[Schwerpunkt] Der Astronomie-Thread

Taro

L16: Sensei
Thread-Ersteller
Seit
29 Jul 2007
Beiträge
11.069
Xbox Live
Taromisaki666
PSN
Taromisaki666
Switch
2063 8357 9613
Steam
Taromisaki666
Sind wir alleine im Universum?
Wann landen die ersten Menschen auf dem Mars?
Gibt es für die Menschheit erreichbare bewohnbare Planeten?

Um diese und ähnliche Fragen geht es hier im Thread.

Für mich persönlich ist es das interessanteste aller wissenschaftlichen Gebiete, weil es dort draußen noch so viel neues zu entdecken gibt und ich die Vorstellung, dass unsere Galaxie, die für die meisten Menschen schon unverstellbar riesig ist, im Vergleich zum ganzen Universum ein miroskopisch kleines Fleckchen ist, total faszinierend finde.

Zum Start gebe ich einfach mal ein beliebtes Thema vor und zwar:

Glaubt ihr, dass es außer uns Menschen noch andere intelligente Lebensformen im Universum gibt?
 
  • Lob
Reactions: Avi

Draygon

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
28.248
Dann mach ich hier weiter ;)


Ich denke das liegt an den Kosten für einen bemannten Flug zum Mond. Wozu diese Unsummen ausgeben für einen Ausflug zum Steinbrocken der die Erde umkreist und bereits besucht wurde und erforscht wurde.
Derzeit wird wie gesagt der Antrieb ausgiebig getestet der herhalten soll für den Flug zum Mars. Wobei es wohl mehrere Antriebsarten gibt die noch in den Kinderschuhen stecken, aber weitaus effektiver wären.
Die Erforschung des Alls ist ein interessantes Feld und mich nervt dass ich nicht mehr miterleben werden wenn wir mal soweit sind evtl das eigenen Sonnensystem zu verlassen :(
Muss ja nicht mal zum Mond, aber die NASA selbst bekommt die Leute ja nichtmal mehr zur ISS und muss auf Sojus-Raketen zurückgreifen.
Und die Versorgungsschiffe kommen von Space X oder Orbital ATK.

Wie am Anfang gesagt, ich hoffe die NASA kommt bald wieder vorran, aber im moment hab ich bei den "privaten" Anbietern mehr Hoffnung als in die NASA selbst. ;)

Was den Bergbau angeht, da bin ich mal gespannt was die ESA noch so plant wenn Rosetta in Rente geschickt wird.
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
35.692
Ich finde dass die Frage

Glaubt ihr, dass es außer uns Menschen noch andere intelligente Lebensformen im Universum gibt?
Durch das beantwortet ist

Für mich persönlich ist es das interessanteste aller wissenschaftlichen Gebiete, weil es dort draußen noch so viel neues zu entdecken gibt und ich die Vorstellung, dass unsere Galaxie, die für die meisten Menschen schon unverstellbar riesig ist, im Vergleich zum ganzen Universum ein miroskopisch kleines Fleckchen ist, total faszinierend finde.
Das Universum ist einfach zu riesig und die Möglichkeiten einfach unendlich groß für alle möglichen Konstellationen, um auf anderen Planten Leben zu ermöglichen. Wir uns bis heute nicht mal sicher ob es außer auf der Erde noch auf anderen Orten in unseren Sonnensystem mindestens bakterielles Leben gibt, nicht unbedingt auf anderen Planeten, aber den unzähligen Monden.
Und unser Sonnensystem ist nichts im Gesamten.
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Ich bin fest davon überzeugt dass es im gesamten Universum sicher viel Leben gibt. In welcher Form und welcher Entwicklungsstufe sich dieses befindet darüber kann man nur spekulieren.
Aber bei der schieren Unendlichkeit im Universum wird von allem etwas dabei sein.

Ich glaube sogar es gibt Zivilisationen die uns weit voraus sind...auch was die Raumfahrt angeht.

