Schwerpunkt Bundestagswahl 2021, Sonntag 26. September 2021

Welchen Partei planst du mit der Zweitstimme zu wählen bzw. hast du schon gewählt?

  • CDU/CSU

    Stimmen: 9 6,0%
  • SPD

    Stimmen: 27 18,0%
  • Grüne

    Stimmen: 31 20,7%
  • AfD

    Stimmen: 22 14,7%
  • FDP

    Stimmen: 21 14,0%
  • Linke

    Stimmen: 7 4,7%
  • Freie Wähler

    Stimmen: 3 2,0%
  • Die PARTEI

    Stimmen: 3 2,0%
  • Tierschutzpartei

    Stimmen: 2 1,3%
  • Piraten

    Stimmen: 2 1,3%
  • Die Basis

    Stimmen: 0 0,0%
  • Eine andere Kleinpartei

    Stimmen: 1 0,7%
  • Bin (noch) unentschlossen

    Stimmen: 11 7,3%
  • Ich bin wahlberechtigt, aber wähle nicht.

    Stimmen: 3 2,0%
  • Ich bin nicht wahlberechtigt. (Primär für Österreicher und Schweizer, aber auch andere Gründe)

    Stimmen: 8 5,3%

  • Stimmen insgesamt
    150
  • Poll closed .
Hinweis
Bleibt beim Thema Bundestagswahl 2021. Ein Thema bzw. eine News sollte einen Kontext zur Bundestagswahl haben. Es sollte nicht um allgemeine Politik oder den Geschehnissen außerhalb der Wahlen gehen. Aktuell ist die Regierungsbildung bspw. ebenfalls thematisch in Ordnung, da es zu den Wahlen gehört.

Die Moderation hat diesbezüglich das letzte Wort und kann, wenn es sein muss, gewisse News oder Themen blockieren. Diesen Worten ist dann Folge zu leisten.

Die Flüchtlingsthematik im Allgemeinen und an der polnischen Grenze gehört hierzu.

Avalon

L13: Maniac
Seit
28 Jan 2008
Beiträge
3.168
Super Reiche sollen ruhig mehr besteuert werden. Nur wenn jemand über 4k netto bekommt ist er nicht reich und muss nicht noch mehr Steuerlast Schultern. Am besten noch den Harzter Satz erhöhen. Damit es für die Zigaretten reicht.

Reich im Sinne von Millionär nicht, aber du gehörtst damit dennoch zu den reichsten 10% in Deutschland. Fühlt sich für dich evtl. nicht so an, aber 90% sind (wesentlich) ärmer als du. Das ist ein krasses Verhältnis. Mit 4k netto kann man eine Familie solide ernähren + ein Urlaub. Wenn du 100 - 200 € netto weniger bekommst, dann ist das natürlich ärgerlich, aber tut dir nicht weh. Dafür sind diese 100 - 200 € für jemanden enorm viel, der zwischen 1.000 - 2.000 € netto verdient. Davon kann dann eine Familie vielleicht mal ins Kino gehen oder dem Sportverein bezahlen.

Aber natürlich sollten in erster Linie Multimillionäre und Milliardäre stärker besteuert werden. Es sagt auch keiner 60%, aber 3% wären schon mal ein Einfach. Bei der Besteuerung der Superreichen ist Deutschland in der EU eigentlich eher weiter unten anzusiedeln, also brauchen diese gar nicht mit "Flucht zu drohen". Selbst wenn diese bis zu 49% besteuert werden würden, hätten diese noch so unfassbar viel, sodass nicht davon die Rede sein kann, das sich Arbeit nicht lohnt. Man braucht ja nicht in jedem Bundesland eine Villa.

Hierbei geht es natürlich nicht darum, Schmarotzer und Harzter zu finanzieren, sondern den Armen und den Schwächeren zu helfen, damit diese auch bessere Möglichkeiten haben, in den Mittelstand aufzusteigen.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
31.411
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Unverheiratete Väter haben in Deutschland (und in der Schweiz und in Österreich, btw.) kein automatisches Sorgerecht für ihre eigenen Kinder. Die Mutter kann ihnen das Sorgerecht gewähren, aber er braucht die Zustimmung der Mutter.

Überdramatisiert. Kann die Mutter unbürkoratisch gewähren...aber der Vater wird sich das in den meisten Fällen dann easy gerichtlich holen können. Kann in speziellen Fällen natürlich ein Problem sein, wenn sich Frau sehr speziell querstellt...in den meisten aber in der Rechtsrealität nicht.
 

NextGen

L14: Freak
Seit
3 Jul 2012
Beiträge
6.695
Unverheiratete Väter haben in Deutschland (und in der Schweiz und in Österreich, btw.) kein automatisches Sorgerecht für ihre eigenen Kinder. Die Mutter kann ihnen das Sorgerecht gewähren, aber er braucht die Zustimmung der Mutter.
Was nichts mit einer Adoption zu tun hat. Bei einer Adoption bekommen heterosexuelle Paare beide dieselben Rechte zugesprochen. Bei Homosexuellen Paaren ist dies jedoch auf ein Elternteil beschränkt.
 

Swisslink

L20: Enlightened
Seit
18 Okt 2004
Beiträge
31.881
Überdramatisiert. Kann die Mutter unbürkoratisch gewähren...aber der Vater wird sich das in den meisten Fällen dann easy gerichtlich holen können. Kann in speziellen Fällen natürlich ein Problem sein, wenn sich Frau sehr speziell querstellt...in den meisten aber in der Rechtsrealität nicht.

