COVID-19 - Entwicklungen und Neuigkeiten

miperco

Senior-Moderator
Senior-Moderator
Seit
6 Aug 2008
Beiträge
15.629
PSN
snagel178

Uli

L12: Crazy
Seit
16 Sep 2020
Beiträge
2.428
PSN
xouliox
In Frankreich hat die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ja durchaus Erfolg gezeigt. Ich glaube aber nicht daß sich das hier umsetzen ließe.
 

3headedmonkey

L19: Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
19.123
PSN
HoemBOY
In Frankreich hat die Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen ja durchaus Erfolg gezeigt. Ich glaube aber nicht daß sich das hier umsetzen ließe.
In Frankreich werden Querdenker vom Staat angegangen, obwohl die Impfgegnerbewegung in Frankreich noch sehr viel riesiger ist. Hier werden sie in antisemitischen Protestzügen von der Polizei hofiert und Dummmenschen in den Leitmedien (und das auch bei Lanz und co) hochgepusht. Ja hier ist das nicht möglich im Land der Aufklärung und Wissenschaft.
 

Uli

L12: Crazy
Seit
16 Sep 2020
Beiträge
2.428
PSN
xouliox
In Frankreich werden Querdenker vom Staat angegangen, obwohl die Impfgegnerbewegung in Frankreich noch sehr viel riesiger ist. Hier werden sie in antisemitischen Protestzügen von der Polizei hofiert und Dummmenschen in den Leitmedien (und das auch bei Lanz und co) hochgepusht. Ja hier ist das nicht möglich im Land der Aufklärung und Wissenschaft.
Unsinn, hofiert werden die von der Polizei sicher nicht. Die Gendarmerie in Frankreich ist ohnehin ganz anders drauf als hierzulande. Da weht generell ein rauerer Wind.

 

3headedmonkey

L19: Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
19.123
PSN
HoemBOY
Unsinn, hofiert werden die von der Polizei sicher nicht. Die Gendarmerie in Frankreich ist ohnehin ganz anders drauf als hierzulande. Da weht generell ein rauerer Wind.

Die Gendarmerie ist in Frankreich genauso unterwegs wie hier die Polizei gegen angebliche Linksextreme, die nach dem Verfassungsschutz sich an Corona Maßnahmen aus eigener Überzeugung halten. Man würde sowas aufgeklärt bezeichnen.

Aus dem Verfassungsschutzbericht 2020 Sachsens:

D. Linksextremisten und Corona
Linksextremisten hatten sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie intensiv mit dem Infektionsgeschehen, dessen sozialen Auswirkungen und den politischen Regulierungen beschäftigt. Dabei befanden sie sich in einer schwierigen Situation. Es war ihnen über das gesamte Jahr erkennbar nicht gelungen, anschlussfähige eigene Positionen gegen die Corona-Maßnahmen zu entwickeln. Sie reagierten ebenfalls kritisch auf die staatlichen Beschränkungsmaßnahmen. Mehrheitlich hielten Sie sich jedoch an die Corona-Schutzmaßnahmen, wenngleich eher aus basisdemokratischen Erwägungen und einem gesamtgesellschaftlichen Verantwortungsgefühl heraus und mitnichten aus Respekt vor dem Staat und seiner Verordnungen.

 

Oseras

L06: Relaxed
Seit
25 Sep 2007
Beiträge
481
Als ob erwachsene Menschen sich von der Politik einer Partei beeinflussen lassen

Ich bin aktuell AfD Wähler und lasse mich nicht impfen
Mir aber völlig egal was die Partei zu der Thematik sagt, ich habe meinen eigenen Standpunkt.
Wenn die AfD jetzt zur Impfpartei mutiert lasse ich mich trotzdem nicht impfen.

Und wie mir gehts wohl jedem der einen eigenen Willen hat und sich nicht von irgendwelchen Kampagnen beeinflussen lässt von Politikern, Prominenten, Sportlern usw

Leute die sich von solchem Kram beeinflussen lassen statt eine eigene Entscheidung zu treffen können einem leid tun
Natürlich lassen sich erwachsene Menschen für die politische Agenda von Parteien beeinflussen. Genau das ist ja das Ziel des Populismus.