Bisher ist doch vieles (Warp) theoretisch möglich aber praktisch nicht ansatzweise umsetzbar.
 

Taro

L16: Sensei
Thread-Ersteller
Seit
29 Jul 2007
Beiträge
11.069
Xbox Live
Taromisaki666
PSN
Taromisaki666
Switch
2063 8357 9613
Steam
Taromisaki666
Das Universum ist einfach zu riesig und die Möglichkeiten einfach unendlich groß für alle möglichen Konstellationen, um auf anderen Planten Leben zu ermöglichen. Wir uns bis heute nicht mal sicher ob es außer auf der Erde noch auf anderen Orten in unseren Sonnensystem mindestens bakterielles Leben gibt, nicht unbedingt auf anderen Planeten, aber den unzähligen Monden.
Und unser Sonnensystem ist nichts im Gesamten.
Das ist auch genau meine Meinung.;-)

Ich wollte nur mal wissen, was es hier zu dem Thema sonst noch für Meinungen gibt.^^
 
  • Lob
Reactions: Avi

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
35.692
Ich muss auch immer wieder daran denken, wie unglaublich es ist dass gerade ein Rover von uns auf einen anderen Planeten rumcruiset, schon ein Wahnsinnsgefühl wenn man Abends mal in den Nachthemden schaut.

Habe gerade zufällig eine Doku zum Saturn und ein paar seiner Monde in der ZDF Mediathek gesehen. Allein wahnsinn was es bei uns im Sonnensystem schon für abgefahrene Planeten und Monde gibt, von den wenigen was für bisher kennen.

Leider stoßen wir mit unseren technischen Möglichkeiten schon an die Grenzen um unsere nahen Nachtbarn näher zu erforschen. Wie unglaublich war es denn bitte andere Sonnensysteme mit ihren Planeten und Monden zu erforschen.
 

Avi

ist verwarnt
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
39.263
PSN
AviatorF22
Ich bin fest davon überzeugt dass es im gesamten Universum sicher viel Leben gibt. In welcher Form und welcher Entwicklungsstufe sich dieses befindet darüber kann man nur spekulieren.
Aber bei der schieren Unendlichkeit im Universum wird von allem etwas dabei sein.

Ich glaube sogar es gibt Zivilisationen die uns weit voraus sind...auch was die Raumfahrt angeht.

Bisher ist doch vieles (Warp) theoretisch möglich aber praktisch nicht ansatzweise umsetzbar.
Ob das Universum unendlich ist, ist eine der vielen großen Fragen. Ich denke eher, dass die Ausdehnung (Rotverschiebung) damit zusammenhängen könnte das es in ein anderes Universum übergeht und es somit Multiversen gibt, welche wie Blasen in der Badewanne aneinander hängen.

An Leben im All, auf abgelegenen Monden oder gar günstig gelegenen Planeten, glaube ich auch. Intelligentes Leben, jenseits der Wasserstoffamöben, ist jedoch das für uns wirklich Relevante. Gibt es da draußen wirklich Zivilisationen, welche Raumfahrt betreiben oder gar schon einen Glaxienrat gegründet haben? Sind wir zu weit abgelegen in der Milchstraße, um "mitreden zu können"? Sind wir zu primitiv oder zu selbstzerstörerisch?
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
CV fürchte diese Frage ist sie die Frage nach einem Gott komplett irrelevant. Wir werden es nicht herausfinden. Das Universum ist zu groß dafür.
Du meinst zu groß als das eine die andere Zivilisation entdecken könnte?!
Letztens wurden doch mal wieder Planeten innerhalb der habitablen Zone in 1000 Lichtjahren Entfernung entdeckt und diese Planeten sollen angeblich gut 2-3 mal so alt wie die Erde sein.
Wäre interessant wie weit eine Zivilisation da wohl bei gleicher Entwicklung sein könnte.
Wobei dann das Problem wäre ob sie überhaupt noch lebt oder sich nicht schon ausgelöscht hat oder ausgelöscht wurde.

