COVID-19 - Entwicklungen und Neuigkeiten

Für welche Reaktion der Regierung auf COVID19 seid ihr?

  • Die deutschen/österreichischen/schweizerischen Maßnahmen (Geschäfte schließen und Kontaktsperren)

    Stimmen: 121 81,8%
  • Die schwedischen Maßnahmen

    Stimmen: 27 18,2%

  • Stimmen insgesamt
    148
  • Poll closed .

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
62.054
Xbox Live
Narusuma
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Zuletzt bearbeitet:

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
48.863
Switch
4410 0781 0148
Diese sogenannte "Studie" ist eine Schande. Und dass sie auch noch von einer Universität beworben wird, eine noch Größere. "Veröffentlicht" auf Researchgate, das Facebook für Wissenschaftsinteressierte, wo sich jeder anmelden kann – unüberprüft, "veröffentlicht" von einer fachfremden Person.

Eine Schülerarbeit, aus zusammengetragenen Artikeln (Focus!), Youtube-Videos und Meinungen bekannter Verschwörungstheoretikern, wirft Fragen auf, die schon lange gestellt wurden und zum großen Teil widerlegt wurden. Nein, ich entschuldige mich, selbst Schularbeiten kämen damit nicht durch.

Wie geschrieben, die größere Frechheit, halte ich es, dass das von einer Uni beworben wird.

Beginnen wir mit dem Forscher, einem Professor an der Uni Hamburg, der in seinem Fachgebiet fraglos renommiert ist: Allerdings ist sein Fachgebiet nicht die Virologie, sondern die Physik, genauer: die Nanowissenschaft mit Schwerpunkt Rastertunnelmikroskopie.

Seine 105-seitige Arbeit nennt sich "Studie zum Ursprung der Corona-Pandemie". Sie ist entsprechend seine erste Arbeit über Viren und wurde auf Deutsch verfasst, was sie für einen Gutteil der Fachwelt irrelevant macht. Und sie wurde vor drei Tagen auf der Plattform researchgate.net hochgeladen, wo Wissenschafter ihre Texte – egal ob in Zeitschriften publiziert oder nicht – gratis veröffentlichen können.


Mit anderen Worten: Die "Studie" entspricht nicht einmal den Kriterien eines unbegutachteten Preprints auf einer der einschlägigen Plattformen wie MedRxiv.

Dieses Papier hat nichts mit einer wissenschaftlichen Studie zu tun. Ein Sammelsurium aus teilweise fragwürdigen Quellen (z.B. EpochTimes, Youtube), ohne selbst Analysen durchgeführt zu haben. So ein Fabrikat würde nicht einmal einer Seminararbeit genügen.

COVID-19: Jeder 2. Patient hat nach schwerer Erkrankung Herzschäden​

London – Etwa die Hälfte aller Patienten, die wegen einer schweren COVID-19 mit Erhöhung des Troponinwertes im Krankenhaus behandelt wurden, wiesen bei einer Nachuntersuchung etwa 2 Monate nach der Entlassung in einer Magnetresonanztomografie Zeichen einer Schädigung des Herzmuskels auf (2021; DOI: 10.1093/eurheartj/ehab075)

https://www.aerzteblatt.de/nachrich...ent-hat-nach-schwerer-Erkrankung-Herzschaeden
Er hätte es schlicht Indiziensammlung nennen sollen. Ansonsten hat er wohl das erreicht was er wollte, aufmerksamkeit für solche Virenlabors mit Gain of Function Experimenten, die Pandemiefähige Viren erzeugen und Katastrophen erst auslösen könnten, anstatt sie zu verhindern. Einen Beweis hat er nicht geliefert, aber dass das Virus so nahe an einem Virenlabor ausbrach ist halt ein schöner Zufall.

Kann natürlich auch so über ne Fledermaushöhle aus tausenden Kilometern Entfernung irgendwie in ein Wildtier geraten sein, dann von Mensch zu Mensch gesprungen bis es sich auf dem Tiermarkt in Wuhan neben einem Virenlabor verbreitete, bereits toll an den Menschen angepasst, besser als sein Daddy Sars 1, who knows. Wenn China nichts zu verbergen gehabt hätte würden sie sich nicht ein Jahr lang zieren die WHO reinzulassen und auch nach einem Jahr nicht immer noch Daten zurückhalten, könnte man zumindest annehmen. Bei dem Verhalten sollte sich dort niemand wundern, dass man das Labor als Möglichkeit sieht. Das Material vom Tiermarkt wurde wohl abgefackelt.

