Zero Tolerance Rassismus, Sexismus und die Gamingindustrie

  • Thread-Ersteller Thread-Ersteller Palgan
  • Erstellungsdatum Erstellungsdatum
ZT Pin

Ihr befindet euch in einem ZT-Thread, entsprechend gelten hier folgende extra Regeln(Sonderregeln ggf. im Startpost sind mitzubeachten):

1) ZTF für Zero Tolerance Forums Provokationen/Beleidigungen/Bashes/Trollen/OffTopic/Spam/etc führen zur sofortigen Bestrafung in Form von Bans. Entscheidungen sind endgültig und nicht diskutierbar.

2) Gepflegte Diskussionskultur ist das Gebot! ZTFs koexistieren neben den normalen Foren. Wenn ihr mit den harten Regeln hier nicht klarkommt, nutzt die normal moderierten Foren.

In Zukunft werden wir stärker auf abwertende Begriffe wie Wokies, Idioten usw. achten, die nur dazu dienen, um eine Gruppierung pauschal abzuwerten. Nehmt in solchen Fällen wertneutrale Begriffe wie Transaktivisten und dergleichen.

Du willst also damit sagen das Heteros so Dumm sind, dass man Ihnen Hetero verhalten ins Gesicht wichsen muss damit Sie Hetero verhalten in Videospielen erkennen?

Nope, ich will damit sagen, dass in den meisten Videospielen keine Liebesgeschichte erzählt wird. In Fifa, GT und Co. Ist das irrelevant. Selbst in den meisten storylastigen Games.
 
Kurzen Realitycheck für sich mal machen: wie viele Heterosexuelle Paare kennt ihr in Videospielen? Wird euch überraschen wie wenig euch bewusst einfällt und bei wie vielen nach Uncharted erstmal eine Denkpause stattfindet. :coolface:
Wieviele homosexuelle Paare fallen dir denn bitte ein?

Heterosexuelle Paar, die mir spontan einfallen:

Nathan und Elena
Peter Parker und MJ
John Marston und Abigail
Cloud und Aeris
Tidus und Yuna
Zidane und Garnet
Leon und Ada
Geralt und Yennefer
 
Aber genau das wird hier gerade in Frage gestellt weil laut Swiss "plötzlich" A-Sexualität am meisten vertreten ist und die armen Heteros die so krass unterdrückt werden in der Minderheit und Prozentual sogar ne Mehrheit darstellen an Präsentation.

So kann man natürlich auch ein Bild malen.
Ok, dann habe ich das missverstanden, weil du doch @Brod zitiert hast, oder?

Und von Unterdrückung hat hier meines Wissens nach wirklich niemand gesprochen. Oder ich habe es überlesen.
 
Aber genau das wird hier gerade in Frage gestellt weil laut Swiss "plötzlich" A-Sexualität am meisten vertreten ist und die armen Heteros die so krass unterdrückt werden in der Minderheit und Prozentual sogar ne Mehrheit darstellen an Präsentation.

So kann man natürlich auch ein Bild malen.

Du verstehst schon, worum es geht?

Ich würde mal grob über den Daumen geschätzt sagen, dass man in 90 % der Games keine Ahnung hat, welche Sexualität die Charaktere haben (und 90 % dürfte noch eher tief geschätzt sein). Diese 90 % fließen in den Artikel von Calvin ein. Darum ist die Aussage "in nur 2 % aller Games kommen queer Charaktere vor" absurd. Denn das wären nicht 2 %, sondern 20 % der verbleibenden Games. Und dann haben wir eine krasse Übervertretung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Einen Fehler?

  • Lara Croft ist nicht heterosexuell
  • Ellie ist nicht heterosexuell
  • Peach wissen wir nicht, da sie immer nur begehrt wird (u.a. von Schildkröten)
  • Master Chief ist asexuell
  • Marcus Fenix scheint nie in einem sexuellen Kontext gezeigt worden zu sein?
  • Chris Redfield ist nicht klar
  • Samus Aran - ernsthaft? :ugly:
  • Zelda - Sexualität ist hier kein Thema
  • Shephard's Sexualität kann gewählt werden
  • Link ist so ziemlich der Inbegriff des asexuellen Charakters
  • Ryu ist nicht heterosexuell
  • Chun-Li ist nicht heterosexuell
  • Kassandra's Sexualität kann gewählt werden
  • Harley Quinn ist nicht heterosexuell
  • V's Sexualität kann gewählt werden
  • Johnny Silverhand ist nicht heterosexuell
  • Leliana's Sexualität kann gewählt werden
  • Triss Merigold ist nicht heterosexuell
  • Sora ist nicht klar heterosexuell

Wenn von 46 Beispielen 19 falsch sind, würdest du das nicht als ziemliche Quatsch-Liste bezeichnen? Und das sind nur die, die ich entweder klar zuordnen konnte oder nun kurz bei Google eingetippt habe. In Tat und Wahrheit sind wohl noch mehr falsch.
Weißt du, was bei dir immer besonders spannend ist. du erwartest von anderen immer weitschweifige und ausufernde Recherchen, während du selbst nie was Substantielles lieferst. Und wenn man dir was liefert, suchst du nach dem Haar in der Suppe. Du hast jetzt ganze vier Charaktere genannt, die queer sind. Das ist angesichts von zehntausenden Spielen, die auf dieser Welt existieren, einfach mal nichts.

