Schwerpunkt Allgemeiner Klima - Thread

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Wenn die Winter ebenfalls immer wärmer werden, löst sich unser Gasproblem vielleicht von selbst.

Die immer heißeren Sommer wären kein derartiges Problem, da man die Klimaanlage bequem mit Solarstrom betreiben kann und dadurch keine Mehrkosten hat.

dürren, ernteausfälle, waldbrände, etc sind keine probleme?
 

coltrane

L08: Intermediate
Seit
15 Jul 2010
Beiträge
780
nettes beispiel mit dem ozonloch, das durch den weltweiten verbot von fckw gasen "geschlossen" wurde. dabei hat man einfach auf die meinung führender experten und wissenschaftler gehört. Ähnliches beispiel ist der verbot von bleihaltigem benzin. Wenn es nach der meinung ewig gestriger egoisten gegangen wäre, hätten wir die probleme in deutlich schlimmerer form immernoch :nix:
Und du bildest dir nun ein dass man das Klima genau so leicht retten kann? Naja, viel Glück.
Beim Ozonloch hat man auf die Wissenschaft gehört und internationale Verbote für FCKW durchgesetzt. Womit dieses Problem bekämpft wurde.

Beim Waldsterben das gleiche Thema auch hier hat man auf die Wissenschaft und über Regularien und verboten das Waldsterben verhindert.

Der steigenden Meeresspiegel lässt sich live beobachten und hat schon mehrere Gemeinden zerstört und einzelne Inseln überflutet.

Also 2 deiner Beispiele wurden verhindert weil man was getan hat und das dritte ist voll im gange.
Ich habe doch garnichts dagegen dass man Probleme löst die vergleichsweise leicht zu lösen sind.
Wobei ich auch dazu sagen muss dass ich mich weder vom Ozonloch, noch vom Waldsterben oder vom Meeresspiegel je bedroht gefühlt habe. Wieso auch? Ich meide die pralle Sonne, Bäume gibts mehr als genug und ich wohne nicht 3 Meter neben dem Ozean. Genau so beim Klima, hab wirklich andere Sorgen im Leben als ein zwei Grad hin oder her.
wer jetzt noch den Klimawandel leugnet, der will und wird es wohl nie mehr verstehen.
Die Temperaturen gehen immer weiter nach oben. Kann mich in den 90ern nicht daran erinnern, dass es so oft über 30 Grad gehabt hat. 2015,18,19 und nun 22. Alles überdurchschnittlich heiße Sommer mit vielen Dürreperioden. Aber gut, wenn man das nicht einsehen will, dann will man das auch nicht.
Nur seltsam das es immer die gleichen Leute sind, egal bei welchem Thema.
Darum gehts nicht zum 1000. mal. Es geht darum dass man daran nichts ändern kann egal wie sehr man sich das einbildet.
Es kommt so wie es kommt, ist das jetzt endlich mal klar? Naja, wahrscheinlich nicht.
Dabei sagen die Untergangsszenariker doch selbst ständig dass es so kommt wie befürchtet und das sämtliche Anstrengungen ungenügend sind.
Oder geht es euch nur darum bequem im Sessel zu hocken und auf einen Schuldigen zu deuten?
 

Golvellius

L14: Freak
Seit
5 Apr 2007
Beiträge
5.547
Xbox Live
tjuerch
Switch
6178 7326 6115
dürren, ernteausfälle, waldbrände, etc sind keine probleme?
Wenn die Polkappen schmelzen, gibt es doch auch mehr Wasser - müsste man halt geschickt umleiten, am besten von den überschwemmungsgefährdeten Gebieten.

Blöd nur, wenn irgendwann das ganze Eis geschmolzen ist. Bis dahin sollten wir es idealerweise geschafft haben, den Mars zu terraformen.
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Wenn die Polkappen schmelzen, gibt es doch auch mehr Wasser - müsste man halt geschickt umleiten, am besten von den überschwemmungsgefährdeten Gebieten.

Blöd nur, wenn irgendwann das ganze Eis geschmolzen ist. Bis dahin sollten wir es idealerweise geschafft haben, den Mars zu terraformen.