Steht in der Studie wieviele Menschen (anteilsmäßig) erhöhte Troponinwerte (die ja für nen Herzschaden sprechen (da überrascht das Ergebnis dann auch nicht) haben, die im Krankenhaus mit Covid behandelt wurden? Die Überschrift ist da etwas reisserisch. Dazu weiß man auch nicht sicher woher die Schäden kamen, Vorerkrankungen, unentdeckte Schäden, durchs Lungenversagen und die Beatmung? Zu langzeitfolgen bräuchte es imo ne breite große Studie in DE die allgemein an Corona erkrankte begleitet und mal ein paar tausend Menschen untersucht die die Erkrankung hinter sich haben und die so auswählt, dass es repräsentativ ist, dann könnte man das Risiko besser einschätzen und das am besten mit ner Vergleichsgruppe. Imo mangelt es uns an belastbaren Daten, es gibt so viele kleine Studien, ein Flickenteepich.


Da wundert einen auch gar nichts mehr, auch nicht dass es jetzt ne finnische Version gibt (die der afrikanischen ähnelt) die ganz sicher nicht in Finnland entstand. Touristen/Reisende sind ein Problem in dieser Pandemie, sie haben diese erst verursacht und im Herbst wieder und jetzt wieder mit Mutanten.

Fin-796H

Finnenvirus, wird angeblich nicht vom PCR Test erkannt. Die afrikanische Variante breitet sich dort auch aus.


B.1.525

Auch die kam wohl aus Afrika, gabs inzwischen auch schon in Norwegen.



Kekule ist übrigens auch beim Biontech skeptisch ob er gut gegen die SA, Brasilien etc. Variante wirkt (vor Ansteckung): Im Labor nur 30% Wirksamkeit wenn man dem künstlichen Virus alle Mutationen gegeben hat. Vor schwersten Erkrankungen (Tod) schützen die Impfstoffe wohl, wie ne vorangegangene Infektion, aber leichter -mittelschwer krank werden wird man wohl können. Und dazu wurde die Studie quasi vom Pfitzer Haus- und Hof- Labor in Texas gemacht, die man quasi als Pfitzer labor beschreiben könnte.

Vorerkrankten und co. würde er aber auf jeden Fall die RNA Impfstoffe empfehlen, er würde wohl auch seinen Kindern nicht Astra Zeneca geben wollen (er hält ihn wirklich für einen zweite Klasse Impfstoff), auch weil es ein DNA Impfstoff ist und man Restrisiken (langzeitschäden) nicht komplett ausschließen kann (wenn auch sehr unwahrscheinlich). Er glaubt nicht dass AZ/Vektorimpfstoffe in Deutschland ne Chance hat, wenn das mal in den Medien vermehrt aufgegriffen wird. Im Grunde sagt er das selbe wie die eine Quelle von Zig. Das wird imo derzeit in den Medien irgendwie nicht behandelt weil man wohl angst hat den Verschwörungstheoretikern in die Hände zu spielen (mein Gedanke, nicht Kekules).

Achja, er meint die Mutationen von Sars 2 wären keine neue Pandemie (wie Lauterbach es nennt), im Grunde ist das Virus immer noch noch das gleiche und extrem ähnlich zu Sars 1, fast identisch, auch beim Krankheitsverlauf, nur etwas besser an den Menschen angepasst. Wenn man Sars 1 damals weiterlaufen hätte lassen wäre es wohl auch so mutiert wie das jetzige.


Gibt scheinbar zurzeit keine rechtliche Grundlage für Ausreiseverbote.

Deutsches DDR Trauma wieder.



Der Wahnsinn.........



Ausreiseverbot wäre ja egal, von mir aus kann jeder ausreisen wie er will, man müsste die ja nicht so einfach wieder reinlassen. PCR Test vor Abreise und Schnelltest am Flughafen, oder aus manchen Ländern gar nicht mehr einreisen lassen. Sollen sie dort bleiben :scan: Ich meine das wäre ja kein so großes Problem wenn man jeden Einreisenden bei Ankunft 3 Wochen lang in überwachte Hotelquarantäne stecken würde (all hail China, das machen sie dann doch besser), in Flughafennähe. Wer dann trotzdem noch nach Afrika oder sonstwohin reisen will, der weiß vorher bescheid. Naja, egal, man kann nur drüber lachen. Imo sind die milden Lockdowns sicher hilfreich die Krankenhäuser zu entlasten, aber solange man die Einreisen nicht gut kontrolliert ist das wie ein Kampf gegen Windmühlen, es ist ein Reisevirus.

