Serie Amazon Prime Video

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
30.272
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha

RaideeN

L15: Wise
Seit
20 Mai 2005
Beiträge
8.118
hab mir Raised by Wolves gegönnt. zuerst eine folge... dann die zweite... und wie es immer so ist, ist staffel eins jetzt kompldett meins. ^^

ich fands sehr interessant. zwei androiden, ...
...die gemeinsam eine kleine gruppe von menschenbabies atheistisch aufziehen sollen, nachdem die erde quasi von glaubenskriegen zerbröselt wurde. einer der beiden androiden ist dabei ursprünglich eine massenvernichtungswache, die umprogrammiert wurde, die aber ihre zerstörerischen fähigkeiten zuerst noch theoretisch, später auch praktisch, behalten hat.

auf der anderen seite, ein pärchen von atheistischen soldaten, dass sich durch eine list auf ein rettungsschiff der gegnerischen, extrem gottesfürchtigen seite, die sich der anspruchsvollen aufgabe stellen müssen unentdeckt und trotzdem sie selbst zu bleiben.

das ganze ist optisch sehr ansprechend und eigen gestaltet. vielleicht noch am ehesten mit prometheus zu vergleichen, was nicht wundert, da ridley scott das ganze zu verantworten hat und bei folge eins sogar im regiestuhl platz genommen hat. gott sei dank leidet die serie aber nicht unter den problemen unter denen prometheus gelitten hat. die figuren handeln größtenteils nachvollziehbar (obwohl ich mich immer frage, warum alle beteiligten solange damit warten, endlich in die wärmeren zonen des planeten zu ziehen) und die konflikte entwickeln sich glaubwürdig. das ist, denke ich vor allem dem umstand geschuldet, dass man hier ein völlig neues universum entwickeln kann, ohne sich krampfhaft mit einem anderen verbinden zu müssen.

die themen sind dabei sehr große: atheismus vs theismus, das menschliche im künstlichen, veganismus contra karnismus, etc. das ganze wird aber imo mit nicht allzu erhobenem zeigefinger erzählt, sondern durch oftmals sehr interessante situationen, die gewisse fragestellungen aufwerfen, was zum teil aus der sicht von kindern passiert, die sich in dieser von erwachsenen verursachten gesamtkonstellation moralisch/ethisch selbst finden müssen und oftmals weiser handeln als die festgefahrenen erwachsenen. gleiches gilt übrigens auch für die androiden, die in gewissen punkten ebenfalls wie kinder erscheinen, die die menschwerdung oftmals schmerzhaft durchleiden müssen.

zum schluss gibt es da noch eine gewisse mysteryseite, die zusätzliche fragen aufwirft. tote sprechen und agieren mit den lebenden, geheimnisvolle stimmen, die göttlichen ursprungs zu sein scheinen und eine alientechnik unbekannten (göttlichen?) ursprungs.

das alles ist ziemlich viel und ein mächtiges paket, das zusammen mit den zum teil erstaunlichen schauspielerischen leistungen ( herausragend: amanda collin als mother und das gewohnt gekonnte overacting von travis fimmel, der quasi seine rolle als ragnar fast eins zu eins in die neue serie einbringt. ein paar kinder sind aber teilweise etwas überfordert, ist aber insgesamt ok) und einem tollen produktionsdesign einen ziemlichen sog erzeugt. ich habs jedenfalls am stück durchgeguckt und hoffe, dass das auf dem niveau weitergeht und nicht ins abstruse abgleitet, denn die gefahr besteht imo sehr deutlich. schon jetzt am ende von staffel eins gibt es da ein paar dinge, die einigen zuschauren etwas zuviel des guten sein dürften.

insgesamt isses aber ziemlich rund: die welt als auch die charaktere glaubwürdig, düster und speziell, die story extrem ambitioniert und der aufwand immens. imo die etwas über zwanzig euro auf jeden fall wert. freue mich sehr auf staffel zwei.

