Serie Game of Thrones (Spoilertags für S8 & Keine Buchspoiler)

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
24.265
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Das war doch nur ein Bonuspunkt. Inhaltlich kackegal, aber von der Regie einfach ein Fail. Habe wohl darüber nicht deutlich genug gemacht was mich wirklich störte...

fasse das mit Jon wirklich nicht. Er tut das Richtige, bricht sich damit eh schon selbst, rettet quasi alle und keine Sau setzt sich dann für ihn ein. Sansa setzt zwar die Unabhängigkeit für den Norden durch, weil sie vor niemanden mehr kniet, aber ihr Bruder/Cousin? "Sry Bro...Opfer müssen gebracht werden...also nur von dir.Wir haben es versucht...da kann man nix machen. Eigentlich sollten wir Grey Worm hinrichten, aber ist halt jetzt so. Danke und Ciao.

Immerhin Aryas und Jons Abschied fand uch schön.Sind ja auch die einzigen zwei Starks bei denen man noch Familienzugehörigkeit spürt. Die anderen 2 sind ja emotionslose Statuen. Ned und Robb drehen sich im Grab um.
 

Dragonborn

L11: Insane
Seit
10 Aug 2015
Beiträge
1.665
Auch Emilia Clarke, Darstellerin der Daenerys Targaryen, hat sich zum Ende der Serie geäußert. „Entertainment Weekly“ erzählte sie vom Moment, als sie das finale Skript der Serie gelesen hatte. Im Oktober 2017 wurde es ihr zugeschickt. Sie las es zu Hause bei einer Tasse Tee. Als sie sah, was mit ihrer Figur passieren sollte, lautete ihre Reaktion „Was, was, was, WAS?!“, erinnert sie sich.


:coolface:
 

daMatt

L17: Mentor
Seit
22 März 2007
Beiträge
14.290
Xbox Live
Doc Chopper
PSN
Doc_Chopper
@Brod
Sicher hätten sie gern John besser rehabilitiert. Aber wenn die Unbefleckten rebelliert hätten - und sich die Dothraki höchstwahrscheinlich gleich mit - dann hätten sie sich Ihre Kehlen alle gleich selber durchschneiden können.

Wie Tyrion sagte: Ein Kompromiss
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
24.265
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Da sieht man wie Meinungen auseinander gehen. Sansa ist meiner Meinung nach der einzige Charakter der eine nachvollziehbare Entwicklung hingelegt hat und ein würdiger Abschluss erhielt. Und sehe nicht wo sie ein Arschloch ist, wahrscheinlich die einzige die relativ selbstlos gehandelt hat.
Du..
mit ihrem Arc habe ich wie gesagt kein Problem. Sie an der Spitze des unabhängigen Nordens ergibt absolut Sinn. Sie wird mir nur zu unterkühlt dargestellt und das ist eine kleine Parallele zu Bran, die ich herausstellen wollte. Halte sie auch nicht wirklich für ein Arschloch, obwohl der Umstand, dass sie Jons Verbannung akzeptiert, macht sie schon irgendwoe zu einem. Passt auch null zu ihr, aber ähnlich wie bei der Mad Queen musste eben fürJon ein spezielles Ende her und damit es erreicht wird müssen sich Char X und Y eben entsprechend verhalten, auch wenn es gegen sue Charakterisierung von Char X und Y geht.
 
Ich muss jedoch gestehen, dass ich doch etwas traurig bin. GoT war für mich was wirklich besonderes, es war so anders, so "Echt", alles hatte Konsequenzen, Charaktere waren so interessant, und ja, das Ende ist ja nicht mal schlimm, nur ist am Ende nichts von GoT übrig geblieben, was ich mal so geliebt habe.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
24.265
PSN
Brod107
Switch
192682173598
@Brod
Sicher hätten sie gern John besser rehabilitiert. Aber wenn die Unbefleckten rebelliert hätten - und sich die Dothraki höchstwahrscheinlich gleich mit - dann hätten sie sich Ihre Kehlen alle gleich selber durchschneiden können.

