COVID-19 - Entwicklungen und Neuigkeiten

Für welche Reaktion der Regierung auf COVID19 seid ihr?

  • Die deutschen/österreichischen/schweizerischen Maßnahmen (Geschäfte schließen und Kontaktsperren)

    Stimmen: 110 84,6%
  • Die schwedischen Maßnahmen

    Stimmen: 20 15,4%

  • Stimmen insgesamt
    130

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
15.623
PSN
HoemBOY
Habe ich je gesagt, Schweden stehe besser da? Nochmal: in Bezug auf die Altenheime wurde versagt. Das hatte nur nichts mit den grundsätzlichen Maßnahmen zu tun, sondern mit der Entscheidung, auf ein Besuchsverbot in Altenheimen zu verzichten. Das war rückblickend ein Fehler, auch wenn man damit die Alten wohl nicht komplett abschotten wollte in der Endzeit ihres Lebens. Bei uns hat man das relativ schnell in Kauf genommen, in Schweden erst spät.

Und die Frage von weiter oben bleibt: bist du der Meinung, ein Lockdown in Ländern wie Brasilien, Peru oder - traurigerweise - den USA wäre sinnvoll gewesen?
Zunächst spricht der Misserfolg Schwedens nicht für den Erfolg gegen einen Lockdown zu sein, daher war der Ursprungspost einfach schlecht. Weiter sind meine genannten Ländern den Bach runter gegangen, weil sie ihre Wirtschaft retten wollten und in den Lockdown mussten! Sie haben aber nur erreicht, dass noch mehr Menschen starben und es sogar noch teurer wurde. Die erfolgreichsten Länder sind im Trend die Länder, die die Todeszahlen am niedrigsten halten konnten. In Europa waren es zufällig die Nationen, die vor einer Triage den Lockdown verordneten. Asiatische Industrieländer wissen mit Epidemien umzugehen und haben die niedrigsten Totenzahlen und auch den geringsten Abschwung. Verlierer sind die mit den meisten Toten und Exportnationen wie Deutschland, Japan oder Süd Korea sind allgemein hart getroffen,
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
26.704
Zunächst spricht der Misserfolg Schwedens nicht für den Erfolg gegen einen Lockdown zu sein, daher war der Ursprungspost einfach schlecht.
Moment...
Der wirtschaftliche Erfolg von Schweden - auch im Vergleich zu Norwegen und Finnland, die von der Pandemie bereits vor den ersten Maßnahmen in den entsprechenden Ländern kaum betroffen waren verglichen mit Schweden - kann man nicht als Erfolg ohne Lockdown werten? Das war übrigens die einzige Aussage, die ich getätigt habe. Und natürlich die Tatsache, dass das norwegische Gesundheitsministerium den Lockdown rückblickend ablehnt, genau wie es auch in der Schweiz der damals verantwortliche Daniel Koch tut. Das sind Tatsachen und nicht irgendeine Interpretation.


