Gott oder nicht?

Cloud

L13: Maniac
Seit
8 Apr 2001
Beiträge
4.729
PSN
Kepec
spike schrieb:
Die Leute interessierts eh nur mehr, weil sie nen Grund haben Geschenke zu bekommen und sich vollaufen zu lassen.

Das ist vielleicht in Deutschland so, aber in Ländern, wo die meisten Menschen römisch-katholisch sind, gibt es nicht so ein Denken.
 

spike

L17: Mentor
Seit
31 Jul 2002
Beiträge
12.545
Switch
5475 6122 1625
frames60 schrieb:
Traurig, wie manche hier über christliche Sachen reden... :shakehead:

Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber ich bin in eine Klosterschule gegangen und bin sogar noch immer Römisch-Katholisch.

Werde aber bald aus dem Verein aussteigen. Verdammte Kirchensteuer.

Wie ich älter geworden bin, hab ich halt beschlossen nicht jeder Lüge zu glauben, die mir erzählt wird.
 

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
28.355
spike schrieb:
frames60 schrieb:
Traurig, wie manche hier über christliche Sachen reden... :shakehead:

Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber ich bin in eine Klosterschule gegangen und bin sogar noch immer Römisch-Katholisch.

Werde aber bald aus dem Verein aussteigen. Verdammte Kirchensteuer.

Wie ich älter geworden bin, hab ich halt beschlossen nicht jeder Lüge zu glauben, die mir erzählt wird.

Wie du meinst..., ist einfacher nicht an sowas zu glauben, gell? Dann kann man sich leicht um jede Verantwortung drücken, weil Gott gibt´s ja eh nicht...

Mal sehen wie du über die "Lüge" denkst, wenn du in ein paar Jahrzehnten vielleicht davor stehst..., und eine "Lüge" ist ja auch so leicht über 2000 Jahre aufrecht zu erhalten, stimmt´s? So wie alle menschlichen Ideologien, die haben ja auch alle Jahrtausende überdauert... :shakehead:
 

spike

L17: Mentor
Seit
31 Jul 2002
Beiträge
12.545
Switch
5475 6122 1625
frames60 schrieb:
Wie du meinst..., ist einfacher nicht an sowas zu glauben, gell? Dann kann man sich leicht um jede Verantwortung drücken, weil Gott gibt´s ja eh nicht...

Mal sehen wie du über die "Lüge" denkst, wenn du in ein paar Jahrzehnten vielleicht davor stehst..., und eine "Lüge" ist ja auch so leicht über 2000 Jahre aufrecht zu erhalten, stimmt´s? So wie alle menschlichen Ideologien, die haben ja auch alle Jahrtausende überdauert... :shakehead:

Um was für ne Verantwortung soll ich mich drücken? Ich geh brav arbeiten, lerne nebenbei auch noch was und bringe keine Leute um. Wem bin ich bitte was schuldig?

Und vor wem soll ich in ein paar Jahren (bzw. Jahrzenten) stehen? Vor Gott etwa? Nein. Wenn ich tot bin, dann bin ich tot. Langsam verfaule ich und den rest erledigen Bakterien und Würmer (und sonstiges Getier). Aber danach ist nichts, nada, niente.

Und die Sache mit den Ideologien...
Klar ist es einfacher an eine Lüge zu glauben. Die meisten Menschen flüchten lieber in ihre schöne heile Welt, anstatt der Realität in die Augen zu sehen. So wird sich das auch noch die nächsten 2000 Jahre abspielen.
 

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
28.355
spike schrieb:
Um was für ne Verantwortung soll ich mich drücken? Ich geh brav arbeiten, lerne nebenbei auch noch was und bringe keine Leute um. Wem bin ich bitte was schuldig?

Und vor wem soll ich in ein paar Jahren (bzw. Jahrzenten) stehen? Vor Gott etwa? Nein. Wenn ich tot bin, dann bin ich tot. Langsam verfaule ich und den rest erledigen Bakterien und Würmer (und sonstiges Getier). Aber danach ist nichts, nada, niente.

Und die Sache mit den Ideologien...
Klar ist es einfacher an eine Lüge zu glauben. Die meisten Menschen flüchten lieber in ihre schöne heile Welt, anstatt der Realität in die Augen zu sehen. So wird sich das auch noch die nächsten 2000 Jahre abspielen.

Glaubst du das wirklich? Du denkst also, ein Mensch kann in seinem Leben der größte Massenmörder gewesen sein oder der größte Wohltäter, sie sind nach dem Tod einfach "nicht mehr da". Ohne Wenn und Aber?

