Schwerpunkt Allgemeiner Klima - Thread

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Es ging um Synthfuel allgemein, nicht um Synthfuel nach bisheriger Herstellung, vor allem geht es beim Synthfuel der Zukunft um das potentiell CO2 neutrale aus Wasserstoff und CO2.
Wie kommt man von 15% der Landwirtschaft für Biosprit auf 2/3 für Autos? Fressen Autos unser ganzes Fleisch weg?
Wie die Lösung für die Landbevölkerung und den bis zu 50% Geringverdienern mit Bedarf an einem PKW aussehen soll lässt du also offen und lässt ebenfalls offen warum die Prozentzahlen argumentativ relevant sind.
Dein typischer Ausweg stumpfe Beleidigung als Gegenargument nehme ich mal als Zustimmung hin das du erneut Argumentativ im Unrecht bist es aber wieder mal nicht zugeben kannst.
Ich schrieb "MIT der Hauptgrund" und nicht ausschließlich. Wie üblich zitierst du ständig falsch, unterstellst Mist und bringst nie stichhaltige Argumente. Also bleib bei dem, was du von anderen verlangst. Ich tue es, du projezierst und schwurbelst, wie immer.

Klimaneutrale Herstellung von Synthesekraftstoff ist Fischer-Tropf mit CO2 aus Biomasse oder noch ineffizienter CO2 aus der Luft. Eine 100 Jahre alte Technik. Da wird es keine weitere Revolution geben, lol. Die begrenzten Mengen, die man herstellen kann gehören also so effizient wie möglich verwertet und das beitet selbst ein Flugzeug viel eher als der Bürger, der ein dummsubventioniertes SUV zur nächsten Bäckerei fährt.
Ansonsten ist es der gute alte und dumme Biokraftstoff, den die deutsche Lobby kräftig gepusht hat, um den deutschen Verkehr durch falsche CO2-Bilanzrechnungen weniger katastrophal dar stehen zu lassen.

Der Hauptgrund für das 9-Euro-Ticket und den Kraftstoffrabatt besteht darin, den Bürgern in dieser Zeit der Inflaktion zu helfen. 2/3 der landwirtschaftlichen Fläche in der EU wird für die Subventionierung von Autos und Fleisch verwendet. In Deutschland sogar 3/4 der landwirtschaftlichen Fläche. Die Nahrungsknappheit oder zur besseren Verdeutlichung die Kalorienknappheit ist eine Farce für billigsten, ausbeuterischen und klimaschädlichen Fleisch und Biokraftstoff.
Der einzige Prozentsatz, der für oder gegen bessere und billigere öffentliche Verkehrsmittel spricht, ist der Grad der Urbanisierung. Bei 80% ist ohne Probleme über alle sozioökonomishen Strukturen der übergroße Anteil aller Bürger in Höhe der Subvention voll entlastet, besonders Geringverdiener wie ich vorrechnete. Wie die wenigen echten Autopendler zu helfen wären haben andere Länder vor Deutschland besser hingekriegt und werden in Deutschland mit der Pendlerpauschale schon vorher noch mal massiv subventioniert von den vielen weiteren Straßensubventionen anstatt ÖPNV ausbau mal ausgeblendet.

So oder so hat Lindner nichts anderes hinbekommen als eine weitere Milliardengroße Umverteilung von unten nach oben zu erschaffen, zusätzlich auf Kosten des Klimas.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Ich schrieb "MIT der Hauptgrund" und nicht ausschließlich. Wie üblich zitierst du ständig falsch, unterstellst Mist und bringst nie stichhaltige Argumente. Also bleib bei dem, was du von anderen verlangst. Ich tue es, du projezierst und schwurbelst, wie immer.
Du hast behauptet das 2/3 also ca 66% der Ernte für die Automobilindustrie geopfert wird. 15% ist Biosprit, was sind die restlichen 51% der Ernte die für die Automobilindustrie drauf gehen und wie passen da dann die 60% für Fleisch und 20% für Essen noch in 100% rein?
Stat sinnlos andere zu beleidigen könntest du es mal mit lesen deiner eigenen Beiträge probieren.
Klimaneutrale Herstellung von Synthesekraftstoff ist Fischer-Tropf mit CO2 aus Biomasse oder noch ineffizienter CO2 aus der Luft. Eine 100 Jahre alte Technik. Da wird es keine weitere Revolution geben, lol. Die begrenzten Mengen, die man herstellen kann gehören also so effizient wie möglich verwertet und das beitet selbst ein Flugzeug viel eher als der Bürger, der ein dummsubventioniertes SUV zur nächsten Bäckerei fährt.
Ansonsten ist es der gute alte und dumme Biokraftstoff, den die deutsche Lobby kräftig gepusht hat, um den deutschen Verkehr durch falsche CO2-Bilanzrechnungen weniger katastrophal dar stehen zu lassen.
Damit wäre geklärt das es CO2-neutralen Synthfuel gibt/machbar ist, im Gegensatz zu deiner Behauptung den gäbe es nicht...das es absehbar wenig Sinn macht damit zum Bäcker zu fahren wurde bereits gesagt und dein Ausflug in sinnlose Beleidigung war auch hier wieder komplett überflüssig.
Der Hauptgrund für das 9-Euro-Ticket und den Kraftstoffrabatt besteht darin, den Bürgern in dieser Zeit der Inflaktion zu helfen. 2/3 der landwirtschaftlichen Fläche in der EU wird für die Subventionierung von Autos und Fleisch verwendet. In Deutschland sogar 3/4 der landwirtschaftlichen Fläche. Die Nahrungsknappheit oder zur besseren Verdeutlichung die Kalorienknappheit ist eine Farce für billigsten, ausbeuterischen und klimaschädlichen Fleisch und Biokraftstoff.PF1V74RS
Der einzige Prozentsatz, der für oder gegen bessere und billigere öffentliche Verkehrsmittel spricht, ist der Grad der Urbanisierung. Bei 80% ist ohne Probleme über alle sozioökonomishen Strukturen der übergroße Anteil aller Bürger in Höhe der Subvention voll entlastet, besonders Geringverdiener wie ich vorrechnete. Wie die wenigen echten Autopendler zu helfen wären haben andere Länder vor Deutschland besser hingekriegt und werden in Deutschland mit der Pendlerpauschale schon vorher noch mal massiv subventioniert von den vielen weiteren Straßensubventionen anstatt ÖPNV ausbau mal ausgeblendet.
Das ein 9€ Ticket für theoretisch 80% ein Segen ist steht nicht im Zweifel, warum dir deswegen 50% der Geringverdiener komplett egal sind und die Landbevölkerung bis zu 100% bleibt wieder offen, hier fällt dir nur maulen auf andere ein während du sinnlos PS5 zockst und damit das Klima kaputt machst.
Wie helfen andere Länder echten Auto-Pendlern?
So oder so hat Lindner nichts anderes hinbekommen als eine weitere Milliardengroße Umverteilung von unten nach oben zu erschaffen, zusätzlich auf Kosten des Klimas.
Das ist im Falle der Steuersenkung auf Kraftstoffe völlig korrekt, zumindest was die Umverteilung angeht da sie praktisch komplett bei den Ölkonzernen hängen bleibt....insofern hat es aber auch keine Auswirkung auf das Klima, bzw eher im Gegenteil einen positiven, den wenn die Geringverdiener nicht mehr Auto fahren weil die Ölkonzernze sich bereichern wird weniger CO2 verursacht.
 