Es gibt doch eine theoretische Einstufung von Zvilisationen nach 5 oder 6 Stufen wo nach der Nutzung von Energie eingestuft wird. Ich komm nich auf den Namen :-?
 

Draygon

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
28.248
Es gibt doch eine theoretische Einstufung von Zvilisationen nach 5 oder 6 Stufen wo nach der Nutzung von Energie eingestuft wird. Ich komm nich auf den Namen :-?
Kardaschow Skala (oder so ähnlich)

Die Franzosen bauen ja grade an einem Fusionsreaktor, dann haben wir unsere Energieprobleme auch gelöst ;)
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Ja genau. Die Entfernungen sind zu groß als das man sich treffen könnte. Vielleicht "Funkkontakt" aber mehr wird nich drin sein
Das kommt drauf an....wenn man gezielt dort sucht wo Leben möglich ist vielleicht schon.
Aber dafür müßte man halt die Entfernungen überbrücken können und es bräuchte weit mehr Anreiz als den Forscherdrang eine solche Mission auf sich zu nehmen.
Man denke an die Ressourcen und das Finanzielle.
 

Avi

ist verwarnt
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
39.263
PSN
AviatorF22
Die geben doch immer auf. Bringen die nich zu Ende.
Hm.. die Menschheit würde wahrscheinlich nicht aufgeben an solchen Projekten zu arbeiten, wenn unsere Erde in Richtung Unbewohnbarkeit abdriftet, doch kein Co2 und Müll der Welt würde diese Erde so schnell unbewohnbar machen. Nachdem wir Menschen ausgestorben sind, wird sich die Natur ihren Platz zurück erobern und neuen Geschöpfen Raum und Platz bieten.
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Kardaschow Skala (oder so ähnlich)

Die Franzosen bauen ja grade an einem Fusionsreaktor, dann haben wir unsere Energieprobleme auch gelöst ;)
An dem bauen sie schon länger und bis zur Nutzung soll es noch Jahrzehnte dauern...kalte Fusion wird aber die Zukunft sein.

Bei der Skala geht es aber um nutzbar machung von ENergie.

Stufe 1 nutzt sämtliche Energie des Planeten
Stufe 2 sämtliche Energie der Sonne usw.

Laut dieser Skala müßte eine Zivilisation ja minimum in Stufe 2-3 sein um überhaupt gewisse planetare Katastrophen (globaler Killer etc) abwenden zu können.
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Hm.. die Menschheit würde wahrscheinlich nicht aufgeben an solchen Projekten zu arbeiten, wenn unsere Erde in Richtung Unbewohnbarkeit abdriftet, doch kein Co2 und Müll der Welt würde diese Erde so schnell unbewohnbar machen. Nachdem wir Menschen ausgestorben sind, wird sich die Natur ihren Platz zurück erobern und neuen Geschöpfen Raum und Platz bieten.
Möglich ist sowas erst wenn auf dem gesamten Planeten Einigkeit herrscht und alle in eine Richtung arbeiten. Für einzelne Nationen ist eine solche Aufgabe eh nicht umsetzbar.

Allen voran hoffe ich dass wir nie von Ausserirdischen entdeckt werden. Denn wer diese Entfernung und diese Strapazen auf sich nimmt der will nicht nur forschen oder Freunde finden. Der brauch Lebensraum oder Ressourcen...und Dinge wie Wasser und Edelmetalle sind leichter zu haben als auf einem bewohnten Planeten....die einzige Ressource die wir bieten sind Sklaven.
 

Draygon

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
28.248
An dem bauen sie schon länger und bis zur Nutzung soll es noch Jahrzehnte dauern...kalte Fusion wird aber die Zukunft sein.
Lockheed Martin arbeitet ja angeblich auch dran und will in ein paar Jahren einen Prototypen bereit stellen. Wobei ich das eher für Marketingblabla halte um Gelder zu bekommen


Bei der Skala geht es aber um nutzbar machung von ENergie.

