Stammtisch Der CW Prepper Thread 2nd Wave Edition

Womit bereitet ihr euch auf die drohende Apokalypse vor? (Mehrfachauswahl möglich)


  • Stimmen insgesamt
    34

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
46.168
Heute kam wieder eine kleine Teillieferung Fisch an, 4,14 Euro das Kilo, war ein Schnapperl, hab daher gleich 8 Kilo bestellt für 33,12 Euro :moin:

21kui.jpg

Eier Senf Creme muss nicht sein. Gab es da nichts mehr mit Pilzen oder Curry?
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
56.580
Eier Senf Creme muss nicht sein. Gab es da nichts mehr mit Pilzen oder Curry?
War nicht im Angebot, wenn man Mengen wie ich sie einlagere bestellt, ist man nicht so wählerisch. Aber ich habe auch noch ein paar Kilo in Tomate mit Mozarella Sauce, Dill-Sauce und Meerrettich-Sahne Sauce bereits im Lager. Pilz und Fisch verträgt sich nicht so gut, Champignon und Pilzmischungen habe ich allerdings auch einige Kilo im Arsenal, ist aber eher für die 40Kg Reis die ich gelagert habe gedacht :moin:
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
46.168
War nicht im Angebot, wenn man Mengen wie ich sie einlagere bestellt, ist man nicht so wählerisch. Aber ich habe auch noch ein paar Kilo in Tomate mit Mozarella Sauce, Dill-Sauce und Meerrettich-Sahne Sauce bereits im Lager. Pilz und Fisch verträgt sich nicht so gut, Champignon und Pilzmischungen habe ich allerdings auch einige Kilo im Arsenal, ist aber eher für die 40Kg Reis die ich gelagert habe gedacht :moin:

Ich habe letztens eine Menge Konservenessen gekauft. Das Ende vom Lied: wir futtern jetzt fast täglich Ravioli und Co. wie die Assis und es schmeckt irgendwie richtig gut... und es ist schneller zubereitet als ein normales Mittagessen. :coolface: Preppern liegt mir echt nicht, wenn ich immer über alles herfalle sobald ich Hunger auf schnelles Essen habe. xD
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
56.580
Ich habe letztens eine Menge Konservenessen gekauft. Das Ende vom Lied: wir futtern jetzt fast täglich Ravioli und Co. wie die Assis und es schmeckt irgendwie richtig gut... und es ist schneller zubereitet als ein normales Mittagessen. :coolface: Preppern liegt mir echt nicht, wenn ich immer über alles herfalle sobald ich Hunger auf schnelles Essen habe. xD
Avi, pls... Das Zeug ist für Notfälle gedacht, kann man zwar auch so essen, sollte man auch immer wieder mal aber erst wenn du neuen Vorrat nachgekauft hast :alt:

Und ja, alles in der Dose oder im Glas ist schnell und günstig zubereitet, sparst auch viel Strom/Energie da das in der Regel essfertig ist. Solange es noch geht solltest es aber mit frischen Zutaten verfeinern und erweitern :ol:
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
46.168
Avi, pls... Das Zeug ist für Notfälle gedacht, kann man zwar auch so essen, sollte man auch immer wieder mal aber erst wenn du neuen Vorrat nachgekauft hast :alt:

Und ja, alles in der Dose oder im Glas ist schnell und günstig zubereitet, sparst auch viel Strom/Energie da das in der Regel essfertig ist. Solange es noch geht solltest es aber mit frischen Zutaten verfeinern und erweitern, solange es noch geht :ol:

Wird nicht mehr lange sein, aber bis dahin leben wir wie Könige: Zocken bis zum Unfallen, Pizza, Fast Food, Fanta, Cola, Energydrinks. Geht doch eh alles den Bach runter, und Vegetarier sind wir auch längst keine mehr. Sollte Krieg ausbrechen und man flieht, isst man alles was man kriegen kann. Da fragt man nicht (mehr): "Ist das vegan oder low carb?" Wir Zivilisationsmenschen lebten viel zu lange in einem idiotischen Schlaraffenland. Aber damit kann es jederzeit vorbei sein.