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Du hast behauptet das 2/3 also ca 66% der Ernte für die Automobilindustrie geopfert wird. 15% ist Biosprit, was sind die restlichen 51% der Ernte die für die Automobilindustrie drauf gehen und wie passen da dann die 60% für Fleisch und 20% für Essen noch in 100% rein?
Stat sinnlos andere zu beleidigen könntest du es mal mit lesen deiner eigenen Beiträge probieren.

Damit wäre geklärt das es CO2-neutralen Synthfuel gibt/machbar ist, im Gegensatz zu deiner Behauptung den gäbe es nicht...das es absehbar wenig Sinn macht damit zum Bäcker zu fahren wurde bereits gesagt und dein Ausflug in sinnlose Beleidigung war auch hier wieder komplett überflüssig.

Das ein 9€ Ticket für theoretisch 80% ein Segen ist steht nicht im Zweifel, warum dir deswegen 50% der Geringverdiener komplett egal sind und die Landbevölkerung bis zu 100% bleibt wieder offen, hier fällt dir nur maulen auf andere ein während du sinnlos PS5 zockst und damit das Klima kaputt machst.
Wie helfen andere Länder echten Auto-Pendlern?

Das ist im Falle der Steuersenkung auf Kraftstoffe völlig korrekt, zumindest was die Umverteilung angeht da sie praktisch komplett bei den Ölkonzernen hängen bleibt....insofern hat es aber auch keine Auswirkung auf das Klima, bzw eher im Gegenteil einen positiven, den wenn die Geringverdiener nicht mehr Auto fahren weil die Ölkonzernze sich bereichern wird weniger CO2 verursacht.
Nein, was du auch da dumm schwurbeln willst, ich habe die Daten geliefert und dein Reflex ist wie immer, weiter zu schwurbeln.
CO2 wird nicht durch die Nutzung von Biomasse eingespart. Ich schrieb von einsparen und nicht Neutralität. Es wird nicht einmal eingespart, wenn man nur CO2 aus der Atmosphäre nutzt, denn die Umwandlungsraten sind viel zu gering. Überhaupt von CO2-Neutralität zu sprechen, obwohl dafür ein Vielfaches an grüner Energie benötigt würde, ist ein Paradebeispiel für Greenwashing. Synthfuel eignet sich nur für Systeme, die anders nicht können. Der Vorschlag der Lobby aus Red's verlinktem Brief ist die Lösung wie ein Bürger sein subventioniertes SUV zum Bäcker fährt für 3 Brötchen.

9€ Tickets sind ein Segen für jeden ÖPNV Pendler. 80% aller Bundesbürger haben leichtes Potenzial das auszunutzen. 20% der angeblich maulenden Bevölkerung sollte sich in einem dichtbesiedeltem und flachen Land wie Deutschland für effizientere und praktikabelere Lösung sich einsetzen als immer weiter für die dümmste, korrupteste und klimaschädlichste Industrie Deutschlands zu befeuern.
Ich habe dir zahlen zum Pendelverkehr gegeben. Der Staat subventioniert das schon mit der Pendlerpauschale. Wenn du also darauf so extrem bedachst hätte man ja diese erhöhen können oder ein Steuersystem so lockern können, dass das automatisch von der Lohnsteuer berechnet wird. Das wäre ja mal wirklich was, was eine angeblich wirtschaftsliberale regierende Partei sofort angehen sollte.
Urban lebende Menschen brauchen einfach in seltensten Fällen ein Auto und falls zu großen Teilen doch, du wirst natürlich keine Zahlen mir liefern wie immer, dann liegt es an der dumm subventionierten Autoindustrie anstatt lebenswerte Infrastukturen zu schaffen.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Nein, was du auch da dumm schwurbeln willst, ich habe die Daten geliefert und dein Reflex ist wie immer, weiter zu schwurbeln.
CO2 wird nicht durch die Nutzung von Biomasse eingespart. Ich schrieb von einsparen und nicht Neutralität.
CO2 Einsparung durch Biomassennutzung war garnicht Thema, haut aktuell aber wirklich im Zuge der ganzen Kette nicht so richtig hin,....wenn Trecker mal mit Propellerstrom und die Industrieanlagen mit Propellerstrom laufen wird es vermutlich besser aussehen als rein Fossil weiterzumachen.....bedeutet natürlich nicht das es besser ist Essen zu verfahren statt zu essen.
Es wird nicht einmal eingespart, wenn man nur CO2 aus der Atmosphäre nutzt, denn die Umwandlungsraten sind viel zu gering. Überhaupt von CO2-Neutralität zu sprechen, obwohl dafür ein Vielfaches an grüner Energie benötigt würde, ist ein Paradebeispiel für Greenwashing.
Gibt es Berechnungen die darlegen das wir min gleichviel CO2 verursachen wenn wir CO2 per Winrad/Solar in Kraftstoff umwandeln im vgl zu wir fahren mit fossiler Energie weiter? Wenn dem so ist, wäre dieser Teil hinfällig:
Synthfuel eignet sich nur für Systeme, die anders nicht können. Der Vorschlag der Lobby aus Red's verlinktem Brief ist die Lösung wie ein Bürger sein subventioniertes SUV zum Bäcker fährt für 3 Brötchen.
Und wir bräuchten uns den Stress nicht machen solche Systeme mit Synthfuel aus Wasserstoff und Kohlenstoff zu betreiben. Dein SUV Geheule kannst du dir weiterhin sparen, wie oft willst du da jetzt noch Bestätigung das es hier wenig Sinn macht nach derzeitigem Stand? Abgesehen davon das es dem Subventionierten SUV Fahrer komplett am Arsch vorbei geht, den sein SUV ist dann längst ein EInweg-Fahrzeug wie es sich die Umweltschützer so sehnlich wünschen....der Gerigverdiener frisst dann halt altes Toastbrot oder Indutrieaufbackbrötchen.
9€ Tickets sind ein Segen für jeden ÖPNV Pendler. 80% aller Bundesbürger haben leichtes Potenzial das auszunutzen. 20% der angeblich maulenden Bevölkerung sollte sich in einem dichtbesiedeltem und flachen Land wie Deutschland für effizientere und praktikabelere Lösung sich einsetzen als immer weiter für die dümmste, korrupteste und klimaschädlichste Industrie Deutschlands zu befeuern.
Und wieder falsch abgebogen du bist. Nicht diese 20% maulen du maulst über diese 20% sowie über die 50% Geringverdiener die ein Auto brauchen und beide sind dir anscheinend völlig egal. Bei 9€ Tickets für bis 80% sind wir weiterhin konform auch das kannst du dir langsam sparen.
Ich habe dir zahlen zum Pendelverkehr gegeben. Der Staat subventioniert das schon mit der Pendlerpauschale. Wenn du also darauf so extrem bedachst hätte man ja diese erhöhen können oder ein Steuersystem so lockern können, dass das automatisch von der Lohnsteuer berechnet wird. Das wäre ja mal wirklich was, was eine angeblich wirtschaftsliberale regierende Partei sofort angehen sollte.
Ist das die Antwort auf die Frage wie es andere Länder besser lösen als Deutschland? Die Pendlerpauschale ist für längere Strecken leicht erhöht und wird von der Lohnsteuer abgezogen, wenn auch am Jahresende.
Das hilft aber vor allem den Geringverdienern wenig die ein PKW brauchen und sich nicht mal eben ein Einweg-Auto rauslassen können.
Wir können aber gerne noch weiter die Pauschale erhöhen und monatlich dem Pendler zukommen lassen. Wird effektiver sein und auch der Umwelt mehr helfen statt für 20% hunderttausende Busse ununterbrochen quer durch die Dörfer zu schicken.
Urban lebende Menschen brauchen einfach in seltensten Fällen ein Auto und falls zu großen Teilen doch, du wirst natürlich keine Zahlen mir liefern wie immer, dann liegt es an der dumm subventionierten Autoindustrie anstatt lebenswerte Infrastukturen zu schaffen.
Wer zu 100% urban in seiner Stadt lebt und alles effektiv ohne Auto machen kann braucht nur sehr selten ein Auto, das wurde nicht angezweifelt auch nicht das es auf die meisten Stadtmenschen zutreffen dürfte.....welchen Zweck verfolgst du hier wieder mit der Hoffnung auf Zahlen wenn du schon versagst zu begründen warum die Zahlenreiterei wichtig und für die weniger Betroffenen mit Bedarf für ein Auto tröstlich ist.
 