Stufe 1 nutzt sämtliche Energie des Planeten
Stufe 2 sämtliche Energie der Sonne usw.

Laut dieser Skala müßte eine Zivilisation ja minimum in Stufe 2-3 sein um überhaupt gewisse planetare Katastrophen (globaler Killer etc) abwenden zu können.
Keine Ahnung, hatte nur den Namen irgendwie im Kopf ;)
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Energie ist natürlich mit das größte Problem bei der Überbrückung interstellarer Entfernungen.
Und Geschwindigkeit natürlich.
Wobei etwas wie Lichtgeschwindigkeit ja auch wieder ganz andere Probleme aufwerfen würde....ausser wir werfen die komplette Relativitätstheorie über den Haufen.

und dann die ganzen Gefahren im All....

-Strahlung
-Pulsare
-Gammaausbrüche
-schwarze Löcher
-unbekannte Materie

usw
 

Avi

ist verwarnt
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
39.263
PSN
AviatorF22
Möglich ist sowas erst wenn auf dem gesamten Planeten Einigkeit herrscht und alle in eine Richtung arbeiten. Für einzelne Nationen ist eine solche Aufgabe eh nicht umsetzbar.

Allen voran hoffe ich dass wir nie von Ausserirdischen entdeckt werden. Denn wer diese Entfernung und diese Strapazen auf sich nimmt der will nicht nur forschen oder Freunde finden. Der brauch Lebensraum oder Ressourcen...und Dinge wie Wasser und Edelmetalle sind leichter zu haben als auf einem bewohnten Planeten....die einzige Ressource die wir bieten sind Sklaven.
So sieht es aus. Das kann man auch prima an der menschlichen Geschichte auf unserem Planeten beobachten. Nehmen wir nur mal Süd- Amerika als Beispiel, wo die Inka beinahe alle Völker unterjocht hatten. Sie hatten Sklaven, aber auch in ihre Gesellschaft integrierte Leute aus anderen Stämmen. Sollten hier bei uns Aliens nach Lebensraum Ausschau halten (Ressourcen finden sie, wie du schon geschrieben hast, ohnehin bessere auf unbewohnten Gefilden), so dürften sie uns sehr ähnlich sein- ergo sind sie ebenfalls aggresiv und auf Eroberung ausgelegt.
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
35.692
Allein unser nächstgelegene Stern ist schon 4,3 Lichtjahre entfernt. Also selbst mit der bisher absoluten Unmöglichkeit mit Lichtgeschwindigkeit reisen zu können, zeigt das gut wie pervers die Dimensionen sind.
Wir reden ja immerhin nur vom nächstgelegen Stern innerhalb allein unserer Galaxie mit mehreren hundert Millionen Sternen.
Antriebe sind also das geringste Problem. Wenn man jetzt von anderen Zivilisationen ausgeht, haben die natürlich mit den gleichen physikalischen und natürlichen Grenzen zu kämpfen.
 

Taro

L16: Sensei
Thread-Ersteller
Seit
29 Jul 2007
Beiträge
11.069
Xbox Live
Taromisaki666
PSN
Taromisaki666
Switch
2063 8357 9613
Steam
Taromisaki666
Du meinst zu groß als das eine die andere Zivilisation entdecken könnte?!
Letztens wurden doch mal wieder Planeten innerhalb der habitablen Zone in 1000 Lichtjahren Entfernung entdeckt und diese Planeten sollen angeblich gut 2-3 mal so alt wie die Erde sein.
Wäre interessant wie weit eine Zivilisation da wohl bei gleicher Entwicklung sein könnte.
Wobei dann das Problem wäre ob sie überhaupt noch lebt oder sich nicht schon ausgelöscht hat oder ausgelöscht wurde.

