sein, es reicht wenn es nur 1% wäre
 

jan85

L12: Crazy
Seit
19 Aug 2007
Beiträge
2.959
Mindestens 10.000 alleinreisende Flüchtlingskinder sind in den vergangenen 18 bis 24 Monaten nach ihrer Ankunft in Europa spurlos verschwunden. Dies sagte ein Sprecher der europäischen Polizeibehörde Europol am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur in Den Haag

Die Zahl von 10.000 Kindern sei "eine zurückhaltende Schätzung". Alleine in Italien seien nach Angaben der dortigen Behörden 5000 Flüchtlingskinder verschwunden, in Schweden seien es 1000


 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.653
Kinderprostitution, Kindesmissbrauch, Organhandel, Kinderhandel, etc etc

Ist doch alles nichts was sonderlich neu wäre

Und diese Kinder werden doch auch kaum von irgendeinem vermisst

Migranten, Obdachlose, Waisen

Es ist alles so einfach für Leute mit genug krimineller Energie mit denen zu machen was man will
 

Zissou

L15: Wise
Seit
16 Aug 2005
Beiträge
8.669
Xbox Live
Bloo Surfer
PSN
BlooSurfer
Jedes Jahr verschwinden tausende Kinder und was mit denen passiert kann man sich denken. Entweder werden die Kinder zu Prostitution gezwungen oder umgebracht.

weisst du was jedes jahr noch viel, viel öfter verschwindet? socken. nur in meinem haushalt verschwinden jedes jahr mindestens 4-5 einzelne socken auf völlig unerklärliche weise. ich weiss, dass dieses phänomäen auch in den meisten anderen haushalten auftritt. hochgerechnet müssen es weltweit abermillionen von socken sein die einfach spurlos verschwinden.

schliessen wir jetzt daraus, dass al bundy recht hatte, und die socken nachts von ausserirdischen geklaut werden, weil sie die socken als treibstoff verwenden, damit sie das universum retten können?

 

jan85

L12: Crazy
Seit
19 Aug 2007
Beiträge
2.959
Jahr 1476 (Bavaria Sancta Regensburg)


Diese "Ritualmorde" wurden auch wieder später von den Nazis benutzt um Propaganda gegen die Juden zu machen

 
Zuletzt bearbeitet:

Pongler

L19: Master
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
17.932
weisst du was jedes jahr noch viel, viel öfter verschwindet? socken. nur in meinem haushalt verschwinden jedes jahr mindestens 4-5 einzelne socken auf völlig unerklärliche weise. ich weiss, dass dieses phänomäen auch in den meisten anderen haushalten auftritt. hochgerechnet müssen es weltweit abermillionen von socken sein die einfach spurlos verschwinden.

schliessen wir jetzt daraus, dass al bundy recht hatte, und die socken nachts von ausserirdischen geklaut werden, weil sie die socken als treibstoff verwenden, damit sie das universum retten können?


Bei unendlich vielen Planeten im Universum wäre es doch irrational, dass als unmöglich zu betrachten. :kruemel:
 

1Punkt21Gigawatt

L14: Freak
Seit
7 Okt 2012
Beiträge
5.069
PSN
bangbazie
Ich war da zu einer Zeit, wo man noch kontroverse Diskussionen führen konnte und die Hochschule noch ein Ort der Erkenntnisfindung war
Es hat sich rein gar nichts geändert...




Nein, die einzige Lehre aus totalitären Ländern ist das man Freedom of Speech ganz oben ansetzt auf der Liste der notwendigen Dinge

Wer liberal sein will, muss auch andere Meinungen ertragen können, selbst wenn man ihnen nicht zustimmt, sonst ist das nur eine hohle Phrase und man ist das Gegenteil davon
Misinformation, Hass und Propaganda mit "Free Speech" zu legitimieren ist radikal dumm.

Ein aufgeklärte Gesellschaft sollte weiter sein.

Aber das tuen die öffentlich-rechtlichen doch? Man erinnere sich an die Diskussion um die bewusste Verfälschung des Flüchtlingsbildes 2015, wo man gezielt nur Bilder von Frauen und Kindern gezeigt hat um Emotionen zu schüren. Was dann ja auch selbst eingeräumt wurde.

Wir stehen am Anfang einer neuen Welt in der Massenmigrationen die größer sind als alles was wir in der Menschheitsgeschichte je gesehen haben zur Norm werden.
Die EU macht sich wegen ein paar Millionen Flüchtlingen jetzt schon in die Hose, aber das ist nichts gegen das was uns erwartet.

Wenn Medien und Politik in den Köpfen der Menschen weiterhin einen Keil zwischen ansässiger Bevölkerung und Migranten treiben, dann wird das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Genozide.

