Formel 1 - Der Thread zum König des Motorsports

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Am besten ist das "Mamma Mia" von Vettel! :goodwork:
<blockquote class="twitter-tweet" data-lang="bg"><p lang="en" dir="ltr">📻 | Sebastian Vettel <a href="https://twitter.com/hashtag/BrazilGP?src=hash&amp;ref_src=twsrc^tfw">#BrazilGP</a> 🇧🇷 Post Qualifying Team Radio: &quot;Aaaaargghhhh I lost it! In Turn 8. Mamma mia, I tried! The beginning of the lap was mega!&quot; <a href="https://t.co/m877JcLWHN">pic.twitter.com/m877JcLWHN</a></p>&mdash; Sebastian Vettel #5 (@sebvettelnews) <a href=" ">10 ноември 2018 г.</a></blockquote>
<script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script>
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Falls Sebastian Vettel gesperrt werden sollte, bietet sich Nico Rosberg in diesem Video als Ersatzfahrer bei Ferrari an ...


Vettels Problem: Er hat inzwischen neun Zähler angesammelt, bei zwölf Punkten innerhalb von zwölf Monaten folgt die erwähnte Sperre.

Im Fall von Vettel sind es noch drei Rennen, ehe die ersten Punkte verjährt sind.
 

ZissouEmergency

L01: Freshman
Seit
7 Mai 2019
Beiträge
11
na ja... als ich die überschrift las dachte ich zuerst auch, dass das ziemlich respektlos und frech von rosberg ist. wenn man sich aber das video anschaut ist das ganze nicht mal halb so schlimm. er zeigt neben der raceanalyse einfach auf in welcher scheiss situation sich vettel nun befindet, zeigt auch mitgefühl, und das angebot ist nur ein kleines spässchen nebenbei, das fast schon untergeht. es steht in keinster weise im zentrum des videos. der clickbait ist eher bei formel1.de zu suchen, die nebenbei in letzter zeit mit enorm vielen, verfremdenden clickbait newstiteln locken. langsam aber sicher wird mir die seite unsymphatisch.

wer mir auch immer unsympathischer wird, je mehr ich mir die geschehnisse durch den kopf gehen lasse, ist leclerc. bin langsam überzeugt, dass der typ ein wolf im schafspelz ist. nach aussen wie als ob er keiner fliege was zu leide tun könnte, während er innerlich schon die nächste, dreckige aktion berechnet.

ein verstappen ist mir zwar auch unsympathisch, aber er steht zu seinen aktionen, zeigt einem offen den stinkefinger, während leclerc stets einen auf "aber ich habe doch gar nix gemacht" machen will.
 

DECKIMBAL

L14: Freak
Seit
9 März 2010
Beiträge
5.689
Xbox Live
07dohr
PSN
deckimbal
na ja... als ich die überschrift las dachte ich zuerst auch, dass das ziemlich respektlos und frech von rosberg ist. wenn man sich aber das video anschaut ist das ganze nicht mal halb so schlimm. er zeigt neben der raceanalyse einfach auf in welcher scheiss situation sich vettel nun befindet, zeigt auch mitgefühl, und das angebot ist nur ein kleines spässchen nebenbei, das fast schon untergeht. es steht in keinster weise im zentrum des videos. der clickbait ist eher bei formel1.de zu suchen, die nebenbei in letzter zeit mit enorm vielen, verfremdenden clickbait newstiteln locken. langsam aber sicher wird mir die seite unsymphatisch.

wer mir auch immer unsympathischer wird, je mehr ich mir die geschehnisse durch den kopf gehen lasse, ist leclerc. bin langsam überzeugt, dass der typ ein wolf im schafspelz ist. nach aussen wie als ob er keiner fliege was zu leide tun könnte, während er innerlich schon die nächste, dreckige aktion berechnet.

ein verstappen ist mir zwar auch unsympathisch, aber er steht zu seinen aktionen, zeigt einem offen den stinkefinger, während leclerc stets einen auf "aber ich habe doch gar nix gemacht" machen will.
Das mit Leclerc stimmt. Als ihm die schwarz-weiß mitgeteilt wird, sagt er nur: "warum, für was denn?!" Musste schmunzeln 😅
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Die sind für dich interessant? Was machen denn die denn groß? Der eine beleidigt andauernd Konkurrenten (etwa leitetes Jahr, als er Ocon fast verprügelt hat). Nicht mehr. Wirklich gehaltvoll! Ein Charakter-Typ ist für mich was anderes.
Da gibt's zig interessantere Interviews von anderen Fahrern, die auch inhaltlich was her geben. Und von Leclerc hab ich auch bis dato kein tolles Statement gehört.

