COVID-19 - Entwicklungen und Neuigkeiten

Für welche Reaktion der Regierung auf COVID19 seid ihr?

  • Die deutschen/österreichischen/schweizerischen Maßnahmen (Geschäfte schließen und Kontaktsperren)

    Stimmen: 117 81,8%
  • Die schwedischen Maßnahmen

    Stimmen: 26 18,2%

  • Stimmen insgesamt
    143

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
48.289
Switch
4410 0781 0148
50% der Berliner Neuinfektionen sind laut Welt Reiserückkehrer. Der Rest wird vermehrt Privatparties und Freizeitverhalten zugeschrieben.


Und der Anteil der Beatmeten und Tode ist derzeit niedrig da sich wie anfangs in Bayern vor allem junge Leute infizieren, noch nicht die sehr alten und kranken sondern aktive Reisende und Partypeople. Noch.
 

Golvellius

L13: Maniac
Seit
5 Apr 2007
Beiträge
4.566
Xbox Live
tjuerch
Switch
6178 7326 6115
50% der Berliner Neuinfektionen sind laut Welt Reiserückkehrer. Der Rest wird vermehrt Privatparties und Freizeitverhalten zugeschrieben.


Und der Anteil der Beatmeten und Tode ist derzeit niedrig da sich wie anfangs in Bayern vor allem junge Leute infizieren, noch nicht die sehr alten und kranken sondern aktive Reisende und Partypeople. Noch.
Was wohl passieren wird, wenn man jetzt auch noch die Risikogruppen ausreichend schützt? Und sich um den Rest einfach nicht weiter kümmert?

Dann hätte man eine kontinuierlich steigende Zahl an Infizierten und eine kontinuierlich sinkende Zahl an Toten! Spiegel-Redakteure würden dann vermutlich in eine Depression verfallen.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Was wohl passieren wird, wenn man jetzt auch noch die Risikogruppen ausreichend schützt? Und sich um den Rest einfach nicht weiter kümmert?
Die Spitäler würden sich immer weiter füllen und irgendwann am Anschlag sein, denn dafür ist die Hospitalisierungsrate auch bei jüngeren deutlich zu hoch. Ganz zu schweigen vom Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung und den Auswirkungen auf die Wirtschaft.
 

NATHAN

L14: Freak
Seit
30 Jul 2008
Beiträge
5.219
Xbox Live
chankoedo1988
hier ein ganz besonderes Schmankerl von Herrn Dr med. Paukovics. Offizieller Polizeiarzt der österreichischen Exekutive. Er tritt heuer für HC Strache (ex FPÖ Chef) bei der Wienwahl an. Und er ist vehementer Kritiker der Coronamaßnahmen

Das Vorwort im Buch: "Grippewelle durch Chemtrails" ist bemerkenswert. Und das unter Angabe seiner beruflichen Mail-Adresse...


"Der systematische Betrug an den Menschen wird immer offensichtlicher, und so bedienen sich die Pseudoeliten mehr und mehr an subtilen Vernichtungswerkzeugen, um Kritik an kriminellen Machenschaften zu vertuschen. Du bist ein Licht, das uns viel Kraft zur Bekämpfung einiger Skandale gibt. Als Arzt und Opfer der Impfmafia empfehle ich jedem Leser auch dein Buch "Der Impfwahnsinn" zu lesen."

Wie kann so jemand:

A: offiziell als Mediziner zugelassen sein
B: ein Medizinstudium abgeschlossen haben
C: dann auch noch als Polizeiarzt vom Staat Österreich angestellt sein...
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Die Spitäler würden sich immer weiter füllen und irgendwann am Anschlag sein, denn dafür ist die Hospitalisierungsrate auch bei jüngeren deutlich zu hoch. Ganz zu schweigen vom Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung und den Auswirkungen auf die Wirtschaft.