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Weil du wieder vergessen hast warum du schwurbelst zum 17. mal.
Synthfuel war das Thema und Biomasse ist eins der zwei Zutaten um überhaupt annähernd vernünftige Mengen generieren zu können. Wie wir wissen tanken für in diesem Land so viel Ernte in unsere Autos ein wie wir essen auf dem Tisch produzieren.
Dass der Bürger mit deinem subventionierten SUV eine subventionierte Solarzelle auf dem Dach sich besorgen kann um Brötchen fahren zu gehen, solltet hoffentlich einsehen wie viele Größenordnungen effizienter das in absolut allen Fällen ist. Da du diesen offensichtlichen Zustand versuchst zu widersprechen kannst du ja mal als Hausaufgabe eine kurze Rechnung überschlagen. Als Bekannter schwurbler, wirst du natürlich wieder durch Schwurbelei versuchen zu ablenken oder ignorieren.
Die 20% auf dem Land waren genau das Argument eines Typen, der meinte die 9€ Tickets wären gescheitert wie die dümmste Milliardenumverteilung diesen Jahres.

Zu deiner weiteren neuen Schwurbelei. Zehn- und hunderttausende Busse, Taxis und lieferdienste sind mehrere Vielfache und Größenordnungen effizienter als Millionen Autos die täglich nur 5 Minuten benutzt werden. Und wie immer kommt nicht eine fundierte Aussage von dir sondern immer weiter eine Ausrede und Schwurbelei.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Weil du wieder vergessen hast warum du schwurbelst zum 17. mal.
Synthfuel war das Thema und Biomasse ist eins der zwei Zutaten um überhaupt annähernd vernünftige Mengen generieren zu können.
Das geplante Synthfuel ist weiterhin nicht das was du predigst und die aktuell Möglichen Herstellmengen haben auch wenig mit den zukünftigen zu tun....können wir es uns jetzt sparen an dem C02 neutralen Synthfuel zu forschen weil es zu keiner CO2 Reduktion führt und sollten Flugzeuge weiter mit Dinosaurier fliegen, oder doch nicht?
Wie wir wissen tanken für in diesem Land so viel Ernte in unsere Autos ein wie wir essen auf dem Tisch produzieren.
15% Biosprit, 20% Essen laut @3headedmonkey, ob die 15% Sinn machen und man sie wieder durch Dinos ersetzen sollte ist eine andere Frage. Biosprit aus Abfällen reduziert btw wieder den Anteil an Essen im Tank, außer du willst Stängel und Blätter auf deinem Teller haben. Ich vermisse noch die Information wo 2/3 der gesamten Nahrungsproduktion für die Autoindustrie zustande kommen...15% ist nicht 66%.
Dass der Bürger mit deinem subventionierten SUV eine subventionierte Solarzelle auf dem Dach sich besorgen kann um Brötchen fahren zu gehen, solltet hoffentlich einsehen wie viele Größenordnungen effizienter das in absolut allen Fällen ist.
Ich habe keinen SUV und würde ihn dann auch nicht den anderen Bürgern zum Brötchen holen geben.. Aber abgesehen davon das SUV nicht gleich SUV ist und nicht alle mit einem X5 Brötchen holen die ein Auto haben (vor allem die 50% Geringverdiener werden eher keinen X5 fahren).
Du übersiehst erneut das eben nicht der Gutbetuchte Bürger mit Leasing-SUV und Solarzelle das Problem mit den Preisen hat, sondern der Geringverdiener, der dir völlig egal ist weil er anscheinend deiner Logik nach irgendwie mit einem X5 seine Brötchen vom Bäcker holt.
Da du diesen offensichtlichen Zustand versuchst zu widersprechen kannst du ja mal als Hausaufgabe eine kurze Rechnung überschlagen. Als Bekannter schwurbler, wirst du natürlich wieder durch Schwurbelei versuchen zu ablenken oder ignorieren.
Ich muss nichts berechnen was ich selbst gesagt habe, fang doch mal das lesen an statt nur zu schwurbeln weil du weder andere noch deine eigenen Posts verstehst.
Die 20% auf dem Land waren genau das Argument eines Typen, der meinte die 9€ Tickets wären gescheitert wie die dümmste Milliardenumverteilung diesen Jahres.
An dem Punkt sind wir aber schon 20x dran vorbei. Warum du es mir weiter reindrücken willst bleibt so unlogisch wie deine Ignoranz gegenüber den 20% und der Hälfte der Geringverdiener.
Zu deiner weiteren neuen Schwurbelei. Zehn- und hunderttausende Busse, Taxis und lieferdienste sind mehrere Vielfache und Größenordnungen effizienter als Millionen Autos die täglich nur 5 Minuten benutzt werden. Und wie immer kommt nicht eine fundierte Aussage von dir sondern immer weiter eine Ausrede und Schwurbelei.
Wenn ich zwischen jedem Dorf permanent einen Bus hin und her fahren lasse, dazu Taxis und Lieferdienste, ist das effizienter, preiswerter und umweltfreundlicher als wenn jemand früh auf die Arbeit, Abends zurück und zwischendrin mal einkaufen fährt sofern er das nicht (wie ich) am Heimweg macht? Gibt es da eine Rechnung dazu?
Die Stadtrechnung für den ÖPNV funktioniert auf dem Land schlicht nicht, da ist der PKW die beste Lösung.
Ohnehin stellt sich die Frage warum ein Taxi das zu mir fährt, mich wohin fährt und dann wieder heimfährt um dann wieder loszufahren um jemand wohin zu fahren und dann heimzufahren weniger Kraftstoff braucht als wenn ich gleich selbst wohin fahre...wie ist hier die Rechung zugunsten des Taxis?
Das der Wechsel auf Einweg-Automobile die halt lokal kein CO2 verbrauchen ein Irrsinn ist da sind wir konform. Ich hoffe man findet eine Lösung die E-PKWs auch nach rund 15 Jahren noch sinnvoll nutzbar macht.
 