Du verstehst schon, worum es geht?

Ich würde mal grob über den Daumen geschätzt sagen, dass man in 90 % der Games keine Ahnung hat, welche Sexualität die Charaktere haben (und 90 % dürfte noch eher tief geschätzt sein). Diese 90 % fließen in den Artikel von Calvin ein. Darum ist die Aussage "in nur 2 % aller Games kommen queer Charaktere vor" absurd. Denn das wären nicht 2 %, sondern 20 % der verbleibenden Games. Und dann haben wir eine krasse Übervertretung.
Deine Rechnung ergibt halt nur Sinn, wenn in diesen 2 % der Spiele ALLE Charaktere nicht-hetero wären. Meisten sind sie aber nur unwichtige Nebencharaktere. :rolleyes:
 
Vielen lieben Dank!
Genau darum geht es!
"Richtigen" gamern ist es egal und man WILL es nicht wissen!

:knuffel:

Das ist eben das eigentliche Problem

Früher wurde das gar nicht thematisiert, da wurde ne Story erzählt und gut ist
Alle waren zufrieden, man wusste nicht was Charakter xyz in seinem Schlafzimmer so treibt und wollte es auch nie wissen

Und plötzlich in den letzten Jahren kamen da dann Lobbygruppen auf und erzählen uns das keine Lgbt Repräsentanz stattfindet, dabei wurde die sexuelle Orientierung in überwältigender Mehrheit gar nicht genannt

Aber wenn es nicht genannt wird, ist es hetero laut dieser Lobbylogik...

Und jetzt sind wir da angelangt das selbst bei Content für Kinder sich schon diese völlig falsche Frühsexualisierung manifestieren soll im Namen der Repräsentanz
 
Du verstehst schon, worum es geht?

Ich würde mal grob über den Daumen geschätzt sagen, dass man in 90 % der Games keine Ahnung hat, welche Sexualität die Charaktere haben (und 90 % dürfte noch eher tief geschätzt sein). Diese 90 % fließen in den Artikel von Calvin ein. Darum ist die Aussage "in nur 2 % aller Games kommen queer Charaktere vor" absurd. Denn das wären nicht 2 %, sondern 20 % der verbleibenden Games. Und dann haben wir eine krasse Übervertretung.

Wo zauberst du eigentlich diese % Zahlen her? Bringe wenigstens eine Quelle die auch nur ansatzweise in deine Richtung was beweist statt andere die wneigstens eine Quelle liefern zu diskreditieren. Denn deine Posts sind aktuell nicht mehr als Tales from my Ass Swiss...das kannst du besser normalerweise.
 
Wo zauberst du eigentlich diese % Zahlen her? Bringe wenigstens eine Quelle die auch nur ansatzweise in deine Richtung was beweist statt andere die wneigstens eine Quelle liefern zu diskreditieren. Denn deine Posts sind aktuell nicht mehr als Tales from my Ass Swiss...das kannst du besser normalerweise.

Nehmen wir mal die top 50 meistgespielten Spiele Momentan

Counter Strike
Banana Game
Elden ring
DotA 2
PUBG
Naraka Bladepoint
Apex Legends
Grand Theft Auto V
Rust
Team Fortress 2
Destiny 2
Sid Meier's Civilization VI
War Thunder
Crab Game
Warframe
Cats
Stardew Valley
Football Manager 2024
Call of Duty
Monster Hunter World
Governor of Poker
Tom Clancy's Rainbow Six Siege
DEad by Daylight
Hearts of Iron IV
Baldur's Gate
EA Sports FC
Don't Stare Together
Dark and Darker
Terraria
Overwatch
DayZ
The Sims
Helldivers 2
Unturned
Ark: Survival Evolved
Red Dead Redemption 2
Deep Rock Galactic
Fallout 4
Yu-Gi-Oh Master Duel
VRChat
Euro Truck Simulator
Farming Simulator
Total War: Warhammer III
7 Days to Die
Street Fighter 6
MIR4


Bei wie vielen Games siehst du klar heterosexuelle Charaktere?

Weißt du, was bei dir immer besonders spannend ist. du erwartest von anderen immer weitschweifige und ausufernde Recherchen, während du selbst nie was Substantielles lieferst. Und wenn man dir was liefert, suchst du nach dem Haar in der Suppe. Du hast jetzt ganze vier Charaktere genannt, die queer sind. Das ist angesichts von zehntausenden Spielen, die auf dieser Welt existieren, einfach mal nichts.

Willst du mich gerade auffordern, zu beweisen, dass in den meisten Spielen den Charakteren keine sexuelle Identität zugesprochen wird? Das ist selbstverständlich schwierig. Aber absolut jede Liste der meistgespielten Spiele wird das bestätigen (siehe oben)

Deine Rechnung ergibt halt nur Sinn, wenn in diesen 2 % der Spiele ALLE Charaktere nicht-hetero wären. Meisten sind sie aber nur unwichtige Nebencharaktere. :rolleyes:

Wir können uns einfach darauf einigen, dass deine 2 % völliger Blödsinn und absolut nichtssagend sind. Man müsste alle Games ohne klare sexuelle Identität ausklammern, um eine repräsentative Aussage darüber tätigen zu können.
 
