Internationaler Vereinsfußball

Zane

L12: Crazy
Seit
21 Apr 2006
Posts
2.073
Die englische Nationalmannschaft wird auch in 20 Jahren nichts reissen.
Gute Einzelspieler, zusammen auf dem Platz aber nur ein Haufen von Witzfiguren, die nichts gebacken bekommen.
Freilos für jede große Fußballnation.
 

Haus

L15: Wise
Seit
18 Mai 2003
Posts
9.423
Die Nationalmannschaft gewinnt keine Titel, aber die Spieler waren bei (völlig wertlosen) "Spielernominierungen" vorne, also waren sie wohl die besten der Welt.
Jeder der Ahnung von Fußball hatte, der wusste, dass England vor ein paar Jahren rein von den Spielern her mind. mit die stärkste Mannschaft der Welt hatte (wenn nicht sogar die stärkste Mannschaft). Die englischen Vereine haben dominiert und die Schlüsselspieler bei den Mannschaften waren fast alle Engländer. Das ist kein zurechtgeschieben, das sind Fakten.

Außerdem hat England auch schon vor etlichen Jahrzehnten mit den Vereinen erfolgreich Titel abgeräumt, hatte genug weltklasse Einzelspieler, aber die Nationalmannschaft hat nichts erreicht. Egal wie du es gerne hättest, es war nun einmal so.

Und wenn es für einen EM/WM-Titel nicht reicht, dann ziehst du eben Olympia heran, worauf 90% der Länder seit Jahrzehnten völlig scheissen.
Es gab auch Zeiten vor einer FIFA WM oder UEFA EM, aber was interessiert dich das, stimmt's? Schließlich war das lange vor deiner Zeit und Deutschland war leider nicht so erfolgreich, dass man es runterbeten müsste. Verzerrte Weltansicht eben.

Die Jugend schafft es nicht ihr können im Profifussball/der Nationalmannschaft zu beweisen, aber sie waren ja bei den Kinder-Turnieren dabei. Während die gleichaltrigen deutschen im WM-Halbfinale standen.

Jaja, völlig verzerrt.
Die deutsche U21 hat es in den letzten Jahren nicht nur einmal geschafft sich nicht für ein Turnier zu qualifizieren. So konstant gut wie die englische U21 war die deutsche U21 nun einmal nicht und das ist ein Fakt. Du erzählst etwas von Ausreden suchen und kommst dann damit an. Doppelmoral kennst du nicht, oder? :)



Die englische Nationalmannschaft wird auch in 20 Jahren nichts reissen.
Gute Einzelspieler, zusammen auf dem Platz aber nur ein Haufen von Witzfiguren, die nichts gebacken bekommen.
Freilos für jede große Fußballnation.
Sie wollen nicht so sehr. Capello hat es doch wieder gesagt, dass es enorm schwer ist die englische Spieler zu motivieren. Sie können jedes Jahr mit ihren Vereinen ganz oben mitspielen (im Gegensatz zu den meisten deutschen Fußballern bzw. dem deutschen Fußball). Außerdem steht - wie oft denn noch - der Vereinsfußball deutlich über der Nationalmannschaft und das kennt man in Deutschland so nicht. Der Vereinsfußball ist die Wurzel des Fußballs und die Nationalmannschaft hat sich als Art "Nebengeschäft" entwickelt. Deutschland hat mit den Wurzeln des Sports nun einmal null zu tun und deshalb versteht man das hier wohl auch so schwer (außerdem ist das Volk an sich nationalistischer).
 
Zuletzt bearbeitet:

DackelArnold

L19: Master
Seit
28 Jun 2007
Posts
17.653
Super, die U21. Geht es um die A Nationalmannschaft kommt England aber nicht mit. Einmal Weltmeister. :o

Edit: Mal ganz davon abgesehen das viele U21 Nationalspieler die die englische U21 4:0 geschlagen haben danach in die A Nationalmannschaft berufen worden sind. Das da dann ein Bruch kommt ist nicht überraschend.
 

Thumbsucker

L14: Freak
Seit
21 März 2007
Posts
6.703
Das mein ich damit überhaupt nicht. In England denkt man nur nicht so "nationsgetrieben". Ich weiß auch nicht wie ich das ausdrücken soll ohne Kriegsgeschehen in den Kopf zu rufen.
Ich finde nicht, dass die Stärke einer Nationalmannschaft davon abhängt, wie nationalistisch das Volk ist. Sonst wäre Nordkorea wohl die dominierende Kraft im Weltfussball.