Die bewässerung mit meerwasser ist leider nicht so einfach möglich. Wenn es hier dürren gibt und auf dem meer die niederschläge/das schmelzwasser, dann bringt es uns nichts. Dein zweiter absatz ist hoffentlich satire :nix:
 

Golvellius

L14: Freak
Seit
5 Apr 2007
Beiträge
5.547
Xbox Live
tjuerch
Switch
6178 7326 6115
Die bewässerung mit meerwasser ist leider nicht so einfach möglich. Wenn es hier dürren gibt und auf dem meer die niederschläge/das schmelzwasser, dann bringt es uns nichts. Dein zweiter absatz ist hoffentlich satire :nix:
Es gibt denke ich genügend technische Geräte, um Meer- in Süßwasser umzuwandeln.

Eigentlich waren beide Posts nur halbernst gemeint, bei genauerer Betrachtung sind meine Überlegungen aber eigentlich nicht so dumm. Ich selber bin absolut pro-erneuerbare Energien. Ich bin nur dagegen, das ganze mit Sozialismus und Planwirtschaft zu kombinieren. Der Staat sollte lediglich in dem Sinne eingreifen, die richtigen Anreize zu schaffen. Ein (Benzin-)Tankrabatt ist z.B. genau das Gegenteil dessen, was richtig ist.
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Und du bildest dir nun ein dass man das Klima genau so leicht retten kann? Naja, viel Glück.

Wo hab ich das behauptet? natürlich wird es nicht so einfach sein. aber so tun als wäre nichts gewesen, ist definitiv der falsche weg. das umdenken muss bei jedem einzelnen geschehen und je weniger faule egoisten und klimaleugner hier rumlaufen umso besser :nix:

Es gibt denke ich genügend technische Geräte, um Meer- in Süßwasser umzuwandeln.

Eigentlich waren beide Posts nur halbernst gemeint, bei genauerer Betrachtung sind meine Überlegungen aber eigentlich nicht so dumm. Ich selber bin absolut pro-erneuerbare Energien. Ich bin nur dagegen, das ganze mit Sozialismus und Planwirtschaft zu kombinieren. Der Staat sollte lediglich in dem Sinne eingreifen, die richtigen Anreize zu schaffen. Ein (Benzin-)Tankrabatt ist z.B. genau das Gegenteil dessen, was richtig ist.

die geräte/anlagen gibt es aber es ist zu teuer und aufwändig den erforderlichen durchsatz zu generieren. Kann aber gut sein dass wir in zukunft auf sowas angewiesen sein werden.
beim rest bin ich bei dir. den tankrabatt kann ich mir höchstens für speditions- und transportunternehmen vorstellen.
 

Leprechaun

Moderator
Moderator
Seit
24 Apr 2002
Beiträge
17.835
Xbox Live
YIASMAT
PSN
Nachtklinge
Und du bildest dir nun ein dass man das Klima genau so leicht retten kann? Naja, viel Glück.

Ich habe doch garnichts dagegen dass man Probleme löst die vergleichsweise leicht zu lösen sind.
Wobei ich auch dazu sagen muss dass ich mich weder vom Ozonloch, noch vom Waldsterben oder vom Meeresspiegel je bedroht gefühlt habe. Wieso auch? Ich meide die pralle Sonne, Bäume gibts mehr als genug und ich wohne nicht 3 Meter neben dem Ozean. Genau so beim Klima, hab wirklich andere Sorgen im Leben als ein zwei Grad hin oder her.

Darum gehts nicht zum 1000. mal. Es geht darum dass man daran nichts ändern kann egal wie sehr man sich das einbildet.
Es kommt so wie es kommt, ist das jetzt endlich mal klar? Naja, wahrscheinlich nicht.
Dabei sagen die Untergangsszenariker doch selbst ständig dass es so kommt wie befürchtet und das sämtliche Anstrengungen ungenügend sind.
Oder geht es euch nur darum bequem im Sessel zu hocken und auf einen Schuldigen zu deuten?
nichts daran ändern? Doch, wenn vor allem Länder wie Indien, China und die USA mal nicht mit der Umwelt umgehen würden, als könne man unseren Planeten einfach austauschen. Unsere Natur ist sehr empfindlich und wir schädigen diese enorm in den letzten Jahrzehnten. Aber gut, wegschauen ist da natürlich einfacher und ja, auch ich bin da leider keinen Deut besser. Fahre ja weiterhin mit dem Auto in die Arbeit etc.
 