Es gab natürlich schon immer Impfkritiker und -Skeptiker, aber mit der Politisierung wurde das ganze zu einer Frage der Diskriminierung und Diktatur auf stilisiert mit Nazivergleichen und allem möglichen. Wodurch impfen oder nicht für viele zur existentiellen anstatt einer persönlichen Frage wird.

Wir stimmen in der Schweiz in 2 Wochen über das Gesetz ab welches die Legitimation des 3G-Zertifikats, des Bundesweiten Contact-Tracings sowie der finanziellen Unterstützung der Betriebe/Kulturschaffenden während der Pandemie regelt. Darin geht es weder um die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie, noch um irgendeine Impfpflicht.

Der Abstimmungskampf der Nein Seite ist emotional und allgegenwärtig und wird komplett an der eigentlichen Sache vorbeigeführt.
Siehe z.B. die Plakatskampagne: https://covidgesetz-nein.ch/werbemittel

Dies spaltet momentan die schweizer Bevölkerung extrem. Angenommen wird es wohl trotzdem, der Schaden ist aber schon angerichtet.
 

Pongler

L19: Master
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
19.439
Aber Hauptsache man kann am 11.11 Karneval feiern. Passt
ja, hat auch signalwirkung. bin selbst morgen noch auf einer hochzeitsfeier mit 50 leuten eingeladen.
im hohen norden bei moderater inzidenz und hygienekonzept aber selbst dabei fühle ich mich schon verantwortungslos.
aber wenn ich dann die „jecken“ sehe und bedenke, dass ich in den letzten 3 wellen immer verantwortungsbewusst
zurückgesteckt habe, werd ich langsam auch trotzig.

es kam mit ansage, es war abzusehen, aber es wirkte dank impfung einfach nicht mehr so bedrohlich.
jetzt kommt es aber dann doch mit großen schritten wieder auf die tagesordnung. es ist erst eine woche her,
dass ich selbst zum ersten mal wieder im kino war. jetzt wirkt das schon wieder unwirklich und absurd.
 

3headedmonkey

L19: Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
19.123
PSN
HoemBOY
Die Niederlande haben eine Impfquote von 69%. Das ist nur minimal höher als unsere Impfquote in Deutschland.

Die Angabe mit den 85% bezieht sich nur auf die Erwachsenen.
Niederlande besitzt bei den relevantesten Altersgruppen eine Impfquote über 90%. Dummland 85%.
Bei den Erwachsenen insgesamt steht es 85% bei den Niederlanden zu 78% Deutschland, falls ich nicht falsch im Kopf überschlagen habe. Die Niederlande ist allgemein einfach sehr viel jünger, aber immer noch dumm, aber auch nicht DACH Dumm.
 

miperco

Senior-Moderator
Senior-Moderator
Seit
6 Aug 2008
Beiträge
15.629
PSN
snagel178
ja, hat auch signalwirkung. bin selbst morgen noch auf einer hochzeitsfeier mit 50 leuten eingeladen.
im hohen norden bei moderater inzidenz und hygienekonzept aber selbst dabei fühle ich mich schon verantwortungslos.
aber wenn ich dann die „jecken“ sehe und bedenke, dass ich in den letzten 3 wellen immer verantwortungsbewusst
zurückgesteckt habe, werd ich langsam auch trotzig.

es kam mit ansage, es war abzusehen, aber es wirkte dank impfung einfach nicht mehr so bedrohlich.
jetzt kommt es aber dann doch mit großen schritten wieder auf die tagesordnung. es ist erst eine woche her,
dass ich selbst zum ersten mal wieder im kino war. jetzt wirkt das schon wieder unwirklich und absurd.

Jo, morgen ins Kino, ist zwar 2G, aber da fühlt man sich doch wieder komischer. Versteh dich da vollkommen.
 