Weiter sind meine genannten Ländern den Bach runter gegangen, weil sie ihre Wirtschaft retten wollten und in den Lockdown mussten! Sie haben aber nur erreicht, dass noch mehr Menschen starben und es sogar noch teurer wurde. Die erfolgreichsten Länder sind im Trend die Länder, die die Todeszahlen am niedrigsten halten konnten. In Europa waren es zufällig die Nationen, die vor einer Triage den Lockdown verordneten. Asiatische Industrieländer wissen mit Epidemien umzugehen und haben die niedrigsten Totenzahlen und auch den geringsten Abschwung. Verlierer sind die mit den meisten Toten und Exportnationen wie Deutschland, Japan oder Süd Korea sind allgemein hart getroffen,
Am schwierigsten betroffen waren Länder, die kaum Maßnahmen ergreifen konnten, weil die Leute verhungert wären. Wirtschaftlich am besten durch die Krise kam Schweden. In den Ländern wie in der Schweiz ist die Jugendarbeitslosigkeit in die Höhe geschossen, weil die wirtschaftliche Unsicherheit dazu geführt hat, dass die Firmen LehrabgängerInnen nicht übernehmen konnten. Keine Ahnung, wie man das als Erfolg werten kann. Und da ignorieren wir noch, dass Schweden die zweite Welle problemlos meistern wird mit den aktuellen Maßnahmen und Planungssicherheit, während die Fälle in der Schweiz bspw. wieder in die Höhe schießen und man entweder immer wieder zurückrudern muss - und damit die Wirtschaft weiter zerstört - oder die Leute sterben lässt. Wieder: schwierig die Situation als Erfolg zu werten. Man ist eine kurzsichtige Strategie gefahren - das war ja von Anfang an die Absicht, die erste Welle irgendwie zu überstehen und dann zu hoffen, dass sich das Virus von selbst in Luft auflöst - und hatte offensichtlich keinen Erfolg.
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
15.623
PSN
HoemBOY
Moment...
Der wirtschaftliche Erfolg von Schweden - auch im Vergleich zu Norwegen und Finnland, die von der Pandemie bereits vor den ersten Maßnahmen in den entsprechenden Ländern kaum betroffen waren verglichen mit Schweden - kann man nicht als Erfolg ohne Lockdown werten? Das war übrigens die einzige Aussage, die ich getätigt habe. Und natürlich die Tatsache, dass das norwegische Gesundheitsministerium den Lockdown rückblickend ablehnt, genau wie es auch in der Schweiz der damals verantwortliche Daniel Koch tut. Das sind Tatsachen und nicht irgendeine Interpretation.
Welcher wirtschaftliche Erfolg? Es existiert keins in Schweden gegenüber den Ländern, die wissen wie man mit Epidemien umgeht, erst recht nicht zu seinen Nachbarnländern und auch nicht zu den Industrienationen der EU, die wie Norwegen einen Lockdown nutzten. Die schwedische Gesundheitsdirektorin hat zudem im Nachhinen nicht den Lockdown bestritten, sondern nicht als ideal bezeichnet, was selbsterklärend ist gegenüber den asiatischen Industrieländern. Norwegen steht mit Finnland trotzdem finanziell besser dar als Schweden und das ohne nennenwerte Toten und Kranken, die nichtmal berücksichtigt werden. Und wenn du die wirtschaftlichen Folgen im Detail noch weiter angehen willst, kannst du Länder wie die USA noch weiter tiefer setzen. Genauso wenig ist das hier meine eigene Interpretation, sondern der Konsens der derzeitigen Daten und das trade-off war auch vorher Konsens in der Ökonomie.

Und das ganz unabhängig davon perverse Taten zu vollbringen wie die Menschen für die Wirtschaft zu opfern.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
26.704
Welcher wirtschaftliche Erfolg? Es existiert keins in Schweden gegenüber den Ländern, die wissen wie man mit Epidemien umgeht, erst recht nicht zu seinen Nachbarnländern und auch nicht zu den Industrienationen der EU, die wie Norwegen einen Lockdown nutzten.
Es gibt durchaus Prognosen, die in Schweden besser sind als in vielen anderen Ländern - und trotz schwierigerer Ausgangsbedingung quasi identisch ist wie in Norwegen und gar besser als in Dänemark. Wie dumm der Vergleich mit den direkten Nachbarländern ist, wurde hier schon oft genug thematisiert. Zum Zeitpunkt als bspw. Finnland den Lockdown ausgerufen hat, hatte Schweden schon 4x mehr Corona-Fälle im Land. Schweden war bereits zu diesem Zeitpunkt längst eher in einer vergleichbaren Situation wie die Länder in unserer Region. Kann man natürlich ausblenden, wenn man es unbedingt will. Es ist nur nicht sehr sinnvoll. Und es ist schwierig, das auf die mangelnden Maßnahmen zu schieben.

Die schwedische Gesundheitsdirektorin hat zudem im Nachhinen nicht den Lockdown bestritten, sondern nicht als ideal bezeichnet, was selbsterklärend ist gegenüber den asiatischen Industrieländern.
Sie haben bspw. die Schulschließung als großen Fehler bezeichnet. Was Teil des Lockdowns ist.