Die fahrerischen Qualitäten streitet ja wirklich niemand ab. Wobei die Duelle zwischen einem Hamilton, Kimi und Hamilton um nichts weniger spannend waren, als unter Verstappen und Lecler. Dafür aber fahrerisch anspruchsvoller.

@ Fahrweise: da verweise ich nur auf meine Kommentar auf den letzten Seiten: ich finde sie furchtbar


@ Typen:
Das hat eben nichts mit Charaktertyp vs fadem Langeweiler zu tun. Sondern mit Fairness vs. asozialem Verhalten; Sportsgeis vs. reiner Egoismus. Und mit Respekt vor dem Gegner. Man kann ein Charakter Typ sein, ganz ohne einen auf Trump zu machen... Kimi ist ein Charaktertyp, aber weder ein dreckiger Fahrer, noch beschimpft er seine Gegner in Interviews. Federer genauso, oder Nadal.
Auch wenn man heutzutage Beifall bekommt, wenn man "authentisch rüberkommt", egal auf welcher Ebene, sei es Fußballtrainer, F1 Faherer oder US-Präsident: diese Demonstration fehlender Impulskontrolle frei von jeder Selbstkritik ist provinziell, unprofessionell,
Was ist daran toll, wenn jemand sich wie ein Rüpel verhält, keine Krtikik verträg, und somit null Selbstreflexion zeigt; und dazu völlig von sich eingenommen ist... widerlich.

Erinnert ein wenig an Trump - gleiche Art von Menschenschlag - aber der hat ja groteskerweise auch viele Fans.

und wie gesagt: die Rennen vor der Mercedes Dominanz unter Alonso, Kimi, Hamilton und co waren sicher nicht unspannender, als die unter Verstappen oder Leclerc...

Ich glaube ja, dass die Euphorie über Verstappen und Leclerc von der Mercedes und Hamilton Dominanz der letzten Jahre herrührt; und weniger von der Fahrweise der Fahrer. Im Unterbewusstsein scheinen viele Formel 1 Seher faire Fahrweise mit Langweile gleichzusetzen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Borni

L13: Maniac
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
3.840
Xbox Live
xXxH3KTORxXx
PSN
xxH3KT0Rxx
Steam
B0RN2SKILL
Ich hab nichts von groß gesagt. Hab gesagt das ich sie toll finde weil's Typen sind. Super für den Sport. Wird drüber geredet und diskutiert! Diese ganze political correctness Mist geht mir einfach auf den Sack. Mi mi mi der wollte den Ocon hauen. Oh mein Gott Leute, echt? Ist das korrektes verhalten? Natürlich nicht! Gut so! Das sind Menschen, das sind hoch kochende Emotionen! Das macht doch den Sport erst interessant. Das sind die Momente an die wir uns in 20 Jahren noch erinnern. Die Rennen in denen alle wie an einer Kette aufgereiht, langweilig hintereinander hinterherfahren erwähnt in 20 Jahren doch kein Mensch mehr. Aber als verstappen Ocon die Fresse polieren wollte, das werden wir nie vergessen. Natürlich soll das nicht jedes Wochenende so gehen, und natürlich soll er dafür auch gerügt werden. Ja und natürlich mögen ihn viele dafür nicht! Gut so! Dann ist er eben der Bad Boy. Ich mag es allein schon wie er damit umgeht. Er setzt sich mit dem Arsch drauf. Verdammt schnell sind sie beide, Verstappen und Leclerc! Beide haben den Biss und das Arschlochgen, die Portion Narzissmus die man braucht um sich gegen alle anderen durchzusetzen und Formel 1 w
Weltmeister zu werden! Und es würde mich schon sehr wundern wenn sie es beide nicht irgendwann schaffen!
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Tarjei Bø,, Nadal, Federer, Hirscher, Björndalen, Stenmark, Ahonen und co sind in ihren Sportarten mitunter die größten Sportler, die es je gegeben hat...