Du hälst also die ganze Bibel samt Gott für eine Lüge? Die Erde ist gerade so zufällig entstanden? Das Universum? Ach so, der Urknall..., aber der kam ja auch so gerade aus dem Nichts...

Die Geschichte Jesus, von tausend Zeugen belegt, einfach so erfunden? Die Vorhersagen der Bibel, die bisher alle eingetroffen sind, alles Zufall?

Na ja, immerhin in einer Sache kann ich dich beruhigen: Nach dem Tod ist es nicht aus, das ist wissenschaftlich bewiesen..., nur was ist dann? Jedenfalls nicht aus..., und dann ist es ein wenig zu spät darüber nachzudenken, was noch sein könnte...

In meinen Augen ist es wesentlich unrealistischer nicht an Gott zu glauben als es zu tun..., oder sind Sachen wie die Liebe, Gefühle oder die Luft auch nicht da? Du siehst sie ja nicht..., alles Lüge... :rolleyes:
 

frames60

L20: Enlightened
Seit
27 Feb 2002
Beiträge
28.355
Zeelich schrieb:
Ist das echt wissenschaftlich bewiesen?? Ich denke in letzter Zeit oft darüber nach.

Ja, ist es. Menschen, die klinisch tot waren und danach doch noch wieder zurück ins Leben geholt werden konnten, haben berichtet, was mit ihnen im Moment ihres "Todes" geschah.
Sie haben ihren Körper verlassen und sind davon "geschwebt". Hört sich nicht sonderlich glaubhaft oder echt an im ersten Moment, aber es konnte bewiesen werden: Eine Frau, die eben nach diesem Erlebnis befragt wurde, gab an, an einem oberen Fenster des Krankenhauses Turnschuhe zum auslüften gesehen zu haben. Und als man das kontrollierte stellte man fest, das dort tatsächlich diese Turnschuhe standen..., die Frau war im Koma ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Egal was also kommt, es ist nach dem Tod nicht vorbei. Und mal ehrlich: Was ist schwerer vorstellbar: Das man plötzlich weg ist, alles weg, alle Gedanken, Gefühle, das ganze Wesen, einfach für immer weg..., oder das es irgendwie weitergeht?

Nicht sehen heißt nicht nicht da.
 

spike

L17: Mentor
Seit
31 Jul 2002
Beiträge
12.545
Switch
5475 6122 1625
frames60 schrieb:
Glaubst du das wirklich? Du denkst also, ein Mensch kann in seinem Leben der größte Massenmörder gewesen sein oder der größte Wohltäter, sie sind nach dem Tod einfach "nicht mehr da". Ohne Wenn und Aber?

Jup, das glaube ich. "Nicht mehr da" ist vielleicht etwas zu hart ausgedrückt. Nach dem Tod verrotet man halt langsam und verschwindet nicht, wie die Opfer in einem First Person Shooter.

Du hälst also die ganze Bibel samt Gott für eine Lüge? Die Erde ist gerade so zufällig entstanden? Das Universum? Ach so, der Urknall..., aber der kam ja auch so gerade aus dem Nichts...

Nope, die Erde ist nicht zufällig entstanden. Naja eigentlich doch. Wäre die Erde nur ein paar tausend Kilometer näher oder weiter weg von der Sonne, dann wäre ein Leben hier nur sehr schwer möglich. Das Leben ist nichts anderes als die Verkettung von vielen Verschiedenen Zufällen.

Die Geschichte Jesus, von tausend Zeugen belegt, einfach so erfunden? Die Vorhersagen der Bibel, die bisher alle eingetroffen sind, alles Zufall?

Hab ja nicht gesagt, dass es den Knilch nie gegeben hat, aber besonders damals neigten die Leute zu "Übertreibungen", weil sie einfach noch keine großen Technologien hatten und daher sich was ausdenken mussten. Was für Vorhersagen sind denn eingetroffen?

Na ja, immerhin in einer Sache kann ich dich beruhigen: Nach dem Tod ist es nicht aus, das ist wissenschaftlich bewiesen..., nur was ist dann? Jedenfalls nicht aus..., und dann ist es ein wenig zu spät darüber nachzudenken, was noch sein könnte...

Um ehrlich zu sein, machst du mich eher nervös, wenn du sagst, dass es nach dem Tod nicht aus ist. Wenn man tot ist, ist man tot. Das Herz hört auf zu schlagen, das Gehirn stirbt und langsam fangt man an zu verfaulen. Außer man entscheidet sich für ne Verbrennung nach dem Tod.

