Film Marvel Cinematic Universe - Phase 4 (inkl. Disney+ Serien)

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
33.366
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Dann müssten Beverly Hills Cop, Creed, Alien-Saga und co dazu geführt haben das diese überrepräsentativ von Frauen und Schwarzen bewertet wurden.
Oder Hassgewertet abgestraft weil Frauen und Schwarze die Helden sind.
Warum sollte das dazu führen, wenn es damals schon eine Ausnahme war und immer noch ist? Der Hass kommt außerdem nur daher, da sich der gesellschaftliche Wandel gaaaanz langsam anschickt, aus der Ausnahme eine Regel zu machen. Das gefällt einigen nicht.

Ein Film der nur deshalb Erfolg hat und auch nur deshalb zu einem höheren Wertungs- und breiteren Wertungsgruppenschnitt führt, hat beides nicht verdient.
So etwas zu feiern, forden und fördern ist Unsinn.
Natürlich muss man sowas fordern und fördern. Von selbst kommt es nämlich nicht. Und wenn es dann auch noch gut gemacht ist wie bspw. Black Panther darf man es auch feiern.

In Blockbuster-Filmen tauchen also fast nur weiße Männer auf? Dann muss ich mir omnipräsente Schauspieler wie Morgan Freeman, Denzel Washington, Will Smith, Samuel L. Jackson, Jamie Foxx, Ving Rhames, Michael Clarke Duncan, Eddie Murphy und co wohl über die Jahre alle nur eingebildet haben! :D
Ich schrieb "überrepräsentiert". d.h. nicht, dass es ausschließlich weiße Männer gibt und nie schwarze Männer und Frauen zu sehen sind. Aber es gibt deutlich mehr weiße Männer, insbesondere in den Hauptrollen. Einfach mal darauf achten.
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.563
PSN
HoemBOY
Erstens also Autor darfst du sicherlich nicht das schreiben was du willst, denn es ist weder dein Eigentum, lizenzen liegen eben bei Disney, zweitens wenn die Zahlen nicht ausreichend sind, dann darfst du gerne alleine für dich schreiben... oder in einem Forum als Fan Fiction.
Und drittens, Black Panther wurde auch als dieser Charakter dargestellt, mal gucken wie schnell die gleichen leute die Black Panther toll finden, auf hate kurs sind, wenn der Panther von einem weißen gespielt wird, auch wenn er südafrikaner ist...
Black Panther representiert die Identität des schwarzen Afrikaners in einer rassistischen Welt. Das wäre für die weiteren Personen der kleinste gemeinsame Nenner, d.h. das geschlecht des Black Panther ist egal.

Mich stört sehr, dass du nur danach gehst, was sich gut verkauft. Das ist doch kein Gradmesser für die Diskussion, die wir hier führen. Denn das läuft nur darauf hinaus, dass sich nie was ändern wird.
Selbst wenn das so wäre, Kamala Khan und Miles Morales sind mit die beliebtesten Comicfiguren derzeit.
 