Naja, die Hospitalisierungsrate von sagen wir mal unter 50jährigen ist sehr gering. Damit man dort mal an die Grenzen der Kapazitäten kommt, bräuchte man schon unfassbare Fallzahlen jeden Tag. Die Beatmungsrate dürfte außerhalb (!) der Risikogruppe wo liegen? Bei 0,5 Prozent oder sowas. Und da reden wir nur von der 'offiziellen' Rate, sprich da ist die Dunkelziffer an Infizierten gar nicht mit drin. Momentan haben wir mehr als 12.000 freie Intensivbetten, da bräuchte es schon eine unfassbar große Zahl an gleichzeitig Infizierten, um dort an die Grenzen zu kommen. Wie gesagt, die Rechnung gilt natürlich nur solange sich das Virus in erster Linie außerhalb der Risikogruppe verbreitet.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Naja, die Hospitalisierungsrate von sagen wir mal unter 50jährigen ist sehr gering. Damit man dort mal an die Grenzen der Kapazitäten kommt, bräuchte man schon unfassbare Fallzahlen jeden Tag. Die Beatmungsrate dürfte außerhalb (!) der Risikogruppe wo liegen? Bei 0,5 Prozent oder sowas. Und da reden wir nur von der 'offiziellen' Rate, sprich da ist die Dunkelziffer an Infizierten gar nicht mit drin. Momentan haben wir mehr als 12.000 freie Intensivbetten, da bräuchte es schon eine unfassbar große Zahl an gleichzeitig Infizierten, um dort an die Grenzen zu kommen. Wie gesagt, die Rechnung gilt natürlich nur solange sich das Virus in erster Linie außerhalb der Risikogruppe verbreitet.
Hier findest du zur Orientierung die Hospitalisierungsraten für die Schweiz nach Alter: https://rsalzer.github.io/COVID_19_AGE/
Sie ist also schon weit höher als du wohl annimmst, bei einer unkontrollierten Verbreitung kommst du da zwangsläufig irgendwann an die Kapazitätsgrenzen. Wobei das Personal hier wohl den entscheidenden Engpass darstellt, nicht die Betten selbst, grad wenn es da auch grössere Ausfälle aufgrund von Erkrankungen gibt.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Hier findest du zur Orientierung die Hospitalisierungsraten für die Schweiz nach Alter: https://rsalzer.github.io/COVID_19_AGE/
Sie ist also schon weit höher als du wohl annimmst, bei einer unkontrollierten Verbreitung kommst du da zwangsläufig irgendwann an die Kapazitätsgrenzen. Wobei das Personal hier wohl den entscheidenden Engpass darstellt, nicht die Betten selbst, grad wenn es da auch grössere Ausfälle aufgrund von Erkrankungen gibt.

joa wobei sich die Daten aus deinem Link ja mit meiner Vermutung decken. Bei den unter 50jährigen liegt die Rate hier im Schnitt wohl so bei 2,5 bis 3 Prozent - OHNE Dunkelziffer. Rechne ne Dunkelziffer von 5-6 dazu und am Ende landest du wieder bei meinen geschätzen 0,5 Prozent. Um da an die Grenzen der Intensivbetten zu kommen, würdest du 2,2 Mio. aktiv Infizierte gleichzeitig brauchen, so eine hohe Zahl haben ja nichtmal die USA. Und klar, natürlich gehts nicht nur um Betten sondern auch um Personal. Aber auch dort würde es imo ewig dauern bis du an wirkliche Grenzen kommst.

Ich stelle mal die These auf: Würde man es hinbekommen eine Durchseuchung wirklich nur außerhalb der Risikogruppe durchzuführen (was in der Praxis nicht funktioniert, ist klar), dann würden wir wohl kaum jemand an die Kapazitätsgrenzen stoßen. Soviele aktiv Infizierte gleichzeitig würde man dort wohl niemals 'schaffen' um die Kapazitätsgrenzen zu sprengen und mit zunehmendem Durchseuchungsgrad wird R ja automatisch immer niedriger.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Erst rechnest du mit 0,5 offiziell, dazu noch deine Dunkelziffer. Jetzt 'rechnest' du mit Dunkelziffer auf 0,5 und behauptest dann auch noch das sei ja dann der gleiche Wert. Merkst selber, oder?