Deine Rechnung ergibt halt nur Sinn, wenn in diesen 2 % der Spiele ALLE Charaktere nicht-hetero wären. Meisten sind sie aber nur unwichtige Nebencharaktere. :rolleyes:
Nee, das passt schon so. Denn es ist ja auch nicht so, dass alle anderen Charaktere sexualisiert werden. Alles schick mit der Rechnung.
(Wenn man von den 90% als gegebenen Wert ausgeht)

Ahahaha. Du weißt aber schon wie Kinder entstehen. Die spielen, dass sie Sex hatten! Schlimm!!
Hä?
 
Versteht ihr wieder nicht, wa? Wenn man Kindern erklärt, dass Vater-Vater-Kind nichts Schlimmes ist, ist das Frühsexualisierung. Wenn man Kindern erklärt, dass Familie Vater-Mutter-Kind ist, ist das ganz natürlich. Ist halt dieser übliche inkonsequente ultrakonservative Quatsch. Und es zeigt auch, warum Repräsentanz in allen Medien so wichtig ist. :nix:

Willst du mich gerade auffordern, zu beweisen, dass in den meisten Spielen den Charakteren keine sexuelle Identität zugesprochen wird? Das ist selbstverständlich schwierig. Aber absolut jede Liste der meistgespielten Spiele wird das bestätigen (siehe oben)
Das Lustige ist, wir reden hier ja nur von Hauptcharakteren. Wenn wir mal von den ganzen NPCs anfangen, die in Videospielen rumlaufen. Z.B. von Questgebern, die dich darum bitten, ihre Frau zu finden/zu retten. Oder die Kinder oder oder. Da von gibt es einfach mal massig viele. Wie man es dreht und wendet, deine Rechnung geht nicht auf, weil du von falschen Prämissen ausgehst.
 
Versteht ihr wieder nicht, wa? Wenn man Kindern erklärt, dass Vater-Vater-Kind nichts Schlimmes ist, ist das Frühsexualisierung. Wenn man Kindern erklärt, dass Familie Vater-Mutter-Kind ist, ist das ganz natürlich. Ist halt dieser übliche inkonsequente ultrakonservative Quatsch. Und es zeigt auch, warum Repräsentanz in allen Medien so wichtig ist. :nix:
Na klar ist das Frühsexualisierung, weil man es explizit erwähnen muss. Und zwar, weil das Kind selbst merkt, dass es nicht normal ist. Bei deiner Argumentation gehst du ja wirklich davon aus, dass die Kinder spielen, dass sie Sex haben.
Meinst du das wirklich so?
 
Versteht ihr wieder nicht, wa? Wenn man Kindern erklärt, dass Vater-Vater-Kind nichts Schlimmes ist, ist das Frühsexualisierung. Wenn man Kindern erklärt, dass Familie Vater-Mutter-Kind ist, ist das ganz natürlich. Ist halt dieser übliche inkonsequente ultrakonservative Quatsch. Und es zeigt auch, warum Repräsentanz in allen Medien so wichtig ist. :nix:

Ich verstehe nicht, worauf du hinaus willst. Kinder spielen nun mal das, was sie in ihrem Alltag erleben. Dass das bei den meisten Mutter-Vater ist und nicht Vater-Vater oder Mutter-Mutter ist nicht weiter überraschend und hat rein gar nichts mit Frühsexualisierung zu tun. Wenn du aber in den Kindergarten gehst und sagst "nun spielt ihr alle nicht mehr Mutter-Vater, sondern ihr seid zwei Väter und einer von euch ist ein Trans-Mann" ist das doch etwas sexualisierter als Kinder, die einfach nachspielen, was sie zu Hause erlebt haben, meinst du nicht?
 
Na klar ist das Frühsexualisierung, weil man es explizit erwähnen muss. Und zwar, weil das Kind selbst merkt, dass es nicht normal ist. Bei deiner Argumentation gehst du ja wirklich davon aus, dass die Kinder spielen, dass sie Sex haben.
Meinst du das wirklich so?
Beides sind Familien. Wenn das eine Frühsexualisierung ist, ist es das andere auch. Hört einfach mal auf unterschiedliche Maßstäbe anzulegen. :nix:
 
Nope, ich will damit sagen, dass in den meisten Videospielen keine Liebesgeschichte erzählt wird. In Fifa, GT und Co. Ist das irrelevant. Selbst in den meisten storylastigen Games.

Diese Games werden dann halt auch in Studien berücksichtigt, was das ganze absurd macht.

Die Liste an heterosexuellen Charakteren ist ebenso Quatsch. Neben einigen bereits aufgelisteten sind Tifa, Bayonetta und Aloy nicht eindeutig heterosexuell. Auch Cloud nicht. Die Hälfte fällt also durchs Raster.
 
Zurück
Top Bottom