Rein rechtlich ist es nun mal so geregelt, dass die Zustimmung geholt werden muss.

Was nichts mit einer Adoption zu tun hat. Bei einer Adoption bekommen heterosexuelle Paare beide dieselben Rechte zugesprochen. Bei Homosexuellen Paaren ist dies jedoch auf ein Elternteil beschränkt.

Es ist doch völlig egal? Du suchst das Problem am falschen Ort. Das Problem ist nicht, dass die Ehe zu eingeschränkt ist, sondern dass man absurde Rechte und Pflichten an die Ehe knüpft. Indem man die Ehe weiter öffnet, löst man darum konsequenterweise auch kein einziges Problem, sondern verschiebt sie.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
31.411
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Was nichts mit einer Adoption zu tun hat. Bei einer Adoption bekommen heterosexuelle Paare beide dieselben Rechte zugesprochen. Bei Homosexuellen Paaren ist dies jedoch auf ein Elternteil beschränkt.

Was natürlich komplett unsinnig ist. Wenn 2 Menschen ein Kind adoptieren wollen, dann sollen beide die gleichen Rechte haben (weil ja bei einer Adoption sich auch beide bewusst dafür entscheiden).
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
6.289
Xbox Live
FL0rix
PSN
FL0Wrix
Steam
ja
Reich im Sinne von Millionär nicht, aber du gehörtst damit dennoch zu den reichsten 10% in Deutschland. Fühlt sich für dich evtl. nicht so an, aber 90% sind (wesentlich) ärmer als du. Das ist ein krasses Verhältnis. Mit 4k netto kann man eine Familie solide ernähren + ein Urlaub. Wenn du 100 - 200 € netto weniger bekommst, dann ist das natürlich ärgerlich, aber tut dir nicht weh. Dafür sind diese 100 - 200 € für jemanden enorm viel, der zwischen 1.000 - 2.000 € netto verdient. Davon kann dann eine Familie vielleicht mal ins Kino gehen oder dem Sportverein bezahlen.

Aber natürlich sollten in erster Linie Multimillionäre und Milliardäre stärker besteuert werden. Es sagt auch keiner 60%, aber 3% wären schon mal ein Einfach. Bei der Besteuerung der Superreichen ist Deutschland in der EU eigentlich eher weiter unten anzusiedeln, also brauchen diese gar nicht mit "Flucht zu drohen". Selbst wenn diese bis zu 49% besteuert werden würden, hätten diese noch so unfassbar viel, sodass nicht davon die Rede sein kann, das sich Arbeit nicht lohnt. Man braucht ja nicht in jedem Bundesland eine Villa.

Hierbei geht es natürlich nicht darum, Schmarotzer und Harzter zu finanzieren, sondern den Armen und den Schwächeren zu helfen, damit diese auch bessere Möglichkeiten haben, in den Mittelstand aufzusteigen.

breaking news: du gehörst alleine dadurch dass du in deutschland lebst dem reichsten 1 prozent der welt an. man sollte dir alles nehmen und in afrika umverteilen. da hast du doch sicher nichts dagegen. nun hab dich mal nicht so. als reicher bonze kann man schon mal was abgeben. ich komm dann morgen vorbei und nehme dir als erstes dein auto weg. immerhin hab ich als angeblich reicher bonze nichtmal ein auto, du schon. kommt auch in gute hände, wird in afrika zur wasserbeförderung benötigt. sorry. :nix: ... wo wollen wir die grenze ziehen? armut macht nicht an den deutschen grenzen halt. um ehrlich zu sein lebt ein hartzer bei uns besser als der reichste mensch in entwicklungsländern. und er muss noch nicht einmal irgendwas für seinen "reichtum" tun, während in anderen ländern kinder auf der müllkippe spielen und wirklich hunger und durst erleiden, an malaria sterben etc. zu abstrakt? zu weit weg? hat moral und anstand etwa einen maximalabstand? fühlt sich nicht so geil an wenn andere entscheiden was von dem das du dir hart erarbeitet hast du behalten darfst und was nicht oder? wo ist die soziale gerechtigkeit und solidarität mit nicht deutschen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Red

L20: Enlightened
Seit
30 März 2002
Beiträge
25.637

Montalaar

L17: Mentor
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
13.550
Hierbei geht es natürlich nicht darum, Schmarotzer und Harzter zu finanzieren, sondern den Armen und den Schwächeren zu helfen, damit diese auch bessere Möglichkeiten haben, in den Mittelstand aufzusteigen.
Wie grenzt man das ab, besonders mit den H4 abschaffen-Ideen?
jop. man stelle sich mal vor die fdp, cdu oder gar afd würde nur männer antreten lassen, das gäbe den shitstorm des jahrtausends. wo sind jetzt die ganzen grünenwähler von cw? wie kann man so eine partei wählen? das ist menschenverachtend.



was bitte? ich sagte ich zahle die steuern und abgaben des vermieters indirekt mit, weil er diese kosten auf mich in form der miete und nebenkosten umlegt. du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein vermieter auf den kosten sitzen bleibt? diese kosten muss er sowieso nicht selbst tragen und kann diese sogar zu 100% abschreiben wenn er seine immobilie vermietet und nicht selbst nutzt. er kann das objekt trotzdem nach 10 jahren komplett steuerfrei veräußern. was ist daran jetzt bitte gerecht? ich habe keine lust mich um eine mietwohnung zu kümmern erst recht nicht aus dem ausland. was geht dich das an? immobilien sind immobil, das rechtfertigt keine steuerliche bevorzugung beim verkauf. für manche sind eben aktien besser für andere immobilien.
Es macht weiterhin keinen Sinn zu sagen Aktien für Altersvorsorge haben steuerfrei zu sein, Immobillien aber nicht nur weil die eine Steuer am Ende auf den Gewinn und die andere auf den Wert über die Haltezeit zu tragen ist.....dann muss man Aktien halt auch laufend über die Haltezeit hinweg entsprechend dem Wert besteuern, nicht erst am Ende.:nix:
Meeresspiegel Anstieg von 7 Metern.🤣😆

Nur wegen dem späten Kohleausstieg von Deutschland wohlgemerkt!
 
