Schwerpunkt Der Ukraine-Krieg

Befürwortest du grundsätzlich eine Aufnahme der Ukraine in die Europäische Union?


  • Stimmen insgesamt
    104
Hinweis
Benutzt bitte Spoiler-Kästen und benennt diese entsprechend, wenn ihr besonders grausame Darstellungen, Fotos sowie Videos postet.

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
33.739
@Swisslink Bei deiner Analogie ist keiner vor einer Waffe gelaufen.

Trotzdem war meine Analogie eine weitaus akkuratere Darstellung seines Standpunkts als sein Versuch, meinen Standpunkt abzubilden. :kruemel:

Wenn Pelosi hops geht, ist das was völlig anderes. Bei der kann man mit rechnen, dass die sowieso nächste Woche nicht mehr da ist.

Darum war es ihr wohl auch egal, dass sie gegen ihre eigene Partei, das Militär im Land und die Administration im Land handelte.

Und ich wäre dafür, dass der Typ mit der Waffe vollkommen durchsiebt handlungsunfähig gemacht wird. Vielleicht kann er rehabilitiert werden, das geht aber nicht ohne Umerziehung. Kennt sich der Psychopath ja mit aus.

Sehe ich ähnlich, aber genau das tut man nicht. Aktuell ist man in einer so schlechten Position wie schon lange nicht mehr, auf allfällige Interventionen Chinas zu reagieren.
 

Nullpointer

L20: Enlightened
Seit
17 Feb 2010
Beiträge
23.888
Die USA ist sowohl in der Ukraine, als auch in Taiwan involviert. Japan hält die Finger schön still, den Besuch Pelosi‘s zu kommentieren, weil auch die nicht an einer Eskalation interessiert sind.



Tut man aber nicht. Niemand stellt sich gegen China. Man hat unnötig eine Eskalation provoziert und nun sind alle damit beschäftigt wegzuschauen, weil der Besuch von vielen Seiten als unvernünftig evaluiert wird. Japan schweigt, die Bevölkerung Taiwan‘s schweigt, die amerikanische Administration versuchte bereits vor der Ankunft das chinesische Regime zu besänftigen.



Das ist richtig.
Aber Japan schweigt doch gar nicht?

 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
33.739
Aber Japan schweigt doch gar nicht?


Liest du die Artikel auch, bevor du sie postest?

Japan hat darauf verzichtet, eine offizielle Haltung zu dem Besuch von Pelosi in Taiwan einzunehmen, drängt jedoch auf eine friedliche Lösung der Probleme durch Dialog.
 

DickHurts

L12: Crazy
Seit
17 Jan 2008
Beiträge
2.642
Was mir jetzt nicht so recht einleuchtet: Selbst wenn dieser Taiwan Besuch der deutschen Abgeordneten schon vor den neuesten Entwicklungen geplant war - warum muss man das JETZT so medienwirksam aufbauschen?
Was will man damit bezwecken?
Ich sag mal so: War das ganze schon lange anberaumt sollte man es jetzt auf keinen Fall absagen, damit sich China nicht "provoziert" fühlt. Aber dennoch: Warum ist das jetzt eine Headline?
 

Draygon

Consolewars Special Operations
Seit
28 Sep 2002
Beiträge
32.017
Was mir jetzt nicht so recht einleuchtet: Selbst wenn dieser Taiwan Besuch der deutschen Abgeordneten schon vor den neuesten Entwicklungen geplant war - warum muss man das JETZT so medienwirksam aufbauschen?
Was will man damit bezwecken?
Ich sag mal so: War das ganze schon lange anberaumt sollte man es jetzt auf keinen Fall absagen, damit sich China nicht "provoziert" fühlt. Aber dennoch: Warum ist das jetzt eine Headline?

Weil es Klicks bringt, hat bei den letzten Reisen niemanden interessiert, hat vor 2 Jahren als die Reise geplant war niemanden interessiert, interessiert jetzt weil China beleidigt ist.
 