Die gute Nachricht ist dass schwere Lockdowns notfalls auch gegen die anderen Varianten helfen, wie gesagt, gleiches Virus halt noch ein wenig besser angepasst. In England sind die Zahlen dramatisch gesunken. In Südafrika übrigens auch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
62.054
Xbox Live
Narusuma
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Du kannst deutsche Staatsbürger nicht an der Einreise hindern. Würde jedes Gericht kippen. Quarantäne am Flughafen drei Wochen einsperren wäre ein spannender Grenzfall.

Einen Ausreiseverbot ausm EU Raum müsste es geben mit Ausnahmegenehmigungen. Es ist Wahnsinn, dass das nicht passiert.
 

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
30.456
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha
Dank Israel weiß man nun dass das Virus zu 90% nach der vollständigen Impfung nicht mehr weiter verbreitet werden kann. Natürlich würde das auch bedeuten das die Wahrscheinlichkeit groß ist das geimpfte eher ihre Rechte wieder bekommen würden
 

shugo

Wichteln-Organisator
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.348
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
Aber nicht alle bekommen den selben Impfstoff wie in Israel. Wie das bei den anderen aussieht ist ja wieder die Frage


Laut der Studie schützt der Impfstoff zwei Wochen nach der zweiten Dosis zudem zu 99,2 Prozent vor einer schweren Erkrankung und zu 98,9 Prozent vor einem tödlichen Verlauf.
Das sind gute Nachrichten.
 

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
48.863
Switch
4410 0781 0148



Dank Israel weiß man nun dass das Virus zu 90% nach der vollständigen Impfung nicht mehr weiter verbreitet werden kann. Natürlich würde das auch bedeuten das die Wahrscheinlichkeit groß ist das geimpfte eher ihre Rechte wieder bekommen würden
Wie gut, dass wir die jungen, aktiven Leute in unserer Gesellschaft alle mit Biontech impfen und nicht mit Astra Zeneca :coolface: (von den Mutationen mal abgesehen, aber auch da werden die besseren Impfstoffe vermutlich die Übertragung verringern/weniger Viren ausgestoßen)



„Die Gefahr einer malignen Transformation durch Integration an der falschen Stelle des Genoms wird nicht hoch eingeschätzt, denn in der Regel bedarf es mehrerer genetischer Veränderungen, damit ein Tumor entsteht“, sagt Christian Münz. „Aber im Vergleich zu einem potenteren RNA-Impfstoff, bei dem diese Gefahr deutlich geringer ist und der höhere Effizienz gegen Sars-CoV-2 zeigt, ist dann plötzlich nicht mehr einsichtig, weswegen man den rekombinanten Adenovirus-Impfstoff verwenden sollte.“


Denn auch die Wirksamkeit des Astrazeneca-Impfstoffs bleibt mit nach Angaben des Herstellers 70 Prozent weit hinter der der mRNA-Impfstoffe (95 Prozent Wirksamkeit) zurück. Für ältere Menschen gibt es bislang so wenige veröffentlichte Daten, dass die deutsche Ständige Impfkommission den Impfstoff nicht für Menschen über 64 empfiehlt. In den USA und der Schweiz ist der Impfstoff wegen der fehlenden Studiendaten noch gar nicht zugelassen. „Die Hoffnung ist, dass die Impfung der jüngeren Erwachsenen die Übertragung auf Risikopersonen verlangsamt“, sagt Christian Münz. „Vermutlich müsste dafür ein hoher Prozentsatz der jüngeren Bevölkerung geimpft werden. Dies erscheint bei den augenblicklichen Lieferengpässen von Astrazeneca unrealistisch.“
 
Zuletzt bearbeitet:

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.869
PSN
HoemBOY
Der Lockdown hat seine Grenzen erreicht, sich expontiell verbreitende Mutationen werden in Echtzeit beobachtet und drohen auch in Deutschland die dritte Welle zu starten, aber der dumme Deutsche ist sich wieder zu fein zum impfen, weil er keine zwei Sätze lesen will was die Wirksamkeit einer Impfstudie besagt. :goodwork:
 

thraker

L14: Freak
Seit
1 März 2009
Beiträge
6.969
Danke ziemlich interessant. Schön mal eine Info der Differenz zwischen den Arten mal zu lesen

Das Adenovirus schleust den Bauplan in die menschliche Zelle ein​

Den sogenannten viralen Vektoren haben Wissenschaftler die Gene entfernt, die für ihre Vermehrung notwendig sind, es handelt sich um nicht replizierende Vektorimpfstoffe. Das Viruskonstrukt wird verimpft, schleust die enthaltende Erbinformation in menschliche Zellen ein – und danach zeigt sich ein wichtiger Unterschied zu den mRNA-Impfstoffen. Die DNA der Adenoviren muss in mRNA umgeschrieben werden. Die Virus-Erbsubstanz muss dafür in den Zellkern, denn nur dort sind die entsprechenden Enzyme vorhanden. Zwar werden Adenoviren während ihres Vermehrungszyklus nicht ins Genom integriert, anders als etwa Retroviren wie HIV. Aber ihre DNA liegt definitiv im Zellkern vor.