  • Zum Wohl
Reaktionen: Red

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
6.289
Xbox Live
FL0rix
PSN
FL0Wrix
Steam
ja

Hier noch eine kleine Videoempfehlung für alle, die mit dem Gedanken spielen, links zu wählen. Mir ist ganz warm ums Herz geworden, toller Typ der Didi :goodwork:

didi ist echt der geilste hecht. wer die rationalen argumente dieses sympathischen mannes nicht nachvollziehen kann tut mir leid.

Wie grenzt man das ab, besonders mit den H4 abschaffen-Ideen?

Es macht weiterhin keinen Sinn zu sagen Aktien für Altersvorsorge haben steuerfrei zu sein, Immobillien aber nicht nur weil die eine Steuer am Ende auf den Gewinn und die andere auf den Wert über die Haltezeit zu tragen ist.....dann muss man Aktien halt auch laufend über die Haltezeit hinweg entsprechend dem Wert besteuern, nicht erst am Ende.:nix:

Nur wegen dem späten Kohleausstieg von Deutschland wohlgemerkt!

wer hat gesagt dass immobilien nicht steuerfrei zu sein haben? ich sagte aktien sollten genauso wie immobilien steuerfrei sein. grundsteuer außen vor, die zahlt man auch als nicht immobilienbesitzer über die miete und diese ist mit ein paar hundert euro im jahr sowieso ein witz im vergleich. 42% und mehr auf den veräußerungswert des hauses wäre wohl was leicht anderes als ein paar hunderter im jahr über ein paar jahrzehnte. son häuschen ist mal gerne ne million wert. hast recht, 420k euro steuern lassen sich mit ein paar hundert euro grundsteuer im jahr gleichsetzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uli

L12: Crazy
Seit
16 Sep 2020
Beiträge
2.219
PSN
xouliox
Reich im Sinne von Millionär nicht, aber du gehörtst damit dennoch zu den reichsten 10% in Deutschland. Fühlt sich für dich evtl. nicht so an, aber 90% sind (wesentlich) ärmer als du. Das ist ein krasses Verhältnis. Mit 4k netto kann man eine Familie solide ernähren + ein Urlaub. Wenn du 100 - 200 € netto weniger bekommst, dann ist das natürlich ärgerlich, aber tut dir nicht weh. Dafür sind diese 100 - 200 € für jemanden enorm viel, der zwischen 1.000 - 2.000 € netto verdient. Davon kann dann eine Familie vielleicht mal ins Kino gehen oder dem Sportverein bezahlen.

Aber natürlich sollten in erster Linie Multimillionäre und Milliardäre stärker besteuert werden. Es sagt auch keiner 60%, aber 3% wären schon mal ein Einfach. Bei der Besteuerung der Superreichen ist Deutschland in der EU eigentlich eher weiter unten anzusiedeln, also brauchen diese gar nicht mit "Flucht zu drohen". Selbst wenn diese bis zu 49% besteuert werden würden, hätten diese noch so unfassbar viel, sodass nicht davon die Rede sein kann, das sich Arbeit nicht lohnt. Man braucht ja nicht in jedem Bundesland eine Villa.

Hierbei geht es natürlich nicht darum, Schmarotzer und Harzter zu finanzieren, sondern den Armen und den Schwächeren zu helfen, damit diese auch bessere Möglichkeiten haben, in den Mittelstand aufzusteigen.
Um auf die 4K netto zu kommen, hat er aber auch schon gut in die Steuerkasse eingezahlt. Bevor man jemandem 100 bis 200 € monatlich mehr Steuern abzieht, sollte man vlt. mal schauen ob es nicht an anderer Stelle Potential gibt um Wenigverdiener etwas mehr zu fördern. Es ist immer leicht zu sagen, ja die haben ja genug, die können ruhig noch etwas mehr abgeben. Wie heute schonmal erwähnt, hat Deutschland vor Corona jährlich einen Überschuss in Milliardenhöhe erwirtschaftet, da wäre also Geld dagewesen um Wenigverdiener etwas zu fördern ohne andere mehr zu belasten.
Jährlich werden lt. Schwarzbuch des Bund der Steuerzahler Unsummen an Steuern für wirklich unnötiges teilweise sogar richtige Millionengräber ausgegeben, vlt. sollte man da erst mal anfangen zu streichen. Oder z.B. den ÖR etwas mehr zu konsolidieren und ihn wirklich auf den Bildungsauftrag beschränken. Und vor allem versuchen die Rahmenbedingungen zu schaffen damit neue besser bezahlte Arbeitsplätze auch entstehen können. Diese werden wir nämlich weiterhin zwingend brauchen.
 