NextGen

L15: Wise
Seit
3 Jul 2012
Beiträge
9.844
Das 9 Euro Ticket ist gut wenn es funktioniert. Am Wochenende hat man gesehen das es eben nicht funktioniert und ist ja nicht so als ob davor gewarnt wurde.
Eigentlich zeigt es gut sich die Bahn kaputt gewirtschaftet hat mit dem Abbau vom Schienennetzwerk und in was für einem lächerlichen Zustand sie ist. Das 9-Euro Ticket an sich funktioniert gut. Die Struktur ist nur nicht da um eine angenehme Erfshrung zu bieten.
09 Juni und es ist kaum warm, echt komisch alles. Hier in Hamburg kaum wärmer als 16 Grad.

Sonst war es doch immer schon voll warm oder nicht?!?
Also bei uns in S-H wird es eher ab Juli warm. Wobei nun schon drei Tage tolles Wetter herrscht.
 

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Das geplante Synthfuel ist weiterhin nicht das was du predigst und die aktuell Möglichen Herstellmengen haben auch wenig mit den zukünftigen zu tun....können wir es uns jetzt sparen an dem C02 neutralen Synthfuel zu forschen weil es zu keiner CO2 Reduktion führt und sollten Flugzeuge weiter mit Dinosaurier fliegen, oder doch nicht?

15% Biosprit, 20% Essen laut @3headedmonkey, ob die 15% Sinn machen und man sie wieder durch Dinos ersetzen sollte ist eine andere Frage. Biosprit aus Abfällen reduziert btw wieder den Anteil an Essen im Tank, außer du willst Stängel und Blätter auf deinem Teller haben. Ich vermisse noch die Information wo 2/3 der gesamten Nahrungsproduktion für die Autoindustrie zustande kommen...15% ist nicht 66%.

Ich habe keinen SUV und würde ihn dann auch nicht den anderen Bürgern zum Brötchen holen geben.. Aber abgesehen davon das SUV nicht gleich SUV ist und nicht alle mit einem X5 Brötchen holen die ein Auto haben (vor allem die 50% Geringverdiener werden eher keinen X5 fahren).
Du übersiehst erneut das eben nicht der Gutbetuchte Bürger mit Leasing-SUV und Solarzelle das Problem mit den Preisen hat, sondern der Geringverdiener, der dir völlig egal ist weil er anscheinend deiner Logik nach irgendwie mit einem X5 seine Brötchen vom Bäcker holt.

Ich muss nichts berechnen was ich selbst gesagt habe, fang doch mal das lesen an statt nur zu schwurbeln weil du weder andere noch deine eigenen Posts verstehst.

An dem Punkt sind wir aber schon 20x dran vorbei. Warum du es mir weiter reindrücken willst bleibt so unlogisch wie deine Ignoranz gegenüber den 20% und der Hälfte der Geringverdiener.

Wenn ich zwischen jedem Dorf permanent einen Bus hin und her fahren lasse, dazu Taxis und Lieferdienste, ist das effizienter, preiswerter und umweltfreundlicher als wenn jemand früh auf die Arbeit, Abends zurück und zwischendrin mal einkaufen fährt sofern er das nicht (wie ich) am Heimweg macht? Gibt es da eine Rechnung dazu?
Die Stadtrechnung für den ÖPNV funktioniert auf dem Land schlicht nicht, da ist der PKW die beste Lösung.
Ohnehin stellt sich die Frage warum ein Taxi das zu mir fährt, mich wohin fährt und dann wieder heimfährt um dann wieder loszufahren um jemand wohin zu fahren und dann heimzufahren weniger Kraftstoff braucht als wenn ich gleich selbst wohin fahre...wie ist hier die Rechung zugunsten des Taxis?
Das der Wechsel auf Einweg-Automobile die halt lokal kein CO2 verbrauchen ein Irrsinn ist da sind wir konform. Ich hoffe man findet eine Lösung die E-PKWs auch nach rund 15 Jahren noch sinnvoll nutzbar macht.
Dein seziertes Zeug ist wie immer unübersichtlich zu lesen.

Ich bin nicht gegen Synthesekraftstoff, ich sage es sogar genau so, wie es ist. Die kleinen Mengen, die damit produziert werden können, müssen so effizient wie möglich genutzt werden, Passagierflugzeuge inkl.. In dem Brief geht es um die Abschaffung von Verbrennungsmotoren für PKWs und leichte Nutzfahrzeuge. Synthfuel ist für systemrelevante Großgeräte gedacht. Synthfuel ist seit mehr als 100 Jahren ein vollständig industrialisiertes Verfahren und bestimmte Länder und Industrien decken ihren Treibstoff durch solche Verfahren. Dafür gibt es keine andere Wunderlösung. Für Klimaneutralität braucht man entweder Biosprit und Biomasse, um zufriedenstellende Massen zu erzeugen oder man belügt die Menschen in der Hoffnung, dass man nur CO2 aus der Luft braucht. 15% unserer Agrarfläche geht schon für fossile Energie drauf. Ich hoffe du schwurbelst jetzt noch nciht weiter um einzusehen, dass das mit Synthfuel nur noch schlimmer sein würde.

Es ist mir egal, ob du auch nur kriechend unterwegs bist. Ich habe nur das Beispiel genannt, was in dem Brief der Lobbyisten gefordert wurde, und wenn es ein seltenes Gut gibt, das jeder braucht, dann sollte es nicht für Dummheit verschwendet werden. Glückwunsch an die EU, dass sie einmal etwas Vernünftiges beschlossen hat. Die Bilanzen sehen auch mit einem Fiat 500 nicht viel besser aus. Da dir absolut jede Größenordnung fehlt und dir vorgelegte Zahlen von dir ignoriert und weggewunken werden, solltest du also mal nachrechnen um endlich ein Gefühl zu bekommen. Ich habe schonmal wegen deiner blöden Vergleiche bereits gefragt, wie viele Ressourcen und Energie für die Produktion eines Golfs benötigt werden. Rechne das also endlich mal vor und vergleiche das mit der Strecke, die ein anderes Auto damit fahren könnte und dann überlegst du sehr hart warum ein Taxi oder Carsharing, die im Schichtdienst Autos 24h verwenden um Größenordnungen besser dar stehen als 23h Millionen parkende Autos, die Stau verursachen, kostbares Land blockieren, Straßen verschleißen, Stress verursachen und das Klima töten. Wenn du falsche Annahmen machst, werde ich dich korrigieren. Überlege erstmal wieso man auch ohne Autos, bzw. sehr wenigen Autos wunderbar in Dörfern leben konnte und dann überlege mal was für eine lächerliche Annahme du da gerade gemacht hast.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Dein seziertes Zeug ist wie immer unübersichtlich zu lesen.

Ich bin nicht gegen Synthesekraftstoff, ich sage es sogar genau so, wie es ist. Die kleinen Mengen, die damit produziert werden können, müssen so effizient wie möglich genutzt werden, Passagierflugzeuge inkl.. In dem Brief geht es um die Abschaffung von Verbrennungsmotoren für PKWs und leichte Nutzfahrzeuge. Synthfuel ist für systemrelevante Großgeräte gedacht. Synthfuel ist seit mehr als 100 Jahren ein vollständig industrialisiertes Verfahren und bestimmte Länder und Industrien decken ihren Treibstoff durch solche Verfahren. Dafür gibt es keine andere Wunderlösung. Für Klimaneutralität braucht man entweder Biosprit und Biomasse, um zufriedenstellende Massen zu erzeugen oder man belügt die Menschen in der Hoffnung, dass man nur CO2 aus der Luft braucht. 15% unserer Agrarfläche geht schon für fossile Energie drauf. Ich hoffe du schwurbelst jetzt noch nciht weiter um einzusehen, dass das mit Synthfuel nur noch schlimmer sein würde.