Ja da habe ich tatsächlich eine Abweichung. Das ändert an der letztendlichen Aussage aber nichts. Die hohe Fallzahl die man an Infizierten bräuchte, bleibt trotzdem bestehen. Zumal es natürlich auch weniger als 0,5 Prozent Rate sein können (je nach Dunkelziffer), am Ende sind es vielleicht sogar nur 0,2 bis 0,3 Prozent. Ich rechne hier ja sogar extra noch konservativ :)
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
joa wobei sich die Daten aus deinem Link ja mit meiner Vermutung decken. Bei den unter 50jährigen liegt die Rate hier im Schnitt wohl so bei 2,5 bis 3 Prozent - OHNE Dunkelziffer. Rechne ne Dunkelziffer von 5-6 dazu und am Ende landest du wieder bei meinen geschätzen 0,5 Prozent. Um da an die Grenzen der Intensivbetten zu kommen, würdest du 2,2 Mio. aktiv Infizierte gleichzeitig brauchen, so eine hohe Zahl haben ja nichtmal die USA. Und klar, natürlich gehts nicht nur um Betten sondern auch um Personal. Aber auch dort würde es imo ewig dauern bis du an wirkliche Grenzen kommst.

Ich stelle mal die These auf: Würde man es hinbekommen eine Durchseuchung wirklich nur außerhalb der Risikogruppe durchzuführen (was in der Praxis nicht funktioniert, ist klar), dann würden wir wohl kaum jemand an die Kapazitätsgrenzen stoßen. Soviele aktiv Infizierte gleichzeitig würde man dort wohl niemals 'schaffen' um die Kapazitätsgrenzen zu sprengen und mit zunehmendem Durchseuchungsgrad wird R ja automatisch immer niedriger.
Mal deine realitätsferne Rechnung mit der Dunkelziffer aussen vor, der Grund wesshalb auch die USA keine 2,2 Millionen aktiven Fälle hat, ist dass sie weit davor an die Kapazitätsgrenzen stossen und mit erneuten Lockdowns und drakonischen Massnahmen die Fälle jeweils wieder drücken müssen.

Aber auch wenn wir jetzt in deiner konstruierten Realität bleiben... R wird momentan durch Contact Tracing in etwa halbiert, dies ist nur dann möglich wenn die Neuinfektionen auf tiefem Niveau bleiben. Um R über Herdenimmunität (falls es diese für Corona überhaupt mit milden Verläufen gibt) zu halbieren brauchst du also 50% Durchseuchung. Mit jeweils 2,2 Mio gleichzeitig Kranken und einer durchschnittlichen Krankheitsdauer von 2 Wochen brauchst du also etwa 40 Wochen um dies in Deutschland zu erreichen. Sobald du aber auf diesen 2,2 Mio gleichzeitig Kranken bist musst du R mit extremen Massnahmen (denn Contact Tracing fällt ja weg und das Virus ist dann sprichwörtlich allgegenwärtig) auf 1 halten, denn der Virus stoppt auch dann nicht mit der exponentiellen Ausbreitung... Dies zerstört zum einen die Wirtschaft und falls es gesundheitliche Langzeitschäden gibt (und da spricht momentan mehr dafür als dagegen) riskierst du die Gesundheit der Gesellschaft. Und dann bist du erst beim Status Quo angekommen... Und zusätzlich ist der Virus derart verbreitet in der Gesellschaft, dass auch für die anderen 50% das Infektionsrisiko weit höher ist als jetzt.

