Gott oder nicht?

Hatschii

L15: Wise
Seit
15 März 2008
Beiträge
9.747
Für die großen Fragen ist Gott so ziemlich die lahmste Erklärung die man sich einfallen lassen kann.
Ist mir absolut unverständlich wie man das glauben kann.
Selbst wenn ich es unbedingt wollte könnte ich es nicht.
Solange es niemanden anderen tangiert und aufklärerische Errungenschaften nicht bedroht sind, darf jeder gern glauben was wer möchte. Die bedrückenden Bilder, die heute von der Hagia Sophia kommen, sollten uns ein Mahnruf sein, Demokratie, Glaubensfreiheit und Menschenrechte nie für selbstverständlich zu erachten und immer auf der Hut zu sein.
 

CaptainN

L13: Maniac
Seit
2 Sep 2016
Beiträge
3.579
Xbox Live
NINKIDD
PSN
N-KIDD
Switch
614892953312
Was ich zum Thema Gott und dann die Kirche schreiben würde, würde hier zu viel Preis gegeben aber wenn er jedem vor eine Aufgabe stellt und die Person diese Aufgabe meistern sollte für sich, woher nimmt sich die Kirche das Recht zu sagen ne so nicht das und das gibt es so nicht.

Wer sagt ihnen das Gott nicht mit Absicht Fehler ins System eingebaut hat damit wir daran wachsen.
Wäre doch langweilig für so ein Lebewesen wenn es immer genau wissen würde wie wir Probleme angehen würden.
Und wie erklärt man sich, das Kinder oder Babys so früh sterben, istdas auch ein Fehler im System, damit Menschen daran wachsen können?

Warum plant Gott ein System, wo es Grenzen gibt? Links von der Grenze sterben Leute an Armut und Krankheiten, die es rechts an der Grenze schon lange nicht mehr gibt. Während Rechts der Grenze die reichen sich in ihrem Reichtum suhlen und nicht wissen, wohin mit ihrem Geld und auf die linke Grenze herabwürdigend blickt?

aber alles ist Gottes Wille und seine Wege sind unergründlich.
 

shugo

Wichteln-Organisator
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.257
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
Das war auch nicht als allgemein gültige Antwort auf alles geschrieben. Nehme ich mir nicht heraus zu sagen so oder so ist es und schreibe auch keinen vor, dass ist der Grund und so ist es.

Nur ich gehe davon aus, sollte es so ein Lebewesen geben dann wird der nicht alles zu 100% vorausgeplant und erschaffen zu haben, um dann bei bestimmten Momenten vorbeischauen und sich sagt alles ist so wie ich es vorausgeplant habe. Stell ich mir langweilig vor.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lob
Reactions: Avi

Taro

L16: Sensei
Seit
29 Jul 2007
Beiträge
11.713
Xbox Live
Taromisaki666
PSN
Taromisaki666
Switch
2063 8357 9613
Steam
Taromisaki666
Und wie erklärt man sich, das Kinder oder Babys so früh sterben, istdas auch ein Fehler im System, damit Menschen daran wachsen können?

Warum plant Gott ein System, wo es Grenzen gibt? Links von der Grenze sterben Leute an Armut und Krankheiten, die es rechts an der Grenze schon lange nicht mehr gibt. Während Rechts der Grenze die reichen sich in ihrem Reichtum suhlen und nicht wissen, wohin mit ihrem Geld und auf die linke Grenze herabwürdigend blickt?
Darauf gibt es eine ganz einfache Antwort. ;)
 

TheProphet

L99: LIMIT BREAKER
Seit
30 Apr 2002
Beiträge
50.069
Warum plant Gott ein System, wo es Grenzen gibt? Links von der Grenze sterben Leute an Armut und Krankheiten, die es rechts an der Grenze schon lange nicht mehr gibt.
Hast du dir einmal vorgestellt wie so ein Gottwesen aussehen würde? Kann man sich auch nicht vorstellen.

Das ist als würden wir uns in die Angelegenheiten von Bakterien bewusst einmischen, denn mehr wären wir nicht für einen echten Gott. Unscheinbare, unwichtige kleine Organismen auf einem entfernten Planeten.

Im Idealfall sind wir ein Experiment für ihn/sie/es, das beobachtet wird und einschreiten würde er hier erst recht nicht, würde ja das Experiment verfälschen.
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
44.775
Hast du dir einmal vorgestellt wie so ein Gottwesen aussehen würde? Kann man sich auch nicht vorstellen.

Das ist als würden wir uns in die Angelegenheiten von Bakterien bewusst einmischen, denn mehr wären wir nicht für einen echten Gott. Unscheinbare, unwichtige kleine Organismen auf einem entfernten Planeten.