Naldan

L07: Active
Seit
21 Apr 2010
Beiträge
741
Trotzdem war meine Analogie eine weitaus akkuratere Darstellung seines Standpunkts als sein Versuch, meinen Standpunkt abzubilden. :kruemel:
Cool.
Darum war es ihr wohl auch egal, dass sie gegen ihre eigene Partei, das Militär im Land und die Administration im Land handelte.
Vielleicht. Sie hat sich jedenfalls durchgesetzt und ist auch nicht privat erschienen. Meinungsverschiedenheiten gibt es immer, und diesmal war es wahrscheinlich sogar schwerwiegender. Nichtsdestotrotz hätte meiner Meinung nach auch die furchtbare Vize Harris da hinkommen sollen. Biden sollte bleiben, wo er ist, weil er sonst nicht mehr aufs Klo findet.

Es ist immerhin überhaupt was Positives passiert.
Sehe ich ähnlich, aber genau das tut man nicht. Aktuell ist man in einer so schlechten Position wie schon lange nicht mehr, auf allfällige Interventionen Chinas zu reagieren.
Das war schon immer vor Weltkriegen so. Die Weltkriege waren die letzten beiden Male auch mit einem starken moralischen Charakter behaftet, der jetzt ebenfalls wieder stark zunimmt. Wie alles andere auch geschieht das mit einem rasanten Tempo typisch fürs 21. Jahrhundert. Und wir wären nicht in dieser Lage, noch einmal, wenn man aus der Geschichte gelernt und von Anfang an sich moralisch aufrichtig gezeigt hätte.

Und diesmal sind es wieder Autokraten in ähnlich perverser Dimension wie beim zweiten Weltkrieg, nur nicht ganz so schlimm, uiuiui. Die Prinzipien sind die selben, China hat sogar schon offiziell Konzentrationslager. Also was soll der Quatsch, jegliche moralisch richtige Geste zu relativieren?

Man kann sich gerne negativ über die Effektivität äußern, aber jeglicher positiver Zuspruch zu Chinas und Russlands Handeln sollte meiner Meinung nach unter Strafe stehen, da es automatisch Volksverhetzung ist. Dir, Swisslink, werfe ich das nicht vor, bevor du dich fragst. Es gibt andere hier im Forum, die entweder sich so banal und flach aber positiv zu Russland (und mittlerweile China) äußern, dass das vielleicht eher fahrlässig ist, oder Schwurbelei durch die Hintertür mithilfe von "Concerntrolling", ebenso anderswo im Netz. Es gibt hier keine andere Seite oder ein unbekannter Blick auf das Handeln dieser Staaten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vorlone

L13: Maniac
Seit
28 Jul 2005
Beiträge
4.334
Man kann sich gerne negativ über die Effektivität äußern, aber jeglicher positiver Zuspruch zu Chinas und Russlands Handeln sollte meiner Meinung nach unter Strafe stehen, da es automatisch Volksverhetzung ist.

Diesen Gedanken hatte ich auch schon und würde das befürworten.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
33.739
Natürlich ist das eine offizielle Aussage, wenn der japanische Premierminister solche Aussagen vor der Presse trifft xD
Nix mit Schweigen.

Man kann die Reaktion China's verurteilen und gleichzeitig auch den Besuch Pelosi's nicht gutheißen. Der japanische Premierminister hat sich diesbezüglich nicht klar positioniert. Nicht grundlos: man will ja nicht mit dem Besuch Pelosi's assoziiert werden.

Vielleicht. Sie hat sich jedenfalls durchgesetzt und ist auch nicht privat erschienen. Meinungsverschiedenheiten gibt es immer, und diesmal war es wahrscheinlich sogar schwerwiegender. Nichtsdestotrotz hätte meiner Meinung nach auch die furchtbare Vize Harris da hinkommen sollen. Biden sollte bleiben, wo er ist, weil er sonst nicht mehr aufs Klo findet.