Es ist mir egal, ob du auch nur kriechend unterwegs bist. Ich habe nur das Beispiel genannt, was in dem Brief der Lobbyisten gefordert wurde, und wenn es ein seltenes Gut gibt, das jeder braucht, dann sollte es nicht für Dummheit verschwendet werden. Glückwunsch an die EU, dass sie einmal etwas Vernünftiges beschlossen hat. Die Bilanzen sehen auch mit einem Fiat 500 nicht viel besser aus. Da dir absolut jede Größenordnung fehlt und dir vorgelegte Zahlen von dir ignoriert und weggewunken werden, solltest du also mal nachrechnen um endlich ein Gefühl zu bekommen. Ich habe schonmal wegen deiner blöden Vergleiche bereits gefragt, wie viele Ressourcen und Energie für die Produktion eines Golfs benötigt werden. Rechne das also endlich mal vor und vergleiche das mit der Strecke, die ein anderes Auto damit fahren könnte und dann überlegst du sehr hart warum ein Taxi oder Carsharing, die im Schichtdienst Autos 24h verwenden um Größenordnungen besser dar stehen als 23h Millionen parkende Autos, die Stau verursachen, kostbares Land blockieren, Straßen verschleißen, Stress verursachen und das Klima töten. Wenn du falsche Annahmen machst, werde ich dich korrigieren. Überlege erstmal wieso man auch ohne Autos, bzw. sehr wenigen Autos wunderbar in Dörfern leben konnte und dann überlege mal was für eine lächerliche Annahme du da gerade gemacht hast.
Achso du kannst nur Blöcke. Na gut dann eben auf diese Art. Das die Menge an CO2 neutralem Syntfuel absehbar nicht für PKW-Flotten ausreichend ist bleibt weiterhin Konsens, schon zum drölfzigsten Mal. Erklärt aber nicht deine Behauptung das Synthfuel grundsätzlich keine CO2 Ersparnis bringen würde, also auch nicht Synthfuel mit CO2 aus der Luft. Nach 2/3 der Nahrung geht für Autos drauf gehen jetzt 15% für fossile Energie drauf? Verbuddelt man das Gemüse und wartet paar ein paar Millionen Jahre bis Öl daraus geworden ist oder hast du einfach keine Ahnung was du schreibst?
Ich arbeite komplett exakt mit deinen Zahlen du verstehst deine Zahlen halt nur nicht und forderst dann sinnlos Zahlen wo keine nötig sind. Was sieht mit einem Fiat 500 nicht viel besser aus? Der Summenverbrauch vs einem X5 im Lebenszyklus? Na dann brauchst du dich ja nicht mehr aufregen das jemand X5 statt Fiat 500 fährt....der Unterschied ist ja kaum relevant.
Rund 70 Tonnen gehen auf die Produktion eines PKW, ca 15-20% der CO2-Emissionen über die Lebenszeit....warum ist es dann besser weniger Autos in Summe viel mehr in kürzerer Zeit herumfahren zu lassen außer garnicht? Wesentlich mehr Sinn als PKWs sinnlos zu bewegen und immer schneller auzutauschen wie du es dir vorstellst wäre es die produzierten Autos langlebiger und rentabel reparabel zu machen. Der gerade beschlossene Schwenk auf Einweg-Automobile ab 2035 wird den Wechselzykus der PKWs nur beschleunigen und diese 15-20% in immer kürzeren Abständen generieren während der Nutzungsverbrauch bleiben wird. Abgesehen davon das die Geringverdiener es schwer haben werden das Spiel noch mitzuspielen.
Carsharing und Taxi sind erneut wieder Möglichkeiten die in Einzelfällen und primär städtisch klappen....in der Praxis müssen z.B. 30 Leute aus dem Umland zu einer Firma, fahren mit 30 gesharten Cars hin, wo diese dann herumstehen und Abends wieder in die umliegenden Orte verfahren werden, wo diese wieder rumstehen und spätestens wenn einer zum 20. Mal nicht auf die Arbeit kommt weil gerade kein geshartes Auto im Dorf herumsteht, wird er es wieder sein lassen. Die Taxifahrt mit über 2€/km wird er jedenfalls nicht so oft machen, abgesehen davon das er erstmal auf das Taxi warten muss und es hilft gerade in den Stoßzeiten wenig das ein Taxi theoretisch über den ganzen Tag meinetwegen 30 Autos ersetzen könnte wenn in Phasen hohen Verkehrsaufkommens 20 Taxen für 30 Autos fahren müssten und später 19 Taxen dumm rumstehen dafür diese 20 Taxen aber die mehrfachen Wegstrecken als die 30 PKW zu fahren haben. Wie sinnvoll für 19 Taxifahrer ein solcher Job ist sein noch außen vor gelassen.
Oder wie sieht das 24/7/365 Praxisbeispiel aus bei dem in Dörfen mit Carsharing Taxi und Busverkehr weniger Ressourcen gebraucht werden als wenn man dort eigene PKWs nutzt?
Früher konnte man auch mit weniger PKW bis garkeine am Dorf leben, da gab es dann auch Dorfschulen und Dorfärzte und man konnte auch ohne öffentliche Verkehrsmittel in den Städten leben....überlege mal was man sparen würde wenn U-bahn, Straßenbahn und Busse nur noch alle 3 Stunden, oder garnicht mehr fahren würden.
Parkende Autos verursachen btw keine Staus, das machen sie wenn sie fahren und das ist die Zeit wo man ganz viele Taxis und gesharte Autos benötigt, welche dann anschliessend dumm herumstehen wie die PKWs in Privatbesitz es tun.
 

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Biomasse ist der Stoff, der CO2 einspart und nicht in die Luft gelangen darf. Dies zu nutzen, um CO2 auszustoßen und keine echte Lösung zu finden, nennt man Greenwashing. Um also "klimaneutralen" Synthesetreibstoff zu produzieren, wird am Ende CO2 ausgestoßen. Und zum 18. Mal wollte der offene Brief genau das.

Der Verbrauch von PKWs ist bei vernünfitgen Fahrten relativ gleich (ist in Deutschland weiterhin nicht gewünscht). Deshalb macht ein Fiat 500 oder ein SUV nicht den großen Unterschied, wie du selbst sagst und das ist auch der Grund, warum so viele SUVs verkauft werden und das ist auch genau der Grund, warum die Autolobby und der ADAC so grenzwertige Definitionen der Effizienz eines Autos gemacht haben und nur den Verbrauch nach der Produktion betrachten.

Der große Unterschied liegt in der Produktion, die je nach Berechnungsweise den 6-fachen Unterschied zwischen einem Citroen C1 und einem Land Rover Discovery ausmacht.