Und das ganz ohne Narzissmus, "Arschlogchgen" und ohne unfaires Verhalten, oder Gegner zu beleidigen... um bei der Formel 1 zu bleiben: Alain Prost.
Auch ein Raikkönnen wurde WM. Obwohl von ihm weder unfaire Manöver, noch beleidigende Interviews über Kollegen bekannt sind.

Sich an jemanden zu erinnern, ist ja nicht a priori was positives.

Was ist daran toll, wenn jemand sich wie ein Dreckskerl verhält, asozial handelt, keine Kritik verkraftet, und null Selbstreflexion zeigt; und dazu völlig von sich eingenommen ist... daran ist ja hoffentlich nichts positives.

Der Zweck heiligt ja hoffentlich nicht die Mittel. Lieber fair verlieren, als unfair gewinnen - gerade deshalb hab ich ja auch Schumacher und Briatore verachtet...die bewusst betrogen und beschissen haben.

Und nur weil jemand sagt was er denkt ists noch lange nicht positiv: kommt ja auf den Inhalt an!

Aber ich gehöre wahrscheinlich zu einer aussterbenden Spezies: wo noch die sportliche/Wettkampf Charakter wichtiger ist, als die Show und das drumherum...
 
Zuletzt bearbeitet:

DECKIMBAL

L14: Freak
Seit
9 März 2010
Beiträge
5.689
Xbox Live
07dohr
PSN
deckimbal
VES und LEC sind Sinnbild für die moderne F1: Solange die Show stimmt, ist man zufrieden. Sieht man auch gut an der aktuellen Aufmachung und Präsentation, welche sehr veramerikanisiert daherkommt. Der Motorsport bleibt jedoch auf der Strecke und das ist aus meiner Sicht bedauerlich! F1 wird im überwiegenden Maße heute für all jene gemacht, die Sonntags mal schnell reinzappen, nach Gaudium schreien und den Sport an sich nur sehr übersichtlich bis gar nicht verfolgen.
 

360Junkie

L06: Relaxed
Seit
6 Apr 2007
Beiträge
427
Um es für die Masse noch interessanter zu machen, sollte es "böse" Teams und "gute" Teams geben.
Fahrer die auf andere Fahrer "einprügeln", überzogene Interviews geben, um das ganze Showreif zu machen.
Vielleicht so ein wenig wie in der WWE :coolface:Und schon gewinnt man viele neue Zuschauer (Speziell Amis).

Vorher legt man dann noch fest, wer die ersten 3 eines Rennens sein sollen und dann haben wir bis zum WM Finale ein 4 Kampf um den Titel xD
 

Borni

L13: Maniac
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
3.840
Xbox Live
xXxH3KTORxXx
PSN
xxH3KT0Rxx
Steam
B0RN2SKILL
Ja genau das ist es ja nicht gewesen mit Verstappen. Es war nicht inszeniert! Das ist ja grad das schöne wenn jemand authentisch kaltschnäuzig ist. Und ich glaube es motiviert ihn sogar noch wenn alle heulen und jammern so weiter zu machen. Gut so!
 

NATHAN

L12: Crazy
Thread-Ersteller
Seit
30 Jul 2008
Beiträge
2.665
Xbox Live
chankoedo1988
Ja genau das ist es ja nicht gewesen mit Verstappen. Es war nicht inszeniert! Das ist ja grad das schöne wenn jemand authentisch kaltschnäuzig ist. Und ich glaube es motiviert ihn sogar noch wenn alle heulen und jammern so weiter zu machen. Gut so!
Von mir aus hätte Verstapüen Ocon im Affekt beschimpfen. Direkt nach dem Crash am Boxenfunk. Oder bei eine Bierrunde unter Freunden.

Das war aber die offizielle Konferenz eine dreiviertel Stunde nach dem Vorfall, sogar in Fremdsprachen (also keineswegs mehr im Affekt). Da gehts um den Respekt vor den anderen, und die sportliche Wertschätzung. Und dann kommt ZUSÄTZLICH Verstappens Vorgeschichte (und Nachgeschichte) zum Tragen.