Pelosi muss sich nicht "durchsetzen". Pelosi kann ohne Zustimmung des Präsidenten reisen - Harris meines Wissens nach nicht.

Es ist immerhin überhaupt was Positives passiert.

Raketen über Taiwan und wirtschaftliche Sanktionen, die vor allem die armen Bevölkerungsschichten treffen sind nun positiv?

Das war schon immer vor Weltkriegen so. Die Weltkriege waren die letzten beiden Male auch mit einem starken moralischen Charakter behaftet, der jetzt ebenfalls wieder stark zunimmt. Wie alles andere auch geschieht das mit einem rasanten Tempo typisch fürs 21. Jahrhundert. Und wir wären nicht in dieser Lage, noch einmal, wenn man aus der Geschichte gelernt und von Anfang an sich moralisch aufrichtig gezeigt hätte.

Die Weltkriege haben auch gezeigt, dass es in einer Katastrophe endet, wenn man potenziell gefährliche Staaten zu stark isoliert. Weder der erste, noch der zweite Weltkrieg wäre ohne die unfassbar dummen Aktionen der entsprechenden Nationen ausgebrochen.

Und diesmal sind es wieder Autokraten in ähnlich perverser Dimension wie beim zweiten Weltkrieg, nur nicht ganz so schlimm, uiuiui. Die Prinzipien sind die selben, China hat sogar schon offiziell Konzentrationslager. Also was soll der Quatsch, jegliche moralisch richtige Geste zu relativieren?

Der Besuch war aber moralisch nicht richtig. Die USA haben sich verpflichtet, auf diplomatische Beziehungen mit Taiwan zu verzichten. Pelosi hat auf diese Verpflichtung geschissen, ohne davor irgendwelche Schritte zu unternehmen, die diesen Bruch mit China legitimieren würde.
 

Alaeron

L08: Intermediate
Seit
5 Jan 2020
Beiträge
873
Der Osten der Ukraine ist wohl verloren. Wird von den Russen komplett zerbombt wie es scheint. Wie das wohl weitergeht? Immerhin im Süden macht die Ukraine aber noch Fortschritte:

 

KiteeX

L15: Wise
Seit
29 Mai 2020
Beiträge
8.281
Weiß nicht ob wir das schon hatten.
Laut einem Bericht sind die USA wohl nicht zufrieden über die Auskünfte der Ukraine über die gelieferten Waffen.
Auch von Nato Seite gibt es wohl Bedenken.
Einer der wichtigsten US-Journalisten, Tom Friedman von der New York Times (NYT), enthüllt in seiner aktuellen Kolumne in der NYT: Die US-Regierung hat massive Probleme mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj. Friedman, der in den Entscheidungsgremien der Demokraten und im Regierungsapparat in Washington hervorragend vernetzt ist, schreibt: „Im privaten Gespräch sind US-Beamte viel besorgter über die Führung der Ukraine, als sie zugeben. Zwischen dem Weißen Haus und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj herrscht tiefes Misstrauen – erheblich mehr als bisher berichtet.“
Avril D. Haines, die Direktorin des Nationalen Geheimdienstes (DNI), sagte vergangenen Monat bei einer Anhörung im Senat aus, dass „es sehr schwer zu sagen sei“, wie viel zusätzliche Waffenhilfe die Ukraine absorbieren könne. Wenig später schlug die Nato Alarm und gab bekannt, dass offenbar einiges Gerät nicht an die Front gelange, sondern auf den internationalen Schwarzmarkt. Laut Washington Post werden politische Funktionsträger langsam unruhig. So sagte der republikanische Abgeordnete Michael Waltz, das Vertrauen des Kongresses in das 40 Milliarden Dollar schwere Waffen- und Hilfs-Programm für die Ukraine werde ohne direktere Kontrolle schwinden. „Aus Transparenzgründen müssen wir wissen, wohin dieses Zeug geht“, sagte er.
 