9/10
 

mogry

L20: Enlightened
Seit
17 Mai 2008
Beiträge
32.821
PSN
MC-dee__
hab mir Raised by Wolves gegönnt. zuerst eine folge... dann die zweite... und wie es immer so ist, ist staffel eins jetzt kompldett meins. ^^

ich fands sehr interessant. zwei androiden, ...
...die gemeinsam eine kleine gruppe von menschenbabies atheistisch aufziehen sollen, nachdem die erde quasi von glaubenskriegen zerbröselt wurde. einer der beiden androiden ist dabei ursprünglich eine massenvernichtungswache, die umprogrammiert wurde, die aber ihre zerstörerischen fähigkeiten zuerst noch theoretisch, später auch praktisch, behalten hat.

auf der anderen seite, ein pärchen von atheistischen soldaten, dass sich durch eine list auf ein rettungsschiff der gegnerischen, extrem gottesfürchtigen seite, die sich der anspruchsvollen aufgabe stellen müssen unentdeckt und trotzdem sie selbst zu bleiben.

das ganze ist optisch sehr ansprechend und eigen gestaltet. vielleicht noch am ehesten mit prometheus zu vergleichen, was nicht wundert, da ridley scott das ganze zu verantworten hat und bei folge eins sogar im regiestuhl platz genommen hat. gott sei dank leidet die serie aber nicht unter den problemen unter denen prometheus gelitten hat. die figuren handeln größtenteils nachvollziehbar (obwohl ich mich immer frage, warum alle beteiligten solange damit warten, endlich in die wärmeren zonen des planeten zu ziehen) und die konflikte entwickeln sich glaubwürdig. das ist, denke ich vor allem dem umstand geschuldet, dass man hier ein völlig neues universum entwickeln kann, ohne sich krampfhaft mit einem anderen verbinden zu müssen.

die themen sind dabei sehr große: atheismus vs theismus, das menschliche im künstlichen, veganismus contra karnismus, etc. das ganze wird aber imo mit nicht allzu erhobenem zeigefinger erzählt, sondern durch oftmals sehr interessante situationen, die gewisse fragestellungen aufwerfen, was zum teil aus der sicht von kindern passiert, die sich in dieser von erwachsenen verursachten gesamtkonstellation moralisch/ethisch selbst finden müssen und oftmals weiser handeln als die festgefahrenen erwachsenen. gleiches gilt übrigens auch für die androiden, die in gewissen punkten ebenfalls wie kinder erscheinen, die die menschwerdung oftmals schmerzhaft durchleiden müssen.

zum schluss gibt es da noch eine gewisse mysteryseite, die zusätzliche fragen aufwirft. tote sprechen und agieren mit den lebenden, geheimnisvolle stimmen, die göttlichen ursprungs zu sein scheinen und eine alientechnik unbekannten (göttlichen?) ursprungs.

das alles ist ziemlich viel und ein mächtiges paket, das zusammen mit den zum teil erstaunlichen schauspielerischen leistungen ( herausragend: amanda collin als mother und das gewohnt gekonnte overacting von travis fimmel, der quasi seine rolle als ragnar fast eins zu eins in die neue serie einbringt. ein paar kinder sind aber teilweise etwas überfordert, ist aber insgesamt ok) und einem tollen produktionsdesign einen ziemlichen sog erzeugt. ich habs jedenfalls am stück durchgeguckt und hoffe, dass das auf dem niveau weitergeht und nicht ins abstruse abgleitet, denn die gefahr besteht imo sehr deutlich. schon jetzt am ende von staffel eins gibt es da ein paar dinge, die einigen zuschauren etwas zuviel des guten sein dürften.

insgesamt isses aber ziemlich rund: die welt als auch die charaktere glaubwürdig, düster und speziell, die story extrem ambitioniert und der aufwand immens. imo die etwas über zwanzig euro auf jeden fall wert. freue mich sehr auf staffel zwei.

9/10
Habs auch schon geschrieben. Echt geile Serie und ein Geheimtipp. Hab davon nemlich nichts mitbekommen.
Die ganze Serie erinnert mich Lost
 

RaideeN

L15: Wise
Seit
20 Mai 2005
Beiträge
8.118
So, hab raised by wolves mal zuende geguckt (ja, hab mein review nach folge acht geschrieben :awesome: ) und muss sagen, dass sich da zum ende hin noch ein paar kleinigkeiten eingeschlichen haben, die etwas schwer zu verdauen sind. Aber 8ch bleibe momentannoch bei meiner hohen gesamtnote, da das gabze halt so speziell, wild und teilweise auch mutig ist.

Man könnte am ende des ganzen tatsächlich noch mutmaßen ob das ganze nicht doch noch nen bezug zu den alienfilmen herstellen könnte, was ich aber bei gott nicht hoffen möchte und schlussendlich auch eigentlich nicht glaube.

Schade auch, dass die serie kaum jemand geguckt zu haben scheint, da ich echt diskussionsbedarf habe. xD
 

Dicker

L10: Hyperactive
Seit
7 Apr 2005
Beiträge
1.461
Die Serie klingt total spannend. Aber sie ist nicht im Streaming bei Prime enthalten und so müsste man 23€ für die ganze Staffel zahlen. Da hab ich leider noch eine viel zu lange Watchlist.
 