Es gibt noch keinen einzigen Impfstoff auf Basis der Adenovirus-Technologie, der in vielen Menschen verimpft wurde. Lediglich ein Ebola- und ein Dengue-Vakzin sind zugelassen, aber noch kaum angewendet .Dass Virus-Erbsubstanz in den Zellkern gelangt, ist für zugelassene Impfstoffe zudem ungewöhnlich. Totimpfstoffe gelangen gar nicht in den Zellkern. Lebendimpfstoffe, bestehend aus abgeschwächten Erregern, richten sich meist gegen RNA-Viren, wie etwa Mumps, Masern und Röteln, und brauchen folglich kein Umschreiben ihrer Erbsubstanz im Zellkern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hasenauge

L16: Sensei
Seit
9 Dez 2009
Beiträge
10.541
Der Lockdown hat seine Grenzen erreicht, sich expontiell verbreitende Mutationen werden in Echtzeit beobachtet und drohen auch in Deutschland die dritte Welle zu starten, aber der dumme Deutsche ist sich wieder zu fein zum impfen, weil er keine zwei Sätze lesen will was die Wirksamkeit einer Impfstudie besagt. :goodwork:
Was besagt die Wirksamkeit denn?
 

thraker

L14: Freak
Seit
1 März 2009
Beiträge
6.969
@An die Informierten

Gibt es eigentlich in Richtung Medizin/Medikamente einen Sprung in Sachen Behandlung? Sprich, mildern der Symptome bei schweren Verlauf oder allgemein um einen schweren Verlauf zu mildern ein Medikament/Medizin? Weil irgendwie hört man aus dieser Richtung leider noch nicht so viel(also ich jedenfalls)
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.869
PSN
HoemBOY
Was besagt die Wirksamkeit denn?
Das Verhältnis wie viele der Geimpften im Vergleich zu den Ungeimpften erkrankten, d.h. bei 1000 erkranken 4 anstatt 10. In klinischen Studien werden jedoch Symptome im best case szenario verfolgt und würden bei vielen asymptomatisch empfunden werden, so wi emomentante Serologiestudien das offen legen. Die Studien beschreiben viel wichtiger, dass starke morbide Fälle wie Krankenhauszuweisungen und Todesfälle negiert werden. Wofür die Impfung also überhaupt konzipiert wurde.
 

Hasenauge

L16: Sensei
Seit
9 Dez 2009
Beiträge
10.541
Das Verhältnis wie viele der Geimpften im Vergleich zu den Ungeimpften erkrankten, d.h. bei 1000 erkranken 4 anstatt 10. In klinischen Studien werden jedoch Symptome im best case szenario verfolgt und würden bei vielen asymptomatisch empfunden werden, so wi emomentante Serologiestudien das offen legen. Die Studien beschreiben viel wichtiger, dass starke morbide Fälle wie Krankenhauszuweisungen und Todesfälle negiert werden. Wofür die Impfung also überhaupt konzipiert wurde.
Und wo genau vermutest Du jetzt Informationlücken in der Bevölkerung?
 

dr_wario

L07: Active
Seit
1 Jan 2020
Beiträge
741
Der Lockdown hat seine Grenzen erreicht, sich expontiell verbreitende Mutationen werden in Echtzeit beobachtet und drohen auch in Deutschland die dritte Welle zu starten, aber der dumme Deutsche ist sich wieder zu fein zum impfen, weil er keine zwei Sätze lesen will was die Wirksamkeit einer Impfstudie besagt. :goodwork:
Deine Meinung in allen Ehren, aber mit deiner herablassenden Art erreichst du denke ich genau das Gegenteil von dem, was du hoffentlich erreichen willst (dass sich möglichst viele Leute freiwillig impfen).

Hier noch gute Neuigkeiten zum Effekt, Junge zu impfen:
IDF (Israels Armee) hat 16-21 Jährige geimpft, und deren Fallzahlen sanken darauffolgend schneller als diejenigen von 13-15 und 22-24 jährigen.

Junge impfen wird also wohl wirklich dabei helfen, das Virus grossflächig einzudämmen.

Und ich warte immer noch auf mein Impfangebot in Schwizaria. 😐
 
Top Bottom