In meinen Augen ist es wesentlich unrealistischer nicht an Gott zu glauben als es zu tun..., oder sind Sachen wie die Liebe, Gefühle oder die Luft auch nicht da? Du siehst sie ja nicht..., alles Lüge... :rolleyes:

Liebe und Gefühle sind nichts anderes als Hormone, die von deinem Gehirn, oder deinem Rückenmark ausgeschieden werden. Luft kann man sehen, kann man riechen, kann man wissenschaftlich nachweisen.

Heute war ja wieder Matrix im Fernsehen und hier ist wirklich das perfekte Beispiel Cypher. Er flieht auch lieber zurück in die Matrix, als sich der Realität zu stellen.
 
M

Miluaf

Guest
Ahoi,

frames60 schrieb:
Und mal ehrlich: Was ist schwerer vorstellbar: Das man plötzlich weg ist, alles weg, alle Gedanken, Gefühle, das ganze Wesen, einfach für immer weg..., oder das es irgendwie weitergeht?

Nicht sehen heißt nicht nicht da.

Ahh, es tut gut, endlich mal jemanden zu begegnen ,der sich exakt dasselbe fragt.
Kann es mir auch nicht vorstellen, dass es mit dem Tod komplett vorbei sit, was aber genau danach kommt, kann ich selbstverständlich nicht sagen.
Aber an den Eintritt in den Himmel glaube ich trotzdem nicht *g*

cya,
Fauli
 

Jubei

L13: Maniac
Seit
10 Apr 2002
Beiträge
3.824
Ich denke niemand will hier jemanden wegen seines Glaubens beleidigen. Ich persönlich wurde frei von Religion erzogen. Ich habe mich zwar mit verschiedenen Religionen beschäftigt, aber deswegen gehöre ich noch lange keiner an.

frames60 - so sehr ich Deine Beiträge wirklich schätze, bin ich nicht Deiner Auffassung was Religion betrifft. Warum soll es etwas nach dem Tod geben? Die Aussage der von Dir angesprochenen Frau ist kein Beweis und erst recht kein wissenschaftlicher. Diese Begebenheit legt höchstens eine Vermutung nahe, dass es ein Jenseits gibt, aber mehr wohl auch nicht...

Die Sache mit dem Urknall finde ich ebenso kaum beweiskräftig. Denn man kann hier nur einen Schluss ziehen...es gibt Dinge die jenseits von unserer Vorstellungskraft liegen. Nehmen wir z.B. unser Sonnensystem. Rein biologisch könnten wir hier unten auf der Erde wunderbar leben ohne uns je eine Gedanken zu machen wie denn wohl unser Sonnensystem beschaffen ist. Aber nach langer Zeit haben wir schon einige Fragen über unser Sonnensystem beantworten können. Jedes Lebewesen hat nur einen durch Evolution bedingten Auftrag...sein Erbgut weiterzubringen. Kosmische Zusammenhänge sind für diese Aufgabe wohl kaum von Nöten. Ob wir mit unserem Verständnis, unserer Vorstellungskraft solche Rätsel lösen werden ist offen. Aber viele Dinge sind für uns wahrscheinlich nicht messbar aber trotzdem existent. Nur ist es leicht sie Gott zuzuordnen sobald wir sie nicht verstehen.

Was Verhaltensregeln betrifft...oder Schuld und Moral etc. So braucht man das Christentum nicht unbedingt, um ethischen Grundsätzen folgen zu können (ich achte persönlich nicht unbedingt drauf)...aber eines ist wichtig...nehmen wir mal allein die Gebote...eine Religion setzt Dogmen. Dabei sollte man viel mehr darüber nachsinnen warum ich so oder so handeln sollte...ein paar nette Denkansätze gibt der umstrittene Peter Singer in Praktische Ethik...
 

tomesi

L11: Insane
Seit
13 Mai 2002
Beiträge
1.951
Allgemein zu Religionen kann ich nur sagen dass es jedem selber freigestellt sein wollte,welche Religion er bevorzugt oder für sich entdeckt.
Deswegen kann ich bei diesem Thema intolleranz nur schwer verstehen.
Ich persönlich glaube an keinen Gott oder an etwas übermenschliches.
in den Punkt sollte aber jeder seine Fantasie spielen lassen.
Im übrigen finde ich den Text von Jubei sehr gut formuliert und auf den Punkt gebracht!
 
Top Bottom