Brod

L20: Enlightened
Seit
15 Jul 2008
Beiträge
31.411
PSN
Brod107
Switch
192682173598
Genau aus diesem Grund nehme ich diese selbsternannten Weltverbesserer auch kein Stück für voll, denn man redet sich fast schon mantraartig ein, moralisch überlegen zu sein. Aber nur, wenn die Situation es hergibt und man sich künstlich als was Besseres aufspielen kann. Echt absurd :ugly:
Diese Leute haben keinen Bezug zur Realität.

Man vergisst aber im selben Moment, dass die Einwanderer der letzten 50 Jahre, aufgrund ihres kulturellen Hintergrunds, völlig andere Werte und Ansichten teilen.
Von denen wird sich niemand verbiegen, denn bei dieser Bevölkerungsgruppe kann man nicht mit diesem lächerlichen und pseudofortschrittlichem PC Bullshit punkten.

Dort haben sie dann ja aber auch Verständnis - was ja deutlich zeigt, dass ja die Moral bei Links stimmt (und nur Links...nicht radikal.)....aber ist ein Beispiel dafür, dass man sich gerne in Widersprüchen verliert.

Und "nicht für voll nehmen" trifft es ganz gut. Es ist halt eher einfach nur dumm. Sind ja keine Unmenschen oder auf dem kompletten Holzweg, aber einfach an der Realität vorbei und "Bubble" hat da dann halt auch einen speziellen wert.

Natürlich darf man aber auch nicht selbst dann zu verbittert werden - denke mal wird sich dann auch wieder einpendeln. Manchmal sind auch so "überprgressive" Ansichten ganz gut, weil sie etwas bewegen - wie halt manch Shitstorm auch gut sein kann....aber wie du eben sagst: Manches geht an der Realität vorbei und vor allem: Unterschiedliche Meinungen müssen einfach erlaubt bleiben....ich bin ja doch ganz klar links der Mitte...aber habe natürlich zu Thema X wahrscheinlich eine andere Meinung als ein anderer links der Mitte....das ist ja auch völlig klar. Bei Konservativen ja das gleiche Spiel.

Und eines muss ich eh ganz klar sagen und ich bin bitte jemand, der Obama 2008 angefeuert hat wie nur sonst was (und noch immer würde - bin nicht wirklich konservativer geworden in den letzten 13 Jahren): Bei unserem Parteiensystem, Clubzwang (kA ob ihr das in D auch habt) und Koalitionssystem finde ich es auch bissl befremdlicher als bei den Amis, dass man Parteien anfeuert wie Fußballvereine. Unser Systgem ist dafür nicht gemacht.
 

Avalon

L13: Maniac
Seit
28 Jan 2008
Beiträge
3.168
breaking news: du gehörst alleine dadurch dass du in deutschland lebst du dem reichsten 1 prozent der welt. man sollte dir alles nehmen und in afrika umverteilen. da hast du doch sicher nichts dagegen. nun hab dich mal nicht so. als reicher bonze kann man schon mal was abgeben. ich komm dann morgen vorbei und nehme dir als erstes dein auto weg. immerhin hab ich als angeblich reicher bonze nichtmal ein auto, du schon. kommt auch in gute hände, wird in afrika zur wasserbeförderung benötigt. sorry. :nix: ... wo wollen wir die grenze ziehen? armut macht nicht an den deutschen grenzen halt. um ehrlich zu sein lebt ein hartzer bei uns besser als der reichste mensch in entwicklungsländern. und er muss noch nicht einmal irgendwas für seinen "reichtum" tun, während in anderen ländern kinder auf der müllkippe spielen und wirklich hunger und durst erleiden, an malaria sterben etc. zu abstrakt? zu weit weg? hat moral und anstand etwa einen maximalabstand? fühlt sich nicht so geil an wenn andere entscheiden was von dem das du dir hart erarbeitet hast du behalten darfst und was nicht oder?

Was stimmt denn nicht mit dir, dass du immer solche schwachsinnigen Vergleiche anstellst? Wir sind in Deutschland und es geht um die deutsche Wahl.

Es geht gar nicht darum, den Superreichen mit 70% zu besteuern, sondern mehr ... bis zu 49%. Tut das einem Superreichen weh? Nein. Jemand der 100 - 200k im Jahr verdient und zukünftig 100 € netto weniger pro Monat verdient, tut dem das weh? Nein. An anderer Stelle ist damit in Summe viel geholfen. Öffis, Internet, Schule, Polizei, Pflege, etc. Das man mit den Steuern auch sinnvoll umgehen muss, ist ein ganz anderes Thema.

Ich zähle mich nun zum Mittelstand und kann evtl in den nächsten 5 - 10 Jahren in die Klasse 80 - 100k aufsteigen mit einer guten Work-Life-Balance. Da scheiss ich doch auf die 2-3% Steigerung, wenn dadurch der Lebensstandart für alle besser wird.

Der Spitzensteuersatz liegt bei 42%. Das sind NICHT fast 50%. 49% wären fast 50% und immer noch ein fairer Wert. Wenn jemand eine Million im Jahr verdient, zurzeit 420k an Steuern und zukünftig evtl 450k abtreten muss. Hat netto immer noch 550k übrig. Das sind 45k pro Monat, ein Single-Jahresgehalt!

Also ich bitte dich. Das hat nix mit Diebstahl zu tun. Den deutschen Unternehmen geht es hier sehr gut mit zig Investitionszuschüssen und Vergünstigungen. Die Gier ist es, die Unternehmen ins Ausland treibt. Firmen bereichern sich hier in Deutschland an der deutschen Bevölkerung. Den Reichtum nimmt man gerne mit, aber die Steuern will man nicht zahlen. Das ist einfach hochgradig asozial und ungerecht.

