Allgemeine NAS, Netzwerk und Hausautomation Thread

shugo

Wichteln-Organisator
Thread-Ersteller
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.031
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
Da ich so einen Thread hier noch nicht gesehen habe, für diese Themen, mach ich mal so einen auf. Hier soll jeden geholfen werden der spezielle Fragen, Hilfe und mehr benötigt zu diesen Thema. Auch allgemein sollte hier zu diesen Themen gesprochen werden können. Bzw die optimalen Einstellungen für den Router damit die Konsolen ohne Problem ins Netz kommen usw.

So nun mal zu meinen kleinen Heimnetz.

Kabelmodem Arris TG2492S manuell in den Bridge Modus versetzt so das es nur als Modem für mich funktioniert.
Router D-Link DIR-882 "AC2600 EXO" (davor hab ich den treuen ASUS N56U verwendet mit der Padavan firmware funktioniert jetzt noch super aber es war Zeit für höhere WLan Übertragungsgeschwindigkeit)
Im PC verwende ich die GIGABYTE GC-WB867D-I WLan Karte (867 Mbps) und ja ich weiß Kabel ist besser aber ich wollte in der Wohnung kein Kabel verlegen wäre es meine eigene Wohnung oder Haus würde ich die Unterputz verlegen aber das muss warten. Hauptsächlich wurde der neue Router und die Karte fällig für die schneller Übertragung zum NAS
NAS QNAP TS 653B-4G
 
Zuletzt bearbeitet:

shugo

Wichteln-Organisator
Thread-Ersteller
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.031
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
Genau das hast du damit nicht getan.
achja wieso glaubst du das?

wenn ich am Arris TG2492S denn offiziellen Weg des Herstellers inkl. der Beschreibung gehe, wie der Bridge Modus zu aktivieren ist und damit die Router funktion ausgeschaltet ist und mein eigener Router die Public IP Adresse meines Kabelanbieters hat sollte das doch so sein. Wie soll das dann nicht gehen bzw getan sein?
 

Ark

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
18 Apr 2008
Beiträge
36.068
Das Problem ist der Begriff "Modem". Ist ein altbackener Begriff, der heute selten verwendet wird.

Du hast deinen Router zu einem Switch/Bridge gemacht. Der Satz "nur als Modem für mich" ist an sich ja schon zweideutig, macht es nicht einfacher, da, wie gesagt, der Begriff Modem schon veraltet ist.

Du hast deinen Router zu einer Bridge umgewandelt und somit jegliche Routing-Protokolle deaktiviert. (Layer 3 zu Layer 2)

Du hast dein "Modem" (oder heutzutage auch Router) also eher degradiert zu einer Bridge. Das kann nicht mehr routen (Entscheidungen treffen), egal ob eine Anfrage intern oder extern. Das Ding ist komplett dumm sozusagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

shugo

Wichteln-Organisator
Thread-Ersteller
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.031
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
Ok ich hab mich damit nur Oberflächlich beschäftigt und da wird immer nur angegeben das das "Kabelmodemrouter" durch den Bridge Mode in den Zustand eines Normalen Modems versetzt wird. Für mich verhält sich das Teil dann so wie das reine Kabelmodem, das ich davor gehabt habe. Das der technische Hintergrund zu den reinen Kabelmodem anders ist, war für mich nicht ersichtlich und das es dann auch nicht mehr Modem genannt werden sollte. Wobei ich damit nur das wiedergegeben habe was ich auch wo anderes gelesen habe.
Vor allem da auch die offizielle Seite von Arris davon spricht das es dann als Modem arbeitet (kann ich auch falsch vom Englischen ins Deutsche übersetzt haben http://arris.force.com/consumers/articles/General_FAQs/TG862G-NA-Bridge-Mode-Setup)

danke für die Erklärung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ark

Moderator
Mitarbeiter
Moderator
Seit
18 Apr 2008
Beiträge
36.068
Wie gesagt, die Verwendung des Begriffs ist durchaus vage.