Aktuell sind wird auf dem Weg den Planeten um 4-7 Grad zu erwärmen in den nächsten 100 Jahren. Das würde mindestens eine Milliarde Menschen zur Flucht zwingen und bedeuten, dass dutzende Millionen Menschen weltweit jedes Jahr migrieren werden über Jahrzehnte hinweg. Und es kann rein gar nichts mehr gegen die Fluchtursache(Klimawandel) unternommen werden, denn dazu wird es dann schon viele Jahrzehnte zu spät sein.

Das stellt die Welt dann vor zwei Optionen. Entwerder diese Menschen werden genauso behandelt wie die einheimische Bevölkerung, oder sie werden systematisch Vernichtet.


Trump, Putin, AfD, Bolsonaro und die ganzen rechten Rattenfänger setzen auf die Lösung mit der systematischen Vernichtung. Jeder der Anti-Liberale Kräfte unterstützt, egal wo auf der Welt, wird eine Mitschuld an den daraus resultierenden Genoziden haben.
 

MowMan

L09: Professional
Seit
30 Mai 2020
Beiträge
1.055
Wir stehen am Anfang einer neuen Welt in der Massenmigrationen die größer sind als alles was wir in der Menschheitsgeschichte je gesehen haben zur Norm werden.
Die EU macht sich wegen ein paar Millionen Flüchtlingen jetzt schon in die Hose, aber das ist nichts gegen das was uns erwartet.

Wenn Medien und Politik in den Köpfen der Menschen weiterhin einen Keil zwischen ansässiger Bevölkerung und Migranten treiben, dann wird das 21. Jahrhundert das Jahrhundert der Genozide.

Aktuell sind wird auf dem Weg den Planeten um 4-7 Grad zu erwärmen in den nächsten 100 Jahren. Das würde mindestens eine Milliarde Menschen zur Flucht zwingen und bedeuten, dass dutzende Millionen Menschen weltweit jedes Jahr migrieren werden über Jahrzehnte hinweg. Und es kann rein gar nichts mehr gegen die Fluchtursache(Klimawandel) unternommen werden, denn dazu wird es dann schon viele Jahrzehnte zu spät sein.

Das stellt die Welt dann vor zwei Optionen. Entwerder diese Menschen werden genauso behandelt wie die einheimische Bevölkerung, oder sie werden systematisch Vernichtet.


Trump, Putin, AfD, Bolsonaro und die ganzen rechten Rattenfänger setzen auf die Lösung mit der systematischen Vernichtung. Jeder der Anti-Liberale Kräfte unterstützt, egal wo auf der Welt, wird eine Mitschuld an den daraus resultierenden Genoziden haben.
Es ist alleine aus Sachzwängen gar nicht möglich derartige Menschenmassen in Deutschland oder Europa unterzubringen. Da kann man dann viel moralisieren, im Endeffekt gibt es genau zwei Optionen, entweder machen die Demokraten die Grenzen zu oder die Faschisten.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.653
Verstoß gegen Debattenregelung
Es hat sich rein gar nichts geändert...


Ist das so?







An Hochschulen wird heute die Freie Rede immer weiter eingeschränkt, ein trauriger Trend der in den USA vor einigen Jahren anfing und nun bei uns die Einrichtungen vergiftet



Misinformation, Hass und Propaganda mit "Free Speech" zu legitimieren ist radikal dumm.

Ein aufgeklärte Gesellschaft sollte weiter sein.


Eine aufgeklärte Gesellschaft sollte begriffen haben, das früher oder später alles als Hetze und Propaganda bezeichnet wird, was nicht der eigenen Sichtweise einer Gruppe entspricht

Einmal angefangen Free Speech einzuschränken, egal mit welchen guten Absichten auch immer, endet es unabänderbar in einer Diktatur, welcher Gestaltung auch immer
Links, Rechts, Öko, Virus, Klima, Gender, Religion

Alles Bereiche die gerne ihre Sicht auf alle anderen pressen wollen

Das verhindert man nur mit dem bedingungslosen Recht des Einzelnen auf Freie Rede
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.606
Also wenn ich mir mal anschaue, wie ein Bernd Lucke letztes Jahr an der Uni Hamburg angegriffen, bedroht und niedergebrüllt wurde, dann erscheint mir das mit der "freien Lehre und Rede" an Universitäten wirklich ein schlechter Scherz zu sein. Beziehungsweise scheint das natürlich nur dann zu gelten, wenn die 'richtigen' Politiker und Meinungen dort vertreten werden :D
 

MowMan

L09: Professional
Seit
30 Mai 2020
Beiträge
1.055
Also wenn ich mir mal anschaue, wie ein Bernd Lucke letztes Jahr an der Uni Hamburg angegriffen, bedroht und niedergebrüllt wurde, dann erscheint mir das mit der "freien Lehre und Rede" an Universitäten wirklich ein schlechter Scherz zu sein. Beziehungsweise scheint das natürlich nur dann zu gelten, wenn die 'richtigen' Politiker und Meinungen dort vertreten werden :D
Freie Rede heißt nicht dass du vor den Konsequenzen eben dieser geschützt bist. Freie Rede heißt der Staat verfolgt dich nicht für das was du sagst.
 