Wie Tyrion sagte: Ein Kompromiss
Das verstehe ich schon. Aber es erscheint mir unlogisch.
Deren Königin wurde verraten und ermordet. Sie sind aber damit einverstanden, dass der Verräter eine Königswahl abhält ohne deren Beteiligung und der gleiche Verräter die zweitmächtigste Position im Reich einnimm...jede Vorderrung geht durch, außer Jon. Noch dazu ist Sansa bereit gegen den neuen Konig in den Krieg zu ziehen, wwnn der Norden sich beugen soll, aber für den eigentlichen König des Nordens zu diesem Zeitpunkt geht man dann doch Kompromisse ein. Funktioniert für mich nicht.
Aus meiner Sicht drehen die Dothraki und Unsullied nach dem Mord sowieso durch..scheitert schon an dem Punkt für mich. Kaufe ich einfach nicht ab, dass sie danach überhaupt wählen lassen...
 

RamsayBolton

L20: Enlightened
Seit
13 Jul 2007
Beiträge
22.594
Xbox Live
DerAlucard
PSN
TheSpiritOfFunk
Auch Emilia Clarke, Darstellerin der Daenerys Targaryen, hat sich zum Ende der Serie geäußert. „Entertainment Weekly“ erzählte sie vom Moment, als sie das finale Skript der Serie gelesen hatte. Im Oktober 2017 wurde es ihr zugeschickt. Sie las es zu Hause bei einer Tasse Tee. Als sie sah, was mit ihrer Figur passieren sollte, lautete ihre Reaktion „Was, was, was, WAS?!“, erinnert sie sich.


:coolface:
Wenn Leute denken das Daenerys ne moralisch gute Person wäre, dann sagt das viel über unsere Gesellschaft aus.
 

darkganon

Super-Moderator
Mitarbeiter
Super-Moderator
Seit
16 Mai 2005
Beiträge
80.818
Wenn Leute denken das Daenerys ne moralisch gute Person wäre, dann sagt das viel über unsere Gesellschaft aus.
Einerseits, ja - andererseits ist eines der Hauptziele der Serie dir klar zu machen, dass 1) es keine Guten gibt, 2) zu edle Leute Trottel sind und 3) gute Taten nur mit Härte erzielt werden können.
 

Skully

L15: Wise
Seit
3 Aug 2007
Beiträge
8.702
Xbox Live
XTorettoX
PSN
j3292
Steam
yxmiaxy
Irgendwie hat mich die ganze Aufmerksamkeit um die letzte Staffel doch angestachelt, es noch einmal zu versuchen. 2013 hab ich im fünften Deutschen Buch (irgendwann nach der großen Seeschlacht) so nach ca 150 Seiten und die Serie nach der zweiten Staffel abgebrochen. Hab dann auch alles verkauft (die beiden Staffeln und die sieben Bücher) und mich nicht mehr damit beschäftigt.

Habe mir jetzt wieder das erste Buch (auf deutsch) gekauft. Bei der Serie warte ich auf eine Komplettbox mit allen acht Staffeln. Vllt gefällt es mir jetzt, sechs Jahre später besser.
 

DarthGogeta

L16: Sensei
Seit
24 Jun 2002
Beiträge
10.541
Xbox Live
pateruki
PSN
pateruki
Du..
mit ihrem Arc habe ich wie gesagt kein Problem. Sie an der Spitze des unabhängigen Nordens ergibt absolut Sinn. Sie wird mir nur zu unterkühlt dargestellt und das ist eine kleine Parallele zu Bran, die ich herausstellen wollte. Halte sie auch nicht wirklich für ein Arschloch, obwohl der Umstand, dass sie Jons Verbannung akzeptiert, macht sie schon irgendwoe zu einem. Passt auch null zu ihr, aber ähnlich wie bei der Mad Queen musste eben fürJon ein spezielles Ende her und damit es erreicht wird müssen sich Char X und Y eben entsprechend verhalten, auch wenn es gegen sue Charakterisierung von Char X und Y geht.
Das ist aber ein Problem bei Jon nicht Sansa. Keine Ahnung, evtl wollten sie alle Targaryen für evtl. Sequels entfernen. Aber ja es macht keinen Sinn, es stellt sich schon nur die ganz stupide Frage, wenn interessiert es jetzt noch ob Jon das Schwarz anzieht oder nicht, Grey Worm ist ja weg.