An sich spricht man von einem Modem, wenn du an die Außenwelt verbunden bist. Und das macht eine Bridge nicht, sondern der Router/Modem. Die Funktionalität, mit der Außenwelt zu kommunizieren, hast du ja abgeschaltet, somit auch die "Modem-Funktionalität."

Aber ja, sorry, wenn es abgedriftet ist. Wollte ich nur kurz erwähnen. :p
 

shugo

Wichteln-Organisator
Thread-Ersteller
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.031
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
nö das passt schon so hier soll auch über so etwas geredet werden. Ich hab den Thread hier ja eher deswegen aufgemacht weil mir die neue Firmware fürs NAS QTS 4.3.4.0537 Build 20180331 anscheinend mein Time Machine Backup (von meinem MacBook) zerschossen hat. Ich konnte dann die Datei auch über Snapshots nicht mehr herstellen wollte dann halt mit den Backup von vorne anfangen habs ja auch auf einer externen noch und konnte dann das sparsebundle nicht löschen. bzw per ssh verbunden zum NAS und mit rm -rf und in den Hintergrund für ein paar Tage, konnte ich dann die Datei auch nicht löschen. Keine Ahnung was da für ein Mist abgelaufen ist. Ich hab dann nach ein paar Tagen herum probieren die Firmeware davor wieder aufgespielt und dann ließ sich auch das sparsebundle löschen und gab dann somit auch den Speicherplatz frei den das Backup brauchte, obwohl mir angezeigt wurde das es keinen Speicherplatz benötigt. Hab dann zu Probe ein neues Time Machine Backup angelegt, konnte darauf ohne Probleme zugreifen und weitere zwei Backups durchführen. Dann weil ich es wissen wollte, wieder auf die neueste Firmeware aktualisiert und wieder konnte ich kein Backup machen bzw das sparsebundle löschen. Hab wieder ein Downgarde durchgeführt und konnte die Datei löschen und wieder ein neues Backup machen. Ich bleib jetzt mal bei der Firmware die nicht spinnt.
Aus diesen Grund habe ich dann jetzt diesen Thread gestarted, das mir vielleicht jemand geraten hätte einfach die alte Firmware aufspielen und dann könnte wieder alles ohne Probleme funktionieren.
Gut dafür habe ich dann aber jetzt auch gesehen wenn der TimeMachine Server vom Qnap eingeschaltet ist werden zwar Snapshots gemacht aber diese kann man nur zurück spielen wenn man das ganze Volumen Snapshot zurück spielt. Was völlig für den Hugo ist. Hab jetzt einen eigen Benutzer (der nur eine Gewisse Menge an Speicher verbrauchen darf) und eigenen Freigabeordner erstellt und damit kann ich dann nur das sparsebundle auf ein älteres Datum zurück setzen.
Wobei ich da jetzt noch einen zweiten Ordner erstellt habe und somit ein zweites Backup anzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:

shugo

Wichteln-Organisator
Thread-Ersteller
Seit
27 Jun 2007
Beiträge
4.031
Xbox Live
shugo cw
PSN
shugo_cw
Steam
shugo_cw
So da ich jetzt was wissen möchte (deswegen Doppelpost nach langer Zeit) und im Netz auch nicht wirklich schlauer geworden bin stelle ich hier mal eine Frage in den Raum. Vielleicht kann mir das jemand beantworten bzw. bei einer Entscheidung weiter helfen.

Ich hab das TS 653B ist ein 6 Bay NAS. Angefangen mit einer 8 TB HDD eine Zeit lang und dann nach und nach weiter bestückt. So das ich jetzt bei 4 HDDs und Raid 5 angelangt bin. Diese Woche sind dann die letzten zwei HDDs angekommen und jetzt soll die Entscheidung fallen weiter mit dem Raid 5 und die 2 HDDs da einbinden oder auf Raid 6 migrieren.