Ultimatix

7.000.000
Seit
12 Dez 2009
Beiträge
4.806
Xbox Live
Diabolo1989
Switch
2295 2418 3220

10:21 Wagenknecht spricht von "Pandemie der Geimpften"


Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht spricht sich in einem Gastbeitrag für die "Welt" dagegen aus, den Ungeimpften die Verantwortung für die aktuelle Corona-Entwicklung zuzuschreiben. Viel mehr handle es sich um eine "Pandemie der Geimpften", so der Titel von Wagenknechts Kommentar. In der vergangenen Woche haben 41 Prozent aller Corona-Erkrankungen in Deutschland Geimpfte betroffen, argumentiert sie. "36 Prozent der Corona-Patienten in den Krankenhäusern und 28 Prozent der Intensivpatienten waren vollständig geimpft", so Wagenknecht weiter. Insbesondere für Risikogruppen seien Impfungen wichtig, sie sollten jedoch nicht zur "patriotischen Bürgerpflicht für alle" überhöht werden. Eine Herdenimmunität sei mit den aktuell verfügbaren Vakzinen, die laut Studien bereits nach einigen Monaten einen Teil ihrer Wirkung verlieren, ohnehin ausgeschlossen. "Daraus folgt, dass die 2G-Regel völlig kontraproduktiv ist", schlussfolgert Wagenknecht.

Drosten über Corona-Lage

"Haben keine Pandemie der Ungeimpften"

 

Calvin

Consolewars Special Operations
VIP
Seit
16 Mai 2004
Beiträge
35.486
Xbox Live
CalvinDS
PSN
CalvinDS
Steam
CalvinDS
Wagenkencht soll endlich mal ihre Schnauze halten. Von einer Pandemie der Geimpften zu sprechen ist so unfassbar jenseits von allem. Und von Mathematik hat sie offenbar auch keine Ahnung. Für Ungeimpfte ist das Risiko auf der Intensivstation zu landen um ein Vielfaches höher als für Geimpfte. Da es aber viel mehr Geimpfte gibt, wirkt ein Anteil von 28 Prozent auf der Intensiv höher als er in Wirklichkeit ist. Haben wir aber auch zig Mal durchgekaut.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pongler

L19: Master
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
19.439
Pandemie der Geimpften. Pandemie der Ungeimpften. Das ist doch alles nur Spaltung.

Wir haben eine Pandemie. Punkt.

Die Impfung sorgt für mildere Verläufe, weniger Todesfälle und Entlastung des Gesundheitssystems.

Nur Vorteile für das Individuum und für die Gesellschaft.

Mehr muss man doch eigentlich gar nicht wissen.
 

3headedmonkey

L19: Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
19.123
PSN
HoemBOY

10:21 Wagenknecht spricht von "Pandemie der Geimpften"


Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht spricht sich in einem Gastbeitrag für die "Welt" dagegen aus, den Ungeimpften die Verantwortung für die aktuelle Corona-Entwicklung zuzuschreiben. Viel mehr handle es sich um eine "Pandemie der Geimpften", so der Titel von Wagenknechts Kommentar. In der vergangenen Woche haben 41 Prozent aller Corona-Erkrankungen in Deutschland Geimpfte betroffen, argumentiert sie. "36 Prozent der Corona-Patienten in den Krankenhäusern und 28 Prozent der Intensivpatienten waren vollständig geimpft", so Wagenknecht weiter. Insbesondere für Risikogruppen seien Impfungen wichtig, sie sollten jedoch nicht zur "patriotischen Bürgerpflicht für alle" überhöht werden. Eine Herdenimmunität sei mit den aktuell verfügbaren Vakzinen, die laut Studien bereits nach einigen Monaten einen Teil ihrer Wirkung verlieren, ohnehin ausgeschlossen. "Daraus folgt, dass die 2G-Regel völlig kontraproduktiv ist", schlussfolgert Wagenknecht.

Drosten über Corona-Lage

"Haben keine Pandemie der Ungeimpften"

Wagenknecht kann wie die meisten Schwurbler hier keine Mathematik und zu Drosten, weil hier auch nicht kapiert wird was eine Endemie und Epidemie ist.

ZEIT: Sie glauben, dass sich irgendwann jeder ansteckt?

Drosten: Ich halte das für unausweichlich. Wir werden uns alle – hoffentlich auf dem Fundament einer vollständigen Impfimmunisierung – irgendwann anstecken müssen, schon damit wir eine relevante Immunisierung kriegen.