Am meisten Mühe habe ich jedoch mit Arya, vielleicht auch weil sie einer meiner Lieblings Charaktere war.
 

Ark

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
18 Apr 2008
Beiträge
36.630
Ich fand die Folge...

...ganz nett.

Zu früh war die Spannung weg. Die absolute Endszene und das Highlight dieser Folge kam sehr früh und wirkte zu hastig. Klar, man wollte sich Zeit für die "Post-Szenen" nehmen, aber für DIE Szene dieser Folge (und an sich der Serie - nämlich Thronverbrennung) hätte ich mir mehr gewünscht.


Es ist nie so einfach, eine so lange laufende Serie abzuschließen. Letztendlich hat dieses Ende keiner vorhersehen können - darauf legen ja viele Fans wert. Wobei ich persönlich mir auch gar kein Ende ausgemalt habe, weil mir das nichts bringt. Ist ja kein interaktives Medium.

Letztendlich kann man das Ende wohl "bittersüß" nennen, wie Martin es wohl auch wollte. Alle Charaktere haben eigentlich ein angemessenes (und plausibles :coolface:) Ende erhalten.

Was ich in der Staffel etwas schade fand, ist die klare Trennung zweier Handlungen, die es gab. Folge 1-3 und Folge 4-6. Klar, so ein Projekt muss man modularisieren, aber in der Staffel hat man schon deutlich gemerkt, dass wohl jeweils andere Personen verantwortlich waren. Das ist zwar in jedem Film und jeder Serie so, aber so klar aufgefallen ist mir das selten.
Am Ende wirkten beide Teile wie eine andere Welt, die nicht ganz so harmoniert haben. Nur ein paar Schnittstellen, wie eben ein paar Charaktere, sind dann nach dem ersten großen Teil zum anderen Teil/Set rübergelaufen und haben da weitergemacht.
Aber gut, mir ist auch bewusst, dass die Serie enden musste und in der letzten Staffel gab es eben nur noch die zwei großen Handlungsstränge. Ist also schon auch verständlich, wie es nun war.

Abschließend muss ich sagen, dass mich die Serie gut unterhalten hat und ich mir wohl die BluRay-Fassung (Kollektion hoffe ich) holen werde. Irgendwann schaue ich mir dann auch alles erneut an.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
24.265
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Das ist aber ein Problem bei Jon nicht Sansa. Keine Ahnung, evtl wollten sie alle Targaryen für evtl. Sequels entfernen. Aber ja es macht keinen Sinn, es stellt sich schon nur die ganz stupide Frage, wenn interessiert es jetzt noch ob Jon das Schwarz anzieht oder nicht, Grey Worm ist ja weg.

Am meisten Mühe habe ich jedoch mit Arya, vielleicht auch weil sie einer meiner Lieblings Charaktere war.
Klar ist das Jons Problem. Wie gesagt, mit Sansas Arc an sich habe ich überhaupt kein Problem. Passend. Sie wird mir nur unterkühlt dargestellt und dass sie Jons Verbannung so einfach hinnimmt, passt irgendwie nicht zur ihr wenn man mich fragt. Sie hat quasi ihre Identität als Stark komplett verinnerlicht (full circle, wirklich passend), aber in der Hinsicht reagiert sie nicht wirklich wie eine.

Was stört dich an Arya? Sie ist so ziemlich der einzige Lieblingschar von mir, mit dem ich am Ende halbwegs zufrieden bin.
 