Türkei droht Griechenland, China will nun endlich Taiwan, Russland legt sich mit der westlichen Welt und Demokratie an wie einst Hitler, und seine Soldaten bomben, plündern und vergewaltigen wie die Wilden... USA und Europa zeigen kaum Stärke gegen diesen Wahnsinn. Ich sehe bisher keine Wendung zum Guten, also leben wir in den Tag hinein und essen das was uns gefällt, ganz gleich ob nun gesund oder nicht. Nur preppern klappt wirklich bisher noch nicht wirklich effizient. :kruemel: :ugly:
 

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
30.555
Wird nicht mehr lange sein, aber bis dahin leben wir wie Könige: Zocken bis zum Unfallen, Pizza, Fast Food, Fanta, Cola, Energydrinks.
Das wirst in einem Jahr und in zwei Jahren und in drei Jahren auch noch machen können ;)

Wir erleben gerade eine Krise (recht nah vor unserer Nase, das ist für viele wohl das Erschreckende), aber letztlich wird das nicht der Weltuntergang... die PS6 wird vorgestellt werden, keine Bange :kruemel:
 

kiffi

L12: Crazy
Seit
3 Jun 2002
Beiträge
2.842
Wird nicht mehr lange sein, aber bis dahin leben wir wie Könige: Zocken bis zum Unfallen, Pizza, Fast Food, Fanta, Cola, Energydrinks. Geht doch eh alles den Bach runter, und Vegetarier sind wir auch längst keine mehr. Sollte Krieg ausbrechen und man flieht, isst man alles was man kriegen kann. Da fragt man nicht (mehr): "Ist das vegan oder low carb?" Wir Zivilisationsmenschen lebten viel zu lange in einem idiotischen Schlaraffenland. Aber damit kann es jederzeit vorbei sein.

Türkei droht Griechenland, China will nun endlich Taiwan, Russland legt sich mit der westlichen Welt und Demokratie an wie einst Hitler, und seine Soldaten bomben, plündern und vergewaltigen wie die Wilden... USA und Europa zeigen kaum Stärke gegen diesen Wahnsinn. Ich sehe bisher keine Wendung zum Guten, also leben wir in den Tag hinein und essen das was uns gefällt, ganz gleich ob nun gesund oder nicht. Nur preppern klappt wirklich bisher noch nicht wirklich effizient. :kruemel: :ugly:

Ein bisschen das Leben genießen ist sinnvoll. Wenn man alle Ressourcen immer nur ins preppen steckt und niemals richtig lebt ist das auch Unsinn. Ich habe für ein zwei Monate was zur Seite gelegt und einen Notgroschen und ansonsten lass ich mir auch die Sonne auf den Pelz brennen und hoffe auf das Beste.
 

Hrymr

L11: Insane
Seit
22 Feb 2013
Beiträge
1.956

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
56.580
in der schweiz wurde nun auch schon die empfehlung gegeben strom zu sparen, mit blackouts bzw. stromrationierungen muesse bis jahresende gerechnet werden... (und das trotz 4 aktiver akw)
Verrückt, dachte die Schweiz wäre mit den AKWs und Wasserkraft relativ autonom aber am Ende bleibt im europäischen Netz wohl eh kein Land verschont.


:awesome:
Bin froh auch hier wieder above the curve zu sein, habe mir am Freitag ein 2,25KWh Akku bestellt, damit habe ich ne ordentliche Reserve an Strom und kann auch Geräte bis 2200W Dauerbelastung anschließen. Sollte es zu längeren Blackouts kommen bietet sich dann das 240W wasserdichte Solarpanel an, mit dem ich das Teil auch zu laden gedenke.

Mein Bruder hat sich in der Zwischenzeit einen Dieselgenerator gegönnt aber die finde ich nur bedingt praktisch, ohne Diesel(oder Benzin je nach Ausführung) kein Strom und außerdem wird der auch immer teurer. Habe mir das mal ausgerechnet, die 2KWh die sein Gerät liefert verbrauchen 0,75 Liter die Stunde.

