Star Wars Stammtisch

Was ist in euren Augen besser?

  • X-Wing

    Stimmen: 41 65,1%
  • TIE-Fighter

    Stimmen: 22 34,9%

  • Stimmen insgesamt
    63
Weniger woke und mehr Fokus auf die Charaktere setzen und schon wird wieder gutes dabei rauskommen.
Ansonsten brauchen sie nicht heulen wenn sie von einem shitstorm in den nächsten laufen
 
Weniger woke und mehr Fokus auf die Charaktere setzen und schon wird wieder gutes dabei rauskommen.
Ansonsten brauchen sie nicht heulen wenn sie von einem shitstorm in den nächsten laufen
Es könnte so einfach sein, ge ? :D
Stattdessen wird sich an eine Mini Zielgruppe angebiedert, die selber meist garnichts damit anfangen kann.
Verrückte Welt.
 
Es könnte so einfach sein, ge ? :D
Stattdessen wird sich an eine Mini Zielgruppe angebiedert, die selber meist garnichts damit anfangen kann.
Verrückte Welt.
Eigentlich schon, die Zielgruppe ist da.
Aber nein stattdessen produziert man einfach an den Fans vorbei um irgendwelche Aktivisten, denen man nicht ansehen kann ob Weiblein oder Männlein recht zu machen.
Das Ding ist, diejenigen die das ganze woke Zeug in solche franchise haben wollen, sind nie Fans gewesen
 
so, die beiden folgen sind geschaut. es ist doch recht flach und noch ziemlich belanglos. das production value wirkt nochmal ne spur niedriger, als in obi-wan. aber ich habe da auch nichts erwartet. man hat ja schon in den trailern gesehen, dass das vom look her eher low ist. die story finde ich bisher gar nicht mal so schlecht. ich werde die serie schon noch bis zum ende schauen. wozu zahle ich auch sonst das abo? ich tippe darauf, dass yord nicht ganz sauber ist. gab schon einige hints in der richtung.
 
Denke, man muss sich nicht an „woken“ Inhalten stören um einzugestehen, dass diese omnipräsent sind in der Serie, wenn fast alle Charaktere weiblich oder PoC sind und Osha anscheinend Mütter - also Plural - hat, wenn ich mich nicht verhört hab.
 
Vorhin Folge 2 geschaut. Diese gefiel mir schon besser. Zumindest bewerte ich die nun als Ok und besser als Mando S3 und Boba Fett. Mit Andor hat sich Disney bei mir nunmal keinen Gefallen getan. Die Serie war einfach zu gut und dient nun als Maßstab.
 
Btw...möchte ich auch sagen....bei den Serien, die qualitativ besser abschneiden sei es auch jedem gegönnt, der das dann feiert. Bei mir halt mittlerweile eine Grundsatzfrage bei SW...deswegen interessiert mich hier der "politische" und "woke" - Aspekt auch gar nicht. Völlig fehlgeleitete Diskussion auf "beiden" (gibt ja nur noch 2 Seiten....das eher das Problem) Seiten....wenn die Qualität da ist, dann ist die Agenda auch wayne bei einer verdammten Soap Opera.
Ich habe hier schon vor der ST damit argumentiert, dass es eine Chance wäre mehrere Jedis zu etablieren, die von Luke ausgebiidet wurde...die können auch gerne alle weiblich sein oder nb...Rey ist ja auch nur eine weiße Frau....progressiv gesehen...nun....das Problem von SW ist diese ganze Kacke nicht, sondern dass man versucht den Helden Luke nachzustellen. Dabei ist die OT gar nicht Luke Skywalker...sie ist voller Ikonen. Und Ikonen kann man nicht erzwingen, sondern man erzählt sie. Deswegen ist Leia auch als Jedi von Episode 9 eine größere Ikone als jede weibliche Hauptfigur, die nach ihr kam. Sie war immer die Anführerin. Sie hat von Episode IV an mit dem Prinzessinen-Klischee gespielt...was für ein toller Charakter. Zerstört durch oberflächlcihe Diskussionen.

Und rein logisch gedacht ist auch genau das, das Problem von Disney: Dann sei halt feministisch.....ich habe damit eigentlich gar kein Problem. Aber Disney ist ja gar nicht in der Lage so starke Chars wie Leia zu erschaffen. Star Wars kann ja alles sein...schwul, lesbisch, nb, selbst furry....wer ist der stärkste non-cis male Charakter von Star Wars? Leia. Sagt alles.

Oder anders gesagt: Keine Sau interessiert sich für igrendeinem Char dieser neuen Shows. Das ist das Problem. Es ist kein Event mehr.
 