DarthGogeta

L16: Sensei
Seit
24 Jun 2002
Beiträge
10.541
Xbox Live
pateruki
PSN
pateruki
Klar ist das Jons Problem. Wie gesagt, mit Sansas Arc an sich habe ich überhaupt kein Problem. Passend. Sie wird mir nur unterkühlt dargestellt und dass sie Jons Verbannung so einfach hinnimmt, passt irgendwie nicht zur ihr wenn man mich fragt. Sie hat quasi ihre Identität als Stark komplett verinnerlicht (full circle, wirklich passend), aber in der Hinsicht reagiert sie nicht wirklich wie eine.

Was stört dich an Arya? Sie ist so ziemlich der einzige Lieblingschar von mir, mit dem ich am Ende halbwegs zufrieden bin.
Arya war noch vor Sansa der Typ: Family first. Nun aber, in dem Moment in dem ihre Schwester (Norden in die Unabhängigkeit führen), ihr jüngerer Bruder (Regierung der 6 Kingdoms) und ihr älterer "Bruder" (back to black) Hilfe brauchen verzieht sie sich für einen Hipster Selbstfindungstripp. Und wer sind diese Leute mit ihr auf dem Schiff? Ist sie der Kapitän?

Möglicherweise liegt es auch daran dass die Chronologie schwer abzuschätzen ist. Wielange verging zwischen Danys Tod und der Freilassung von Jon? Und eben, dass Jon ein Targaryen ist war am Ende scheinbar nur ein Plot Device.
 

Schnurres

L13: Maniac
Seit
30 Nov 2012
Beiträge
4.069
Xbox Live
Tommi813
PSN
Tommi
Arya war noch vor Sansa der Typ: Family first. Nun aber, in dem Moment in dem ihre Schwester (Norden in die Unabhängigkeit führen), ihr jüngerer Bruder (Regierung der 6 Kingdoms) und ihr älterer "Bruder" (back to black) Hilfe brauchen verzieht sie sich für einen Hipster Selbstfindungstripp. Und wer sind diese Leute mit ihr auf dem Schiff? Ist sie der Kapitän?

Möglicherweise liegt es auch daran dass die Chronologie schwer abzuschätzen ist. Wielange verging zwischen Danys Tod und der Freilassung von Jon? Und eben, dass Jon ein Targaryen ist war am Ende scheinbar nur ein Plot Device.
Also da vergingen einige Wochen. Sieht man ja allein am Bartwuchs. Und wie das Wetter dann ist... und der Hafen ist repariert... also es gab diverse Zeitsprünge.
 

RamsayBolton

L20: Enlightened
Seit
13 Jul 2007
Beiträge
22.594
Xbox Live
DerAlucard
PSN
TheSpiritOfFunk
Einerseits, ja - andererseits ist eines der Hauptziele der Serie dir klar zu machen, dass 1) es keine Guten gibt, 2) zu edle Leute Trottel sind und 3) gute Taten nur mit Härte erzielt werden können.
Ist schwierig. Ich sehe Aryas vergiften aller Freys auch nicht als gute Tat an. Es ist eher wahnsinnig.
Daher würde ich gerne noch 4) anfügen.
4) Nicht jede Tat ist gerecht bzw gut.
 

AntraX

L08: Intermediate
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
838
Das war doch nur ein Bonuspunkt. Inhaltlich kackegal, aber von der Regie einfach ein Fail. Habe wohl darüber nicht deutlich genug gemacht was mich wirklich störte...

fasse das mit Jon wirklich nicht. Er tut das Richtige, bricht sich damit eh schon selbst, rettet quasi alle und keine Sau setzt sich dann für ihn ein. Sansa setzt zwar die Unabhängigkeit für den Norden durch, weil sie vor niemanden mehr kniet, aber ihr Bruder/Cousin? "Sry Bro...Opfer müssen gebracht werden...also nur von dir.Wir haben es versucht...da kann man nix machen. Eigentlich sollten wir Grey Worm hinrichten, aber ist halt jetzt so. Danke und Ciao.