Und bei Europa- und Weltmeisterschaften fiebern die Engländer wohl kein bisschen weniger mit als die Deutschen. Gibt ja kein Volk auf der Fussballwelt, dass so schön leidet wie die Engländer. Nationalistisch geprägte Rivalitäten gibts ja in England auch genug (Deutschland, Argentinien, Schottland, Irland, auch Frankreich). Ich glaube vielmehr, dass die Engläner nach wie vor an den brutalen Niederlagen der Vergangenheit nagen und auf dem Platz wie gelähmt sind, vor allem, wenn's wieder mal gegen Deutschland geht. Mit mehreren Titeln im Rücken spielt sich's halt leichter.

Da kann der Weltmeister wie 2006 halt auch mal, trotz bescheiner Darbietung und desaströsem Jahr für den Fussball im Land, Italien heissen. Während Holland und England (wie immer) frühzeitig die Segel streichen. Für Gerrard, Lampard, Rooney, Ferdinand und Co. werden die Auftritte mit den Three Lions den grossen Makel in der Karriere darstellen, egal, was sie auf Clubebene alles erreicht haben. Sollten sie wider Erwarten noch irgendwann Weltmeister werden, würden sie wohl zum Ritter geschlagen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Haus

L15: Wise
Seit
18 Mai 2003
Posts
9.423
Ich finde nicht, dass die Stärke einer Nationalmannschaft davon abhängt, wie nationalistisch das Volk ist. Sonst wäre Nordkorea wohl die dominierende Kraft im Weltfussball.
Der Erfolg hängt durchaus davon ab, denn du musst Spieler motivieren können, Spieler brauchen Herz und Spieler müssen sich evtl. auch mal für die Nationalmannschaft schonen (anstatt sich für den Verein komplett zu verbrennen). Das sind Eigenschaft die zumindest der moderne, englische Fußballer nicht gut genug mitbringt. Die Spieler verausgaben sich komplett für den Verein, der Verein steht Welten über der Nationalmannschaft, die Spieler kann man nur schwer für die Nationalmannschaft motivieren und Presse als auch Fans streiten immer mehr über die Leidenschaft der englischen Fußballer sobald sie ein Trikot Englands tragen.

Genug englische Fußballer haben ihre Karriere sehr früh an den Nagel gehängt, obwohl sie mit die besten Fußballer (oder gar die besten Fußballer) des Landes waren. Zum Beispiels Shearer, Scholes und Carragher. Carragher hat sogar in seiner Biographie selbst geschrieben, dass er damals glücklich war, dass er den Elfmeter nur für England und nicht für Liverpool verschossen hat und er mind. einen weiteren englischen Nationalspieler kennt, der nicht für England spielen will, aber es nur tut, da sonst die Nation sich evtl. gegen ihn wenden könnte (man darf jetzt spekulieren ob der Spieler Gerrard oder sonst wer ist).

In England ist die Nationalmannschaft wirklich lediglich ein Nebenprodukt und das ist es derzeit mehr denn je. Das wäre in Deutschland unvorstellbar. Wie viele deutschen Fußballer hatten in den letzten 10 bis 15 Jahre keine Lust für Deutschland zu spielen und wollten nur für den Verein auflaufen? Ich glaube kein einziger von den großen Talenten. In England kommen und gehen sie regelmässig.

Capello selbst war mehrmals erstaunt wie schwer es war die Nationalspieler für ihr Land zu motivieren und verlangte z.B. vor dem Kroatien Spiel damals eine ähnlich nationalistische Einstellung wie die Kroaten. Jetzt wo Hodgson Trainer ist hat Capello wieder erwähnt, dass es für den England Trainer enorm schwer sein wird die Spieler zu motivieren.

Und bei Europa- und Weltmeisterschaften fiebern die Engländer wohl kein bisschen weniger mit als die Deutschen. Gibt ja kein Volk auf der Fussballwelt, dass so schön leidet wie die Engländer.
Das stimmt auch. Wir leiden nicht nur mehr, wir feiern mehr und unterstützen unsere Mannschaft wie kein anderes Land. Du musst aber zwischen Presse, Fans, Managern / Trainern und Spielern unterscheiden. Die Fans fiebern auf alle Fälle mit und sind nationalistisch, aber für die Mannschaft auf dem Platz gilt das leider nicht. Genau das wurde in den letzten Jahren immer wieder von allen möglichen Seiten bemängelt und unter anderem deshalb verdienen die englischen Nationalspieler auch nichts mehr... und dennoch sind die Fans von der Mannschaft enttäuscht und schau dir doch bitte mal die aktuellen Zahlen bezüglich der kommenden EM an. Selten waren die englischen Fans so zurückhalten wie dieses Jahr. Sie haben derzeit kaum noch Lust auf ihre Nationalmannschaft und selbst im eigenen Land ist es schwer das Stadion komplett zu füllen. Das wäre vor einigen Jahren undenkbar gewesen (und selbst da hatte man seit Jahrzehnten keinen Titel mehr geholt). Absolut undenkbar. Die Fans haben genug von den Spielern auf dem Platz und dem leidenschaftslosen Ballgeschiebe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haus