Und das ganz unabhängig davon perverse Taten zu vollbringen wie die Menschen für die Wirtschaft zu opfern.
Du betrachtest das so unfassbar kurzsichtig und wie ein Grundschüler. Langfristige Konsequenzen blendest du konsequent aus, weil die Wirtschaft ja nur eine Zahl ist. Hint: ist sie nicht. Nehmen wir an, in Peru hätten sie einen Lockdown ausgerufen. Die Menschen wären massenweise verhungert. Wahrscheinlich mehr, als die Leute nun wegen Corona sterben. Ja, das sind auch wirtschaftliche Konsequenzen. Natürlich ist das ein Extremfall, aber es zeigt doch deutlich, wie dumm deine ganze Argumentation "iSt jA nUr DiE wIrTsChAfT!!!" ist. Es ist nicht ein "opfern wir Menschen für eine Zahl?". Es ist die Frage "welche Menschen opfern wir für welche Menschen?" In manchen Ländern - traurigerweise auch in den USA, wo viele Leute von Monatslohn zu Monatslohn leben - ging es um die Frage, welche Schicht man nun schützt. In unseren Breitengraden war es die Frage, ob man die Jugend von heute für die heutigen Rentner opfert. Und die Entscheidungsträger haben entschieden, dass das der richtige Weg ist. Ironischerweise leiden die alten Arbeitnehmer nämlich deutlich weniger, während Junge arbeitslos werden, weil der Eintritt in den Arbeitsmarkt deutlich erschwert wurde durch die Unmöglichkeit der Firmen, in irgendeiner Form das Jahr zu planen. Und das sind nur mal die kurzfristigen Folgen. Für die Jugendlichen werden die nächsten Jahre eine Katastrophe.
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
15.623
PSN
HoemBOY
Dann belassen wir es dabei, dass Finnland besser dar steht als Schweden, weil die Wirtschaft weniger geschrumpft ist bei kaum Toten gab und die erfolgreichen Nationen bisher die asiatischen Industriestaaten sind.
Und dann lesen wir die Paper, die auch über die Langfristigkeit sprechen, bevor jemand weiter haltlos palavert.
 

NATHAN

L13: Maniac
Seit
30 Jul 2008
Beiträge
4.966
Xbox Live
chankoedo1988
Ziemlich drastisch Maßnahmen: Ausgangsbeschränkungen, die ab Freitagnachmittag zunächst für drei Wochen gelten sollen: Schulen, Kindergärten, Hotels, Restaurants und Einkaufszentren müssen sperren. Menschen dürfen sich demnach nur bis zu 500 Meter von ihrem Zuhause entfernen.
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
50.006
In Österreich wird jetzt vermehrt von der Politik darauf gepocht, dass die Leute gefälligst daheim bleiben und von zu Hause aus arbeiten, wenn möglich. Finde die Entwicklung Exzellent, werde wohl auch die nächsten 6 Monate nicht ins Büro müssen :moin:
 

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
58.964
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Discord
Naru#4138



14. Sep. 2020 21:07
Anima Müller

Corona-Fall an Grundschule in Waidmannslust: Nur betroffenes Kind und Sitznachbar in Quarantäne geschickt
Das Virus, die Infizierten und die Angst - immer wieder fragen Lehrer, Kollegen, Nachbarn eines Betroffenen: Hätte wir nicht alle auf das Coronavirus getestet werden müssen?

Am Montag wurde bekannt, dass es in der Salvator-Grundschule in Waidmannslust vergangene Woche einen Corona-Fall gegeben hat. Der betroffene Junge blieb Zuhause in Quarantäne, das Gesundheitsamt Reinickendorf schickte seine Fachleute an die Schule mit angeschlossenem Hort. Derjenige Mitschüler, der Sitznachbar des infizierten Jungen war, wurde ebenfalls in die Quarantäne geschickt. Mehr passierte nicht.

Das wunderte Erzieher und Lehrer, auch Eltern sollen sich besorgt gemeldet haben. Den Tagesspiegel erreichten entsprechende Berichte. Demnach sitzen im Hort 70 Kinder beim Essen zusammen, ohne Masken, ohne Mindestabstand. Das Gesundheitsamt hätte dennoch keinen Grund gesehen, die Einrichtung vorübergehend zu schließen oder Kinder und Personalzu testen. Solle das Amt etwa dafür sorgen, mutmaßt ein Mitarbeiter in einer E-Mail an den Tagesspiegel, dass die Schulen offen bleiben?
Der zuständige Amtsarzt, Patrick Larscheid, sagte dazu auf Anfrage: Man habe durchaus berücksichtigt, wie infektiös das Kind war – und sich die Lage in Schule und Hort genau angesehen. Nicht jeder Betroffene sei unter jeder Bedingung so ansteckend, dass ganze Schulen geräumt werden müssen. Aus dem Einzelfall in Waidmannslust könne man aber keine Regel ableiten. In einem anderen Fall im Bezirk, berichtet der Reinickendorfer Amtsarzt, habe man in diesen Tagen nicht nur eine ganze Klasse, sondern auch Lehrer in Quarantäne geschickt. (Hannes Heine)
 