Die Aldis waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Sie haben sicherlich überdurchschnittlich hart gearbeitet und haben sich ihren Reichtum verdient. Heutzutage kann man so was doch kaum mehr erreichen, weil die Plätze belegt sind. Baldi macht vielleicht bessere Arbeit, aber wurde 50 Jahre zu spät geboren und hat Pech gehabt.

Aldi profitiert auch vom Standort Deutschland. Es gibt gute Öffis, gute Werbung durch das Internet, die Gesundheit ist weltweit eher höher anzusiedeln aufgrund des Gesundheitssystem, profitiert von der Polizei, den Straßen, Stromversorgung, die Menschen in Deutschland kaufen bei Aldi ein. Das sind synergetische Effekte, wovon Aldi überproportional profitiert, aber nicht überproprotional besteuert wird. So entsteht der Reichtum, in dem anderen "etwas weggenommen" wird. Denkste ein Mensch alleine könnte sich solche Summen verdienen? Nein, das sind synergetische Effekte, die für die Reichen nicht allein anhand ihrer (oder der Arbeitnehmer) Arbeitsleistung entstanden sind. Es sind so viele zusätzliche Facetten und Zahnräder, die ineinandergreifen.

Aldi ist nur ein Beispiel, woran man sich nicht aufhängen muss. Die sind nicht so unfassbar reich geworden, weil die alleine alles alleine gemacht, sondern auch von ihrer Umwelt profitiert haben. Wenn es diese Umwelt nicht geben würde, wären sie auch nicht so reich geworden. Desto höher das Einkommen, desto weniger juckt einem die prozentuale Steigerung.

Selbst wenn eine Mrd mit 55% besteuert werden würde, hätten die noch 450 Mio übrig. Die Summe haben sie nicht allein erarbeitet und dennoch bleibt unfassbar viel übrig. Da sollte man doch meinen, dass man das auch in Form von Steuern zurückgeben kann. Wenn jemand deswegen Steuerflucht begehen will, dann soll derjenige zur Hölle fahren. 90% der Menschen würden sofort tauschen und sagen, ey, ich nehme auch 70% Steuern in Kauf, hab ja noch 300 Mio übrig. Plakativ.

Natürlich muss mit den Steuern auch etwas Vernünftiges gemacht werden. Da gibt es sicherlich auch genug Optimierungsbedarf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Montalaar

L17: Mentor
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
13.550
didi ist echt der geilste hecht. wer die rationalen argumente dieses sympathischen mannes nicht nachvollziehen kann tut mir leid.



wer hat gesagt dass immobilien nicht steuerfrei zu sein haben? ich sagte aktien sollten genauso wie immobilien steuerfrei sein. grundsteuer außen vor, die zahlt man auch als nicht immobilienbesitzer über die miete und diese ist mit ein paar hundert euro im jahr sowieso ein witz im vergleich.
Aktie wie Immobilie zu behandeln bedeutet fortlaufende Steuer entsprechend des Wertes.
Aktie steuerfrei bedeutet bei Gleichbehandlung mindestens die Grundsteuer abzuschaffen....das hat nichts damit zu tun ob jemand seine Immobilie vermietet, kannst du mit deinen Aktien ja auch machen und auch da wirst du die laufenden Kosten komplett umlegen....hat ja was von Neidkultur die du als Aktienbesitzer ggü Immobilienbesitzer betreibst.
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
6.289
Xbox Live
FL0rix
PSN
FL0Wrix
Steam
ja
Was stimmt denn nicht mit dir, dass du immer solche schwachsinnigen Vergleiche anstellst? Wir sind in Deutschland und es geht um die deutsche Wahl.

Es geht gar nicht darum, den Superreichen mit 70% zu besteuern, sondern mehr ... bis zu 49%. Tut das einem Superreichen weh? Nein. Jemand der 100 - 200k im Jahr verdient und zukünftig 100 € netto weniger pro Monat verdient, tut dem das weh? Nein. An anderer Stelle ist damit in Summe viel geholfen. Öffis, Internet, Schule, Polizei, Pflege, etc. Das man mit den Steuern auch sinnvoll umgehen muss, ist ein ganz anderes Thema.

Ich zähle mich nun zum Mittelstand und kann evtl in den nächsten 5 - 10 Jahren in die Klasse 80 - 100k aufsteigen mit einer guten Work-Life-Balance. Da scheiss ich doch auf die 2-3% Steigerung, wenn dadurch der Lebensstandart für alle besser wird.

Der Spitzensteuersatz liegt bei 42%. Das sind NICHT fast 50%. 49% wären fast 50% und immer noch ein fairer Wert. Wenn jemand eine Million im Jahr verdient, zurzeit 420k an Steuern und zukünftig evtl 450k abtreten muss. Hat netto immer noch 550k übrig. Das sind 45k pro Monat, ein Single-Jahresgehalt!

Also ich bitte dich. Das hat nix mit Diebstahl zu tun. Den deutschen Unternehmen geht es hier sehr gut mit zig Investitionszuschüssen und Vergünstigungen. Die Gier ist es, die Unternehmen ins Ausland treibt. Firmen bereichern sich hier in Deutschland an der deutschen Bevölkerung. Den Reichtum nimmt man gerne mit, aber die Steuern will man nicht zahlen. Das ist einfach hochgradig asozial und ungerecht.