Sobald ein Medikament oder ein Impfstoff kommt, welcher schwere Verläufe oder gar die Infektion verhindert, kann man langsam wieder zur Normalität zurück. Bis dahin ist es für alle Bereiche(Gesundheit, Wirtschaft, Gesellschaft) besser und elementar die Fälle unter Kontrolle zu halten.

Und noch ein weiterer Punkt: Was machst du dann mit den so lange isolierten Risikogruppen? Mit 2,2 Mio aktiv kranken musst du die ja weiterhin isolieren. Eigentlich kannst du diese erst wieder in die Gesellschaft zurück bringen, wenn die Durchseuchung fast komplett abgeschlossen ist und die Zahl der aktiv Kranken wieder auf ähnlich tiefem Niveau wie jetzt ist. Diese brauchen in einer Welt in der Corona eine allgegenwärtige normale Krankheit ist einen Impfstoff oder ein Medikament, alles andere entspricht einem potentiellen Todesurteil.
 
Zuletzt bearbeitet:

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Darum ging es aber gar nicht. Es ging um deine ursprüngliche Aussage, und zwar die hier:

"Die Spitäler würden sich immer weiter füllen und irgendwann am Anschlag sein, denn dafür ist die Hospitalisierungsrate auch bei jüngeren deutlich zu hoch. "

Und das bezweifel ich. Die Hospilatisierungsrate bei Jüngeren ist extrem niedrig, du bräuchtest absurd hohe Fallzahlen um alleine mit jüngeren Patienten an die Kapazitätsgrenzen zu kommen. Die letzten Wochen sind doch dafür schon ein guter Indikator: Die Fallzahlen steigen wieder, teils deutlich. Auf den Intensivstationen herrscht gähnende Leere. Brisant ist da gar nichts

By the way: Die Beatmungsrate ist im übrigen auch nochmal niedriger als die Hospitalisierungsrate.
 
Zuletzt bearbeitet:

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Darum ging es aber gar nicht. Es ging um deine ursprüngliche Aussage, und zwar die hier:

"Die Spitäler würden sich immer weiter füllen und irgendwann am Anschlag sein, denn dafür ist die Hospitalisierungsrate auch bei jüngeren deutlich zu hoch. "

Und das bezweifel ich. Die Hospilatisierungsrate bei Jüngeren ist extrem niedrig, du bräuchtest absurd hohe Fallzahlen um alleine mit jüngeren Patienten an die Kapazitätsgrenzen zu kommen. Die letzten Wochen sind doch dafür schon ein guter Indikator: Die Fallzahlen steigen wieder, teils deutlich. Auf den Intensivstationen herrscht gähnende Leere. Brisant ist da gar nichts
3-4% ist alles andere als extrem niedrig... Solange die Fälle tief bleiben sicher kein Problem, sobald du aber wieder im exponentiellen Wachstum bist innert Wochen aber ein grosses Problem. Mir scheint du verstehst das Prinzip des exponentiellen Wachstums immer noch nicht... Die letzten Wochen sind dafür überhaupt kein Indikator, denn die Fälle sind immer noch extrem tief. Im Moment geht es auch null darum die Spitäler nicht zu überlasten, sondern darum die Epidemie unter Kontrolle zu halten, so dass ein effektives Contact Tracing möglich und die Dunkelziffer möglichst klein bleibt. Dies ermöglicht die momentan sehr lockeren Massnahmen. Geraten diese 2 Dinge ausser Kontrolle explodieren die Infektionen wieder in kürzester Zeit.

Und doch, genau um die Durchseuchung geht es dir hier ja immer wieder.