Es gibt doch eine theoretische Einstufung von Zvilisationen nach 5 oder 6 Stufen wo nach der Nutzung von Energie eingestuft wird. Ich komm nich auf den Namen :-?
1000 Lichtjahre ist ja nun nicht gerade in der Nähe.xD

Dagegen ist Gliese 581 ja schon direkte Nachbarschaft.^^

Um überhaupt eine Chance zu haben, auf eine andere Zivilisation zu treffen müssen halt einige Faktoren zusammenspielen.

Man muss zufälligerweise in erreichbarer Nähe einer anderen Zivilisation leben.
Der eigene Planet muss so lange von großen Naturkatastrophen, interstellaren Katastrophen und selbst erschaffenen die Bevölkerung dezimierenden Ereignissen verschont bleiben (wo ich das größte Problem sehe, wenn ich jetzt mal davon ausgehe, dass sich andere Lebensformen im Unsiversum ähnlich verhalten wie wir) um technisch so weit fortgeschritten zu sein, erstens um die Technologie zu entwickeln diese andere Zivilisation überhaupt erstmal zu lokalisieren, zweitens um die immernoch gigantische Entfernung bis dorthin zurückzulegen und drittens um die Leute die so eine Reise unternehmen für die dafür nötige Zeit am Leben zu erhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lob
Reactions: Avi

Avi

ist verwarnt
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
39.263
PSN
AviatorF22
Energie ist natürlich mit das größte Problem bei der Überbrückung interstellarer Entfernungen.
Und Geschwindigkeit natürlich.
Wobei etwas wie Lichtgeschwindigkeit ja auch wieder ganz andere Probleme aufwerfen würde....ausser wir werfen die komplette Relativitätstheorie über den Haufen.
Raum- Zeitkrümmung wie bei einem Schwarzen Loch wäre eine Methode. Jedoch würden bei einer solchen Reise immer noch die Problematiken entstehen das alle auf der Erde längst tot wären, wenn die Pioniere an ihr Ziel gelangt sind. So etwas wäre nur sinnvoll, wenn die gesamte Menscheit (oder ein Teil von ihr) im All lebt und einen neuen Lebensraum sucht.
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Allein unser nächstgelegene Stern ist schon 4,3 Lichtjahre entfernt. Also selbst mit der bisher absoluten Unmöglichkeit mit Lichtgeschwindigkeit reisen zu können, zeigt das gut wie pervers die Dimensionen sind.
Wir reden ja immerhin nur vom nächstgelegen Stern innerhalb allein unserer Galaxie mit mehreren hundert Millionen Sternen.
Antriebe sind also das geringste Problem. Wenn man jetzt von anderen Zivilisationen ausgeht, haben die natürlich mit den gleichen physikalischen und natürlichen Grenzen zu kämpfen.
Das ganze ist erst dann lösbar wenn man etwas wie Warpantrieb beherrscht was rein physikalisch ja nicht im Bereich des Unmöglichen liegt. Dafür müßten sie uns aber weit mehr als 1000de Jahre voraus sein. Und wer weiss wie sich eine Zivilation in einem solchen Zeitraum entwickelt. Auch rein evolutioniär.
 

impuls100

L15: Wise
Seit
1 März 2010
Beiträge
8.116
Raum- Zeitkrümmung wie bei einem Schwarzen Loch wäre eine Methode. Jedoch würden bei einer solchen Reise immer noch die Problematiken entstehen das alle auf der Erde längst tot wären, wenn die Pioniere an ihr Ziel gelangt sind. So etwas wäre nur sinnvoll, wenn die gesamte Menscheit (oder ein Teil von ihr) im All lebt und einen neuen Lebensraum sucht.
Raum/Zeitkrümmung also Warp schliesst eben dieses Problem eigentlich aus.
Schneller als Lichtgeschwindigkeit ohne die paradoxen Zeitthematiken.

Allein vom Energieaufwand (ungefähr die Energie eines kleines schwarzen Lochs nötig) aber nicht umsetzbar.

Reisen mit Lichtgeschwindigkeit bringt noch weitaus andere Probleme mit sich nämlich dass man beim Eintritt in ein Sonensystem dieses direkt zerstören würde.
 
Top Bottom