Die Aldis waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Sie haben sicherlich überdurchschnittlich hart gearbeitet und haben sich ihren Reichtum verdient. Heutzutage kann man so was doch kaum mehr erreichen, weil die Plätze belegt sind. Baldi macht vielleicht bessere Arbeit, aber wurde 50 Jahre zu spät geboren und hat Pech gehabt.

Aldi profitiert auch vom Standort Deutschland. Es gibt gute Öffis, gute Werbung durch das Internet, die Gesundheit ist weltweit eher höher anzusiedeln aufgrund des Gesundheitssystem, profitiert von der Polizei, den Straßen, Stromversorgung, die Menschen in Deutschland kaufen bei Aldi ein. Das sind synergetische Effekte, wovon Aldi überproportional profitiert, aber nicht überproprotional besteuert wird. So entsteht der Reichtum, in dem anderen "etwas weggenommen" wird. Denkste ein Mensch alleine könnte sich solche Summen verdienen? Nein, das sind synergetische Effekte, die für die Reichen nicht allein anhand ihrer (oder der Arbeitnehmer) Arbeitsleistung entstanden sind. Es sind so viele zusätzliche Facetten und Zahnräder, die ineinandergreifen.

Aldi ist nur ein Beispiel, woran man sich nicht aufhängen muss. Die sind nicht so unfassbar reich geworden, weil die alleine alles alleine gemacht, sondern auch von ihrer Umwelt profitiert haben. Wenn es diese Umwelt nicht geben würde, wären sie auch nicht so reich geworden. Desto höher Einkommen, desto weniger juckt einem die prozentuale Steigerung.

Selbst wenn eine Mrd mit 55% besteuert werden würde, hätten die noch 450 Mio übrig. Die Summe haben sie nicht allein erarbeitet und dennoch selbst unfassbar viel übrig. Da sollte man doch meinen, dass man da auch in Form von Steuern etwas zurückgeben kann. Wenn jemand deswegen Steuerflucht begehen will, dan soll derjenige zur Hölle fahren. 90% der Menschen würden sofort tauschen und sagen, ey, ich nehme auch 70% Steuern ib Kauf, hab ja noch 300 Mio übrig. Plakativ.

Natürlich muss mit den Steuern auch etwas Vernünftiges gemacht werden. Da gibt es sicherlich auch genug Optimierungsbedarf.

das sind keine schwachsinnigen vergleiche das ist einfach nur eure schwachsinnige logik. nein es geht nicht um superreiche, es geht um den mittelstand der seit ewigkeiten ausgelutscht wird. wenn linke von reichen reden meinen sie den mittelstand. es geht darum dass wir schon die höchsten steuern und sozialabgaben der welt haben und steuersenkungen angebracht sind und sonst gar nichts.

und nein es geht nicht nur um ein paar prozentpunkte bei der einkommensteuer. es geht um hohe steuern auf aktien, es geht um vermögenssteuer, es geht um die kriminalisierung von privatbesitz. wenn du nach etlichen steuern, die wie gesagt ohnehin schon viel zu hoch sind, immer noch kein eigentum hast das endgültig dir gehört und der staat nochmal mit einer vermögenssteuer antanzt, dann wird der begriff privatbesitz aufgeweicht und man kann sich nichts mehr sicher sein. genausogut kannst du in china leben wo dich der staat jederzeit problemlos enteignen kann und dies auch ohne zu zögern tut. über enteignungen wird ja auch jetzt schon bei uns diskutiert.

die einkommensteuer ist nicht das einzige. die sozialbeiträge zählen mit dazu, auch die gehen vom einkommen ab. selbst als angestellter kommst du da auf über 50% abgaben, als selbständiger wo dein arbeitgeber nicht die hälfte übernimmt kommst du, wenn es dumm läuft weit über 60% abgaben. und das bissl was dir bleibt wird nachgelagert durch mehrwertsteuer und andere verbrauchssteuern zusätzlich belastet. wir sind steuerweltmeister.

du gehst ständig von irgendwelchen großen unternehmen wie aldi oder sonstwas aus. nein, die meisten unternehmer sind kleine und mittelständische familienunternehmen mit wenigen angestellten und nicht tausenden filialen in der ganzen welt. doch, diese belastet das stark. noch stärker belastet es leute wie mich die mit einer eigenen aktienrente die staatliche vernachlässigung selbständiger bei rente und krankenkasse kompensieren müssen, hier aber doppelt benachteiligt werden. 40-50% steuern auf aktien wären der supergau und genau das haben die grünen z.b. vor.

red doch nicht immer von milliarden, wenn du keine ahnung hast wen diese gesetze alles treffen. dass jemand mit milliarden etwas mehr abgibt dagegen hat wohl niemand prinzipiell etwas, außer es geht an die substanz und das tun vermögenssteuern. es gibt aber keine reinen steuergesetze für superreiche, das ist kompletter schwachsinn. und eine hand voll superreicher die etwas mehr zahlen bringt kaum mehreinnahmen für den staat. das ist ein tropfen auf den heißen stein. erst recht wenn diese dann abwandern, dann gibt es noch weniger steuern als zuvor. was immer verschwiegen wird ist, dass viel mehr steuern durch die breite masse an steuerzahlern eingenommen wird als mit den paar wenigen reichen. die zahlen zwar die höchsten steuern per se, sind aber halt auch nur eine sehr kleine gruppe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Uli

L12: Crazy
Seit
16 Sep 2020
Beiträge
2.219
PSN
xouliox
@Avalon
Zwischen 4K netto im Monat und Milliardären ist aber ein himmelweiter Unterschied.