Aber, dass sich Verstappen über "Fehler" bzw. die "Fahrweise" andere Fahrer beschwert und dann beschimpft und sogar die Schlägerei sucht - das passt einfach nicht zusammen. Ich meine, der Typ hat bewusst zweimal einen Crash mit seinem Teamkollegen in Kauf genommen!

ich meine DEUTLICHER kann man seinen Egoismus nicht unterstreichen! Und dann regt er sich über Ocon auf...und will ihn sogar verprügeln - mit Ansage.
Das ist so, wie wenn sich ein Einbrecher über einen Taschendieb beschwert.

Das hat eben nichts mit Charaktertyp vs fadem Langeweiler zu tun. Sondern mit Fairness vs. asozialem Verhalten; Sportsgeis vs. reiner Egoismus. Und mit Respekt vor dem Gegner. Man kann ein Charakter Typ sein, ganz ohne einen auf Soziopath zu machen.

Der Typ schnallt es einfach nicht - in Spa und jetzt in Monza ist Verstappen ja wieder völlig unnötig in der ersten Runde gecrasht...und in Spa hat er dabei Kimi Rennen komplett versaut...

Was ist daran bitte so toll...?!?
 

salidu

L14: Freak
Seit
16 Feb 2014
Beiträge
6.082
PSN
lion_el_johnson1
Switch
4969 8848 5168
Mensch Leute übertreibt ihr es nicht ein bisschen? Als ob die Fahrer früher alles anständige Sportler waren. Das sind Rennfahrer, da ist Egoismus quasi Voraussetzung für Erfolg! Schumi (so gerne ich ihn habe) hatte fast in jedem Rennen irgend eine grenzwertige Situation, Hamilton 2011...schaut mal wieder oder so Typen wie Montoya. Selbst der heilige Senna hat sich auf der Strecke teilweise grauenhaft verhalten, ganz besonders gegen Prost!
Will ich jetzt andeuten, dass sich zukünftig alle in die Kiste fahren sollen? Nein, keinesfalls! Und auch ich fand einige Manöver von Lec und Ver grenzwertig oder bestrafbar. Aber so einer ist mir halt trotzdem tausend mal lieber als ein Bottas der hinterher fährt und beim Team nachfragt, ob er den Vordermann an der Box überholen kann...Und ich gehe auch mit, dass solch ein Verhalten mal grundsätzlich nichts mit Charakter zu tun hat.
Ausserdem sind die Typen alle um die 21 Jahre alt. Gut möglich, dass sie in den nächsten Jahren noch etwas vernünftiger und ruhiger werden.
 

Borni

L13: Maniac
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
3.840
Xbox Live
xXxH3KTORxXx
PSN
xxH3KT0Rxx
Steam
B0RN2SKILL
Von mir aus hätte Verstapüen Ocon im Affekt beschimpfen. Direkt nach dem Crash am Boxenfunk. Oder bei eine Bierrunde unter Freunden.

Das war aber die offizielle Konferenz eine dreiviertel Stunde nach dem Vorfall, sogar in Fremdsprachen (also keineswegs mehr im Affekt). Da gehts um den Respekt vor den anderen, und die sportliche Wertschätzung. Und dann kommt ZUSÄTZLICH Verstappens Vorgeschichte (und Nachgeschichte) zum Tragen.

Aber, dass sich Verstappen über "Fehler" bzw. die "Fahrweise" andere Fahrer beschwert und dann beschimpft und sogar die Schlägerei sucht - das passt einfach nicht zusammen. Ich meine, der Typ hat bewusst zweimal einen Crash mit seinem Teamkollegen in Kauf genommen!

ich meine DEUTLICHER kann man seinen Egoismus nicht unterstreichen! Und dann regt er sich über Ocon auf...und will ihn sogar verprügeln - mit Ansage.
Das ist so, wie wenn sich ein Einbrecher über einen Taschendieb beschwert.

Das hat eben nichts mit Charaktertyp vs fadem Langeweiler zu tun. Sondern mit Fairness vs. asozialem Verhalten; Sportsgeis vs. reiner Egoismus. Und mit Respekt vor dem Gegner. Man kann ein Charakter Typ sein, ganz ohne einen auf Soziopath zu machen.