Bei 70000 Tonnen wären das 350000 km. Das ist die durchschnittliche Fahrleistung eines Autos im deutschen Verkehr. Das wären 100% und nicht 20%. Oder ein produzierter SUV verbraucht die Hälfte der Fahrleistung eines Kleinwagens an ausgestoßenem CO2 und steht trotzdem zu 95% herum.
Geleaste Autos sind die am stärksten subventionierten Autos und werden in der Regel nach 3 Jahren ausgetauscht mit Laufleistungen, die in der Regel 10 km pro Jahr betragen. Mittlerweile sind 50% aller Neuzulassungen geleast. Das bedeutet, dass pro Jahr 2 Millionen Neuwagen produziert werden, die 30 000 km fahren, bis sie wieder gegen neuere Autos ausgetauscht werden.
Das Ergebnis: Wir produzieren viel zu viele Autos, die viel zu wenig fahren, um sich auch nur im Entferntesten zu lohnen.

Dass du eingesehen hast wie Taxis und Busse mehrere Autos ersetzen ist toll. Deine letzte Passage spricht weiterhin genau das an was ich aussagte, dass die Gemeinden dann sich mal für lebenswerte Infrastruktur einsetzen sollten anstatt Autos. Endlos Geld wird schon gepumpt und deine ständige Schwurbelei zu immer kleiner werdenen Randbedingungen und Niechen rechtfertigt in keinster weise die derzeitige Automobillandschaft und Verkehrsinfrastruktur.

Parkende Autos werden auf Straßen geparkt und blockieren auf jeder Seite eine Fahrspur und hält mal ein Lieferant in der zweiten Reihe führt zu Staus. So funktioniert ausnahmslos jede Stadt in Deutschland. Schau dir ein x-beliebiges Bild einer Standt an lol.

Und irgendwo stand was von Einwegautos ab 2035. Die Batterien geben heute schon 8 Jahre Garantie auf eine normale Degradation auf 80% und Elektromotoren sind viel effizienter und wartungsärmer als Verbrennungsmotoren und Getriebe und ebenso wie Bremsen werden dank der Rückkopplung beim Ausrollen weniger abgenutzt. So wie Autos wirklich genutzt werden sollten, ist das Elektrofahrzeug einfach in allen Belangen überlegen und der ganz einfache Grund, warum die Berufsgruppe, die Autos richtig nutzt, auch in Deutschland schon seit fast einem Jahrzehnt auf Hybride setzt und nicht mehr auf die E-Klasse.
 

Birdie

L20: Enlightened
Seit
21 Jun 2007
Beiträge
21.651
Xbox Live
Birdie Gamer
PSN
Scotty_Cameron_
Switch
4211 5966 8701
Steam
Birdie Gamer
Da kriegst du vor gut 4 Wochen die aktuellen Katalogunterlagen eines der größten Wärmetechnikhersteller mit Preisgültigkeit ab 1.Juni und heute kommt die Preiserhöhungsmitteilung zum 1.Juli mit bis zu 35% Preiserhöhung im Bereich der 'klimarettenden' Techniken wie eben auch Wärmepumpen. Wobei die Lieferzeit ohne verbindliche Zusage jetzt bei 7-9 Monate für die meisten Geräte liegt. Bei vielen Herstellern wird dazu mittlerweile der Preis bei Lieferung abgerechnet. Also wer jetzt kauft zahlt in 7-9 Monaten sehr viel mehr. Preisbindung ist was aus den Geschichtsbüchern für die Enkelkinder 😊 Die digitale Preispflege kommt schon teilweise nicht mehr hinter den steten Erhöhung her. Das so etwas, wie soviel anderes in dem Bereich in so kurzer Zeit mal passiert ist fast unbeschreiblich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Biomasse ist der Stoff, der CO2 einspart und nicht in die Luft gelangen darf. Dies zu nutzen, um CO2 auszustoßen und keine echte Lösung zu finden, nennt man Greenwashing. Um also "klimaneutralen" Synthesetreibstoff zu produzieren, wird am Ende CO2 ausgestoßen. Und zum 18. Mal wollte der offene Brief genau das.

Der Verbrauch von PKWs ist bei vernünfitgen Fahrten relativ gleich (ist in Deutschland weiterhin nicht gewünscht). Deshalb macht ein Fiat 500 oder ein SUV nicht den großen Unterschied, wie du selbst sagst und das ist auch der Grund, warum so viele SUVs verkauft werden und das ist auch genau der Grund, warum die Autolobby und der ADAC so grenzwertige Definitionen der Effizienz eines Autos gemacht haben und nur den Verbrauch nach der Produktion betrachten.

Der große Unterschied liegt in der Produktion, die je nach Berechnungsweise den 6-fachen Unterschied zwischen einem Citroen C1 und einem Land Rover Discovery ausmacht.

Bei 70000 Tonnen wären das 350000 km. Das ist die durchschnittliche Fahrleistung eines Autos im deutschen Verkehr. Das wären 100% und nicht 20%. Oder ein produzierter SUV verbraucht die Hälfte der Fahrleistung eines Kleinwagens an ausgestoßenem CO2 und steht trotzdem zu 95% herum.
Geleaste Autos sind die am stärksten subventionierten Autos und werden in der Regel nach 3 Jahren ausgetauscht mit Laufleistungen, die in der Regel 10 km pro Jahr betragen. Mittlerweile sind 50% aller Neuzulassungen geleast. Das bedeutet, dass pro Jahr 2 Millionen Neuwagen produziert werden, die 30 000 km fahren, bis sie wieder gegen neuere Autos ausgetauscht werden.
Das Ergebnis: Wir produzieren viel zu viele Autos, die viel zu wenig fahren, um sich auch nur im Entferntesten zu lohnen.

Dass du eingesehen hast wie Taxis und Busse mehrere Autos ersetzen ist toll. Deine letzte Passage spricht weiterhin genau das an was ich aussagte, dass die Gemeinden dann sich mal für lebenswerte Infrastruktur einsetzen sollten anstatt Autos. Endlos Geld wird schon gepumpt und deine ständige Schwurbelei zu immer kleiner werdenen Randbedingungen und Niechen rechtfertigt in keinster weise die derzeitige Automobillandschaft und Verkehrsinfrastruktur.

Parkende Autos werden auf Straßen geparkt und blockieren auf jeder Seite eine Fahrspur und hält mal ein Lieferant in der zweiten Reihe führt zu Staus. So funktioniert ausnahmslos jede Stadt in Deutschland. Schau dir ein x-beliebiges Bild einer Standt an lol.