By the way: Die Beatmungsrate ist im übrigen auch nochmal niedriger als die Hospitalisierungsrate.
Sobald eine Beatmung nötig ist, sinkt die Überlebenschance rapide... Die Beatmungsplätze sind für die Mortalitätsrate imho bei weitem nicht so entscheidend wie die Verfügbarkeit normaler Behandlungsplätze in Spitälern.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Wie gesagt, damit die Kapazitäten gesprengt werden, bräuchtest du bei einer Durchseuchung außerhalb (!) der Risikogruppe extrem viele aktive Fälle gleichzeitig - da sprechen wir bereits vom Millionenbereich. Auf diesem Niveau waren wir selbst im März nichtmal ansatzweise, zu Zeiten als das exponentielle Wachstum noch in vollem Gange war. Maßnahmen wie das Verbot von Großveranstaltungen oder Maskenpflicht bleiben ja jetzt sowieso (richtigerweise) noch einige Zeit erhalten. Unter diesen Umständen wirst du solche hohen Fallzahlen ohnehin nicht mehr sehen, die die Kapazitätsgrenze des Gesundheitssystems tangieren.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Wie gesagt, damit die Kapazitäten gesprengt werden, bräuchtest du bei einer Durchseuchung außerhalb (!) der Risikogruppe extrem viele aktive Fälle gleichzeitig - da sprechen wir bereits vom Millionenbereich. Auf diesem Niveau waren wir selbst im März nichtmal ansatzweise, zu Zeiten als das exponentielle Wachstum noch in vollem Gange war. Maßnahmen wie das Verbot von Großveranstaltungen oder Maskenpflicht bleiben ja jetzt sowieso (richtigerweise) noch einige Zeit erhalten. Unter diesen Umständen wirst du solche hohen Fallzahlen ohnehin nicht mehr sehen, die die Kapazitätsgrenze des Gesundheitssystems tangieren.
Einfach mal um dir die Natur der exponentiellen Verbreitung aufzuzeigen:
Mit einem R von z.B. 3 bist du mit 10000 neuen Fällen bereits nach 5 Ansteckungsgenerationen bei 2,4 Millionen Neuansteckungen angelangt. Kannst du mit Contact Tracing und Quarantäne der erkannten Fälle R halbieren sind dies nach 5 Ansteckungsgenereationen mit R von 1,5 gerade mal 76k.

Du kannst dich doch sicher noch erinnern welch krasse Massnahmen wir damals im März gemacht haben um R unter 1 drücken zu können. Das will wohl niemand mehr, desshalb ist es jetzt ja auch so wichtig das ganze unter Kontrolle halten zu können. Denn sobald die Epidemie ausser Kontrolle gerät geht es ganz schnell und man muss wieder zu extrem restriktiven Massnahmen greifen.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Einfach mal um dir die Natur der exponentiellen Verbreitung aufzuzeigen:
Mit einem R von z.B. 3 bist du mit 10000 neuen Fällen bereits nach 5 Ansteckungsgenerationen bei 2,4 Millionen Neuansteckungen angelangt. Kannst du mit Contact Tracing und Quarantäne der erkannten Fälle R halbieren sind dies nach 5 Ansteckungsgenereationen mit R von 1,5 gerade mal 76k.

Du kannst dich doch sicher noch erinnern welch krasse Massnahmen wir damals im März gemacht haben um R unter 1 drücken zu können. Das will wohl niemand mehr, desshalb ist es jetzt ja auch so wichtig das ganze unter Kontrolle halten zu können. Denn sobald die Epidemie ausser Kontrolle gerät geht es ganz schnell und man muss wieder zu extrem restriktiven Massnahmen greifen.

Das ist mir bewusst aber

1. Ein R von 3 werden wir definitiv nie wieder sehen. Die Maskenpflicht. das gesteigerte Bewusstsein der Bevölkerung sowie anhaltende Maßnahmen (Großveranstaltungen verbieten) werden weiterhin dafür sorgen, dass R nicht mehr auf so ein Maximal-Niveau ansteigen wird. Es würde mich schon wundern wenn wir hier jemals wieder die 2 vorm Komma sehen bei R