Beim aktuellen Treibstoffpreis von rund 2 Euro den Liter kostet das KWh damit 75 cent(1,50 Euro für 2KW in der Stunde), problematisch ist hier aber eher, dass man hier 2kW in der Stunde verbraucht ob man jetzt entsprechend viel Strom zieht oder nicht, nach ner Stunde sind 0,75 Liter weg. -Der große Vorteil ist natürlich die Sicherheit zu wissen, dass man, wenn auch kostspielig, jederzeit dank fossilen Brennstoffen an große Stromengen kommen kann. Als Ergänzung zu einem großen Akku, den man dann nebenher lädt während man den Generator für andere Dinge nutzt ist sicher eine Überlegung wert.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlueNightSky

L17: Mentor
Seit
19 Feb 2010
Beiträge
13.255
Verrückt, dachte die Schweiz wäre mit den AKWs und Wasserkraft relativ autonom aber am Ende bleibt im europäischen Netz wohl eh kein Land verschont.


Bin froh auch hier wieder above the curve zu sein, habe mir am Freitag ein 2,25KWh Akku bestellt, damit habe ich ne ordentliche Reserve an Strom und kann auch Geräte bis 2200W Dauerbelastung anschließen. Sollte es zu längeren Blackouts kommen bietet sich dann das 240W wasserdichte Solarpanel an, mit dem ich das Teil auch zu laden gedenke.

Mein Bruder hat sich in der Zwischenzeit einen Dieselgenerator gegönnt aber die finde ich nur bedingt praktisch, ohne Diesel(oder Benzin je nach Ausführung) kein Strom und außerdem wird der auch immer teurer. Habe mir das mal ausgerechnet, die 2KWh die sein Gerät liefert verbrauchen 0,75 Liter die Stunde.

Beim aktuellen Treibstoffpreis von rund 2 Euro den Liter kostet das KWh damit 75 cent(1,50 Euro für 2KW in der Stunde), problematisch ist hier aber eher, dass man hier 2kW in der Stunde verbraucht ob man jetzt entsprechend viel Strom zieht oder nicht, nach ner Stunde sind 0,75 Liter weg. -Der große Vorteil ist natürlich die Sicherheit zu wissen, dass man, wenn auch kostspielig, jederzeit dank fossilen Brennstoffen an große Stromengen kommen kann. Als Ergänzung zu einem großen Akku, den man dann nebenher lädt während man den Generator für andere Dinge nutzt ist sicher eine Überlegung wert.

Einer der wenigen, die hier vorgesorgt haben 👍

Zur Zeit verlassen sich noch 99% der Leute auf ihre Regierung, dass wird sich ändern.
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
56.580
Einer der wenigen, die hier vorgesorgt haben 👍
Man kann "all in" gehen und sich einen Bunker ausheben, Waffenschein machen und sich auf den Last Stand vorbereiten :coolface: -Aber ich denke das ist dann übertrieben. Es muss auch nicht zu kompletten Blackouts kommen, es kann schon reichen wenn Strom rationiert wird und man zu Stoßzeiten geplant abgedreht wird, damit es eben nicht zu einem Totalausfall kommt. Ich habe keine Lust auf Strom zu verzichten, Strom ist Luxus aber auch etwas das wir als selbstverständlich ansehen.

Die 2,2k Euro für den zuverlässigen Stromspeicher samt Solarpanel tun mir nicht weh(Gerade in Zeiten der Geldentwertung und ungewissen Aktienkurse, andere kaufen sich dafür ne neue Grafikkarte, ist immer die Frage wo man seine Prioritäten setzt und ich denke das negative Prepper Image, das Manche die sich voll und ganz auf den Staat und "das Gute in der Menschheit" verlassen verbreiten möchten ist einfach falsch.

Nur weil man vorsorgt ist man nicht gleich Prediger der Apokalypse, es gibt nen Unterschied zwischen panisch/verängstigt und vorbereitet sein, panisch werden die Leute sein, die keinen Feierlöscher besitzen, wenn es anfängt zu brennen :ol:

Habe es übrigens gestern wieder gesehen, die Masse der Leute fängt an zu hamstern, etwas spät wenn ihr mich fragt(Preise sind aktuell ja deutlich gestiegen) aber wohl besser als gar nicht, die Regale in den Geschäften sind wieder leer(Interessanterweise diesmal nicht nur Mehl und Klopapier, sondern auch Wasser, speziell das günstigere) aber das juckt mich nicht besonders, mein Lager ist voll :moin:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lob
Reaktionen: Avi

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
30.555
Zur Zeit verlassen sich noch 99% der Leute auf ihre Regierung, dass wird sich ändern.
Und was soll sich wie ändern?