NATHAN

L13: Maniac
Seit
30 Jul 2008
Beiträge
4.966
Xbox Live
chankoedo1988
Nach drei Infektionen: Chinesische Stadt im Lockdown

Auf die Entdeckung von drei Coronavirus-Infektionen an der Grenze zu Myanmar haben die chinesischen Behörden mit umfangreichen Maßnahmen reagiert. Wie die Behörden heute mitteilten, ordneten sie nach dem Nachweis der Ansteckungen in Ruili einen Lockdown der Grenzstadt in der Provinz Yunnan sowie Massentests der Bevölkerung an.

Seit gestern Abend dürfe niemand mehr in die Stadt einreisen oder sie verlassen. Die Bewohner wurden aufgerufen, zu Hause zu bleiben. Abgesehen von Lebensmittelgeschäften und Apotheken mussten alle Geschäfte schließen.
Jeder der mehr als 210.000 Einwohner von Ruili werde nun auf das neuartige Coronavirus getestet, hieß es in der Mitteilung der Behörden. Da das Coronavirus aus Myanmar eingeschleppt worden sei, werde außerdem verstärkt gegen illegal Einwandernde vorgegangen.


Ruilis Vizebürgermeister Yang Bianqiang hatte bereits gestern bei einer Pressekonferenz gesagt, alle, die nicht das Datum ihrer Ankunft in Ruili sowie einen festen Wohnsitz und Arbeitsplatz nachweisen könnten, würden aus der Stadt ausgewiesen.

Nachdem die Coronavirus-Pandemie vor einem Dreivierteljahr in China ihren Ausgang genommen hatte, ergriffen die Behörden umfangreiche strikte Maßnahmen.

Heute meldete das Gesundheitsministerium in Peking acht CoV-Infektion in ganz China. Auch diese Fälle seien aus dem Ausland eingeschleppt worden.


 

Heavenraiser

Administrator
Mitarbeiter
Administrator
Seit
7 März 2010
Beiträge
8.106
Xbox Live
Obol
PSN
Lawraiser
Steam
heavenraiser
Discord
Heavenraiser #7000
The Red Cross tested just under 1 million blood donations for antibodies over the course of the summer. When the antibody testing program started, about 1.18 percent of people who donated blood were positive. By the end of August, 2.58 percent of the people donating blood had antibodies.
...
The number of donors who were giving blood for the first time jumped from 11 percent to 17 percent after the Red Cross introduced antibody testing as well. First-time donors were more likely to have antibodies than repeat donors: about 3 percent of the first-time donors had them. That could mean people who thought they’d been sick with COVID-19 were turning to blood donation as a way to find out if they had antibodies — which, like the limited collection in New York City, could have influenced the findings.
 

Naru

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
25 Feb 2011
Beiträge
58.964
Switch
1391 2371 8534
Steam
Naru
Discord
Naru#4138
Wohl mit Vorsicht zu genießen:


„Das Virus kommt aus dem Labor.“ Eine chinesische Virologin, die lange an der Uni Hongkong arbeitete und das neuartige Coronavirus eigenen Angaben zufolge seit Ende 2019 erforschte, bestätigt mit dieser Aussage, was viele Menschen schon lange glauben.
Um den Jahreswechsel 2019/2020 hat die Virologin eigenen Angaben zufolge ihren damaligen Chef über ihre ersten Forschungsergebnisse zum neuartigen Coronavirus informiert. Der Mann soll sie daraufhin aufgefordert haben, besser „zu schweigen und vorsichtig zu sein“.

In Hongkong seien Forschungsergebnisse dann von ihrem Computer gelöscht worden, hatte Yan erklärt. Ihr neues, vierköpfiges Team in den USA habe „kombiniertes Fachwissen aus Virologie, Molekularbiologie, Strukturbiologie und computergestützter Biologie, Impfstoffentwicklung und Medizin“, heißt es in dem jetzt veröffentlichten Paper.
 

