Allgemein Heilparaktiker/Alternativmedizin wirkliche Alternative?!

Bockwurst

L18: Pre Master
Seit
21 Nov 2012
Beiträge
15.164
Der Übergang ist leider fließend.

Homöopathie ist natürlich völliger Quatsch was die Wirksamkeit betrifft. Trotzdem bin ich der Meinung, dass sie von der Krankenkasse gedeckt werden soll: Wenn ein Patient das Gefühl hat ihm wird geholfen (auch wenn das im Falle der Homöopathie nie tatsächlich der Fall ist) fühlt er sich immerhin besser und es geht ihm besser. Das ist toll und das ist es wert.
Wer von Homöopathie total überzeugt ist, der soll sich das bitte auf eigene Kosten kaufen und nicht die Krankenkassen mit dem Quatsch belasten. Bleibt mehr Geld übrig für echte Medizin.
 

Hasenauge

L15: Wise
Seit
9 Dez 2009
Beiträge
8.452
Hier muss ganz klar differenziert werden, was einem Menschen effektiv "hilft". Der Placebo-Effekt ist real - sowohl bei tatsächlichen Placebo's, als auch bei Alternativmedizin. Und das kann durchaus helfen.
Der Placebo-Effekt ist aber nicht Homöopathie und Homöopathie beschreibt keinen Placeboeffekt. Deshalb ist die Behauptung die Homoöpathie habe sehr vielen Menschen geholfen wenn es der Placebo-Effekt war grob irreführend.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
23.745
Wer von Homöopathie total überzeugt ist, der soll sich das bitte auf eigene Kosten kaufen und nicht die Krankenkassen mit dem Quatsch belasten. Bleibt mehr Geld übrig für echte Medizin.
Naja, du bezahlst auch für die Leute, die wegen einem leichten Husten zum Hausarzt gehen. Die nerven mich auch, kann man nichts gegen tun.

Der Placebo-Effekt ist aber nicht Homöopathie und Homöopathie beschreibt keinen Placeboeffekt. Deshalb ist die Behauptung die Homoöpathie habe sehr vielen Menschen geholfen wenn es der Placebo-Effekt war grob irreführend.
Irreführend, aber nicht falsch. :p
Und diese Wirkung ist entsprechend auch belegt. :p
 
Zuletzt bearbeitet:

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
23.745
Ja, dagegen kann man nichts tun. Gegen teure wirkungslose Wunderheiler-Placebos aber schon.
Ich muss zugeben, ich weiß nicht, wie groß der Posten "Alternativmedizin" bei der Krankenkasse ist. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass der relativ gering ist und die Diskussion darüber darum eher überflüssig ist.

Denn wenn der gering ist, dann kann ich unter anderem darum mit leben, weil es den Leuten nach der Behandlung ja immerhin psychisch besser geht. Da bezahl ich lieber das, als für die Leute, die mit einem Husten zum Hausarzt rennen. Ich kann mich aber natürlich irren.
 

Mitch

L17: Mentor
Seit
4 Jun 2006
Beiträge
13.944
Ist hier jemand bewusst in einer bestimmten Krankenkasse, die Homöopathie ablehnt? Da gibt es doch bestimmt Listen.
Keine Ahnung wie es in Deutschland ist, aber in der Schweiz ist Homöopathie in der obligatorischen Krankenkasse mit drin; allgemein zahlt jeder für Alternativmedizin.

Ich muss zugeben, ich weiß nicht, wie groß der Posten "Alternativmedizin" bei der Krankenkasse ist. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass der relativ gering ist und die Diskussion darüber darum eher überflüssig ist.

Denn wenn der gering ist, dann kann ich unter anderem darum mit leben, weil es den Leuten nach der Behandlung ja immerhin psychisch besser geht. Da bezahl ich lieber das, als für die Leute, die mit einem Husten zum Hausarzt rennen. Ich kann mich aber natürlich irren.
"Die Kosten werden auf 50 Millionen Franken im Jahr geschätzt, weniger als ein Promille der gesamten Gesundheitskosten."
http://www.luzernerzeitung.ch/nachrichten/schweiz/Kassen-sollen-Homoeopathie-bezahlen-muessen;art46447,707201

Die Kosten sind zugegebenermassen recht klein. Kann man sich also meinetwegen leisten. Bleibt trotzdem sehr problematisch, dass Alternativmedizin auf (un)bewusster Täuschung der Patienten beruht, um bei ihnen einen Placeboeffekt hervorzukitzeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mitch

L17: Mentor
Seit
4 Jun 2006
Beiträge
13.944
die täuschung löst doch gerade den placebo effekt aus... ;)
Und das ist problematisch, denn die alternative "Medizin" wirkt nicht aufgrund der Pseudobegründung, die angegeben wird. Die Heiler selber begründen die Wirkungsweise ja mit einer Systematik, und das hat sehr grosses Potential für Fehlbehandlungen: Du hast zwar den Placeboeffekt garantiert, aber hast auch garantiert keine aktive Hilfe, die richtige Medizin bieten würde.

