Stammtisch Bethesda Stammtisch

daMatt

L19: Master
Seit
22 März 2007
Beiträge
19.150
Xbox Live
Doc Chopper
PSN
Doc_Chopper
Bethesdas Vorzeigeshooter DOOM: Eternal erschien am 19.03.2020 und hat innerhalb der ersten neun Monate nach der Veröffentlichung einen Umsatz von über 450 Millionen US-Dollar generiert.


Nette Summe - Schon eine Fette Nummer die MS da eingekauft hat.
Ist bekannt, was die Produktion des Spiels gekostet hat? Die Gegenüberstellung wäre sicher interessant. Nur mit Google finde ich leider nix.
 

KrateroZ

L99: LIMIT BREAKER
Seit
16 Apr 2006
Beiträge
52.194
Xbox Live
KrateroZ
PSN
KrateroZ
Switch
3314 2616 9318
Steam
KrateroZ
Also sollten die nächsten Singleplayer-Spiele wie Elder Scrolls, Fallout, Starfield, Wolfenstein usw. nicht Xbox-/PC-exklusiv werden, würde es mich schon sehr wundern.
Mindestens eine Zeitexklusivität von 12 Monaten müsste/sollte drin sein.

Die Online-Spiele wie ESO, Fallout 76 werden wohl multi bleiben ... auch bei den nächsten Online-Spielen in Zukunft könnte ich mir vorstellen.
 

crazillo

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
13 Jun 2009
Beiträge
10.338
Xbox Live
crazillo
PSN
crazillo
Switch
2884 3559 4197
Steam
crazillo
Man darf auch nicht vergessen, dass es Microsoft hier nicht nur um den kurzfristigen Gewinn, den man durch PlayStation-Verkäufe generiert, gehen kann. Ich denke zumindest, dass man diese Generation im Markt gegenüber Sony Boden gutmachen will. Das bedeutet mehr Game Pass-Abos und für die ist eine große Hardware-Basis wichtige Voraussetzung. Mehr Hardware-Basis bedeutet auch mehr Einnahmen von Thirds, die immer noch sehr wichtig für Xbox sind. Exklusivität ist wichtig, ob man sie nun mag oder nicht. Sonst würde es derzeit auch nicht überall darum gehen.

Zudem sind doch viele Hardcore Xbox-Fans ziemlich vocal derzeit und Klobrille sagt zurecht, dass ein wachsweiches "case by case" die Gefahr mit sich bringt, dann die Core-Fanbase zu verprellen, um anderswo gut anzukommen. Darüber hinaus bietet Xbox bald mit dem Streaming auf TVs und dem PCs so viele Einstiegspunkte in das eigene Ökosystem, dass jeder, der die Games zocken will, das auch wird tun können. Wer das dann aus Fanboytum nicht will, hat eben Pech gehabt.

Man sollte klar machen, dass case by case sich wirklich nur auf die MMOs bezieht und darüber hinaus natürlich noch Ghostwire Tokyo und Deathloop, und dass man die bestehenden Titel weiterhin in den anderen Stores lässt.
 

Ikarus

L10: Hyperactive
Seit
5 Nov 2008
Beiträge
1.384
Die PC-Only-User freuen sich alleine schon deshalb, weil der unnötige Bethesda-Launcher nun endlich stirbt und die Spiele ganz normal auf Steam erscheinen. Alleine dort wird man mit den (Vollpreis-)Spielen Geld generieren. "Ich will das Spiel aber auf Steam", sowas liest man noch sehr häufig. :)
 

JimmyKnopf

L09: Professional
Seit
31 März 2017
Beiträge
1.110

This is the next step in building an industry-leading first party studios team, a commitment we have to our Xbox community. With the addition of the Bethesda creative teams, gamers should know that Xbox consoles, PC, and Game Pass will be the best place to experience new Bethesda games, including some new titles in the future that will be exclusive to Xbox and PC players.

 

Ikarus

L10: Hyperactive
Seit
5 Nov 2008
Beiträge
1.384
With the addition of the Bethesda creative teams, gamers should know that Xbox consoles, PC, and Game Pass will be the best place to experience new Bethesda games, including some new titles in the future that will be exclusive to Xbox and PC players.

Hätte mich auch stark gewundert wenn man hier eine Konsolen-Exklusivität für alle Bethesda Spiele durchzieht.
Bei Sony wäre es eine Selbstverständlichkeit gewesen, zum Glück für die Gamer jedoch nicht bei Microsoft. :xbox: :goodwork:
 

Pockey

L08: Intermediate
Seit
7 Aug 2019
Beiträge
773
some new titles in the future that will be exclusive to Xbox and PC players.