Eines vorab ja ich weiß Raid ist kein Backup um vollständiges Backup vom NAS gehts jetzt mal nicht. Dafür wirds dann ein eigenen externen Speicher geben. Nur zur Erklärung wie das bei mir Abläuft:
Das meine Backup Strategie noch ausbaufähig ist weiß ich aber das ganze wächst mit der Zeit mit. Am Desktop mach ich einmal im Monat ein volles Backup und im laufe des Monats läuft dann das Differentiale Backup auf eigene eingebaute Festplatten. Das ganze jetzt aber nur für die Haupt Festplatte wo das Betriebssystem mit allen Programmen außer Steam/Origin usw für die habe ich eigene HDDs eingebaut. Da ich mir die SSD nicht mit den Spielen voll machen wollte. Das heißt da die nicht auf der Hauptplatte drauf sind ist hier das volle Backup etwas kleiner.

Dann habe ich für Steam eine eigene HDD und Origin und die anderen müssen sich eine teilen. Da hier das Backup wesentlich größer ausfällt. Mach ich da nur jedes halbe Jahr ein volles Backup von der Steam HDD und der Origin HDD. Wobei sich Origin und Win die Backup HDD teilen müssen und für Steam gibts eine eigene HDD.

Auf dem NAS verschieb ich dann nur noch die vollen Backupsets der Plan ist dann das Dezember Backup länger aufzubewahren, nach und nach die Monatlichen Backups mit den anderen bis auf Dezember auszutauschen. So das ich dann eventuell ein Jahr komplett jedes Monat zurück gehen kann und dann halt die letzten 5 Jahre (das letzte Dezember Backup). Bei den größeren hab ich dann nur vor das Dezember Backup abzuspeichern. (kommt davon da ich jedes Steam Spiel das ich habe auch heruntergeladen habe und nicht deinstalliere da wächst das ganze beträchtlich an)

Natürlich hab ich auf dem NAS noch andere Sachen auch wie jeder andere der so ein Teil hat, Time Machine vom MacBook usw ... In Zukunft soll dann das NAS auf ein DAS gesichert werden. Damit sollte ich dann relativ gut aufgestellt sein (ja ich weiß man sollte auch einen Backup außerhalb des Hauses haben aber alles mit der Zeit)

So da ich das jetzt geklärt habe bezüglich Backup, was wäre die richtige Wahl fürs NAS Raid. Richtig kann man glaub ich auch nicht wirklich sagen. Aber wozu würdet ihr mehr tendieren.

bei Raid 5 bleiben wenn eine Festplatte ausfällt auf den rebuild verzichten. Bis die neue HDD kommt sollte das ganze dann ja noch ohne Problem laufen und wenn die neue HDD da ist einfach das Backup einspielen und somit auf ein rebuild des Raids komplett verzichten und die Gefahr das es eine HDD währen des rebuilds zerschießt damit umgehen. Das heißt die eine ausgefallen HDD wäre dann nur als Warnzeichen anzusehen und man kann weiter auf die Daten zugreifen.
Vorteil bei dieser Methode wäre der größere Gesamtspeicher und man kann das NAS weiter benutzen bis halt die neue HDD kommt und man muss halt dann warten bis das Backup komplett zurück geschrieben wurde.

Methode 2 Raid 6 mit kleinerem Gesamtspeicher aber wenns zu zwei gleichzeitigen Ausfällen kommt immer noch zugriff auf die Dateien haben. Rebuilds vom Raid machen ohne das ich dann das Backup einspielen muss außer halt wenns dazu kommt das während des rebuildes noch zwei HDDs zerschießt. Vorteil wäre halt das ich immer zugriff auf alles haben würde da ich da nie ein Backup zurück spielen müsste außer es zerschießt mir mehrere HDDs gleichzeitig.

Ich bin echt am überlegen wie ich das als private Person löse. Wie habt ihr das gelöst oder gibt es noch andere Ideen.
 
Top Bottom