Und irgendwo stand was von Einwegautos ab 2035. Die Batterien geben heute schon 8 Jahre Garantie auf eine normale Degradation auf 80% und Elektromotoren sind viel effizienter und wartungsärmer als Verbrennungsmotoren und Getriebe und ebenso wie Bremsen werden dank der Rückkopplung beim Ausrollen weniger abgenutzt. So wie Autos wirklich genutzt werden sollten, ist das Elektrofahrzeug einfach in allen Belangen überlegen und der ganz einfache Grund, warum die Berufsgruppe, die Autos richtig nutzt, auch in Deutschland schon seit fast einem Jahrzehnt auf Hybride setzt und nicht mehr auf die E-Klasse.
Um zu verhindern das Biomasse als CO2 in die Luft gelangt muss du sie verbuddeln, oder die Bildung von Biomasse verhindern.
Das Ziel von Synthful bleibt unabhängig von einem Paper (auch wegen der Nahrung vs Kraftstoff-Problematik) Synthfuel ohne Pflanzen (bzw nur mit Abfällen) und ohne fossilen Energieträger und bis dahin Biomasse und Erdgas eine Brücke die trotzdem besser ist als rein Fossil zu agieren. Das vor allem Deutschland nie die Kapazität auf die Kette bekommt um seinen Bedarf an solchem Sprit zu decken ist wohlbekannt.
Ich wüsste nicht das in De keine Tempolimits gibt.
Die meisten SUV bei uns sind weiterhin etwas aufgebockte Polo und Golfklasse, was kaum das 6 fache an CO2 bei der Produktion bedeutet....und einen Discovery bewegt man auch nicht mit 4-5l, zwischen einem 116D und einem 318D Kombi ist die Praxisdifferenz Tatsache relativ klein...deswegen macht es natürlich Sinn keine Discoverys für Opas fahrt zum Aldi zu kaufen. Sportcoupes haben btw eine recht efiziente Siluette...man sollte wieder mehr Sportcoupes bauen.
Ich meinte btw Gesamtressourcen bei der Produktion...ist ja nicht so das Autos aus CO2 gebaut werden. die 15-20% CO2 im Schnitt hauen also hin.
Was glaubst du passiert mit den Leasingfahrzeugen nach dem Leasing, abgesehen davon das auch oder noch viel eher ein E-Auto geleast wird?
Die werden nach unten durchgereicht und können wirtschaftlich 20 Jahre und mehr gefahren werden.
E-Autos hält der Akku rund 10 Jahre und hat nach 8 keine Garantie mehr....Tesla 3 Akkutausch kostet ca 14000€ die jemand auf den Gebrauchtwagenpreis kalkulieren muss...da kann man noch paarmal Öl wechseln.....Getriebe halten btw im Regelfall ein ganzes Autoleben und länger ohne besondere Wartung während Bremsen wegen zu geringer Nutzung sogar flöten gehen können.
Für Taxen sind diese Einweg-Mobile die nach 10 Jahren in Richtung Totalschaden wegen Akkudefekt abrutschen natürlich egal, dem Geringverdiener aber nicht...aber gut wenn du denkst Geringverdiener sollen dann einfach jeden tag mit dem Taxi auf die Arbeit fahren und retten damit die Umwelt kannst du das ja mal als Volksbegehren anstreben.
Du könntest aber auch mal zur Abwechslung deine Praxisnahe Lösung erklären wie diese Infrastruktur aus Taxen, Bussen und Carscharing für das Land aussehen soll, damit keine Privat-PKW benötigt werden. Wenn eine Person ein Kubik Erde in einer Stunde ausgräbt schaffen es deswegen keine 120 Leute in 30 Sekunden, genauso wenig kann ein Taxi keine 30 Autos ersetzen wenn die 30 Fahrten im gleichen Zeitraum stattfinden sollen und 30 Taxen die herumstehen sind genauso wertvoll wie 30 Privatautos die herumstehen....seit wann haben eigentlich Landleute Probleme einen Parkplatz bei sich zu finden?
Und gibt es eine Umfrage die ergibt das die Landbevölkerung es nicht für Lebenwert hält ein eigenes Auto zu verwenden und lieber Taxis rufen wollen?
 

3headedmonkey

ist verwarnt
Seit
18 Apr 2006
Beiträge
20.551
PSN
HoemBOY
Biomasse lebt und speichert CO2. Glückwunsch, dass du nicht weiß, was Photosynthese und Pflanzen sind.

Ein Discovery ist die gleiche Klasse wie ein X5 und entspricht damit deinem Beispiel. Kurzum 2500 kg klimaschädlicher Müll. Der kombinierte Verbrauch wird mit 7 l angegeben und beinem C1 werden 5 l angegeben. Die extreme Klimaschädigung wird durch den massiven Verbrauch von Ressourcen bestimmt und von der Autoindustrie und dem ADAC genau das nicht in Effizienzeinstufung mit einbezogen. Es ist immer noch so, dass die Produktion eines 2500 kg schweren Autos die Laufleistung von 350000 km eines anderen Autos schluckt. 3/4 aller gebrauchten und alten Autos werden ins Ausland exportiert, weil sie gut genug sind. Waren ja auch real sehr teure und gute Autos, aber eben hoch subventionierte Fahrzeuge. Eine halbe Million wird geschreddert, damit sie wieder subventioniert und überdimensioniert verleast werden können. Eine riesige klimaschädliche und hochsubventionierte Spirale aus innovationshemmenden, klimaschädlichen und korrupten Dummheiten.

Und wie immer dreht man sich seinen eigenen Rahmen nach eigenem Geschmack. Ich bin jedenfalls nicht für ein absolutes Verbot und ganze Länder, die geographisch größer, schwieriger und weniger dicht besiedelt sind als Deutschland, zeigen, dass es funktioniert, wie dieses Land es selbst einmal gezeigt hat und im Großen und Ganzen funktionieren Fahrgemeinschaften, Busse, Carsharing, Taxis mehr als gut genug. Ein Taxi wird niemals 23 Stunden am Tag herumstehen, wie du dir hier vorstellst, also lass mal ganz schlechte Niechenrechnungen weg.

Die Garantie von Autobatterien beträgt 8 Jahre oder 160.000 km. Das ist die Hälfte der Laufleistung eines Autos, das heute mit einem Verbrennungsmotor hergestellt wird. Ein Batteriewechsel würde, wenn man denn umbedingt will, genau der Laufleistung eines herkömmlichen Autos entsprechen. Laut Gesetz müssen bereits 50% der Autobatterien recycelt werden. Alle großen Hersteller sind bereits bei angeblichen 100%, wie Tesla seit mehr als 10 Jahren. Oder man verkauft seine Batterien, um Strom zu sparen, die dafür mehr als genug und groß genug sind, auch wenn die Zellleistung auf 50% gesunken ist. Für 50% braucht man heutzutage 5 bis 8k Ladezyklen, was um die 250.000 km entsprechen sollte. Genauso kann man Batterien mieten, sogar für Gebrauchtwagen und mittlerweile für 100€ im Monat. Und in allen Fällen kommt man heute viel billiger weg und spart auch massiv mehr CO2. Diese Ersparnis von einem Faktor 1.5 bis 3 ist aber nicht der Klimaretter.

So oder so muss die Zahl der Autos im Verkehr um ein Vielfaches sinken und das war schon immer mein Punkt.
 

Montalaar

L18: Pre Master
Seit
1 Jun 2009
Beiträge
15.202
Biomasse lebt und speichert CO2. Glückwunsch, dass du nicht weiß, was Photosynthese und Pflanzen sind.

Ein Discovery ist die gleiche Klasse wie ein X5 und entspricht damit deinem Beispiel. Kurzum 2500 kg klimaschädlicher Müll. Der kombinierte Verbrauch wird mit 7 l angegeben und beinem C1 werden 5 l angegeben. Die extreme Klimaschädigung wird durch den massiven Verbrauch von Ressourcen bestimmt und von der Autoindustrie und dem ADAC genau das nicht in Effizienzeinstufung mit einbezogen. Es ist immer noch so, dass die Produktion eines 2500 kg schweren Autos die Laufleistung von 350000 km eines anderen Autos schluckt. 3/4 aller gebrauchten und alten Autos werden ins Ausland exportiert, weil sie gut genug sind. Waren ja auch real sehr teure und gute Autos, aber eben hoch subventionierte Fahrzeuge. Eine halbe Million wird geschreddert, damit sie wieder subventioniert und überdimensioniert verleast werden können. Eine riesige klimaschädliche und hochsubventionierte Spirale aus innovationshemmenden, klimaschädlichen und korrupten Dummheiten.

