A.I. - Künstliche Intelligenz

DarthSonic

L07: Active
Thread-Ersteller
Seit
6 Apr 2001
Beiträge
677
PSN
DarthSonic
Kurze Kritik zu dem Film:

A.I. Kubricks Story von Spielberg verfilmt. Was erwartet uns? Kitsch? Das war die größte Befürchtung.

Nunja, der Film beginnt langsam, vielleicht sogar etwas langatmig, jedoch recht unterhaltsam, jedoch auf makabere Art und Weise. Es ist eher ein Kubrick-Film als ein Spielberg-Film.

Nach etwas mehr 100 Minuten denke ich: "Cool! Spielberg hat es tatsächlich geschafft den makabren Kubrick-Stoff zu verfilmen. Der Film war wirklich gut.". Aber was müssen meine müden Augen sehen? Der Film ist gar nicht fertig, obwohl wirklich jeder dachte er wäre es und es auch ein vollkommen gutes Ende gewesen wäre.

Was passiert? Was soll das? NEIN! Spielberg drifftet ab und die letzten 30-45 Minuten die noch kommen, die keiner erwartet hat, sind der absolute emotionale Kitsch! NEIN! Warum? Warum nicht den Film beenden und eher offen lassen? Warum ausgerechnet ein "Happy End" finden. Das hätte Kubrick sicher nicht getan. Das macht den Film kaputt.

Nunja, der Film begann klasse und wurde dann der reinste Kitsch. Solltet Ihr den Film sehen, wäre es ratsam nachdem David auf dem "verschollen Jahrmarkt" sein "Ziel" gefunden hat aus dem Kino zu rennen. Dann ist der Film gut - sehr gut, alles weitere macht den Film einfach nur langatmig, langweilig und schlecht!
 

Phoenix

L12: Crazy
Seit
4 Aug 2001
Beiträge
2.179
@DarthSonic:

Hi, habe mir gestern AI angeschaut und ich muss Dir widersprechen. Ich fand´ den Film zwar auch sehr gut, kann aber nichts negatives am Ende finden.
Ganz im Gegenteil - ich finde es sehr gut.
Klar, es driftet sehr ins emotionale ab. Dies ist meiner Meinung nach Absicht - da Spielberg hier versucht, die Grenzen zwischen Mensch und Maschine zu verwischen.
Sicher ist dieser Schluss etwas unkonventionell geraten, gerade weil auch so viel gesprochen wird.
Stell Dir den Schluss einfach mal ohne Dialoge vor, nur das Bild. Kubrick hätte es bestimmt so gemacht! (siehe 2001)
Dann hätte der Zuschauer wieder viel mehr Freiraum für Interpretationen.
Spielberg "erklärt" den Film. Kubrick hätte ein Rätsel erschaffen!
Es ist nicht die Art von Spielberg, den Zuschauer stehen zu lassen. Das sind verschiedene Ansichten der beiden Regisseure.

Einfach aus dem Film herauszugehen, halte ich nicht für sinnvoll, da sonst eine wichtige Botschaft verloren geht. Nämlich die von der Sterblichkeit der Menschheit, und der (versteckten) Warnung, dass die Maschinen eines Tages überhand nehmen könnten.

Die Grundfrage des Films ist allerdings: "Wie gehen wir mit Maschinen um, welche ein eigenes Bewusstsein haben?" (Wenn es sie denn irgendwann gibt.) Ein bischen wurde ich durch diesen Film auch an die Beziehung zwischen Mensch und Tier erinnert. Da kann man (leider) einige Gemeinsamkeiten in Bezug auf den Umgang feststellen.

Muss noch was zu den Special-Effects sagen: WAAAHNSINN!!! :goodwork: :-D

by
Phoenix
 
  • Lob
Reactions: New
Top Bottom