ZEIT: Warum reicht die Impfung dazu nicht aus?

Drosten: Die Impfimmunisierung wirkt systemisch, sie schützt die Lunge, man erleidet keinen schweren Verlauf mehr. Aber die Grundimmunität schwindet allmählich, und die Schleimhaut in Nase und Rachen ist wieder ungeschützt. Das ist bei allen anderen Coronaviren auch so. Alle eineinhalb Jahre holen wir uns jedes dieser vier Coronaviren, ob wir daran erkranken oder nicht. Dadurch wird unsere Immunität immer wieder upgedatet. Bei diesem Coronavirus müssen wir auch in diesen Modus kommen.

ZEIT: Was bedeutet das konkret?

Drosten: Das heißt, auf dem Fundament einer Impfimmunität, die uns vor der Intensivstation schützt, kriegen wir irgendwann unsere erste Halsentzündung mit dem neuen Coronavirus. Manche kriegen auch Fieber. Und dann erleben wir später wahrscheinlich noch eine zweite oder dritte natürliche Infektion. Irgendwann ist auch unser Schleimhautschutz so belastbar, dass wir als Gesellschaft ganz gut immunisiert sind.


No covid ist grandios gescheitert, wir haben glücklicherweise, was in der ersten Welle noch gar nicht sicher erschien, die Impfungen um eine Endemie zu erreichen und wir scheitern grandios daran.
 

Ultimatix

7.000.000
Seit
12 Dez 2009
Beiträge
4.806
Xbox Live
Diabolo1989
Switch
2295 2418 3220
Pandemie der Geimpften. Pandemie der Ungeimpften. Das ist doch alles nur Spaltung.

Wir haben eine Pandemie. Punkt.
So ist es. Die leute sollten einfach mehr auf Virologen wie Drosten und auf die Wissenschaft hören anstatt auf Politiker. Damit wäre schon viel gewonnen.
Die Stiko darf man dabei auch nicht vergessen, die hat eine Lösung vorgeschlagen wie wir die Pandemie und die hohen Zahlen noch in den Griff bekommen können:

Stiko-Mitglied schlägt heftigen "Lockdown für alle" vor - sowohl im Privaten als auch in der Arbeit​


 

3headedmonkey

L19: Master
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
19.123
PSN
HoemBOY
So ist es. Die leute sollten einfach mehr auf Virologen wie Drosten und auf die Wissenschaft hören anstatt auf Politiker. Damit wäre schon viel gewonnen.
Die Stiko darf man dabei auch nicht vergessen, die hat eine Lösung vorgeschlagen wie wir die Pandemie und die hohen Zahlen noch in den Griff bekommen können:
Die STIKO ist es nicht und ist eher Deckungsgleich mit der Empfehlung des RKI, aber dieses Land will nicht Maßnahmen an Lobbylose Arbeitgeber forcieren oder für Impfungen überzeugen.
Zum Vergleich, mit zwei Verdoppelungen hat Deutschland wieder die Todesraten vom letzten Winter als Spanien schon besser durchkam und die Todeszahlen wurden vor allem aus zwei Bundesländern gezählt: Thüringen und Sachsen, Impfquote 57% und 61%.
 

Bond

L99: LIMIT BREAKER
Seit
23 März 2010
Beiträge
47.138

10:21 Wagenknecht spricht von "Pandemie der Geimpften"


Die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht spricht sich in einem Gastbeitrag für die "Welt" dagegen aus, den Ungeimpften die Verantwortung für die aktuelle Corona-Entwicklung zuzuschreiben. Viel mehr handle es sich um eine "Pandemie der Geimpften", so der Titel von Wagenknechts Kommentar. In der vergangenen Woche haben 41 Prozent aller Corona-Erkrankungen in Deutschland Geimpfte betroffen, argumentiert sie. "36 Prozent der Corona-Patienten in den Krankenhäusern und 28 Prozent der Intensivpatienten waren vollständig geimpft", so Wagenknecht weiter. Insbesondere für Risikogruppen seien Impfungen wichtig, sie sollten jedoch nicht zur "patriotischen Bürgerpflicht für alle" überhöht werden. Eine Herdenimmunität sei mit den aktuell verfügbaren Vakzinen, die laut Studien bereits nach einigen Monaten einen Teil ihrer Wirkung verlieren, ohnehin ausgeschlossen. "Daraus folgt, dass die 2G-Regel völlig kontraproduktiv ist", schlussfolgert Wagenknecht.