Und wie immer dreht man sich seinen eigenen Rahmen nach eigenem Geschmack. Ich bin jedenfalls nicht für ein absolutes Verbot und ganze Länder, die geographisch größer, schwieriger und weniger dicht besiedelt sind als Deutschland, zeigen, dass es funktioniert, wie dieses Land es selbst einmal gezeigt hat und im Großen und Ganzen funktionieren Fahrgemeinschaften, Busse, Carsharing, Taxis mehr als gut genug. Ein Taxi wird niemals 23 Stunden am Tag herumstehen, wie du dir hier vorstellst, also lass mal ganz schlechte Niechenrechnungen weg.

Die Garantie von Autobatterien beträgt 8 Jahre oder 160.000 km. Das ist die Hälfte der Laufleistung eines Autos, das heute mit einem Verbrennungsmotor hergestellt wird. Ein Batteriewechsel würde, wenn man denn umbedingt will, genau der Laufleistung eines herkömmlichen Autos entsprechen. Laut Gesetz müssen bereits 50% der Autobatterien recycelt werden. Alle großen Hersteller sind bereits bei angeblichen 100%, wie Tesla seit mehr als 10 Jahren. Oder man verkauft seine Batterien, um Strom zu sparen, die dafür mehr als genug und groß genug sind, auch wenn die Zellleistung auf 50% gesunken ist. Für 50% braucht man heutzutage 5 bis 8k Ladezyklen, was um die 250.000 km entsprechen sollte. Genauso kann man Batterien mieten, sogar für Gebrauchtwagen und mittlerweile für 100€ im Monat. Und in allen Fällen kommt man heute viel billiger weg und spart auch massiv mehr CO2. Diese Ersparnis von einem Faktor 1.5 bis 3 ist aber nicht der Klimaretter.

So oder so muss die Zahl der Autos im Verkehr um ein Vielfaches sinken und das war schon immer mein Punkt.
Glückwunsch das du nicht weisst das Biomasse beim Verrotten/Verbrennen das CO2 wieder abgibt.
Glückwunsch das du weiterhin nicht verstanden hast das die SUV nicht nur aus einer Größe bestehen.
3/4 gehen irgendwann in den Export der Rest fährt hier weiter, oder wird verschrottet genau. Ein Durchschnittsalter von 10 Jahren bedeutet das sehr viele Autos angemeldet weit über 10 Jahre alt sein müssen und nicht nahezu alle nach 3 Jahren Leasing im Ausland landen.
Bei mir sind es 11, 12, 25, 30 und 60 Jahre mit Verbrennungsmotoren... das heisst ich bräuchte demnächst 28000€ für 2 Akkus, oder werfe 2 gute Autos weg die eigentlich noch mehrere Jahre nutzbar wären weil es wirtschaftlich sinnlos ist in ein Auto mit wenigen tausend € Restwert für 14000€ ein Akku zu kaufen....und hätte ca 84000€ in andere Austauschakkus investiert...und was macht jetzt der Geringverdiener als typischer Kunde von Autos älter 10 Jahre wen Gebrauchtwagenpreis und demnächst fälliger Akku zusammen Kosten in Richtung Neuwagenpres drücken und was wird der Kunde dann wohl anders machen als leasen und wegwerfen statt zu halten und was wird mit dem Export guter Autos passieren außer das er nicht mehr passiert weil Afrika erst recht keine Akkus wirtschaftlich vertretbar tauschen kann?
Und du möchtest erzählen das hier kein Problem entsteht das es zu lösen gilt und vor allem Geringverdiener trifft, oder das die Lösung sein soll das man Taxis 24/7/365 herumfahren lässt damit sie ja nach 8 Jahren Schrott sind und im Recycling landen?
Das etwas funktioniert bedeutet nicht das es besser ist...welches grössere Land kutschiert seine Landbevölkerung mit Bussen, Carsharing und Taxis besser herum als es die Privatflotte leistet und wie haben die das exakt umgesetzt?
 

Harlock

L99: LIMIT BREAKER
Seit
1 Dez 2005
Beiträge
50.830

Klimaaktivistin Luisa Neubauer: Schmunzelnd spricht sie über Pipeline-Sprengung​

„Wir haben es nach Kopenhagen geschafft. Hier findet ein Meeting statt, mit zahlreichen großartigen Menschen aus den Ländern Europas. Wir arbeiten an verschiedenen Themen: Gerechtigkeit, Gleichheit, die Klimakrise. Und jetzt gerade planen wir, wie man …“ Neubauer spricht den Satz in dem Clip nicht zu Ende, schreibt aber in einem eingebetteten Text, dass sie natürlich darüber nachdenke, eine Pipeline in die Luft zu jagen.
 

LinkofTime

L99: LIMIT BREAKER
Seit
27 Aug 2005
Beiträge
36.390
Switch
7253 5954 7114

Klimaaktivistin Luisa Neubauer: Schmunzelnd spricht sie über Pipeline-Sprengung​

„Wir haben es nach Kopenhagen geschafft. Hier findet ein Meeting statt, mit zahlreichen großartigen Menschen aus den Ländern Europas. Wir arbeiten an verschiedenen Themen: Gerechtigkeit, Gleichheit, die Klimakrise. Und jetzt gerade planen wir, wie man …“ Neubauer spricht den Satz in dem Clip nicht zu Ende, schreibt aber in einem eingebetteten Text, dass sie natürlich darüber nachdenke, eine Pipeline in die Luft zu jagen.
Es ist krass, dass man sie so hasst, dass man bewusst das ganze so zerreißt und neu zusammenflickt... Da zitiert sie den Titel eines Buches und die Leute machen sowas draus.
 

Pongler

L20: Enlightened
Seit
23 Jun 2007
Beiträge
20.127
Das 9 Euro Ticket ist gut wenn es funktioniert. Am Wochenende hat man gesehen das es eben nicht funktioniert und ist ja nicht so als ob davor gewarnt wurde.
das ist doch nonsens. es war das erste wochende bei bestem wetter und feiertag. die züge wären ohnehin proppevoll gewesen.

im hamburger nahverkehr merk ich keinen unterschied im alltag und spare mal eben 150€ in 3 monaten.
für pendler ist das gold wert. wer deshalb jetzt seinen urlaub mit regionalzügen plant, hat’s nicht begriffen und ist selber schuld.
 
Zuletzt bearbeitet:

BlueNightSky

L17: Mentor
Seit
19 Feb 2010
Beiträge
12.964
das ist doch nonsens. es war das erste wochende bei bestem wetter und feiertag. die züge wären ohnehin proppevoll gewesen.

im hamburger nahverkehr merk ich keinen unterschied im alltag und spare mal eben 150€ in 3 monaten.
für pendler ist das gold wert. wer deshalb jetzt seinen urlaub regionalzügen plant, hat’s nicht begriffen und ist selber schuld.

Es geht so, heute Altona bhf voll mit Fernreisenden und Weiterzieher und das an einem Dienstag.
Aber in s und u Bahnen auch nicht mehr gemerkt wie du.

Denke das kommt noch.
 
Top Bottom