2. Auch ein exponentielles Wachstum läuft nicht durchgehend. Viele Leute stecken sich innerhalb ihrer bestehenden Cluster an, da ist dann irgendwann erstmal jeder durchinfiziert und die Infektion kann nicht mit genau der gleichen Rate an "fremde" Cluster weitergegeben werden. Du hast also eine natürliche mathematische Bremse

3. Wie schon öfter erwähnt: Je höher der Durchseuchungsgrad, desto geringer wird R automatisch. Stell dir vor du hättest bereits eine Durchseuchung von 20 Prozent. Dieser Grad + Maskenpflicht + gesteigertes Hygienebewusstsein der Bevölkerung würden dann schon dafür sorgen, dass R wohl kaum noch über 1,5 steigen kann.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Du ignorierst die Vorraussetzung und den Effekt des Contact Tracing und der hohen Identifizierungsdichte wie immer komplett... Scheint mir langsam als wäre das pure Absicht, da deine Argumentation ansonsten komplett auseinander fallen würde.

1. Ein R von 3 werden wir definitiv nie wieder sehen. Die Maskenpflicht. das gesteigerte Bewusstsein der Bevölkerung sowie anhaltende Maßnahmen (Großveranstaltungen verbieten) werden weiterhin dafür sorgen, dass R nicht mehr auf so ein Maximal-Niveau ansteigen wird. Es würde mich schon wundern wenn wir hier jemals wieder die 2 vorm Komma sehen bei R
Ohne das Contact Tracing und die gute Erkennungsrate der Infektionen hättest du schon jetzt bei den momentanen Massnahmen ein R von über 2. Wird es Winter, so wird dieser Wert weiter steigen.

2. Auch ein exponentielles Wachstum läuft nicht durchgehend. Viele Leute stecken sich innerhalb ihrer bestehenden Cluster an, da ist dann irgendwann erstmal jeder durchinfiziert und die Infektion kann nicht mit genau der gleichen Rate an "fremde" Cluster weitergegeben werden. Du hast also eine natürliche mathematische Bremse
Das exponentielle Wachstum läuft genau so lange exponentiell bis R durch den Anteil der Immunisierten unter 1 gedrückt wird. bei einem R von 3 wären dies z.B. 66% Immune die du dafür brauchst. Klar ist das ganze in der Realität komplex und nicht so einfach berechenbar, durch die Bevölkerungsverteilung und sonstigen Einflüssen unterliegt das ganze enormen Schwankungen. Für eine Herdenimmunität brauchst du aber eine homogene Durchseuchung, ansonsten bringt dir das ganze nix. Eine gewisse Herdenimmunität in Queens bringt z.B. dem Rest der USA erst mal gar nix.

3. Wie schon öfter erwähnt: Je höher der Durchseuchungsgrad, desto geringer wird R automatisch. Stell dir vor du hättest bereits eine Durchseuchung von 20 Prozent. Dieser Grad + Maskenpflicht + gesteigertes Hygienebewusstsein der Bevölkerung würden dann schon dafür sorgen, dass R wohl kaum noch über 1,5 steigen kann.
Diese Aussage ist Aufgrund des wegfallens des Contact Tracing und der Erkennungsrate bei 15 Millionen bereits erkrankten einfach nur falsch. Des weiteren ist eine Durchseuchung von 20% nicht mal halb so effektiv wie eben jenes.

Und jetzt stell dir vor, dass du trotz einmaliger Infektion trotzdem auch bei einem weiteren Kontakt mit dem Virus Träger und Verbreiter sein kannst, dann wirds so richtig hässlich. Übrigens sind gerade die vielen asympthomatischen Fälle bei Corona eines der Hauptprobleme der Epidemie, denn diese verbreiten das ganze unbemerkt weiter. Wenn du diese nicht mit Contact Tracing und gezielten Tests in Quarantäne setzen und isolieren kannst, reichen alleine diese um die Epidemie weiter zu treiben.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
Nein ich ignoriere das Contact-Tracing nicht, halte es aber bei weitem für nicht so wirkungsvoll wie du. Wenn 80 Prozent aller Infizierten (in der Nichtrisikogruppe dürften es noch deutlich mehr sein) gar nicht mitbekommen, dass sie überhaupt infiziert sind, dann stößt auch Contact-Tracing an seine Grenzen. Denn die hohe Dunkelziffer geht folgerichtig komplett am Contact-Tracing vorbei, du erfasst quasi nur die Spitze des Eisberges an Fällen.