L15: Wise
Seit
18 Mai 2003
Posts
9.423
Ist doch nicht unser Problem wenn die englischen Spieler lieber im Verein Kohle scheffeln wollen als in der Nationalmannschaft mal was zu zeigen :nix:
Hat jemand behauptet es wäre euer Problem? Es ist das Problem der FA. Wenn sie es nicht auf die Reihe kriegen, dann sind sie selber schuld und erreichen auch weiterhin null.
 

Thumbsucker

L14: Freak
Seit
21 März 2007
Posts
6.703
@Haus

Rein auf die Spieler bezogen magst du sicher Recht haben. Wobei ich z.T. doch denke, dass diese Lustlosigkeit nicht ausschliesslich Unwillen ist, sondern auch ne gewisse Blockade vorhanden ist. Wer das Trikot der Three Lions überstreift, droht in die Ahnengallerie der Versager einzulaufen. Wobei Spieler wie Gerrard, Rooney und Lampard da schon während ihrer Aktivzeit zu lebenden "Legenden" geworden sind.
 

Haus

L15: Wise
Seit
18 Mai 2003
Posts
9.423
@Haus

Rein auf die Spieler bezogen magst du sicher Recht haben. Wobei ich z.T. doch denke, dass diese Lustlosigkeit nicht ausschliesslich Unwillen ist, sondern auch ne gewisse Blockade vorhanden ist. Wer das Trikot der Three Lions überstreift, droht in die Ahnengallerie der Versager einzulaufen. Wobei Spieler wie Gerrard, Rooney und Lampard da schon während ihrer Aktivzeit zu lebenden "Legenden" geworden sind.
Ich glaube du hast als deutscher Nationalspieler normalerweise mehr Druck. In Deutschland muss die Nationalmannschaft erfolgreich sein. Sie muss es zum einen sein, weil die Fans schon so verwöhnt sind und zum anderen weil so viele deutsche Mannschaften davor schon überzeugt und Titel gewonnen haben. In England ist der Druck seitens der Presse zwar größer, aber das was es doch. Wie kann man bitte mit England enttäuschen, wenn man so oder so regelmässig enttäuscht? Mit England kann man eigentlich nur gewinnen. Ich glaube bzgl. dem von mir angesprochenen Problem, dass das nichts bzw. zumindest wenig damit zu tun hat. Wo ich dir allerdings recht gebe, wenn wir über Nerven und Konzentration reden. Ich glaube da haben die englischen Spieler dank der Vergangenheit und bestimmter Klischees genug Probleme.
 
Seit
13 Dez 2008
Posts
6.757
PSN
Destroyer077
Stimmt schon. Aber 1. finde ich hat Webb allgemein stark abgebaut und hat die Saison schon jede Menge Blödsinn gepfiffen, auch wenn United nicht dabei war. Und 2. halte ich es einfach nicht für richtig, sich nur so auf den Schiri zu fokussieren. Fehlentscheidungen sind natürlich ärgerlich, aber solange man auf technische Hilfsmittel verzichtet, darf man sich nicht wundern. Finde es auch von der FA(?) ziemlich schlecht, dass sie Webb für dieses Spiel auswählen. Der steht jetzt wieder total im Rampenlicht und wenn er was falsches pfeift, gibt es wieder ne Hetze gegen ihn und zu was so etwas führen kann, wissen wir ja aus der Vergangenheit. (Morddrohungen von durchgeknallten Fans, etc...)
 
Seit
24 Jul 2007
Posts
2.349
Barca führt 4:0 gegen Espanyol. Messi mit seinen Ligatoren Nummer 47., 48., 49. und 50.....unfassbar!!!
Saisonübergreifend jetzt 72 Tore!!! Dieser Junge ist nicht von dieser Welt, komm mir vor wie bei FIFA auf der Playsie :lol: War aber klar, das er sich die Torjägerkrone holen wird. Jetzt noch der letzte Spieltag und der Pokal, vielleicht knackt er sogar noch die 80er Marke, bei Messi ist alles möglich.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Posts
37.299
Krass wie Messi in dieser Saison abgeht, seine einzige wirkliche Schwächephase hatte er aber ausgerechnet in den wichtigen Spielen gegen Chelsea. Schon tragisch, trotzdem sollte ihm der erneute Titel des Weltfussballers sicher sein.