Montalaar

L16: Sensei
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
11.427
Warum sollte das dazu führen, wenn es damals schon eine Ausnahme war und immer noch ist? Der Hass kommt außerdem nur daher, da sich der gesellschaftliche Wandel gaaaanz langsam anschickt, aus der Ausnahme eine Regel zu machen. Da kriegen es manche wohl mit der Angst zu tun.
Das ist Shit. Prove is myself.
Bin ein Riesenfan von vielen schwarzen und weiblichen Darstellern.
BP ist ok, aber wie Avatar von 3D lebt der BP-Hype zu einem gewissen Teil nur vom weil halt Zeitgeist, hast du selbst bestätigt.
Klar das sowas auch zu Widerstand führt, was aber nichts pauschal mit Hass und Angst zu tun hat.
Sonst würden die gleichen Leute (myself again) auch sowas Creed, Django und Equalizer nicht feiern.
Natürlich muss man sowas fordern und fördern. Von selbst kommt es nämlich nicht. Und wenn es dann auch noch gut gemacht ist wie bspw. Black Panther darf man es auch feiern.
Ja wenn es gut gemacht ist, deine Aussage war das es nicht gut gemacht ist, sondern nur wegen der Farbgebung gut ist.
Ich schrieb "überrepräsentiert". d.h. nicht, dass es ausschließlich weiße Männer gibt und nie schwarze Männer und Frauen zu sehen sind. Aber es gibt deutlich mehr weiße Männer, insbesondere in den Hauptrollen. Einfach mal darauf achten.
Es gibt ja auch wesentlich mehr weiße Männer als Schwarze in den primär gezeigten Gesellschaften und Berufsgruppen. Gleiches gilt für Frauen.
Navy Seals the Movie wäre mit einer rein schwarzen Frauengruppe in Südostasien einfach nicht repräsentativ, auch wenn sjw-warriors das vermutlich als den ganz grosse Wurf feiern würden, egal wie schlecht er ist.
Schuld am Flop ist dann eh der ängstliche weisse hetero Mann.
Jetzt kann man natürlich Kritik daran üben das es zu wenige schwarze Navy Sealerinen gibt. Vielleicht sollte man da auch Quoten für einführen.....
Ich bin dafür dass nun ein Kpop Sänger nun auch als Held mit dabei sein sollte, gibt genug Asiaten die keinen Held haben und zudem gibt es ja ne große Gruppe und ja diversität etc ne
Bezogen auf Marvel?
Lucy liu als Punisher, please!;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
33.366
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Das ist Shit. Prove is myself.
Bin ein Riesenfan von vielen schwarzen und weiblichen Darstellern.
BP ist ok, aber wie Avatar von 3D lebt der BP-Hype zu einem gewissen Teil nur vom weil halt Zeitgeist, hast du selbst bestätigt.
Klar das sowas auch zu Widerstand führt, was aber nichts pauschal mit Hass und Angst zu tun hat.
Sonst würden die gleichen Leute (myself again) auch sowas Creed, Django und Equalizer nicht feiern.
Sagst du und verwendest trotzdem den herablassenden Kampfbegriff der Rechten SJW. Die Debatten im Netz sind sehr wohl extrem hasserfüllt. Das war die Diskussion um Ghostbusters, das war die Diskussion um Black Panther, das ist die Diskussion um Captain Marvel.

Es gibt ja auch wesentlich mehr weiße Männer als Schwarze in den primär gezeigten Gesellschaften und Berufsgruppen. Gleiches gilt für Frauen.
Navy Seals the Movie wäre mit einer rein schwarzen Frauengruppe in Südostasien einfach nicht repräsentativ, auch wenn sjw-warriors das vermutlich als den ganz grosse Wurf feiern würden, egal wie schlecht er ist.
Schuld am Flop ist dann eh der ängstliche weisse hetero Mann.
Jetzt kann man natürlich Kritik daran üben das es zu wenige schwarze Navy Sealerinen gibt. Vielleicht sollte man da auch Quoten für einführen.....
Sieh das doch bitte auch mal im Kontext mit einer allgemeinen strukturellen Benachtteiligung bestimmter gesellschaftlicher Gruppen. Filme - und gerade Blockbuster - sind ja auch immer Spiegelbild der gesellschaftlichen Realitäten. Sie schaffen weniger Stereotype, sie nehmen sie aber auf und reproduzieren sie und tragen somit zur deren Verstetigung bei. Wenn du sagst, dass es in Filmen über die US-Army ja ganz natürlich ist, dass es da weniger schwarze Männer und kaum Frauen gibt, dann sagt das auch sehr viel über die US-Army aus. Dass in vielen Blockbustern die US-Army eine Rolle spielt, hat dann aber auch was mit der Themenauswahl zu tun. Die ganze Problematik ist also deutlich komplexer.

Führe dir mal bitte folgendes vor Augen: Weiße machen in den USA einen Anteil von ca. 60 Prozent aus. Also sind gut 30 Prozent der US-Amerikaner weiße Männer. In Blockbusterfilmen sind die Hauptrollen aber durchschnittlich zu deutlich mehr als dreißig Prozent mit weißen Männern besetzt (im ersten Avengers-Film waren bspw. 80 Prozent der Hauptrollen weiße Männer). Das ist eine sehr deutliche Überrepräsentanz. Die hat viele Ursachen. Blockbuster-Filme können nur einen Bruchteil davon bekämpfen. Sie können aber wenigstens dazu beitragen, diese Ungerechtigkeit nicht noch weiter zu reproduzieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

machito

L19: Master
Seit
12 März 2006
Beiträge
19.347
PSN
machito
schöner beitrag, calvin :) ich lese hier ein bißchen mit und empfehle an dieser stelle "Der gemacht Mann" von raewyn connell über die hegemoniale männlichkeit. ich schreibe gerade meine bachelorarbeit über die dominanz von männlichkeit gegenüber frauen, aber auch im homoszialen raum. lange rede, kurzer sinn: vieles was gerade so über den film geschrieben wird, erkenne ich ich den sozialwissenschaftlichen theorien über männliche machtstrukturen wieder.
 