Das es mal Stromausfälle geben kann... joa, möglich. Das es diesen Winter wegen Gasproblemen in einigen Teilen Deutschlands vielleicht mal kalt werden kann... ebenfalls. Damit sollten in der Regel alle klar kommen und mehr als Kühlschrank / Eisschrank taut auf / ab sollte da eigentlich nichts passieren. Und wurde so ja auch bereits von der Regierung kommuniziert.

Problematisch würde es erst dann werden, wenn die Lebensmittelgeschäfte und Co. nichts mehr haben und bekommen... und das war abgesehen von schwachsinnigem Klopapier / Hefe und Co. Gehamster selbst zu Corona-Hochzeiten nie auch nur ansatzweise der Fall. Ohne Hamstern wäre selbst das nicht passiert. Auch in England, wo es aufgrund der Lieferprobleme sogar öfter mal zeitweise leere Regale bei gewissen Produkten gab, ist nichts zusammengebrochen. Hey, selbst in Russland leben die Menschen noch und kaufen ein und die dortige Situation hätte manchen hier vermutlich schon längst an "The Walking Dead" erinnert.

Grundsätzlich hat The Prophet recht, wenn er sagt, dass wenn man vorsorgt, nicht gleich Reiter der Apokalypse ist. Bisschen was im Haus zu haben schadet nicht, ne Powerbank ist sicher auch nicht verkehrt und ne geladene Taschenlampe kann man auch immer mal gebrauchen. Aber (!), wenn man sich so massiv eindeckt, um damit im Zweifel (!) viele Wochen (oder gar noch länger) in fast allen Bereichen "autark" sein zu können, DANN haben wir wirklich ganz andere Probleme und DANN hilft das auch nicht mehr. Dann wären wir nämlich ruckzuck wieder bei "All In". Und wenn wir in Europa bei "All In" sind...
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
56.580
Ich dachte du isst nichts mit mehr als fünf Inhaltsstoffen?
Im täglichen Bedarf, wenn ich selbst koche natürlich, hier geht es aber um Notrationen, wenn ich selbst koche kommen am Ende auch mehr als 5 Zutaten zusammen wenn das Essen einmal fertig ist. Dennoch achte ich auch hier darauf möglichst wenig oder keine künstlichen Zusatzstoffe/Geschmacksverstärker zu finden. Die Hauptzutat sind Heringsfilets (60 %), der Rest ist dann die Sauce: Senf (12 %), Rapsöl, Hühnereigelb (2,4 %), Branntweinessig, Zucker ärgerlich aber in geringer Menge unbedenklich, Weizenstärke, Guarkernmehl und Gewürze.

Wenn du dir selbst so einen Hering nimmst und eine Sauce anrührst wird da so ziemlich dasselbe stecken, Weizenstärke bekommst auch im Sack ist eine Einzelzutat. Einzig Guarkernmehl wird man sich sparen und stattdessen normales Mehl als Verdickungsmittel nehmen.

Ansonsten kann ich dir gerne die Zutaten meiner anderen Dosen auflisten, die sind nämlich recht simpel gehalten, hier ein kleiner Auszug meines Arsenals:

Corned Beef zB: Zutaten: Rindfleisch 98,5%, Speisesalz, Konservierungsstoff: Natriumnitrit
Sardinen in Olivenöl: Sardinen, Olivenöl (18%), Natives Olivenöl extra (8%), Salz.
Thunfisch im eigenen Saft: THUNFISCH (Katsuwonus pelamis), Wasser, Salz.
Schnittbohnen: Bohnen, Wasser, Salz.
Kichererbsen: Kichererbsen, Wasser, Salz, Säuerungsmittel: Citronensäure
Kartoffeln im Glas: Kartoffeln, Wasser, Salz, Säuerungsmittel: Citronensäure, Acorbinsäure
Gefüllte Weinblätter: Reis (gekocht) 60%, Wasser, Weinblätter 10%, Zwiebeln, Rapsöl, Salz, Dill, Minze, schwarzer Pfeffer, Säuerungsmittel: Citronensäure.