Provence

L99: LIMIT BREAKER
Seit
26 Dez 2011
Beiträge
56.127
Switch
1820 6736 1315
Also wenn ich mir mal anschaue, wie ein Bernd Lucke letztes Jahr an der Uni Hamburg angegriffen, bedroht und niedergebrüllt wurde, dann erscheint mir das mit der "freien Lehre und Rede" an Universitäten wirklich ein schlechter Scherz zu sein. Beziehungsweise scheint das natürlich nur dann zu gelten, wenn die 'richtigen' Politiker und Meinungen dort vertreten werden :D
Ich weiß nicht.
Studentengruppen sind oftmals sehr radikal. Man kann es auch naiv nennen, da diese sehr einseitig agieren.

Aber wenn da dann auch Professoren mitmachen, dann würde ich das eher als Problem ansehen, da diese die Uni auch öffentlich vertreten.

Und ich sag's mal so: Bei uns im Bio-Studium sind die Professoren sehr offen und man konnte mit denen auch kontroversere Themen diskutieren, auch wenn diese 'ne andere Meinung hatten. Insbesondere dann halt, wenn es nur noch kleinere Gruppen in den hinteren Semestern gab.

Da muss man schon auch schauen, von wem diese Aggressionen ausgehen.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.653
Ich weiß nicht.
Studentengruppen sind oftmals sehr radikal. Man kann es auch naiv nennen, da diese sehr einseitig agieren.

Aber wenn da dann auch Professoren mitmachen, dann würde ich das eher als Problem ansehen, da diese die Uni auch öffentlich vertreten.

Und ich sag's mal so: Bei uns im Bio-Studium sind die Professoren sehr offen und man konnte mit denen auch kontroversere Themen diskutieren, auch wenn diese 'ne andere Meinung hatten. Insbesondere dann halt, wenn es nur noch kleinere Gruppen in den hinteren Semestern gab.

Da muss man schon auch schauen, von wem diese Aggressionen ausgehen.


Das angesprochene ist sicher in den Wirtschafts und Sozialwissenschaften deutlich problematischer

Die Naturwissenschaft wird dort denke kein grosses Ziel sein
 

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.617
Also wenn ich mir mal anschaue, wie ein Bernd Lucke letztes Jahr an der Uni Hamburg angegriffen, bedroht und niedergebrüllt wurde, dann erscheint mir das mit der "freien Lehre und Rede" an Universitäten wirklich ein schlechter Scherz zu sein. Beziehungsweise scheint das natürlich nur dann zu gelten, wenn die 'richtigen' Politiker und Meinungen dort vertreten werden :D

Warum willst du den Studenten ihre Meinungsäußerung verbieten?




Erschreckend

Ab 10:20 auch gut erklärt was alles existiert

Aber aber alles Verschwörungstheorien...

Aber nur weil etwas existiert (Rule 34) muss es nicht Teil einer großangelegten Verschwörung sein.

Es gibt auch Kannibalismus und es gibt genug geschichtliche Beweise dafür, dennoch werden die vermissten Kinder nicht bei McDonalds in den Burger gelegt. Solange es keine Uter-Burger sind.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.606
Warum willst du den Studenten ihre Meinungsäußerung verbieten?

Ehm, wenn ein Professor im Hörsaal bei einer normalen inhaltlichen Vorlesung niedergeschrien, bespuckt und als 'Nazisau' beleidigt wird, dann hat das mit normaler Meinungsäußerung nichts zu tun. Ich möchte ja gerne mal erleben, wie sich unsere Medien und gewisse Kreise echauffieren würden, wenn man einen Herrn Gysi oder eine Frau Wagenknecht bei einer Univeranstaltung so angehen würden. Wahrscheinlich wurde die taz dann explodieren vor lauter Wut und Betroffenheitsgefühl :D
 

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
29.617
Ehm, wenn ein Professor im Hörsaal bei einer normalen inhaltlichen Vorlesung niedergeschrien, bespuckt und als 'Nazisau' beleidigt wird, dann hat das mit normaler Meinungsäußerung nichts zu tun. Ich möchte ja gerne mal erleben, wie sich unsere Medien und gewisse Kreise echauffieren würden, wenn man einen Herrn Gysi oder eine Frau Wagenknecht bei einer Univeranstaltung so angehen würden. Wahrscheinlich wurde die taz dann explodieren vor lauter Wut und Betroffenheitsgefühl :D

Also soll die Meinungsfreiheit jetzt unter gewissen Umständen doch eingeschränkt werden können?
 
Top Bottom