Oldtrashbarg

L13: Maniac
Seit
7 Aug 2006
Beiträge
3.239
Das mit den Waffenlieferungen ist eine berechtigte Sorge und es ist mit Ansage gewesen das in einem Staat der komplett zerstört werden soll sich Schaben finden die davon profitieren wollen. Deswegen ist es auch sehr wichtig das die Waffenlieferungen geordert und so weit kontrolliert wie möglich werden damit wir auf dem Gebiet der Ukraine in paar Jahren nicht irgendwelche hochgerüstete Warlords rum laufen haben.
 

Naldan

L07: Active
Seit
21 Apr 2010
Beiträge
741
Pelosi muss sich nicht "durchsetzen". Pelosi kann ohne Zustimmung des Präsidenten reisen - Harris meines Wissens nach nicht.
Es geht nicht um irgendwas Offizielles.
Raketen über Taiwan und wirtschaftliche Sanktionen, die vor allem die armen Bevölkerungsschichten treffen sind nun positiv?
Höre gefälligst auf, mir solch einen Schwachsinn zu unterstellen oder beleidige mich bitte nicht weiter mit solch einer Scheiße. Ich sage dir mal nicht, was so dermaßen verkehrt mit dieser Aussage ist, da ich dir zutraue, Geschäftsfähig zu sein. Bitte liefere mir keine weiteren Zweifel.
Die Weltkriege haben auch gezeigt, dass es in einer Katastrophe endet, wenn man potenziell gefährliche Staaten zu stark isoliert.
:ugly:
Weder der erste, noch der zweite Weltkrieg wäre ohne die unfassbar dummen Aktionen der entsprechenden Nationen ausgebrochen.
Führe das mal bitte weiter aus.
Der Besuch war aber moralisch nicht richtig.
:ugly::ugly:
Die USA haben sich verpflichtet, auf diplomatische Beziehungen mit Taiwan zu verzichten.
:ugly::ugly::ugly: Alter...
Pelosi hat auf diese Verpflichtung geschissen, ohne davor irgendwelche Schritte zu unternehmen, die diesen Bruch mit China legitimieren würde.
Du hast null Ahnung, was der Standpunkt der USA ist und wie sie sich gerade bei Taiwan verhalten und dies auch schon immer taten. Die USA hat sich zu nichts verpflichtet, sondern schon immer eine Ambivalenz an den Tag gelegt, damit man eben zu beiden Staaten einen diplomatischen Kontakt halten kann. "Ein Bruch mit China" seit wann beschäftigst du dich überhaupt mit dem Thema!? Die USA hat schon mehrmals die Freiheit Taiwans anerkannt, ohne Verträge zu brechen. China sieht das jetzt anders, dann müssen die halt debattieren. Du jedoch äußerst Schwachsinn.

Vielleicht hätte ich dich doch meinen sollen. "Der Besuch war aber moralisch nicht richtig." Ich hoffe, du wirst in naher Zukunft keine Generation weiter mit solch einer Verwerflichkeit korrumpieren.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
33.739
Es geht nicht um irgendwas Offizielles.

Alles andere als die Statements, die wir haben, sind absurde Theorien, die nichts mit der Realität zu tun haben. Wir wissen, dass die Biden Administration Pelosi von der Reise abhalten wollte, weil sie eine Eskalation des Taiwan-Konflikts befürchtete.

Höre gefälligst auf, mir solch einen Schwachsinn zu unterstellen oder beleidige mich bitte nicht weiter mit solch einer Scheiße. Ich sage dir mal nicht, was so dermaßen verkehrt mit dieser Aussage ist, da ich dir zutraue, Geschäftsfähig zu sein. Bitte liefere mir keine weiteren Zweifel.

Was hat der Besuch denn positives bewirkt? Ich habe dir nun die negativen Konsequenzen für Taiwan aufgezeigt, da kannst du mir doch sicher die positiven Auswirkungen aufzeigen?