Im Idealfall sind wir ein Experiment für ihn/sie/es, das beobachtet wird und einschreiten würde er hier erst recht nicht, würde ja das Experiment verfälschen.
Das erinnert mich an das Mäuse Paradies - Experiment, welches erschreckende Parallelen zu unserer Zeit und unserem System hat:

104 Tage veränderte sich die Zahl der Tiere darin nicht. Dann kamen die ersten Jungen zur Welt, und die Bevölkerung verdoppelte sich zehn Monate lang alle 55 Tage. Dann flachte der Zuwachs ab. 560 Tage nach Beginn das Experiments lebten 2200 Mäuse in Calhouns Paradies. Obwohl es Nahrung für mindestens 6000 Mäuse gegeben hätte, wuchs ihre Zahl nicht mehr. Am 1. März 1970 wurde die letzte Maus geboren. Bei der letzten Zählung, zweieinhalb Jahre später, gab es gerade noch 27 Mäuse, und die schienen nicht an ihrer Fortpflanzung interessiert. Anders als in der Natur stellte sich kein Gleichgewicht zwischen Geburten und Todesfällen ein. Die Frage war bloss, warum? Den Mäusen fehlte es doch an nichts.

An nichts ausser an Platz. Das zunehmende Gedränge wirkte sich dramatisch auf das Verhalten der Tiere aus. Männchen, die den Kampf um ihr Territorium verloren, zogen sich zurück und wurden apathisch. Jene, die gewannen, zermürbten die ewigen Kämpfe. Die Territorien wurden kleiner, bis ihre Verteidigung ganz aufgegeben wurde.

Das liess die Weibchen mit den Jungtieren schutzlos zurück, was wiederum deren Aggressivität steigerte. Zudem vergassen die Mütter zunehmend einige ihrer Jungen, wenn sie von einem alten Nistplatz an einen neuen zogen. Generell verliessen die Jungtiere ihre Mütter, bevor sie reif waren. Diese Verhaltensweisen führten zum Zusammenbruch der sozialen Organisation und hatten die fatale Folge, dass sich die Tiere auch nicht mehr fortpflanzten. Die Bewohner von «Universum 25» waren zum Aussterben verurteilt.

Während die meisten Wissenschafter davon abraten, Resultate aus Tierversuchen einfach so auf Menschen zu übertragen, lud Calhoun dazu ein. Den 1972 erschienenen Fachartikel über «Universum 25» begann er mit dem Satz: «Ich werde vor allem von Mäusen sprechen, aber meine Gedanken sind beim Menschen.» Auch die Wortwahl im Artikel liess keine Zweifel offen, wer mit den Mäusen gemeint war. Er nannte die Nistboxen «Hochhauswohnungen», die Futterstellen «Cafeterias».

Calhouns Käfige wurden zum Sinnbild für die dichtbesiedelten Innenstädte. Man wertete die Versuche als wissenschaftlichen Beweis für die schrecklichen Folgen des Stadtlebens, für das der Mensch biologisch nicht geschaffen sei. «Universum 25» diente auch als Grundlage vieler Science-Fiction-Werke über den Untergang der Menschheit. Calhouns Bereitschaft, seine Resultate auf menschliche Gesellschaften anzuwenden, bescherte ihm in der Presse grosse Popularität. Unter Fachleuten war die Interpretation seiner Versuche umstritten.

Zwar kann das Zusammenleben auf engem Raum für Menschen tatsächlich belastend sein, doch die düstere Botschaft, die aus Calhouns Experimenten gelesen wurde, trifft so nicht zu. Im Gegensatz zu anderen Tieren hat der Mensch nämlich ein ausserordentliches Talent, friedlich in riesigen Gruppen zusammenzuleben.

In späteren Versuchen gelang es Calhoun, den Stress unter den Mäusen mit anders gestalteten Käfigen zu verringern. Architekten zogen daraus den Schluss, dass sich die Gestaltung einer Umgebung direkt auf das Verhalten ihrer Bewohner auswirke. Für die breite Masse blieb Calhoun aber bis zu seinem Tod im Jahr 1995 der Endzeitprophet der Bevölkerungsexplosion.