Viele Homöopathen verzichten z.B. auch in Fällen, wo es Medikamente gäbe, auf Behandlung, und nehmen stattdessen Globuli, weil sie an die Systematik des Ähnlichkeitsprinzips glauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

zig

L14: Freak
Seit
28 Jun 2012
Beiträge
6.158
Xbox Live
zig101079
PSN
zig101079
Switch
0052 5411 2745
Und das ist problematisch, denn die alternative "Medizin" wirkt nicht aufgrund der Pseudobegründung, die angegeben wird. Die Heiler selber begründen die Wirkungsweise ja mit einer Systematik, und das hat sehr grosses Potential für Fehlbehandlungen: Du hast zwar den Placeboeffekt garantiert, aber hast auch garantiert keine aktive Hilfe, die richtige Medizin bieten würde.

Viele Homöopathen verzichten z.B. auch in Fällen, wo es Medikamente gäbe, auf Behandlung, und nehmen stattdessen Globuli, weil sie an die Systematik des Ähnlichkeitsprinzips glauben.
das problem gibt es doch auch bei "richtigen" medikamenten. da werden wirkungen doch auch durch vom hersteller bezahlte zielgerichtete untersuchungen belegt die relativ wenig aussagen.
 

Mitch

L17: Mentor
Seit
4 Jun 2006
Beiträge
13.944
das problem gibt es doch auch bei "richtigen" medikamenten. da werden wirkungen doch auch durch vom hersteller bezahlte zielgerichtete untersuchungen belegt die relativ wenig aussagen.
Richtige Medikamente werden in klinischen Studien nach Mindeststandards auf Wirkungen untersucht, und wenn da ein Medikament keine signifikant bessere Wirkungen erzielt als der Placebo-Effekt, wird es nicht zugelassen. Klar geschehen Fehler, aber insgesamt funktioniert diese, wissenschaftliche, Methodik ausgezeichnet. Und das funktioniert deshalb so gut, weil die Methodik selber ehrlich ist.

Das kannst du nicht mit der Scharlatanerie der Alternativmedizin vergleichen, wo die Rationalisierungen immer zu einem bestimmten Grad auf Unwahrheiten aufbauen.
 

Bockwurst

L18: Pre Master
Seit
21 Nov 2012
Beiträge
15.164
Ich muss zugeben, ich weiß nicht, wie groß der Posten "Alternativmedizin" bei der Krankenkasse ist. Ich ging eigentlich immer davon aus, dass der relativ gering ist und die Diskussion darüber darum eher überflüssig ist.

Denn wenn der gering ist, dann kann ich unter anderem darum mit leben, weil es den Leuten nach der Behandlung ja immerhin psychisch besser geht. Da bezahl ich lieber das, als für die Leute, die mit einem Husten zum Hausarzt rennen. Ich kann mich aber natürlich irren.
Jeder Euro für von Krankenkassen finanzierte homöopathische Mittel ist einer zu viel. Das Hauptproblem sind da nicht mal die Kosten – die dürften in der Tat im Promillebereich liegen – sondern viel mehr die Legitimierung von Esoterik und Scharlatanerie durch offizielle Stellen. Das ist eine Industrie, die mit falschen Versprechungen lockt und auf die Naivität der Verbraucher setzt und unsere Krankenkassen finanzieren den Quatsch? Ne, dann lieber ganz normale günstige Placebos verschreiben, falls der Arzt psychosomatische Ursachen vermutet.
 

McM2000

L13: Maniac
Seit
3 Mai 2011
Beiträge
4.235
Woher willst du das wissen? Dafür gibt es meines Wissens nach keinerlei Belege. Und dass sie bei jemandem wie dir, der daran glaubt, hilft, überrascht mich nicht.
Ich muss nicht dran glauben, ich hab die Erfahrung selbst gemacht, dass es wirkt und hilft. Diejenigen, die sagen hilft eh nicht, sind meistens die, dies nicht selbst ausprobiert haben! :nix:
 
  • Lob
Reactions: Avi

laCe

L18: Pre Master
Seit
1 Aug 2001
Beiträge
15.650
Hier ein recht vernünftiges Gespräch zu dem ganzen Thema, mehr muss wahrscheinlich nicht gesagt werden:

[video=youtube;ctPQMZwM5HQ]https://www.youtube.com/watch?v=ctPQMZwM5HQ[/video]
 
  • Lob
Reactions: Avi

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
23.745
Ich muss nicht dran glauben, ich hab die Erfahrung selbst gemacht, dass es wirkt und hilft. Diejenigen, die sagen hilft eh nicht, sind meistens die, dies nicht selbst ausprobiert haben! :nix:
Tut mir leid, dass ich einem (bzw unzähligen) wissenschaftlichen Test(s) mehr vertraue als jemandem, der einen Placebo-Effekt als tatsächliche Heilungskraft interpretiert hat. Denn: Es gibt keinen Test, der die Wirkung der homöopathischen Heilmittel beweist. Es wird nie einen Test geben, der diese Wirkung beweist, weil es schlicht keine Wirkung gibt. Das sind nun mal die Tatsachen, ob du es wahrhaben willst oder nicht.

Dass es dir geholfen hat ist toll. Aber du hättest halt genauso gut normales Wasser trinken können, wenn du überzeugt gewesen wärst, dass es dich heilt. Von der tatsächlichen Heilkraft wäre es identisch gewesen.
 
Top Bottom