Letztendlich entfernen wir uns aber immer weiter von dem eigentlichen Startpunkt. Ich wollte vorhin lediglich darauf hinaus, dass die Behandlungsrate bei Personen außerhalb der Risikogruppe so gering ist, dass dort ein Zusammenbrechen des Gesundheitswesens extrem unwahrscheinlich ist. Wie gesagt, auf 3 würde R sowieso nicht mehr steigen und selbst wenn es nochmal auf 2 kommen sollte ohne Contact Tracing (wie du ja vermutest), hätte man dort immer noch massig Zeit um zu reagieren, da man wirklich eine extrem hohe Fallzahl bräuchte in der Nichtrisikogruppe um die Kapazitätsgrenzen zu erreichen.
 

Zissou

L15: Wise
Seit
16 Aug 2005
Beiträge
8.677
Xbox Live
Bloo Surfer
PSN
BlooSurfer
2. Auch ein exponentielles Wachstum läuft nicht durchgehend. Viele Leute stecken sich innerhalb ihrer bestehenden Cluster an, da ist dann irgendwann erstmal jeder durchinfiziert und die Infektion kann nicht mit genau der gleichen Rate an "fremde" Cluster weitergegeben werden. Du hast also eine natürliche mathematische Bremse

klingt ja fast so als ob du glauben würdest, dass jeder mit dem du kontakt hast, auch nur kontakt mit leuten hat mit denen auch du kontakt hast.

deine annahme funktioniert nur in einem völlig abgeschotteten dorf das keiner betritt oder verlässt, denn normalerweise hat jeder kontakt mit menschen die völlig andere kreise betreten, die dann wieder andere kreise betreten, die dann wieder andere kreise betreten, etc. etc. endlos etc.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
klingt ja fast so als ob du glauben würdest, dass jeder mit dem du kontakt hast, auch nur kontakt mit leuten hat mit denen auch du kontakt hast.

deine annahme funktioniert nur in einem völlig abgeschotteten dorf das keiner betritt oder verlässt, denn normalerweise hat jeder kontakt mit menschen die völlig andere kreise betreten, die dann wieder andere kreise betreten, die dann wieder andere kreise betreten, etc. etc. endlos etc.

Nein aber die "zufälligen" Begegnungen eignen sich ja meistens nicht wirklich gut zum Übertragen. Selbst die APP warnt dich ja nur, wenn du mindestens 15 Minuten in der Nähe von einem Infizierten warst. Natürlich sind Cluster nicht komplett starr, aber Beschränkungen sind dort selbstverständlich vorhanden. Sobald sich erstmal alle innerhalb eines Clusters gegenseitig angesteckt haben, kann die Infektionsrate nicht gehalten werden, da eben einige des Clusters dann tatsächlich nur innerhalb dieses Clusters bleiben. Gibt glaube ich sogar einen konkreten statistischen Wert, der genau das misst und aussagt.
 

Zissou

L15: Wise
Seit
16 Aug 2005
Beiträge
8.677
Xbox Live
Bloo Surfer
PSN
BlooSurfer
ich rede nicht von zufälligen begegnungen. jeder den ich kenne kennt/trifft x leute die ich nicht kenne, die wieder x leute kennen/treffen die er nicht kennt... etc. etc. das lässt sich endlos weiterführen, denn auch das ist exponentiell.

die zufälligen begegnungen sind da gar nicht einberechnet, aber die kommen natürlich auch hinzu.