Dicker

L10: Hyperactive
Seit
7 Apr 2005
Beiträge
1.461
Ich hab jetzt beide Staffeln Counterpart gesehen und war sehr angetan von der Serie (gibts bei Starz, das ich kürzlich für wenig Geld ordern konnte)
Die Serie spielt in einer Welt, in der sich in Berlin ein Tor in eine Parallelwelt geöffnet hat, in der alles gleich ist und die sich durch den Kontakt miteinander immer weiter auseinander entwickeln. Es ist im Endeffekt eine Agentenserie, nur das der Gegner man selbst ist. Mehr will ich auch gar nicht verraten. Es werden dann im Verlauf der Serie so Themen angeschnitten wie, was macht mich zu mir selbst? Wäre ich oder mein Leben anders, wenn ich mich an Punkt XY anders entschieden hätte?
Ich hab die Serie auf Englisch gesehen und mich zum Teil köstlich über die deutschen Sätze mancher englischsprachigen Schauspieler amüsiert. Aber die Serie hatte bei mir eh einen Bonus, da ich vor kurzem erst ein halbes Jahr in Berlin gelebt habe und es toll fand, wie klasse die Stadt in Szene gesetzt wurde (als Kulisse für den Durchtritt und gleichzeigt das Hauptquartier ist der Flughafen Tempelhof, auch wenn er dort nur ein normales Büro ist).

Insgesamt sauber inszenierte Drama Serie mit spannenden Wendungen, von denen man leider ein paar kommen sieht und einem recht abgeschlossenen Ende, das trotzdem die Möglichkeit für eine weitere Staffel enthält, auch wenn diese nie kommen wird. Kann ich empfehlen.
 

RaideeN

L15: Wise
Seit
20 Mai 2005
Beiträge
8.118
Ich hab jetzt beide Staffeln Counterpart gesehen und war sehr angetan von der Serie (gibts bei Starz, das ich kürzlich für wenig Geld ordern konnte)
Die Serie spielt in einer Welt, in der sich in Berlin ein Tor in eine Parallelwelt geöffnet hat, in der alles gleich ist und die sich durch den Kontakt miteinander immer weiter auseinander entwickeln. Es ist im Endeffekt eine Agentenserie, nur das der Gegner man selbst ist. Mehr will ich auch gar nicht verraten. Es werden dann im Verlauf der Serie so Themen angeschnitten wie, was macht mich zu mir selbst? Wäre ich oder mein Leben anders, wenn ich mich an Punkt XY anders entschieden hätte?
Ich hab die Serie auf Englisch gesehen und mich zum Teil köstlich über die deutschen Sätze mancher englischsprachigen Schauspieler amüsiert. Aber die Serie hatte bei mir eh einen Bonus, da ich vor kurzem erst ein halbes Jahr in Berlin gelebt habe und es toll fand, wie klasse die Stadt in Szene gesetzt wurde (als Kulisse für den Durchtritt und gleichzeigt das Hauptquartier ist der Flughafen Tempelhof, auch wenn er dort nur ein normales Büro ist).

Insgesamt sauber inszenierte Drama Serie mit spannenden Wendungen, von denen man leider ein paar kommen sieht und einem recht abgeschlossenen Ende, das trotzdem die Möglichkeit für eine weitere Staffel enthält, auch wenn diese nie kommen wird. Kann ich empfehlen.

also ist das keine deutsche serie?
 

Dicker

L10: Hyperactive
Seit
7 Apr 2005
Beiträge
1.461
Nein, aber es spielen ein paar Deutsche mit, bloß nicht in den Hauptrollen (z.B. Mido Hamada oder Liv Lisa Fries). Die Serie hätte auch genauso gut in jeder anderen Stadt spielen können. Aber sie fanden wohl die Teilung der Stadt und die Kalte Krieg Analogie ganz passend. Und gerade die DDR-Vergangenheit wird öfters mal in der Serie bemüht.

 

mogry

L20: Enlightened
Seit
17 Mai 2008
Beiträge
32.821
PSN
MC-dee__
Nein, aber es spielen ein paar Deutsche mit, bloß nicht in den Hauptrollen (z.B. Mido Hamada oder Liv Lisa Fries). Die Serie hätte auch genauso gut in jeder anderen Stadt spielen können. Aber sie fanden wohl die Teilung der Stadt und die Kalte Krieg Analogie ganz passend. Und gerade die DDR-Vergangenheit wird öfters mal in der Serie bemüht.

Werd ich mir auch mal angucken. Hab mir den Kanal auch vor langer Zeit abonniert
 
Top Bottom