mogry

L20: Enlightened
Seit
17 Mai 2008
Beiträge
32.669
PSN
MC-dee__
schöner beitrag, calvin :) ich lese hier ein bißchen mit und empfehle an dieser stelle "Der gemacht Mann" von raewyn connell über die hegemoniale männlichkeit. ich schreibe gerade meine bachelorarbeit über die dominanz von männlichkeit gegenüber frauen, aber auch im homoszialen raum. lange rede, kurzer sinn: vieles was gerade so über den film geschrieben wird, erkenne ich ich den sozialwissenschaftlichen theorien über männliche machtstrukturen wieder.
Also hier wird 1% über denn Film geredet ?
Das meiste ist hier völlig fehl am Platz
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
45.087
ich schreibe gerade meine bachelorarbeit über die dominanz von männlichkeit gegenüber frauen, aber auch im homoszialen raum.


Ich hab auch noch material für deine arbeit

 

machito

L19: Master
Seit
12 März 2006
Beiträge
19.347
PSN
machito
Ich hab auch noch material für deine arbeit

jap. sowas kommt auch mit rein :) jungen als bildungsverlierer ect. thx für den link :)
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
38.057
Ich hab auch noch material für deine arbeit



Es ist gerade nicht in sich für Männer und Jungs zu interessieren. Außer als Schuldigen.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
45.087
In Blockbusterfilmen sind die Hauptrollen aber durchschnittlich zu deutlich mehr als dreißig Prozent mit weißen Männern besetzt (im ersten Avengers-Film waren bspw. 80 Prozent der Hauptrollen weiße Männer).


Ist dir das nicht selbst zu platt?

Die Charaktere sind weiss und männlich geschaffen worden!

Die werden logischerweise möglichst werkgetreu übernommen, wenn man sich nicht lächerlich machen will

Aber ja, verpasst Cap als Nachfolger dann nen schwarzes Teenie Girl statt Chris Evans
Dann bist du vielleicht zufrieden


jap. sowas kommt auch mit rein :) jungen als bildungsverlierer ect. thx für den link :)


Helfe gerne
Musst dann das Thema deiner Arbeit nur etwas abändern
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
38.057
Beeindruckend, hast du es doch geschafft eine 08/15 Phrase von dir zu geben.
Das geht vom Anspruch in die gleiche Richtung, wie die einfachen konstruierten Feind-, Täter- und Opferbilder hier.
 

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
33.366
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Beeindruckend, hast du es doch geschafft eine 08/15 Phrase von dir zu geben.
Das geht vom Anspruch in die gleiche Richtung, wie die einfachen konstruierten Feind-, Täter- und Opferbilder hier.
Also sind weiße Männer in Blockbuster-Filmen jetzt nicht überrepräsentiert? Darum geht es doch hier. Nicht um die Aufarbeitung aller existierender Geschlechterstereotypen. Die betreffen natürlich auch Männer. Hier übrigens mal ein differenzierterer Blick darauf, warum Mädchen oft bessere Noten bekommen: http://www.spiegel.de/lebenundlerne...hen-sind-jungen-schulverlierer-a-1059134.html
 

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
38.057
Die Frage allein ist schon billige Polemik, da sie rein suggestiv ist, mit der man seine einfachen konstruierten Feind-, Täter- und Opferbilder bestätigen kann.
 

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
33.366
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Die Frage allein ist schon billige Polemik, da sie rein suggestiv ist, mit der man seine einfachen konstruierten Feind-, Täter- und Opferbilder bestätigen kann.
Ist doch eine ganz einfache Frage. Sind die Hauptrollen in Blockbuster-Filmen zu mehr als 30 Prozent mit weißen Männern besetzt? Ja oder nein?
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
45.087
Warum sind die klar meisten Comedians männlich?
Warum sind quasi alle Late Night Hosts männlich?

Weils Männer sind? Oder weil sie einfach lustiger sind als vergleichbare Frauen?
Man kann Leute nicht in Bereiche drücken unabhängig ihrer Qualität, das Leistungsprinzip muss zählen

Blockbuster sind meistens auch Actionlastig
Und Actionhelden sind nun mal oft männlich, weil es am glaubwürdigsten rüberkommt
Rollen wie John Wick, jack preacher, ethan hunt oder auch zuletzt bruce willis im death wish remake passen gut, oder Statham filme, Neeson Filme, stallone mit den rocky oder rambo movies, Schwarzenegger früher etc
Das sind einfach Action Marken