Aber (!), wenn man sich so massiv eindeckt, um damit im Zweifel (!) viele Wochen (oder gar noch länger) in fast allen Bereichen "autark" sein zu können, DANN haben wir wirklich ganz andere Probleme und DANN hilft das auch nicht mehr. Dann wären wir nämlich ruckzuck wieder bei "All In". Und wenn wir in Europa bei "All In" sind...
Nein, wie gesagt, All in wäre wenn du dir einen Bunker gräbst, einen Waffenschein samt Handfeuerwaffe oder Gewehr besorgst und entsprechend viel Munition einlagerst. Einen größeren Diesel oder Benzintank und passendes Notstromaggregat organisierst.

Ich mache hier Kleinigkeiten, wie gesagt rechne ich nicht mit einem Totalausfall, sondern habe ein Lager um 1 Monat, 2 Monate oder etwas länger problemlos zu überleben auch ohne auf Hilfe von Außen angewiesen zu sein. Die Empfehlung ist ja 7-14 Tage, das halte ich für zu wenig und klar, ein Mensch kann auch mal 2-3 Monate oder länger, je nach Fettreserven ohne Nahrung überleben aber will man das? Bevor es angesprochen wird, ja meine Wasservorräte halten für nen Monat und was dann? Da habe ich auch eine Lösung die ich vielleicht später noch präsentieren werde :ol:
 
Zuletzt bearbeitet:

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
30.555
Nein, wie gesagt, All in wäre wenn du dir einen Bunker gräbst, einen Waffenschein samt Handfeuerwaffe oder Gewehr besorgst und entsprechend viel Munition einlagerst. Einen größeren Diesel oder Benzintank und passendes Notstromaggregat organisierst.
Du übersiehst dabei aber was... und zwar den Rest der Gesellschaft.
Ich mache hier Kleinigkeiten, wie gesagt rechne ich nicht mit einem Totalausfall, sondern habe ein Lager um 1 Monat, 2 Monate oder etwas länger problemlos zu überleben auch ohne auf Hilfe von Außen angewiesen zu sein.
Das ist der Punkt. Wenn es jemals soweit kommen sollte, würde das im Umkehrschluss bedeuten, dass die Lebensmittelversorgung etc. erstmal zusammengebrochen ist, der Rest vermutlich auch... und dann würden dich deine "Mitmenschen" nicht einfach auf deinem Vorrat sitzen lassen... ergo, All In um dich zu verbarrikadieren, zu verteidigen... oder letztlich nutzlos. Man sieht ja, wie viele Leute wie die Schafe losrennen, wenn sie Panik bekommen... und in so einem Szenario wäre mehr Panik als in 2 Jahren Corona jemals aufkam...
Die Empfehlung ist ja 7-14 Tage, das halte ich für zu wenig und klar, ein Mensch kann auch mal 2-3 Monate oder länger, je nach Fettreserven ohne Nahrung überleben aber will man das? Bevor es angesprochen wird, ja meine Wasservorräte halten für nen Monat und was dann? Da habe ich auch eine Lösung die ich vielleicht später noch präsentieren werde :ol:
Wie gesagt, deine Idee würde funktionieren, wenn du weit weg von der Zivilisation einsam im Wald leben würdest, wo niemand hinkommt... aber nicht mitten in der Gesellschaft. Alles geht vor die Hunde, aber du sitzt auf der Insel des Glücks? Das würde nicht funktionieren... man sieht ja, wie schnell die Menschen anfangen durchzudrehen, zu plündern und jede Rücksicht fallen lassen... dein angedachter Zeitraum ist einfach schon viel zu lange, um damit durchzukommen. Benötigen würdest Du das alles ja wie gesagt nur, wenn draußen nix mehr geht.

Vorräte ja, wenn man mal krank ist, wenn bestimmte Dinge mal nicht erhältlich sind oder eben um kurze (!) Zeiträume zu überbrücken, kein Thema. Aber um zu "überleben"... nope, da musst du im Zweifel dann eben doch All In gehen.
 
Top Bottom