"Firmen bereichern sich hier in Deutschland an der deutschen Bevölkerung. Den Reichtum nimmt man gerne mit, aber die Steuern will man nicht zahlen. Das ist einfach hochgradig asozial und ungerecht."
Definiere mal "bereichern sich an der deutschen Bevölkerung" Wo bereichert sich Aldi um bei deinem Beispiel zu bleiben an der deutschen Bevölkerung ? Natürlich wollen die verdienen, aus Spaß an der Freude macht es ja niemand. Ist aber eine Win-Win Situation. Von Aldi hat auch ein Großteil der Bevölkerung profitiert, weil es doch eher so war das Aldi vor Jahrzehnten noch verpönt war, weil auch nicht so gute Verdiener für Geld dort gut einkaufen konnten. Oder sprichst du von seinen Lieferanten ? Klar die verhandeln knallhart und kaufen sehr günstig ein. Was jedoch für seine Kunden ja kein Nachteil ist. Für den kleinen Milchbauer jedoch schon, aber um den geht es dir ja nicht. Und Steuern zahlen die auch gut. Wäre es dir lieber sie würden gleich ganz in Ausland gehen (gibt ja fast nirgendwo eine Vermögensteuer)

"Wenn jemand deswegen Steuerflucht begehen will, dann soll derjenige zur Hölle fahren." Genau, dann zahlt er hier nämlich gar keine Steuern mehr und nimmt die Arbeitsplätze gleich auch noch mit.
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
6.289
Xbox Live
FL0rix
PSN
FL0Wrix
Steam
ja
@Avalon
Zwischen 4K netto im Monat und Milliardären ist aber ein himmelweiter Unterschied.

"Firmen bereichern sich hier in Deutschland an der deutschen Bevölkerung. Den Reichtum nimmt man gerne mit, aber die Steuern will man nicht zahlen. Das ist einfach hochgradig asozial und ungerecht."
Definiere mal "bereichern sich an der deutschen Bevölkerung" Wo bereichert sich Aldi um bei deinem Beispiel zu bleiben an der deutschen Bevölkerung ? Natürlich wollen die verdienen, aus Spaß an der Freude macht es ja niemand. Ist aber eine Win-Win Situation. Von Aldi hat auch ein Großteil der Bevölkerung profitiert, weil es doch eher so war das Aldi vor Jahrzehnten noch verpönt war, weil auch nicht so gute Verdiener für Geld dort gut einkaufen konnten. Oder sprichst du von seinen Lieferanten ? Klar die verhandeln knallhart und kaufen sehr günstig ein. Was jedoch für seine Kunden ja kein Nachteil ist. Für den kleinen Milchbauer jedoch schon, aber um den geht es dir ja nicht. Und Steuern zahlen die auch gut. Wäre es dir lieber sie würden gleich ganz in Ausland gehen (gibt ja fast nirgendwo eine Vermögensteuer)

"Wenn jemand deswegen Steuerflucht begehen will, dann soll derjenige zur Hölle fahren." Genau, dann zahlt er hier nämlich gar keine Steuern mehr und nimmt die Arbeitsplätze gleich auch noch mit.

das ist viel zu rational für ihn. argumente zählen bei sozis nicht. er kapiert nicht dass unternehmen immer auf kostenoptimierung hinarbeiten. täte dem staat mal ganz gut, dann würde man nicht so viele steuergelder sinnlos verpulvern und müsste auch nicht ständig die steuern erhöhen weil man absolut unfähig ist mit geld richtig umzugehen. man muss sich ja nur einmal geben wie die ministerposten vergeben werden. fachwissen fehlanzeige, vorbildung oder ausbildung nicht notwendig. so kommt es dann, dass leute die ihr geld bei negativzinsen aufs sparbuch legen, und meinen man könne von norwegen und anderen ländern die es richtig machen nichts lernen, finanzminister und kanzlerkandidat werden :fp: ... wäre in keinem unternehmen der welt so möglich. da bewirbt sich ein maler und lackierer als ceo von daimler, "no problemo jeder esel kann den job erledigen". so krank.
 
Zuletzt bearbeitet:

Style3

L06: Relaxed
Seit
11 Aug 2021
Beiträge
311
Mich würde eher interessieren was hier die FDP Wähler im Forum Jahresgehalt verdienen

Aufgewachsen arm. Während des Studiums
von Kindergeld und Werkstudenten-Jobs gelebt, da ich Skrupel hatte meine geschiedenen zahlungsunwilligen Eltern auf BAföG-Unterhalt zu verklagen. Während des Masterstudiums 2,5 Jahre mit meiner heutigen Frau auf 28 m2 Einzimmerwohnung am Hamburger Stadtrand kurz vor Buxtehude gewohnt. Da sie zur gleichen Zeit studiert hat aber ebenfalls keine Hilfsleistungen bekommen hat (Drittstaatlerin) waren wir völlig auf uns allein gestellt und haben uns selbst funanziert. Mehr war einfach nicht möglich.

Einstiegsgehalt nach dem Studium vor 5 Jahren 45k. Mittlerweile bei 64k. Wenn alles glatt geht, nächstes Jahr Februar dann 70k. Sie bei 60k. Weiter nach oben muss ich schauen wie lange ich noch motiviert bin so viel Gas zu geben wie jetzt. Da ich bald Vater werde, werden sich meine Prioritäten sicherlich verschieben. Aber wenn ich will werde ich weiter Gas geben.