Provence

L99: LIMIT BREAKER
Seit
26 Dez 2011
Beiträge
59.423
Switch
1820 6736 1315
Das schöne ist ja: Auto fahren ist schlecht, aber Home-Office will auch kein Arbeitgeber. Das bringt dann halt auch nichts, wenn man sich der Zukunft so verschließt. Gibt reichlich Berufe, in denen Home Office locker möglich wäre.
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Das schöne ist ja: Auto fahren ist schlecht, aber Home-Office will auch kein Arbeitgeber. Das bringt dann halt auch nichts, wenn man sich der Zukunft so verschließt. Gibt reichlich Berufe, in denen Home Office locker möglich wäre.

Dabei kann sich der arbeitgeber ganze bürogebäude sparen und man könnte den raum sinnvoller nutzen. aber wenn das immer noch keine guten argumente sind, dann muss halt der staat anreize schaffen. ich würde die pendlerpauschale den arbeitgeber zahlen lassen wenn er homeoffice verweigert - hin und rückweg :nix:
 
  • Lob
Reaktionen: Avi

coltrane

L08: Intermediate
Seit
15 Jul 2010
Beiträge
780
Wo hab ich das behauptet? natürlich wird es nicht so einfach sein. aber so tun als wäre nichts gewesen, ist definitiv der falsche weg. das umdenken muss bei jedem einzelnen geschehen und je weniger faule egoisten und klimaleugner hier rumlaufen umso besser :nix:
Wohin dieses Umdenken führt sieht man ja aktuell an der Energiewende, nämlich zu Knappheit und Preisexplosion. Ich rechne schon im kommenden Winter mit leeren Tankstellen/Supermärkten, Fahrverboten und Stromausfällen. Dann werden wir mal richtige Probleme haben...
 
  • Lob
Reaktionen: Red

Jobs82

L13: Maniac
Seit
3 Dez 2017
Beiträge
4.668
Wohin dieses Umdenken führt sieht man ja aktuell an der Energiewende, nämlich zu Knappheit und Preisexplosion. Ich rechne schon im kommenden Winter mit leeren Tankstellen/Supermärkten, Fahrverboten und Stromausfällen. Dann werden wir mal richtige Probleme haben...

Wirft anderen Leuten Panikmache vor und gleichzeitig bist du ja voll dabei bei der Panikmache.
Wird so nicht kommen.
Aber ja lieber dem Russen alles durchgehen lassen und die Tore nach Europa öffnen
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Wohin dieses Umdenken führt sieht man ja aktuell an der Energiewende, nämlich zu Knappheit und Preisexplosion. Ich rechne schon im kommenden Winter mit leeren Tankstellen/Supermärkten, Fahrverboten und Stromausfällen. Dann werden wir mal richtige Probleme haben...

Die preisexplosion ist zu großen teilen künstlich, weil A der strompreis total hirnrissig berechnet wird, B putin uns weiß machen will dass er nicht liefern kann und C die energierunternehmen trotz sinkender ölpreise kein stück mit ihren preisen runter wollen - stichwort kartellamt.

aber ja, es ist natürlich alles schuld der energiewende die sowieso sehr minimalistisch bisher umgesetzt wurde :rolleyes:
seh es mal so: hätten wir uns nicht so sehr von russischen gas abhängig gemacht, wären wir jetzt nicht in dieser preisspirale gefangen. die energiewende könnte ein stabilisierender faktor unserer wirtschaft sein :nix:
 

Flashkid21

L11: Insane
Seit
11 März 2002
Beiträge
1.698
PSN
tomapro2010

UK auch ziemlich ausgetrocknet….