Immerhin Aryas und Jons Abschied fand uch schön.Sind ja auch die einzigen zwei Starks bei denen man noch Familienzugehörigkeit spürt. Die anderen 2 sind ja emotionslose Statuen. Ned und Robb drehen sich im Grab um.
Denk doch einfach mal weiter....
Die Unbefleckten und Dothraki halten die Stadt / Feste in der Jon gefangen ist. Was genau sollen die 7 Königreiche machen ? Krieg ? Glaub dann ist Jon gleich Tot und es gibt tote. Da wurde verhandelt und verhandelt bis man auf diesen Entschluss kam. Sie verlassen das Land Jon in den Norden.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
24.265
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Arya war noch vor Sansa der Typ: Family first. Nun aber, in dem Moment in dem ihre Schwester (Norden in die Unabhängigkeit führen), ihr jüngerer Bruder (Regierung der 6 Kingdoms) und ihr älterer "Bruder" (back to black) Hilfe brauchen verzieht sie sich für einen Hipster Selbstfindungstripp. Und wer sind diese Leute mit ihr auf dem Schiff? Ist sie der Kapitän?

Möglicherweise liegt es auch daran dass die Chronologie schwer abzuschätzen ist. Wielange verging zwischen Danys Tod und der Freilassung von Jon? Und eben, dass Jon ein Targaryen ist war am Ende scheinbar nur ein Plot Device.
Ja, da stimme ich dir zu. Bin auch erstaunt wie viele jetzt davon sprechen, dass es nur passend ist, dass Arya abhaut, weil sie noch nie zu den Starks und Winterfell passte und anders war, dabei war sie neben Jon immer jene, für die die Familie am meisten zählte - das ist ja der einzige Grund warum sie so von Rache getrieben wurde. Und dass sie es auch so hinnimmt, was man mit Jon macht ist hochgradig unpassend.

Dass Jon ein Targaryen ist, ist am Ende ja nicht mal ein Plot Device. Ein Twist, dessen einziger Sinn es war, dass es zum Bruch zwischen ihm und Dany kam...mehr Bedeutung hat das Ding am Ende nicht. Und ich finde es schrecklich, weil es eines der Dinge war, auf die ich am gespanntesten war...herauszufinden wie man mit seiner Identität umgeht. Selbst Drogon verpisst sich am Ende einfach...hatte nicht mal darauf Einfluss.

Ah, ich werde nicht glücklich mit der ganzen Scheiße. xD

Denk doch einfach mal weiter....
Die Unbefleckten und Dothraki halten die Stadt / Feste in der Jon gefangen ist. Was genau sollen die 7 Königreiche machen ? Krieg ? Glaub dann ist Jon gleich Tot und es gibt tote. Da wurde verhandelt und verhandelt bis man auf diesen Entschluss kam. Sie verlassen das Land Jon in den Norden.
Habe ja schon gesagt, dass es für mich nicht mal Sinn macht, dass verhandelt wird. Die Unsullied und Dothraki drehen doch durch nachdem Dany stirbt....eh unglaubwürdig, dass man Jon überhaupt gefangen nimmt, während man davor noch ohne jedes Verfahren Cerseis Leute hinrichtet. Grey Worm tötet doch Jon ohne mit der Wimper zu zucken.
Und die Absurdität der Königswahl aus der Sicht der Unsullied und Dothraki habe ich ja schon erwähnt....das alles alleine ist aus deren Position gesehen doch nicht nachvollziehbar.
Und abschließend...verpissen sie sich eh, aber Jon muss trotzdem in den Norden.

