Film Marvel Cinematic Universe - Phase 4 (inkl. Disney+ Serien)

Devil

Super-Moderator
Mitarbeiter
Super-Moderator
Seit
13 März 2006
Beiträge
15.670
PSN
cw_Devil
Switch
2924 5761 0022
Wobei die Netflix Serien bis auf Punisher und Daredevil Season 2 kaum so brutal waren. Düster ja, aber bei den Marvel Filmen werden ganze Städte zerstört.

Hm? Daredevil S1 und 3 sind auch deutlich härter als alles von Marvel im Kino. Eine Stadt im CGI Gewitter zu zerstören wo man kaum mitbekommt dass Zivilisten betroffen sind, ist nicht wirklich hart oder düster. Meist wurde ja nur drüber gesprochen dass es so viele Opfer gab. Ist auch keine Kritik an den Filmen, ist ja so gewollt.


Das Multiversum wird bei mir möglicherweise dafür sorgen, dass ich weniger Interesse an den Charas haben werde. Dadurch werden Leben dort halt austauschbar.
Mein größter Kritikpunkt an Endgame ist ja auch genau das: DER Thanos, der für all das Leid gesorgt hat, das wir eingangs des Films sehen und der zT verantwortlich ist für viele böse Taten aus all den Filmen, ist ja nicht der Thanos, gegen den am Ende gekämpft wird. Klar ist das ein Wesen mit wohl identischem Charakter und Zielen, aber all die Emotionen die man mit dem anderen Thanos verbunden hat kann man eigentlich nur schlecht auf ein ganz anderes Lebewesen konzentrieren. Der Endkampf war dadurch für mich viel weniger Emotionsgeladen als er sein sollte, weil das einfach nicht der ist aus Infinity War, mit dem Snap und allem drum und dran.
 

ChoosenOne

L15: Wise
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
8.269
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
Ich habe gestern zum ersten mal Endgame gesehen. Den fand ich richtig gut und besser als die ansonsten recht durchschnittlichen Filme des MCU.

Finde die endschlacht von endgame ein einmaliges Ereignis in der Filmgeschichte, welches nicht nur das Ergebnis von 10 Jahren Vorarbeit ist sondern als unmachbar galt.
Das kann man natürlich auch auf den restlichen Film erweitern.

Daher ist der Film für mich auch um einiges "wertvoller" als die meisten Oskargewinner.
 

Hatschii

L16: Sensei
Seit
15 März 2008
Beiträge
10.345
Finde die endschlacht von endgame ein einmaliges Ereignis in der Filmgeschichte, welches nicht nur das Ergebnis von 10 Jahren Vorarbeit ist sondern als unmachbar galt.
Das kann man natürlich auch auf den restlichen Film erweitern.

Daher ist der Film für mich auch um einiges "wertvoller" als die meisten Oskargewinner.

unmachbar? Klar, 20 Filme in 10 Jahre so fertigen, dass alle Stränge am Ende in einem epischen Finale konkludent und zufriedenstellend zusammenlaufen, ist eine logistische Leistung, die man würdigen muss, aber bitte nicht übertreiben. Im Gegensatz zum DC Universe und Disney Star Wars hatte das MCU halt das Glück, dass fähige Scriptwriter und REgisseure uneitel genug waren, miteinander zu kommunizieren und nicht jeder in maßloser Selbstüberschätzung sein eigenes Süppchen gekocht hat.
 

Hagi

L18: Pre Master
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
16.065
Xbox Live
bbyy1905
PSN
bbbyyy89
Wobei auch Disney marketing technisch wie zb mit black panther (black lives matter) und dem captain marvel film (me too Bewegung) auch den Nerv der Zeit getroffen hat und viel Geld generieren konnte. Wenn wir ehrlich sind 80% der mcu Filme eher unterer durschnitt, die ganze avengers Filme und die end Bedrohung haben halt alles überblendet, allein wegen den post credit scenes haben sich viele Filme eher gelohnt, als der tatsächliche Film. Muss aber auch sagen, gab auch einzelne super Filme wie Dr. strange
 

ChoosenOne

L15: Wise
Seit
18 Sep 2016
Beiträge
8.269
PSN
Damokles
Steam
Aetis511
unmachbar? Klar, 20 Filme in 10 Jahre so fertigen, dass alle Stränge am Ende in einem epischen Finale konkludent und zufriedenstellend zusammenlaufen, ist eine logistische Leistung, die man würdigen muss, aber bitte nicht übertreiben. Im Gegensatz zum DC Universe und Disney Star Wars hatte das MCU halt das Glück, dass fähige Scriptwriter und REgisseure uneitel genug waren, miteinander zu kommunizieren und nicht jeder in maßloser Selbstüberschätzung sein eigenes Süppchen gekocht hat.

Beim Thema unmachbar steht natürlich das finanzielle Risiko im Vordergrund, welches man bereit war einzugehen.

Vor dem MCU hätte jedes Studio hier lachend abgelehnt.


Findet ihr Hulk (2008) eigentlich auch so schlecht? Ich habe jetzt 20 Minuten gesehen und bislang tut sich bei mir nichts.

Seh ich anders, mag den Film richtig gerne. Generell ist Nortons Hulk Adaption imo die beste des MCU

@Hagi
Das magst du so sehen und ich hab auch gar keine lust mehr auf sowas einzugehen. Verschiedene Geschmäcker unso ...


Die einspielergebnisse, publikumskritiken und der popkulturelke Einfluss widersprechen dir hier aber sehr deutlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
38.126
Es sind objektiv betrachtet erstmal in der Regel keine schlechten Filme, weil der Großteil handwerklich erstklassig umgesetzt ist und auch das Casting ziemlich perfekt ist. Ganz zu schweigen, dass Marvel viele underdog Regisseure engagiert hat, große kreative Freiräume gewährte und Risiken eingegangen ist, wie bei GotG. Nicht zu unterschlagen, was man innerhalb dieser Zehn Jahre geschaffen hat. Von eher klein naiven Anfängen hin zu dem größten Blockbustern. Das ist in der Form einmalig in der Filmgeschichte.


Ob einen die Thematiken nun zusagen, steht auf einen anderen Blatt.
 

TheCrackFox

L20: Enlightened
Seit
13 Jul 2007
Beiträge
30.462
Und im Popcorn Genre halt auch Meisterwerke. Wenn ich mir da Transformers, Fast oder andere Reihen ansehe, dann doch lieber Marvel.
 
Top Bottom