Der Typ schnallt es einfach nicht - in Spa und jetzt in Monza ist Verstappen ja wieder völlig unnötig in der ersten Runde gecrasht...und in Spa hat er dabei Kimi Rennen komplett versaut...

Was ist daran bitte so toll...?!?
Alleine schon das du dich darüber aufregst und ellenlange Post schreibst in denen du minutiös aufschreibst was er in deinen Augen alles falsch macht und wie Kacke du ihn findest. Das ist allein schon toll. Der junge polarisiert und das ist gut so. Er ist weit weg vom Aalglatten Musterrennfahrer aber dafur sau schnell ist. Das ist toll!
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Hamilton nochmals über Lecercs Manöver gestern in der BBC:

Das war jetzt unser erster Kampf Rad an Rad. Ich musste einige Male eine Kollision vermeiden, aber so wird nun mal heute gefahren. Wenn ein solches Duell zum ersten Mal stattfindet, lernst du, wie der andere Fahrer damit umgeht. Beim nächsten Mal positionierst du den Wagen anders. Wäre der Titel entschieden, wäre ich nicht ausgewichen. Dann hätte es gekracht. Und dann hätte er mit den Konsequenzen leben müssen; vielleicht überlegt er sich dann solche Manöver.
Ich habe kein Problem mit Charles Leclerc. Aber wenn wir so Rennen fahren können, dann fahre ich künftig eben anders. Ich will einfach, dass von Rennleitung und Rennkommissaren klar umrissen ist, was geht und was nicht geht. Das muss für alle Piloten gleich sein. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie das ausgegangen wäre, wären unsere Rollen vertauscht gewesen.
 

Borni

L13: Maniac
Seit
31 Mai 2007
Beiträge
3.840
Xbox Live
xXxH3KTORxXx
PSN
xxH3KT0Rxx
Steam
B0RN2SKILL
Hamilton nochmals über Lecercs Manöver gestern in der BBC:

Das war jetzt unser erster Kampf Rad an Rad. Ich musste einige Male eine Kollision vermeiden, aber so wird nun mal heute gefahren. Wenn ein solches Duell zum ersten Mal stattfindet, lernst du, wie der andere Fahrer damit umgeht. Beim nächsten Mal positionierst du den Wagen anders. Wäre der Titel entschieden, wäre ich nicht ausgewichen. Dann hätte es gekracht. Und dann hätte er mit den Konsequenzen leben müssen; vielleicht überlegt er sich dann solche Manöver.
Ich habe kein Problem mit Charles Leclerc. Aber wenn wir so Rennen fahren können, dann fahre ich künftig eben anders. Ich will einfach, dass von Rennleitung und Rennkommissaren klar umrissen ist, was geht und was nicht geht. Das muss für alle Piloten gleich sein. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie das ausgegangen wäre, wären unsere Rollen vertauscht gewesen.
Prinzipiell hat Hamilton hier schon Recht. Er hat auch gezeigt wie intelligent er mittlerweile in solchen Situationen fährt. Er hat gute Punkte mitgenommen und hat alles richtig gemacht. Vielleicht bekommen wir noch ein paar solcher Zweikämpfe dieses Jahr zusehen die einen anderen Verlauf nehmen. Für mich bleibt Hamilton insgesamt das stärkste Paket aktuell und er ist verdient dort wo er aktuell steht. Andererseits hat Leclerc auch alles richtig gemacht. Er hatte im Grunde nichts zu verlieren. Somit war alles oder nichts die Richtige Entscheidung und es ist für ihn, mit viel italienischem Rückenwind, gut ausgegangen.
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Renault-Sonderberater Alain Prost hat gegenüber der italienischen Sky gesagt, was bei Renault den Ausschlag pro Ocon gegeben hat. Der vierfache Formel-1-Champion sagt: «Wir wollen keine pessimistischen Fahrer, daher haben wir uns für Ocon entschieden. Ocon ist nach einem Jahr ohne Rennen überaus motiviert. Nico kann recht negativ sein, selbst wenn seine Ansichten über gewisse Dinge stimmen. Aber wir müssen vorwärts schauen. Und die Negativität eines Fahrers ist nicht gut für uns, besonders nicht in einer schwierigen Saison.»