Die eigentliche Frage ist aber was das zur Sache tut. Soll das Vorurteil der Klientelpartei bekräftigt werden? Ich halte das Programm für das beste der 6 Parteien. Um zu dieser Einstellung zu kommen muss man nicht über 250k verdienen. Das Programm ist ein Angebot an alle leistungs- und aufstiegsorinetierte Menschen und der beste Weg unser Land wettbewerbsfähig zu erhalten.

Ich plane langfristig, über mehrere Dekaden. Auf kleine Steuergeschenke von linken Parteien verzichte ich gerne. Viel wichtiger ist mir, dass die Vermögenssubstanz die wir aufbauen von den Griffen des Staates sicher ist und wir es uns später leisten können z.B. nur noch in Teilzeit zu arbeiten oder früher in den Ruhestand zu gehen. Ich habe nichts davon wenn ich jetzt 200€ im Monat mehr in der Tasche habe aber später nicht mehr als Betrag x besitzen darf.

Ich will nichts geschenkt bekommen, ich möchte einfach in Ruhe gelassen werden bei der Verwirklichung meiner Ziele. Es ist auch eine gewisse Lebenseinstellung etwas aus eigener Kraft zu schaffen und darauf stolz zu sein. Die Million und wahrscheinlich auch die zweite werden wir locker knacken. Unser Lebensstil ist alles andere als luxuriös und hat gewisse Parallelen zu DarkEagle.

Linke Parteien vertreten mich nicht. Weder in der Ideologie noch in der Praxis.
 

Darkeagle

L14: Freak
Seit
28 Nov 2002
Beiträge
6.289
Xbox Live
FL0rix
PSN
FL0Wrix
Steam
ja
Aufgewachsen arm. Während des Studiums
von Kindergeld und Werkstudenten-Jobs gelebt, da ich Skrupel hatte meine geschiedenen zahlungsunwilligen Eltern auf BAföG-Unterhalt zu verklagen. Während des Masterstudiums 2,5 Jahre mit meiner heutigen Frau auf 28 m2 Einzimmerwohnung am Hamburger Stadtrand kurz vor Buxtehude gewohnt. Da sie zur gleichen Zeit studiert hat aber ebenfalls keine Hilfsleistungen bekommen hat (Drittstaatlerin) waren wir völlig auf uns allein gestellt und haben uns selbst funanziert. Mehr war einfach nicht möglich.

Einstiegsgehalt nach dem Studium vor 5 Jahren 45k. Mittlerweile bei 64k. Wenn alles glatt geht, nächstes Jahr Februar dann 70k. Sie bei 60k. Weiter nach oben muss ich schauen wie lange ich noch motiviert bin so viel Gas zu geben wie jetzt. Da ich bald Vater werde, werden sich meine Prioritäten sicherlich verschieben. Aber wenn ich will werde ich weiter Gas geben.

Die eigentliche Frage ist aber was das zur Sache tut. Soll das Vorurteil der Klientelpartei bekräftigt werden? Ich halte das Programm für das beste der 6 Parteien. Um zu dieser Einstellung zu kommen muss man nicht über 250k verdienen. Das Programm ist ein Angebot an alle leistungs- und aufstiegsorinetierte Menschen und der beste Weg unser Land wettbewerbsfähig zu erhalten.

Ich plane langfristig, über mehrere Dekaden. Auf kleine Steuergeschenke von linken Parteien verzichte ich gerne. Viel wichtiger ist mir, dass die Vermögenssubstanz die wir aufbauen von den Griffen des Staates sicher ist und wir es uns später leisten können z.B. nur noch in Teilzeit zu arbeiten oder früher in den Ruhestand zu gehen. Ich habe nichts davon wenn ich jetzt 200€ im Monat mehr in der Tasche habe aber später nicht mehr als Betrag x besitzen darf.

Ich will nichts geschenkt bekommen, ich möchte einfach in Ruhe gelassen werden bei der Verwirklichung meiner Ziele. Es ist auch eine gewisse Lebenseinstellung etwas aus eigener Kraft zu schaffen und darauf stolz zu sein. Die Million und wahrscheinlich auch die zweite werden wir locker knacken. Unser Lebensstil ist alles andere als luxuriös und hat gewisse Parallelen zu DarkEagle.

Linke Parteien vertreten mich nicht. Weder in der Ideologie noch in der Praxis.

schönes plädoyer. kann ich zu 100% so unterschreiben und sehe gewisse parallelen zu mir. scheinbar muss man sich erst mal aus dem dreck gekämpft haben und lernen was wirkliche arbeit ist um gewisse freiheiten schätzen zu können. individualisten und freiheitsliebende müssen die fdp wählen völlig unabhängig vom einkommen. ich will nicht von irgendeiner ideologie bevormundet oder gegängelt werden. leben und leben lassen lautet die devise. lasst mich in ruhe mein ding machen, das ist alles was ich will. anstrengende möchtegern weltverbesserer die das richtige leben nie kennengelernt haben können gerne weiter in ihrer traumblase leben und sich von vater staat den hintern pudern lassen :goodwork:

das zitat in meiner signatur kommt nicht von ungefähr. die meisten nehmen halt die blaue pille und reden sich ihre traumwelt schön. ich bin realist und will was leisten.
 
Top Bottom