Ich werde Acolyte nicht gucken, aber eine Sache interessiert mich trotzdem: Haben die Neimoidianer in der deutschen Fassung noch den französischen Akzent? Der asiatische Akzent im Englischen wurde ja gestrichen.
 
Es ist einfach so leicht bestimmte Gruppen zu triggern. Da braucht es nur die Anwesenheit im Raum und schon zeigt sich wie die Leute ticken.

Abgestraft wird nur der Hass. Dr. Who bekam ja auch nen Shitstorm und dank dessen ne Rekordqoute.

Acolyte hat Topwertungen bekommen. Das Reviewbombing von cry babies nimmt niemand für voll.

Die Fließbandarbeit und Qualität von SW triggered mich tatsächlich. User wie du oder von der anderen Seite jene, die nur noch auf so Sachen glotzen wie "goal was to make white people cry" (offensichtlicher Joke, der aber imo tatsächlich verpufft, weil eine Agenda einfach vorhanden ist) ...sind ja die, die tatsächlich getriggered sind und zwar immer un überall. Du tauchst ja nur noch dann auf wenn du in der Hinsichtl was zu sagen hast. Wenige auf CW sind stärker getriggered als du....das ist ein Normalzustand bei dir und vielen anderen und ist ein großes Problem für jede Diskussion aktuell.

SW dafür das perfekte Beispiel....die einen schreien dauerhaft "wookke" und die anderen "unsicherer Rechter" und über die Qualität haben beide Seiten einen Furz zu sagen.
"Topwertungen" das perfekte Beispiel. 60er Meta hatte jeder Scheiß vom MCU auch ohne jede diversity Diskussion.
Belangloser Fließbandscheiß...das ist das Problem von SW. Produzenten, die auf Pressetouren die eigene Einstellungen zum Leben zu ernst nehmen und glauben sie erschaffen hier gerada was Geiles......ein Fliegenschiss.
 
Es ist einfach so leicht bestimmte Gruppen zu triggern. Da braucht es nur die Anwesenheit im Raum und schon zeigt sich wie die Leute ticken.

Abgestraft wird nur der Hass. Dr. Who bekam ja auch nen Shitstorm und dank dessen ne Rekordqoute.

Acolyte hat Topwertungen bekommen. Das Reviewbombing von cry babies nimmt niemand für voll.
Im Grunde ist die Aussage der Dame halt auch wieder abwertend, da sie pauschal gegen Weiße schiesst und unterschwellig suggeriert, jeder Kritiker der Serie wäre ein Incel und würde aus Prinzip und lediglich aus niederen rassistischen Motiven heraus kritisieren. Damit wird Kritik per se unmöglich gemacht und das darf nicht sein.
 
Im Grunde ist die Aussage der Dame halt auch wieder abwertend, da sie pauschal gegen Weiße schiesst und unterschwellig suggeriert, jeder Kritiker der Serie wäre ein Incel und würde aus Prinzip und lediglich aus niederen rassistischen Motiven heraus kritisieren. Damit wird Kritik per se unmöglich gemacht und das darf nicht sein.

Es ist imo klar ein Joke...ein Joke den wir weiße Idioten nicht mehr registrieren, weil man solche Dinge einfach salonfähig macht und wir mittlerweile "sensibel" auf solche Dinge reagieren.
Muss man drüberstehen...wenn nicht dann gibt man beiden extremen Rändern noch mehr Futter und dann kann man inhaltlich bei keinem Thema mehr über irgendwas Abseits von Politik dikutieren. Darauf bewegen wir uns aber eh zu.
 
Wir lassen jetzt diese unsäglich beschissene Woke-Debatte, die von ein paar Usern hier reingetragen wird, einfach raus. Das führt zu nichts und ist sowieso nur von verhärteten und festgefahrenen Meinungen geprägt.

Unterhaltet euch über die Serien und Filme an sich, und vermutet nicht hinter jeder Ecke den Buh Mann, der den weißen CIS-Mann ausradieren möchte...
 
Hab mich bei meiner Auflistung vor paar Seiten dabei ertappt, das ich zwar hier D+ Kontent Output verteidigt habe aber dieses Jahr noch keine einzige Show geguckt habe. :ugly:

Bin halt atm zeitlich voll ausgelastet und mein backog für filme/Serien und Spiele ist gewaltig.
Aktuell schau ich X-Men 97 und nach 4 Folgen muss ich sagen das das einfach fantastisch ist.

:banderas:

Aber ich freu mich schon auf Acolyte. Trotz der durchwachsenen Kritiken.
 
Zurück
Top Bottom