Wie schon häufig auch in vorherigen Episoden von mir festgehalten: Man hat eben ein Ziel und wie man dort hinkommt ist scheißegal. Die Königswahl ist für mich das Unglaubwürdigste was ich in GoT je gesehen habe. Das passiert in dieser Welt so nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

daMatt

L17: Mentor
Seit
22 März 2007
Beiträge
14.290
Xbox Live
Doc Chopper
PSN
Doc_Chopper
...gegen den Deal protestieren können. Aber mann kann argumentieren, dass sie reif genug ist um zu verstehen, dass Jon als Bauernopfer herhalten musste. Vielleicht war es auch nie die Absicht ihn dauerhaft abzuschieben. Aber zunächst war es halt nötig erstmal Danys Vassalen ebenfalls abzuschieben und Gras über die Sache wachsen zu lassen.

Andererseits: Naat ist nicht weit weg, und man könnte spekulieren, dass zumindest die Unbefleckten sicher erfahren hätten und eventuell zurückgekehrt wären. Die Dothraki dagegen werden sich wohl sicher wieder in die Steppen Essos zuzückgezogen haben. Und sich ohne Khaleesi wieder ihren eigenen Angelegenheiten widmen. Sprich: Zero Fucks auf Westeros oder Jon Schnee / Aegon Targaryen geben.
 

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
54.410
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Discord
Naru#4138
1. Die Unsullied haben nie einen Befehl von Dany erhalten Jon zu töten, also können sie ihn auch nicht töten. Anders als Brienne, die vergessen hat, dass sie gar keine Selbstjustiz ausüben darf, halten die sich ironischerweise an das ungeschriebene Gesetz. Ansonsten würden sie einen weiteren Krieg provozieren, weil der Norden die Vollstreckung nicht anerkennen würde.

2. Aus dem Grunde ist es mehr als Logisch, dass ein "Wiener Kongress" stattfindet, bei der die Lords die Nachkriegsordnung bestimmen. Jon konnte aber nicht als König gewählt werden, weil die Unsullied sonst eher den Krieg erklärt hätten.

3. Niemand weiß, dass Jon wegen Tyrion erst Dany getötet hat und zum Queenslayer wurde. Und die Unsullied haben auch nur den Befehl von Dany erhalten Tyrion festzunehmen.

 
Zuletzt bearbeitet:

AntraX

L08: Intermediate
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
838
1. Die Unsullied haben nie einen Befehl von Dany erhalten Jon zu töten, also können sie ihn auch nicht töten. Anders als Brienne die vergessen hat, dass sie gar keine Selbstjustiz ausüben darf, halten die sich ironischerweise an das ungeschriebene Gesetz. Ansonsten würden sie einen weiteren Krieg provozieren.

2. Aus dem Grunde ist es mehr als Logisch, dass ein "Wiener Kongress" stattfindet, bei der die Lords die Nachrkriegsordnung bestimmen. Jon konnte aber nicht als König gewählt werden, weil die Unsullied sonst eher den Krieg erklärt hätten.

3. Niemand weiß, dass Jon wegen Tyrion erst Dany getötet hat und zum Queenslayer wurde.

Klingt logisch aber ich finds Trotzdem Kacke da ich was anderes erwartet habe und geshen hab wie der Wurm Böse auf Jon schaut kein Argument kann mich von was andrem überzeugen. #Dickkopf # Butthurt

Ich bin auch der Meinung das die macher wegen Disney so ne kacke abgeliefert haben wieso sonst sollten sie ein Jahr keine Staffel rausbringen ?
 

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
54.410
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Discord
Naru#4138
Wurm ist nicht Böse, er will endlich nur, dass alles vorbei ist und Jon bestraft wird ohne weiteren Krieg. Westeros stinkt ihm zum Himmel.

Sam hat übrigens ein Stimmrecht da er nun der letzte männliche Tarly ist und auch Brienne ist nicht nur irgendein Ritter sondern die Tochter von den Lords von Tarth.
Sam ist Nachtwache, kann sich sowieso nicht auf Adelstitel berufen, die legt man beim Schwur ab und Brienne ist kein Lord der mächtigsten sieben Königshäuser, sondern den Baratheons untergeben.
 
Top Bottom