Der Trend in den letzten 30 Jahren zeigt deutlich, dass die Temperaturen und Sonnentage statistisch gesehen steigend sind.
Wieso sollte dieser Trend jetzt auf einmal aufhören?
Die Natur warnt uns Menschen regelmäßig und sitzt am längeren Hebel, aber dem Menschen sind Macht, Gier und schneller Profit wichtiger.
Wir als Einzelne können wenig machen, das stimmt und ich glaube es wäre nur noch zu drehen, wenn es drastische Maßnahmen für die Industrie, Wirtschaft, Menschen mit hohen CO2 Footprint wie z.B. Superreiche geben würde.
Zwar macht es Sinn wenn auch der Otto Normalbürger wie wir einspart, aber den ersten Schritt müssen die machen, die den größten Impact haben und das wird leider nicht passieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lob
Reaktionen: Avi

Avi

L99: LIMIT BREAKER
Thread-Ersteller
Seit
27 Okt 2013
Beiträge
46.173


UK auch ziemlich ausgetrocknet….

Und der Sommer ist noch lange nicht vorbei...
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.551
Das schöne ist ja: Auto fahren ist schlecht, aber Home-Office will auch kein Arbeitgeber. Das bringt dann halt auch nichts, wenn man sich der Zukunft so verschließt. Gibt reichlich Berufe, in denen Home Office locker möglich wäre.
Sehr viele AG bieten jetzt HO-Modelle an, meistens aber Hybride Modelle weil diese Trennung von MA untereinander auch kommunikative und soziale Folgen hat die sich negativ für eine Firma auswirken und durch keine Meeting-Software ausgeglichen werden kann.
Dabei kann sich der arbeitgeber ganze bürogebäude sparen und man könnte den raum sinnvoller nutzen. aber wenn das immer noch keine guten argumente sind, dann muss halt der staat anreize schaffen. ich würde die pendlerpauschale den arbeitgeber zahlen lassen wenn er homeoffice verweigert - hin und rückweg :nix:
Wie soll die Firma eine individuelle Reduzierung des zu versteuernden Einkommens bezahlen?
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Sehr viele AG bieten jetzt HO-Modelle an, meistens aber Hybride Modelle weil diese Trennung von MA untereinander auch kommunikative und soziale Folgen hat die sich negativ für eine Firma auswirken und durch keine Meeting-Software ausgeglichen werden kann.

Wie soll die Firma eine individuelle Reduzierung des zu versteuernden Einkommens bezahlen?

Eher eine strafsteuer für HO verweigerer.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.551
Eher eine strafsteuer für HO verweigerer.
Auch da fehlt mir die logische Umsetzung und dieses weitere teure Bürokratiemonster dann auch noch nur weil jemand Netflix & Work für sich entdeckt, oder einen Hund während Corona gekauft hat.
Wie soll der Staat erkennen ob ein AN nur vorgetäuscht wenig bis kein HO bekommt weil der AG prinzipböse ist und nicht weil er mehr Nachteile als Vorteile bei den Folgen für seine Firma sieht?
 

Rick187

L13: Maniac
Seit
7 Sep 2011
Beiträge
4.344
Auch da fehlt mir die logische Umsetzung und dieses weitere teure Bürokratiemonster dann auch noch nur weil jemand Netflix & Work für sich entdeckt, oder einen Hund während Corona gekauft hat.
Wie soll der Staat erkennen ob ein AN nur vorgetäuscht wenig bis kein HO bekommt weil der AG prinzipböse ist und nicht weil er mehr Nachteile als Vorteile bei den Folgen für seine Firma sieht?

es spielt keine rolle welche nach- und vorteile HO fürs einzelne unternehmen hat. Es geht hier um vermeidung von sinnlosen fahrten und die damit verbundene CO2 und ressourceneinsparung. Ganz zu schweigen von der geschonten lebenszeit des arbeitnehmers. die gefahrenen kilometer werden sowieso bei der steuererklärung angegeben. einfach den betrag als straftsteuer ans jeweilige unternehmen :nix:
 
Top Bottom