Das finde ich insofern witzig, weil Prost ähnlich wie Alonso den Ruf eines Politikers hatte, und oftmals mit Kritik nicht hinter der vorgehaltener Hand blieb.

Etwa nach dem knappen Scheitern in der Debütsaison bei Ferrari lief es 1991 gar nicht mehr nach Wunsch, und Prost machte seinem Ärger noch vor Saisonende Luft: Nach dem Grand Prix von Japan, dem vorletzten Saisonrennen, wurde er in die Wüste geschickt, weil er sein Auto mit einem Lastwagen verglichen hatte.

"Sein Benehmen in und außerhalb des Teams wurde schlechter und schlechter", kritisierte der Ferrari Chef damals. "Nachdem wir sein ganzes Verhalten während der Saison bis ins letzte Detail analysiert hatten, konnten wir nur diese Entscheidung treffen. Und wenn Prost sagte, der Ferrari wäre so schlecht wie ein LKW - das war ja nur die Spitze des Eisbergs."
 

DarthGogeta

L16: Sensei
Seit
24 Jun 2002
Beiträge
10.626
Xbox Live
pateruki
PSN
pateruki
Renault-Sonderberater Alain Prost hat gegenüber der italienischen Sky gesagt, was bei Renault den Ausschlag pro Ocon gegeben hat. Der vierfache Formel-1-Champion sagt: «Wir wollen keine pessimistischen Fahrer, daher haben wir uns für Ocon entschieden. Ocon ist nach einem Jahr ohne Rennen überaus motiviert. Nico kann recht negativ sein, selbst wenn seine Ansichten über gewisse Dinge stimmen. Aber wir müssen vorwärts schauen. Und die Negativität eines Fahrers ist nicht gut für uns, besonders nicht in einer schwierigen Saison.»


Das finde ich insofern witzig, weil Prost ähnlich wie Alonso den Ruf eines Politikers hatte, und oftmals mit Kritik nicht hinter der vorgehaltener Hand blieb.

Etwa nach dem knappen Scheitern in der Debütsaison bei Ferrari lief es 1991 gar nicht mehr nach Wunsch, und Prost machte seinem Ärger noch vor Saisonende Luft: Nach dem Grand Prix von Japan, dem vorletzten Saisonrennen, wurde er in die Wüste geschickt, weil er sein Auto mit einem Lastwagen verglichen hatte.

"Sein Benehmen in und außerhalb des Teams wurde schlechter und schlechter", kritisierte der Ferrari Chef damals. "Nachdem wir sein ganzes Verhalten während der Saison bis ins letzte Detail analysiert hatten, konnten wir nur diese Entscheidung treffen. Und wenn Prost sagte, der Ferrari wäre so schlecht wie ein LKW - das war ja nur die Spitze des Eisbergs."

Ich finde es weitaus witziger dass du etwas postest was keine Quelle hat und von Prost bereits dementiert wurde... Das Interview existiert nicht.
 

JC_Denton

L07: Active
Seit
21 Jan 2019
Beiträge
564
Ich hab nur das Zitat vom damaligen Ferrari Boss dargelegt:

Und Prost hat zugegeben, dass er das gesagt hat - auch wenns vielleicht anders gemeint war:

Noch heute ärgert sich Prost über die Angelegenheit.
"Habt ihr das Interview gesehen, wo ich über den Lastwagen gesprochen habe? Niemand hat es gesehen. Es hat stattgefunden, aber nicht so wie sie es behauptet haben. Ich habe den Vergleich gewählt, weil sich das Auto durch Probleme mit den Stoßdämpfern nur schwer steuern ließ - das Team benötigte beinahe die gesamte Saison, um den banalen Fehler zu finden."

Und tatsächlich hat man damals in den Medien schon vor der Kündigung bereits spekuliert, dass Prost nach der erfolglosen Ferrari-Saison keine Lust mehr auf ein weiteres enttäuschendes Jahr hatte und die vorzeitige Kündigung des Dreijahres-Vertrags mutwillig provozierte.
 
Top Bottom