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
29.208
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha
In Deutschland steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiterhin rasant. Laut einer Zählung von ntv.de haben sich in den vergangenen 24 Stunden 2094 Menschen mit dem Virus infiziert. Das ist der höchste Tageszuwachs seit dem 25. April. Am 24. April gab es 2069 Neuinfektionen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der Corona-Fälle nun auf 266.730. Aktuell gelten 19.762 Menschen als infiziert. Im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung sind 9373 Menschen gestorben. Das sind drei Todesfälle mehr als am Vortag.





Der Schwerpunkt des Infektionsgeschehens liegt, gemessen an der Anzahl der neu nachgewiesenen Fälle, in den sechs Bundesländern Bayern, NRW, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen und Berlin.

Damit haben wir seit langem wieder die 2000ner Marke gesprengt.
Hier in Berlin gehen die Zahlen auch immer steiler.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
44.309

NATHAN

L13: Maniac
Seit
30 Jul 2008
Beiträge
4.966
Xbox Live
chankoedo1988
Wirtschaftliche Erholung: China ist der Welt Jahre voraus
In den meisten Ländern wird es jedoch Jahre dauern bis das Vorkrisenniveau wieder erreicht ist. Nicht so in China.


Chinas Wirtschaftsleistung brach im ersten Quartal um 10 % ein. Damit erlebte China ein Quartal früher als der Rest Welt den großen Einbruch. Während der Rest der Welt im zweiten Quartal zwischen 5 und 25% schrumpfte, erlebte China eine Renaissance. Im zweiten Quartal wuchs die Wirtschaft um 11,5 %. Chinas Wirtschaft ist damit die einzige, die den Einbruch schon wieder wettgemacht hat. Erst Anfang 2021 dürfte einem weiteren Land dieses Kunststück gelingen. Südkorea konnte dank strenger Regeln bisher einen strikten Lockdown verhindern. Der Einbruch war daher weniger dramatisch als etwa in Europa. Innerhalb von drei Quartalen sollte der Rückgang im zweiten Quartal 2021 wieder ausgeglichen sein. In Europa dürfte als erstes großes Land Deutschland 2022 wieder Vorkriesenniveau erreichen.

Großbritannien und Frankreich werden wohl erst Mitte 2023 wieder das Vorkrisenniveau erreichen. In Spanien und Italien wird es vermutlich Anfang 2024 und in Mexiko erst Ende 2024.

 

Olilol

L14: Freak
Seit
17 Dez 2009
Beiträge
5.312
Xbox Live
Olilol
PSN
XxOlilolxX
Switch
3044 6758 1997
Bezüglich der Corona-Situation bin ich mal gespannt, wie der Konsolen-Lauch laufen wird. Bilder wie vom PS4-release 2013 sollte man unbedingt vermeiden, aber wenn man die aktuelle Situation betrachtet, wird das wohl wieder so ablaufen. Nur die Wenigsten werden sich an Abstandsregeln halten. Die Händler könnten dem eigentlich nur einigermaßen Einhalt gebieten, indem sie nur über Reservierung verkaufen und keinen regulären Ladenverkauf anbieten.
 

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
29.208
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha

Auch in Berlin explodieren die Zahlen. Da wird man sich bei allen bedanken dürfen die meinen gegen die Maßnahmen demonstrieren zu müssen
 

Birdie

L19: Master
Seit
21 Jun 2007
Beiträge
18.202
Xbox Live
Birdie Gamer
PSN
Scotty_Cameron_
Switch
4211 5966 8701
Steam
Birdie Gamer

Natürlich im Szene, nee nee Säuferviertel. So einem und anderen Läden wünscht man die Pleite.

Darth Vader oder Lucky Luke – von 600 Gästen, die an drei Tagen im September die Bar „Katze“ am Schulterblatt besuchten, haben laut Bezirksamt Altona 100 falsche Namen und Kontaktdaten hinterlassen. Die Folge: Nach dem Corona-Ausbruch können diese Besucher nicht informiert werden. Alarmierend: Bisher wurde das Virus bei vier Mitarbeitern und vier Gästen nachgewiesen. Sind die Gästelisten ein Reinfall?
 
Top Bottom