Ich kann auch keinen glaubwürdigen Kriegsfilm drehen mit einer paritätischen Verteilung der Rollen
Wirkt einfach nur lächerlich
Genauso sind die wichtigsten Helden im Marvel Universum männlich und weiss, also besetzt man sie auch so
In der ES verfilmung gibt es auch nur 1 mädchen im Club
warum? Weil das buch so geschrieben wurde
Im Herr der Ringe oder im Hobbit wimmelt es nur so vor Männern
Warum? Weil das der Buchvorlage entspricht


Aber es gibt auch viele weibliche Rollen
Eine Angelina Jolie hat Action gedreht mit Sachen wie Tomb Raider, Salt, Wanted
Jovovic war Hauptakteurin in Resi
Die Hunger Games hatte ne Frau

Red Sparrow, ghost in the shell, alita, atomic blonde etc etc


Es gibt keine Einseitigkeit, sondern es wird so besetzt wie es am besten passt mit den besten Leuten dafür

Rollen mit unsinnigen und unpassenden Leuten zu besetzen nur um irgendwelche eigenen Quoten zu erfüllen ist doch Unsinn

Und es ist diskriminierend
 
Zuletzt bearbeitet:

Xyleph

L99: LIMIT BREAKER
Seit
9 Mai 2006
Beiträge
38.057
Ist doch eine ganz einfache Frage. Sind die Hauptrollen in Blockbuster-Filmen zu mehr als 30 Prozent mit weißen Männern besetzt? Ja oder nein?

Der Fehler den du und andere Polemiker machen, ist eine einfache Antwort auf vermeintlich einfache Fragen haben zu wollen. Was sie mit dieser Einfachheit anfangen, habe ich ob schon mehrfach erwähnt.
So einfach tickt die Welt aber nicht.

Die korrekte Antwort auf deine Frage der rhetorischen Mottenkiste ist: Egal wie die Antwort aussieht, sie tut nichts zur Sache und ist irrelevant, da sie für sich allein stehend nichts aussagt.
 

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
33.366
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Die korrekte Antwort auf deine Frage der rhetorischen Mottenkiste ist: Egal wie die Antwort aussieht, sie tut nichts zur Sache und ist irrelevant, da sie für sich allein stehend nichts aussagt.
Wenn es so irrelevant ist, warum regen sich dann so viele darüber auf, wenn Marvel und andere verstärkt auf Frauen und farbige Menschen setzen?
 

3headedmonkey

L18: Pre Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
16.563
PSN
HoemBOY
Warum sind die klar meisten Comedians männlich?
Warum sind quasi alle Late Night Hosts männlich?

Weils Männer sind? Oder weil sie einfach lustiger sind als vergleichbare Frauen?
Man kann Leute nicht in Bereiche drücken unabhängig ihrer Qualität, das Leistungsprinzip muss zählen

Blockbuster sind meistens auch Actionlastig
Und Actionhelden sind nun mal oft männlich, weil es am glaubwürdigsten rüberkommt
Rollen wie John Wick, jack preacher, ethan hunt oder auch zuletzt bruce willis im death wish remake passen gut, oder Statham filme, Neeson Filme, stallone mit den rocky oder rambo movies, Schwarzenegger früher etc
Das sind einfach Action Marken

Ich kann auch keinen glaubwürdigen Kriegsfilm drehen mit einer paritätischen Verteilung der Rollen
Wirkt einfach nur lächerlich
Genauso sind die wichtigsten Helden im Marvel Universum männlich und weiss, also besetzt man sie auch so
In der ES verfilmung gibt es auch nur 1 mädchen im Club
warum? Weil das buch so geschrieben wurde
Im Herr der Ringe oder im Hobbit wimmelt es nur so vor Männern
Warum? Weil das der Buchvorlage entspricht


Aber es gibt auch viele weibliche Rollen
Eine Angelina Jolie hat Action gedreht mit Sachen wie Tomb Raider, Salt, Wanted
Jovovic war Hauptakteurin in Resi
Die Hunger Games hatte ne Frau

Red Sparrow, ghost in the shell, alita, atomic blonde etc etc


Es gibt keine Einseitigkeit, sondern es wird so besetzt wie es am besten passt mit den besten Leuten dafür

Rollen mit unsinnigen und unpassenden Leuten zu besetzen nur um irgendwelche eigenen Quoten zu erfüllen ist doch Unsinn

Und es ist diskriminierend
hollywood’s problem ist immernoch den nicht weißen mann in stereo typische rollen zu stecken. dass eine vorlage das legitimieren soll tut nichts zur sache.
 
Top Bottom