Sollte der Thread nicht in den Allgemein-Bereich? :goodwork:
 

Howard

L20: Enlightened
Seit
22 Sep 2006
Beiträge
23.350
Als Singleplayer Fan muss man im Grunde glücklich sein, dass MS Bethesda gekauft hat. Die meisten Spiele von Arkane, Machine und Tango waren zwar alle extrem gut, konnten aber nicht wirklich Geld generieren. Früher oder später hätte Bethesda gegen EA, Ubisoft und Activision Probleme bekommen und entweder deren Philosophie über Board geworfen, einige Studios geschlossen oder wäre vil sogar THQ gefolgt.

Mit MS als Schirmherr sollten die kreativen Projekte von Arkane und co gesichert sein und vor allem nicht gezwungen sein, auf GaaS gehen oder erzwungene MP Aspekte zu integrieren. Und das muss man als (SP) Gamer honorieren.
 

daMatt

L19: Master
Seit
22 März 2007
Beiträge
19.150
Xbox Live
Doc Chopper
PSN
Doc_Chopper
Als Singleplayer Fan muss man im Grunde glücklich sein, dass MS Bethesda gekauft hat. Die meisten Spiele von Arkane, Machine und Tango waren zwar alle extrem gut, konnten aber nicht wirklich Geld generieren. Früher oder später hätte Bethesda gegen EA, Ubisoft und Activision Probleme bekommen und entweder deren Philosophie über Board geworfen, einige Studios geschlossen oder wäre vil sogar THQ gefolgt.

Mit MS als Schirmherr sollten die kreativen Projekte von Arkane und co gesichert sein und vor allem nicht gezwungen sein, auf GaaS gehen oder erzwungene MP Aspekte zu integrieren. Und das muss man als (SP) Gamer honorieren.
Da widerspreche ich jetzt aber. Bethesda ging es auch ohne MS sehr gut, die letzten 10-15 Jahre hätten sie sich alleine von dein Einnahmen der TES und Fallout Franchise locker über Wasser halten können. Die DOOM und Wolfenstein IPs haben seit 2014 auch ordentlich Kohle reingespült. Mit der sich auch (Semi-)Flops oder weniger erfolgreiche Titel wie Dishonored, Prey oder Rage locker kaschieren ließen. Und per se Verluste haben sie mWn mit keinem dieser Titel gemacht.

Ansonsten gebe ich natürlich recht, was den Singleplayer Aspekt anbelangt. Studios wie Arkane können aber sicher vom Support Netzwerk anderer MS Studios profitieren. Wenn ich an dieses Machwerk namens Wolfenstein Youngblood denke kriege ich immer noch das kalte Kotzen
 

KiteeX

L12: Crazy
Seit
29 Mai 2020
Beiträge
2.991
Als Singleplayer Fan muss man im Grunde glücklich sein, dass MS Bethesda gekauft hat. Die meisten Spiele von Arkane, Machine und Tango waren zwar alle extrem gut, konnten aber nicht wirklich Geld generieren. Früher oder später hätte Bethesda gegen EA, Ubisoft und Activision Probleme bekommen und entweder deren Philosophie über Board geworfen, einige Studios geschlossen oder wäre vil sogar THQ gefolgt.

Mit MS als Schirmherr sollten die kreativen Projekte von Arkane und co gesichert sein und vor allem nicht gezwungen sein, auf GaaS gehen oder erzwungene MP Aspekte zu integrieren. Und das muss man als (SP) Gamer honorieren.
Finde es auch schade das Spiele wie zum Beispiel ein Dishonored 2 doch eher untergegangen sind. Spiel hat sehr gute Wertungen erhalten. Und ich fand es auch sehr gut. Qualitativ konnte man da nicht meckern. Nur leider war es nicht so erfolgreich.
 

JustClaerNorris

L17: Mentor
Seit
5 Apr 2009
Beiträge
13.264
Xbox Live
TheClaerTrain
PSN
TheClaerTrain
Da widerspreche ich jetzt aber. Bethesda ging es auch ohne MS sehr gut, die letzten 10-15 Jahre hätten sie sich alleine von dein Einnahmen der TES und Fallout Franchise locker über Wasser halten können. Die DOOM und Wolfenstein IPs haben seit 2014 auch ordentlich Kohle reingespült. Mit der sich auch (Semi-)Flops oder weniger erfolgreiche Titel wie Dishonored, Prey oder Rage locker kaschieren ließen. Und per se Verluste haben sie mWn mit keinem dieser Titel gemacht.

Ansonsten gebe ich natürlich recht, was den Singleplayer Aspekt anbelangt. Studios wie Arkane können aber sicher vom Support Netzwerk anderer MS Studios profitieren. Wenn ich an dieses Machwerk namens Wolfenstein Youngblood denke kriege ich immer noch das kalte Kotzen

Bethesda wäre nicht auf der Suche nach einen Käufer gewesen, wenn es ihnen gut gegangen wäre.
 
Top Bottom