Quelle
Vielleicht wird gerade experimentiert wie viele Menschen (oder räuberische und ausbeuterische) Spezien dieser Planet verträgt. Wir sind bei fast 8 Mrd. Mal sehen wann die Endzeit, nach Klimakatastrophen, Hunger, Seuchen etc. kommt. :niatee:
 

Style2

L09: Professional
Seit
22 März 2018
Beiträge
1.019
Kurz und knapp: nein, und erst recht nicht in dieser anthropologisierten Form. Daher macht es für mich auch keinen Sinn seine Existenz mit unseren Moralvorstellungen zu hinterfragen.
 

gamefreake89

L05: Lazy
Seit
14 Mai 2011
Beiträge
229
PSN
urbanxvx
Gott kann existieren, nur hat er dann halt keinerlei Macht und mischt sich nicht ein, da er durch die Naturgesetze eingeschränkt ist, welche seit dem Urknall bestimmend sind.
Wenn man freundlich ist könnte man sagen das Gott die Naturgesetze ist, aber dann hat er nichts mit den Regliösen Göttern zu tun.
Früher brauchte man Gott/Götter um sich die Welt zu erklären aber inzwischen braucht die Wissenschaft keinen Gott mehr um die Phänomene der Natur zu erklären
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lob
Reactions: Avi

Belphegor666

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2001
Beiträge
4.625
PSN
Pesthauch666
in diesem Video geht es um den Charakter Gottes
Ohne genau auf das Video einzugehen, da ich dieses schon nach wenigen Minuten ausgemacht habe, aufgrund zu viel inhaltsleeren Geschwurbels. Auch macht die Art wie der Typ das vermittelt den Eindruck, als sei dies ein Vertreter dieser unsäglichen neuen rückwärtsgewandten evangelikalen Bewegungen, die am liebsten die Aufklärung rückgängig machen und ein Wertesystem einzig und allein auf Basis der Bibel (sprich Gottesstaat) errichten wollen. ... und ein Blick in die anderen Videos des Kanals bzw. die Webseite dieser Sekte hat das auch bestätigt. :shakehead:

Einen genauen Charakter Gottes kann man anhand der Bibel eigentlich nicht ausmachen, da sich dort an tausenden Stellen ständig widersprochen wird. Aber grob hat sich eigentlich inzwischen gefestigt, dass der Gott des alten Testamentes eher ein rachsüchtiger, eifersüchtiger, mordender und zuweilen auch trollender Gott ist, wohingegen das neue Testament eher einen vermeintlich "gütigen" Gott darstellt. Dies ist also fast wie Nacht und Tag, wobei man hier auch keine endgültige Aussagen treffen kann, weil dies schlicht darin erklärbar ist, dass die Bibel eben nicht das "Wort Gottes", sondern eben nur ein wildes Potpourri von sicherlich hunderten verschiedener Autoren unterschiedlicher, weit auseinander liegender Zeitepochen ist. Zusätzlich wurde vieles teils unbewusst, teils aber auch bewusst falsch übersetzt oder gar offen beschönigt. Es ist die Kopie einer Kopie einer Kopie einer schlechten Übersetzung eines durcheinander gewürfelten, sich in sich widersprechenden, Werkes von unzähligen, teils von der Zeitepoche, in welcher die Handlung spielt, weit entfernten Autoren. Quasi das "Stille Post"-Spiel in Form einer vermeintlich religiösen Schrift. Und als wäre dies nicht schon schlimm genug, ist auch die Handlung an sich bereits ein Flickenteppich an zum Teil vermutlich tatsächlichen historischen Gegebenheiten (der Erzählstrang um Jesus ist aber höchstwahrscheinlich in höchstem Maße fiktional) und Motiven aus früheren und teils viel älteren Überlieferungen und Mythen auf denen einfach nur aufgebaut wurde. Etwas was auch nach der "Finalisierung" der Bibel an sich auch gerade in unseren Gefilden z. B. in Bezug auf die urheidnischen, aber im Sinne des Christentum asssimilierten, Feiertage á la Weihnachten und Ostern fortgesetzt wurde.

Man kann ganz einfach keinen Charakter ausmachen, weil der "Gott" der Bibel eher eine Ansammlung diverser älter religiöser Motive ist bzw. das ganze gemäß des Zeitgeistes auch ständig neu gedeutet wurde und wird. Geschweige denn, kann man daraus IMO irgendwelche moralische Schlüsse oder Handlungsanweisungen ziehen, weil sich eben hier alles permanent widerspricht und auch die Versuche, dies als weltlichen moralischen Kompass zu verwenden, sind zwangsläufig zum Scheitern verurteilt und würden im Desaster enden (wie auch die Vergangenheit (nicht nur im Hinblick auf die Bibel bzw. den christlichen Glauben) gezeigt hat).

