Warum wurde mein Blog gesperrt?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

/ajk

L16: Sensei
Thread-Ersteller
Seit
13 Mai 2002
Beiträge
10.837
Guten Tag,

nach meiner dreimonatigen Sperre, möchte ich jetzt fragen warum mein Blog gesperrt worden ist?

Ist es weil ich User diskreditiert habe? Inwieweit habe ich das getan? Wie sehr habe ich User diskreditiert? Wie viele Menschen haben geweint wegen mir? Drohen Selbstmorde? Was sind das für wahrlich selbstgerechte Personen die aufgrund dieses ziemlich harmlosen Themas jemanden den Mund verbieten? Ist es so schrecklich darauf hinzuweisen wie die Rechtliche Ungleichheit dasteht? Ist es so schlimm das man jungen Männern aufzeigt das sie sich vorsehen müssen?

Aufgrund der Aussagen die ich getätigt habe, und zwar bezüglich Frauen und die Rechtliche Situation in Deutschland, wurde ich permanent in böswilliger Weise von einigen Usern angegriffen. Sie haben getrollt und mich provoziert. Da ich ein leidenschaftlicher Mensch bin, habe ich mich dazu geäussert und mich gegen die Unterstellungen gewehrt.

Unter anderem wurde mir folgendes mitgeteilt:
Jeder weitere Post, welcher beinhaltet dass
1) Frauen allgemein dümmer wären,
2) im Allgemeinen arbeitsscheu sind,
3) überhaupt nicht benachteiligt würden oder gar
4) selbst daran Schuld seien.... (+ alle Arten von Aussagen in einer ähnlichen Preisklasse)
führt zu Konsequenzen oder eventuell sogar einer Threadschließung.
1. Diese Aussage habe ich niemals so ausgesagt.

2. Das Frauen weniger und kürzer Arbeiten (und zwar freiwillig) ist eine Tatsache.

3. Ich darf nicht BELEGEN das Frauen nicht benachteiligt sind? Auch wenn es stimmt? Soll das ein Witz sein? Und was ist damit das andere Personen in dem Thread behaupteten das Männer überhaupt nicht benachteiligt würden? Ist das in Ordnung?

4. "Selber Schuld" beinhaltet das die Frauen erwachsene, für ihr eigenes Leben verantwortliche Menschen sind. Darum sind sie auch "selbst schuld" wenn etwas schief läuft. Das Argument des "selbst Schuld habens" wurde übrigens mehrmals von Personen die meine Meinung nicht teilten geäussert. Und zwar in den Augenblicken als ich darauf hinweis das Männer auch benachteiligt sind.

Hier wurde mit zweierlei Mass gemessen. Ging es gegen Frauen, wurde mir das vorgeworfen. Ging es gegen Männer, war es egal. Und genau dieser Umstand war es, den ich ansprechen versuchte.

In übrigen ist ab dem 1 Februar 2010 der heimliche Vaterschaftstest verboten. Bei zuwiderhandlung droht eine Strafe von bis zu 5000 Euro. Nur mit der Zustimmung der Mutter darf solch ein Vaterschaftstest durchgeführt werden.

Dies bedeutet das die betrügende Person (die Mutter) davor geschützt wird das ihr Betrug aufgedeckt wird. "Zum Wohl des Kindes". Dies ist Ungerecht und ein Symptom der Väter- und Männerfeindlichkeit die ich anprangere.

Weshalb kommt mir solch eine Wut und solch ein Hass entgegen wenn ich diese Sachverhalte äussere?

/ajk
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
37.436
Ich hatte die Diskussion im dazugehörigen Thead mit viel Interesse verfolgt, die Sperrung wirkte für mich als ob bestimmte Themen oder Ansätze unter dem Teppich gekehrt werden, ironischerweise ist gerade dies ein Teil des aktuellen Frauendiskriminierung Trends.
 

Wartung
Mitarbeiter
Support
Seit
28 Mai 2004
Beiträge
5.118
Switch
3836 8164 3117
Öffentliche Diskussionen bzgl. Sperren/Handlungen der Moderation sind nicht erwünscht. Wenn du Kritik hast, dann wende dich auch direkt an uns.
-> daher Thread closed.

Ansonsten hat Feanor bereits damals in deinem alten Thread genügend dazu gesagt:
/ajk, auch wenn du ein für dich sehr ernstes Anliegen hast, du hältst dich nicht an die Regeln. darkganon hat darauf hingewiesen, dass wir keine Verallgemeinerungen lesen wollen, und trotzdem geht es weiter. Hier wird ein Teil der Userschaft durch dich diskrediert; wir erkennen an, dass du lange Jahre User auf Consolewars gewesen bist und daher wirst du nicht dauerhaft ausgeschlossen.

Der Thread wird geschlossen, da hier mehr mit Polemik als mit Argumenten um sich geworfen wird, außerdem werden weitere Threads zu dem Thema geschlossen.

Zum Thema der Meinungsfreiheit, wir hindern euch nicht zu sagen, was ihr zu sagen habt, ihr seid also nicht in eurer Meinungsfreiheit eingeschränkt, aber wir haben hier das Hausrecht und damit können wir ausblenden was uns nicht gefällt. Darüber hinaus solltet ihr zur Kenntnis nehmen, dass Meinungsfreiheit in Deutschland nach Artikel 5 II GG durchaus eingeschränkt ist und nicht umfassend zu verstehen wie in den USA.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Top Bottom