wie gesagt, das was du ansprichst funktioniert nur in einem völlig in sich geschlossenem, abgeschotteten dorf.
 

tialo

L18: Pre Master
Seit
30 Aug 2006
Beiträge
16.641
ich rede nicht von zufälligen begegnungen. jeder den ich kenne kennt/trifft x leute die ich nicht kenne, die wieder x leute kennen/treffen die er nicht kennt... etc. etc. das lässt sich endlos weiterführen, denn auch das ist exponentiell.

die zufälligen begegnungen sind da gar nicht einberechnet, aber die kommen natürlich auch hinzu.

wie gesagt, das was du ansprichst funktioniert nur in einem völlig in sich geschlossenem, abgeschotteten dorf.

Nein du verstehst den Punkt nicht. Es geht nicht darum dass sich niemand mit anderen Freundeskreisen trifft, sondern es geht darum, dass das expontentielle Wachstum nicht mit der gleichen Rate aufrecht erhalten werden kann.

Beispiel:

Person A ist infiziert und steckt drei weitere Personen an: Person B, C und D

Person B trifft sich teilweise mit anderen Leuten als Person A und würde nun Person D, E und F anstecken. Person D kann er aber nicht nochmal anstecken, denn diese wurde schon von Person A angesteckt. Er steckt also 'nur' noch zwei Leute effektiv an.

Person C trifft sich ebenfalls teilweise mit anderen Leuten und würde nun Person B, F und G anstecken. Person B und F kann er aber nicht mehr anstecken, denn diese wurden schon von Person A und B angesteckt. Er steckt also 'nur' noch eine Person effektiv an.

Ich denke es ist klar worauf ich hinaus will. Der R-Wert von 3 würde hier automatisch sinken, da man innerhalb seiner Cluster definitiv früher oder später auf Leute trifft, die es eh schon hatten.
 

Oseras

L04: Amateur
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
135
Person A ist infiziert und steckt drei weitere Personen an: Person B, C und D

Person B trifft sich teilweise mit anderen Leuten als Person A und würde nun Person D, E und F anstecken. Person D kann er aber nicht nochmal anstecken, denn diese wurde schon von Person A angesteckt. Er steckt also 'nur' noch zwei Leute effektiv an.

Person C trifft sich ebenfalls teilweise mit anderen Leuten und würde nun Person B, F und G anstecken. Person B und F kann er aber nicht mehr anstecken, denn diese wurden schon von Person A und B angesteckt. Er steckt also 'nur' noch eine Person effektiv an.
Ein korrektes Beispiel für 7 Leute... Dir ist schon klar, dass dies bei 80 Millionen doch ziemlich anders aussieht, oder?

Letztendlich entfernen wir uns aber immer weiter von dem eigentlichen Startpunkt. Ich wollte vorhin lediglich darauf hinaus, dass die Behandlungsrate bei Personen außerhalb der Risikogruppe so gering ist, dass dort ein Zusammenbrechen des Gesundheitswesens extrem unwahrscheinlich ist.
Na dann, solange sich die Welt und Corona an Tialo-Mathe haltet ist ja alles gut;-)
Ich finde Euphemismus ja grundsätzlich auch nichts schlechtes, aber man kann es auch übertreiben...
Klar, Panik ist unnötig und bringt niemanden weiter, im Gegenteil, momentan sind wir immer noch in einer guten Lage, müssen halt nur aufpassen, dass wir diese jetzt nicht durch Nachlässigkeit und mit sinnlosen Aktionen verspielen. Diesen Winter werden wir noch im Corona Modus überstehen müssen und für mich bedeutend lieber mit tiefen Zahlen und im Verhältnis grossen Freiheiten und wenn irgend möglich ohne weiteren Lockdown. Im Frühling bis Sommer nächstes Jahr werden dann die ersten Impfstoffe und effektiven Medikamente die Gefahr relativieren und eine schrittweise Rückkehr zur Normalität möglich sein.
 
Top Bottom