Was ist daran falsch?

Führe das mal bitte weiter aus.

Weder der Erste, noch der Zweite Weltkrieg ist ausgebrochen, weil ein Deutscher Herrscher in einem isolierten Raum meinte "Wir machen nun Weltkrieg". Keine Ahnung, welches Geschichtsbild du hier vermitteln willst, aber mit der Realität hat es nichts zu tun.


Vielleicht haben wir unterschiedliche Moralvorstellungen. Ich halte es für moralisch fragwürdig, sich aus Eigeninteresse und ohne positive Konsequenzen über alle Warnungen hinwegzusetzen und damit einen anderen in Gefahr zu bringen.


Das ist eine Tatsache.

Du hast null Ahnung, was der Standpunkt der USA ist und wie sie sich gerade bei Taiwan verhalten und dies auch schon immer taten. Die USA hat sich zu nichts verpflichtet, sondern schon immer eine Ambivalenz an den Tag gelegt, damit man eben zu beiden Staaten einen diplomatischen Kontakt halten kann.

Nein, die USA unterhält bewusst keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan. Alles andere würde ihrer Politik einer Ein-China-Politik widersprechen. Es haben nicht grundlos seit 25 Jahren keine hohen amerikanischen Politiker mehr Taiwan besucht.

"Ein Bruch mit China" seit wann beschäftigst du dich überhaupt mit dem Thema!? Die USA hat schon mehrmals die Freiheit Taiwans anerkannt, ohne Verträge zu brechen. China sieht das jetzt anders, dann müssen die halt debattieren. Du jedoch äußerst Schwachsinn.

Das ist schlicht falsch. Die USA haben Taiwan nie als unabhängigen Staat anerkannt. Sie besuchen das Land nie auf offiziellen Reisen, pflegen keinerlei offizielle diplomatische Beziehungen - all das, weil man China nicht verärgern will. Da als Nancy Pelosi dieses Vorgehen aus purem Eigeninteresse zu unterwandern ist zumindest fragwürdig.

Vielleicht hätte ich dich doch meinen sollen. "Der Besuch war aber moralisch nicht richtig." Ich hoffe, du wirst in naher Zukunft keine Generation weiter mit solch einer Verwerflichkeit korrumpieren.

Lustiger Vorwurf. Ich frage mich nur gerade, welche Aussage von mir dermaßen verwerflich war. :ugly:
  • Dass ich einen absolut idiotischen und absolut nicht erzwungenen Besuch von Pelosi, der nicht nur die Politik der eigenen Partei und Administration, sondern auch eine langjährige Politik des eigenen Landes unterwandert, nicht gutheiße?
  • Dass ich der Ansicht bin, dass man Taiwan nicht völlig grundlos in Gefahr bringen sollte?
Andere Aussagen habe ich gar nicht getätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Alaeron

L08: Intermediate
Seit
5 Jan 2020
Beiträge
873
Aber Japan schweigt doch gar nicht?

Japan hat historisch gesehen schon immer ein Hühnchen mit China zu rupfen aber auch umgekehrt. Wenn man sich die Kriegs-Gräueltaten ansieht die Japaner an Chinesen aber auch Chinesen an Japanern begangen haben wird klar: hier sitzt der Stachel tief und eine Versöhnung wird es wohl nie geben. Vor allem nicht unter einem totalitären Regime eines Xi Jinping.

Da wundert es nicht, dass Japan hier offen gegen China Stellung bezieht. Ob es etwas bringt ist aber fraglich, Japan hat militärisch stark abgebaut...
 

UchihaSasuke

L20: Enlightened
Seit
12 Dez 2006
Beiträge
34.093
Xbox Live
RoDinator
PSN
SasukeUchiha

Ukranie baut Militärische Stützpunkte in Wohngebieten. Ausserdem nutzt man Schulen und Krankenhäuser für Waffensysteme.