Drosten über Corona-Lage

"Haben keine Pandemie der Ungeimpften"


Wurde ja schon oft angesprochen

Ohne Testpflichten sind die Geimpften natürlich einer der grössten Treiber der Verbreitung



Wagenkencht soll endlich mal ihre Schnauze halten.

Das sind sie also, die aufgeklärten Freunde der Demokratie

Ich nehme an man darf dann Lauterbach auch den Mund verbieten, aber dann ist man sicher wieder Querdenker und Rechtsradikaler



Also sorry, wenn es tatsächlich bis zu 100.000 Pflegende gibt, die sich nicht impfen lassen, haben die einfach den Beruf verfehlt und es mangelt am krassen Berufsethos.

Die arbeiten an der Basis und lassen sich nicht impfen.
Sollte einem eher zu denken geben bzgl der Impfungen

Aber ja, kannst sie ja feuern lassen und sich danach dann beschweren das es zuwenig Pflegekräfte gibt..


Die Niederlande haben eine Impfquote von 69%. Das ist nur minimal höher als unsere Impfquote in Deutschland.

Die Angabe mit den 85% bezieht sich nur auf die Erwachsenen.

Steht doch auch so drin in dem Absatz den ich postete

Der Punkt ist, soviele Impfungen mittlerweile und trotzdem Rekordinfektionen




Natürlich lassen sich erwachsene Menschen für die politische Agenda von Parteien beeinflussen. Genau das ist ja das Ziel des Populismus.

Es gab natürlich schon immer Impfkritiker und -Skeptiker, aber mit der Politisierung wurde das ganze zu einer Frage der Diskriminierung und Diktatur auf stilisiert mit Nazivergleichen und allem möglichen. Wodurch impfen oder nicht für viele zur existentiellen anstatt einer persönlichen Frage wird.

Wir stimmen in der Schweiz in 2 Wochen über das Gesetz ab welches die Legitimation des 3G-Zertifikats, des Bundesweiten Contact-Tracings sowie der finanziellen Unterstützung der Betriebe/Kulturschaffenden während der Pandemie regelt. Darin geht es weder um die Massnahmen zur Bekämpfung der Pandemie, noch um irgendeine Impfpflicht.

Der Abstimmungskampf der Nein Seite ist emotional und allgegenwärtig und wird komplett an der eigentlichen Sache vorbeigeführt.
Siehe z.B. die Plakatskampagne: https://covidgesetz-nein.ch/werbemittel

Dies spaltet momentan die schweizer Bevölkerung extrem. Angenommen wird es wohl trotzdem, der Schaden ist aber schon angerichtet.


Also wenn du Partei X wählst weil die deine Auffassung vertritt und die Partei dann ne 180 Grad Wende macht, wendest du dich mit der Partei mit?
Bezweifle ich.

Mag solche Menschen geben und die sind dann Mitleiderregend.

Die Leute die aktuell von einer Impfung absehen haben sich entschieden und lassen sich nicht von Partei Propaganda zu irgendwas verleiten.
Was ist das überhaupt für ein Menschenbild, das ne Partei nur irgendwas sagen braucht und die Wähler dann wie blinde Schafe folgen.

Man hat eine Einstellung und wählt dann die Partei die dieser Einstellung nahe ist, mehr ist das nicht.




No covid ist grandios gescheitert


No Covid war immer Unsinn, wurde hier im Thread von einigen trotzdem lange Zeit propagiert


Die Impfung sorgt für mildere Verläufe, weniger Todesfälle und Entlastung des Gesundheitssystems.

Nur Vorteile für das Individuum und für die Gesellschaft.

Mehr muss man doch eigentlich gar nicht wissen.


Jeder trifft die Entscheidung selbst ob er sich impfen lässt und das ist gut so
 
Zuletzt bearbeitet:
Top Bottom