Das dieser inkohärente Flickenteppich, der von manchen allen ernstes sogar immer noch wortwörtlich genommen wird (wie eben auch der Sektenvertreter im Video), sogar noch gegen Kritiker in Stellung gebracht wird, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Gerade aus konservativen und traditionellen Kreisen hört man ja oft den Vorwurf, dass die moralischen/religiösen modernen Wertesysteme vieler Menschen nur ein "Patchwork"-Glaube seien (dies habe ich schon oft wortwörtlich so gehört) und sich die Leute ihre Vorstellungen eben nicht (ausschließlich) aus der Bibel nehmen, sondern sich großzügig ein Weltbild/Wertesystem aus Buddhismus, Hinduismus usw. usf. "zusammenpuzzeln". Das solche Vorwürfe aber ausgerechnet von einer (im Vergleich mit anderen Religionen bzw. wohl eher Mythen) eher neuzeitlichen religiösen Strömung kommen (soviel zum Thema der oft gerade aus dem christlichen Umfeld als "New Age" beschimpften neuen Glaubensansätze), die gleichzeitig wie kaum ein anderes Glaubenssystem alle möglichen weitaus älteren Mythen im Laufe der Zeit assimilierte und im eigenen Sinne umdeutete und damit selbst ein riesiges Patchwork darstellt, ist in der Tat höchst ironisch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
44.775
der Erzählstrang um Jesus ist aber höchstwahrscheinlich in höchstem Maße fiktional
Definitiv, denn mal mordet er und lässt Menschen erblinden (Apokryphen), dann ist er wieder lieb und gütig (offizieller Kanon), nur um dann am Ende vollkommen out of character wieder mit blutverschmierten Umhang und Schwert in der Apokalypse in den Kampf zu ziehen. Das mit Jesus hat mehr Logiklöcher als jede Netflix - Serie. Außerdem gibt es Spekukationen das nicht Jesus gekreuzigt wurde, sondern irgend ein anderer Typ (die sahen damals ohnehin alle gleich aus :ugly: ). Ein Scharlatan mit Jesus' Wundmalen der sich hinterher als Jesus ausgab, wurde dann von den Jüngern anerkannt, um den Mythos aufrecht zu erhalten. Auf diese Weise kann man ohnehin jedwede Sekte starten. Ach ja, und in Japan glaubt man noch immer Jesus wäre dort begraben, währenddessen Jesus im Koran nur ein Prophet unter vielen ist.





Wer sein Leben nach der Bibel und den teilweise recht brutalen Geschichten darin richtet, braucht sich nicht wundern warum heute Geld und Machtgier die Erde beherrschen. Steht ja alles in der Bibel, also muss es so sein. Hoffentlich finden unsere Ahnen in unseren Trümmern nicht die Herr der Ringe - Bücher, sonst werfen sie noch jeden Mist in die Vulkane. xD
 

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
44.775
Arabischer Jesus wird es wohl sein, bedenkt man wo die Story spielt.
Eigentlich eher babylonisch oder sumerischen Ursprungs, denn von dort kommen die ganzen Bibelwerke wie z.B. Noahs Arche und die Sintflut (Utnapishtim). Gilgamesch könnte auch als Jesus durchgehen.




Der Rest ist bis heute nur Stille Post - Überreste, die es auch in Bibel, Koran usw. geschafft haben.
 

Hatschii

L15: Wise
Seit
15 März 2008
Beiträge
9.747
Wer sein Leben nach der Bibel und den teilweise recht brutalen Geschichten darin richtet, braucht sich nicht wundern warum heute Geld und Machtgier die Erde beherrschen. Steht ja alles in der Bibel, also muss es so sein. Hoffentlich finden unsere Ahnen in unseren Trümmern nicht die Herr der Ringe - Bücher, sonst werfen sie noch jeden Mist in die Vulkane. xD
Wobei dem Christentum im Zuge der Aufklärung weitgehend die Zähne gezogen wurden und vorrangig in manchen Bible Belt Staaten der USA noch ungute Strömungen von grösserem Ausmass existieren. Die dringlichere Baustelle ist in jeder Hinsicht der Koran mit seinen Gewaltsuren.
 

Ashrak

L18: Pre Master
Seit
19 Apr 2007
Beiträge
16.315
Switch
7527 1886 2199
Steam
AshrakTeriel
Zu viel. Viele gehen nur aus Gewohnheit in die Kirche zu Weihnachten
In letzter Zeit gibt es aber außergewöhnlich viele Millenials die sich als Boomer und extrem fromm und gläubig profilieren, weil sie auf Kreml-Schekel scharf sind.
Nicht selten große "Fans" der orthodoxen Kirche und Befürworter der Zusammenlegung von Kirche und Militär. :pcat: :nyanwins:
 
  • Freude
Reactions: Avi

CaptainSwitch

L10: Hyperactive
Seit
30 März 2018
Beiträge
1.323
Arabischer Jesus wird es wohl sein, bedenkt man wo die Story spielt.

Glaubt ernsthaft heutzutage noch jemand an Gott?
Nur so viel, die nicht gläubigen sind in der Unterzahl:


Religion beherrscht die Welt und wird sie über lange sich noch mehr beherrschen. Dazu braucht es auch keine Christen.
 
Top Bottom