Das wird jetzt scharf von Amnesty kritisiert.
 

Oseras

L07: Active
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
603
Das ist schlicht falsch. Die USA haben Taiwan nie als unabhängigen Staat anerkannt. Sie besuchen das Land nie auf offiziellen Reisen, pflegen keinerlei offizielle diplomatische Beziehungen - all das, weil man China nicht verärgern will. Da als Nancy Pelosi dieses Vorgehen aus purem Eigeninteresse zu unterwandern ist zumindest fragwürdig.
Nur weil das die einzige Möglichkeit ist mit beiden diplomatische und Handelsbeziehungen zu pflegen. Bis 1979 wurde die jetzige Regierung Taiwans (Republik China) von den USA als offizielle Regierung ganz Chinas anerkannt. Erst danach, wurde ihre offizielle Botschaft nach Peking verlegt und die Beziehungen mit Taiwan laufen seither inoffiziell.

Fakt ist übrigens auch, das die Kommunistische Partei (Volksrepublik China/Regierung Peking) zu keiner Zeit der Geschichte die politische, militärische oder sonst irgendeine Kontrolle über Taiwan hatte.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
33.739
Nur weil das die einzige Möglichkeit ist mit beiden diplomatische und Handelsbeziehungen zu pflegen. Bis 1979 wurde die jetzige Regierung Taiwans (Republik China) von den USA als offizielle Regierung ganz Chinas anerkannt. Erst danach, wurde ihre offizielle Botschaft nach Peking verlegt und die Beziehungen mit Taiwan laufen seither inoffiziell.

Das ist korrekt. Trotzdem ist es imo mehr als fragwürdig, dass eine Einzelperson gegen den Willen ihrer Administration und ihrer Partei das eigentliche Vorgehen des Landes untergräbt.

Fakt ist übrigens auch, das die Kommunistische Partei (Volksrepublik China/Regierung Peking) zu keiner Zeit der Geschichte die politische, militärische oder sonst irgendeine Kontrolle über Taiwan hatte.

Auch das ist richtig. Wie gesagt bin ich auch absolut der Ansicht, dass diese Freiheit Taiwan's unbedingt bestehen bleiben muss. Ich sehe nur nicht ein, warum das die Sprecherin des Repräsentantenhauses eigenhändig plötzlich zum Thema machen muss, wenn sie ohnehin in wenigen Monaten wohl abtreten wird.
 

Oseras

L07: Active
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
603
Das ist korrekt. Trotzdem ist es imo mehr als fragwürdig, dass eine Einzelperson gegen den Willen ihrer Administration und ihrer Partei das eigentliche Vorgehen des Landes untergräbt.

Auch das ist richtig. Wie gesagt bin ich auch absolut der Ansicht, dass diese Freiheit Taiwan's unbedingt bestehen bleiben muss. Ich sehe nur nicht ein, warum das die Sprecherin des Repräsentantenhauses eigenhändig plötzlich zum Thema machen muss, wenn sie ohnehin in wenigen Monaten wohl abtreten wird.
Nach einer langsamen Annäherung stehen die Zeichen seit der wieder deutlich autoritäreren Xi Jinping Regierung und dem nicht anerkennen des "Konsens von 1992" der Taiwanesischen Päsidentin Tsai Ing-Wen leider sowieso wieder deutlich Richtung Konfrontation...

Ob Pelosis Besuch schlussendlich gut oder schlecht war, finde ich persönlich sehr schwierig zu beurteilen und wird sich wohl erst zeigen. Auf die eine Seite war es sicher eine weitere Provokation gegenüber China und ein weiterer Tropfen ins überlaufende Fass, auf der anderen Seite hat die Ukraine gezeigt, dass Appeasement bei ideologischen Autokratien nicht viel bringt, ein klares Stellung beziehen ist da eventuell deutlich effektiver.
 
Top Bottom